NRW schreibt UKW-Kette aus


Sieber

Benutzer
Alle.
Angefangen von "unrentabel" (wohlgemerkt in dem bisherigen leeren UKW-Markt NRW ohne landesweiten UKW-Privaten... ) bis dahin, dass die Lokalsender ihre Musikfarbe "verältern" werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Das sehe ich anders. Mit den UKW-Funzeln erreichst Du für mehr Geld weniger Einwohner als mit einem Platz in 9D. Und wenn Radio NRW als Beteiligter das Programm gegen seine Lokalradios ansetzt in Sachen Zielgruppe und Musikfarbe, ist man schon sehr dilletantisch. Ich bin Mitte 40 und finde die Musik von Radio NRW ungenießbar. Dieser ständige Chart-Discostampf macht mich nach 10 Minuten agressiv. Und wer interessiert sich am meisten für lokale Inhalte? Bestimmt nicht die unter 30-jährigen, die man mit dieser Musik noch am ehesten erreicht. Gehört werden diese Programme vorrangig wegen des lokalen Bezuges. Und warum sollte man noch ein Programm starten in Konkurrenz zu den ganzen Eigenprodukten der Beteiligten im DAB-Multiplex? Ist doch irgendwie Kannibalismus. Aber man kann natürlich solche "Experten" nicht davon abhalten, ihr Geld mit vollen Händen zu verplempern. Tun sie ja jetzt auch schon mit diesen Festplatten auf 9D.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Mit den UKW-Funzeln erreichst Du für mehr Geld weniger Einwohner als mit einem Platz in 9D.
Man erreicht wohl deutlich mehr Hörende als via DAB+...
Und wenn Radio NRW als Beteiligter das Programm gegen seine Lokalradios ansetzt in Sachen Zielgruppe und Musikfarbe, ist man schon sehr dilletantisch
Es ist nicht nur OB der Veranstalter...
Und warum sollte man noch ein Programm starten in Konkurrenz zu den ganzen Eigenprodukten der Beteiligten im DAB-Multiplex?
Du weißt schon, dass die NRW-Lokalfunker nur auf UKW senden und dass jeder Sender derzeit (noch) nicht um UKW herum kommt. Bayern, Rhein-Main und Berlin ggf. nicht mehr.
Ist doch irgendwie Kannibalismus. Aber man kann natürlich solche "Experten" nicht davon abhalten, ihr Geld mit vollen Händen zu verplempern. Tun sie ja jetzt auch schon mit diesen Festplatten auf 9D.
Warte mal ab. Die UKW-Funzelkette erreicht technisch mehr als Berlin/Brandenburg. Und soweit ich gehört habe, sind da UKW-Frequenzen mehr als begehrt. Aber die Experten dort verbrennen ja nur Geld. Klar.
Übrigens ist die Kette in NRW auf UKW der einzige halbwegs landesweite Privatsender in NRW. Mit Geldverbrennen hat das wohl am wenigsten bis gar nichts zu tun. Vor allem bei dem, äh etwas dünnen und mehr als überschaubaren NRW-Markt.
 

Radiocat

Benutzer
an erreicht wohl deutlich mehr Hörende als via DAB+...
Noch!
Es ist nicht nur OB der Veranstalter...
Das weiß ich.

Du verbrennst Geld, wenn Du Hörer von den Lokalradios abziehst. Eine musikalisch unterschiedliche Ausrichtung ist eigentlich Voraussetzung. Die Lokalradios werden überwiegend aufgrund der lokalen Informationen gehört. Mit der dortigen Musik sind viele Hörer mehr als unzufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Übrigens: Ob die Hörer wirklich auch (zu)hörend sind, steht noch mal auf einem anderen Blatt. Aber bei den Erhebungsmethoden geht es darum, wer seine Zielgruppe am lautesten und permanentesten mit Programmname und "Claim" anschreit, auf dass das Stimmvieh dies dann wie die Mitternachtsformel im Befragungsfalle wiedergeben kann. So lange sie das mitbekommt, ist der Rest Grundrauschen und eigentlich nicht näher von Interesse, kann also nach den abgedroschenen Methoden der Frau M. und Konsorten abgespult werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
@Radiocat
Wie ich vor einiger Zeit geschrieben habe, werden die Lokalsender zukünftig nicht um DAB+ herum kommen. Auch die privaten Sender in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern in ihrem eigenen Sendegebiet nicht. Und in S-H auch nicht.
 

Radiocat

Benutzer
Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis dafür ein Konzept gehäkelt, gestrickt oder geklöppelt wird. Wie wir wissen, kann da ne Menge mehr oder weniger gekläranlagtes Wasser Rhein, Ruhr und Weser hinabströmen. Aktuell liegen die Verantwortlichen noch mit Unterleibschmerzen im Wochenbett ob der schweren Geburt des grandiosen landesweiten DAB-Multiplexes.
 

NRWorakel

Benutzer
@Radiocat
Wie ich vor einiger Zeit geschrieben habe, werden die Lokalsender zukünftig nicht um DAB+ herum kommen. Auch die privaten Sender in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern in ihrem eigenen Sendegebiet nicht. Und in S-H auch nicht.
Hätte hätte Fahrradkette. Offenbar ist der Zug abgefahren da man anscheinend die regionalen Kacheln nicht mehr mit Belgien koordiniert bekommt. Wie man aus Düsseldorf hört ist da tote Hose an der Front und eine gewisse Agentur für Netze ist auch nicht ambitioniert dort was zu machen.
 

Nicoco

Benutzer
Nein, der Zug ist nicht abgefahren.
Die Frequenzen stehen NRW zu und man wird sie auch bekommen. Nur dauern solche Verhandlungen eben, da die neu zugeschnittenen Muxe (von neun auf sechs Gebiete) kaum durch alte GE06-Koordinierungen gedeckt sind. Lediglich der Regionalmux Köln-Bonn-Aachen kann auf alte Koordinierungen zurückgreifen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Warum überhaupt noch jahrelang diskutieren? Muss man in diesem Land immer alles aussitzen? UKW soll doch sowieso abgeschaltet werden. DAB ist die Zukunft des Radios, so wurde es propagiert. Weitere 10 Jahre Simulcast UKW+DAB darf es nicht geben!

Freie Frequenzen einfach nicht mehr ausschreiben, fertig! Die 103,0 bekommt am Ende sowieso das DLR...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Das sagt mir meine Erfahrung. Lief bei der 96,5 und der 98,7 doch ganz genauso.

Bei NRJ Hamburg hatte ich auch Recht. Kenne ich schon, dass ich gescholten werde. Aber am Ende behalte ich dann meist dennoch Recht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Aber am Ende behalte ich dann meist dennoch Recht...
Autsch, da ist dein Ego definitiv zu groß geraten.
Die Zuweisung an die LfM ist längst durch und rechtssicher und das DRadio damit raus.

Einzig Radio Lippe könnte der Kette die 103,0 noch streitig machen.
Allerdings sind die Aussichten verschwindend gering, da die BNetzA bereits Ersatzfrequenzen für Radio Lippe in Aussicht gestellt hat.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Was soll auch ein Lokalsender für einen 350.000 Einwohner-Kreis mit einem Großsender, der von der niederländischen Grenze im Westen, bis runter nach Hannover, bis kurz vor Bremen und im Norden bis hinter Hamburg reicht?

Zu seeligen BFBS-Zeiten konnte ich den immer stark schwankend aber bis RDS-Level im Raum Schwerin empfangen. Da gab es den Teddy noch nicht dort. Für ein Lokal(!)radio wäre das doch reichlich überdimensioniert - noch mehr als die 100,3 von Radio Braunschweig die auch 150 km in alle Richtungen abdeckt bis ins Erzgebirge.

Egal was da kommt, so schön wie mit Forces Radio wird es sowieso niemals wieder werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sano

Benutzer
Was soll auch ein Lokalsender für einen 350.000 Einwohner-Kreis mit einem Großsender, der von der niederländischen Grenze im Westen, bis runter nach Hannover, bis kurz vor Bremen und im Norden bis hinter Hamburg reicht?

Zu seeligen BFBS-Zeiten konnte ich den immer stark schwankend aber bis RDS-Level im Raum Schwerin empfangen. Da gab es den Teddy noch nicht dort. Für ein Lokal(!)radio wäre das doch reichlich überdimensioniert - noch mehr als die 100,3 von Radio Braunschweig die auch 150 km in alle Richtungen abdeckt bis ins Erzgebirge.

Egal was da kommt, so schön wie mit Forces Radio wird es sowieso niemals wieder werden.
Wer sagt eigentlich das Radio Lippe mit den 70KW auf der 103.0 überhaupt gestartet wäre ?
 
Für ein Lokal(!)radio wäre das doch reichlich überdimensioniert - noch mehr als die 100,3 von Radio Braunschweig die auch 150 km in alle Richtungen abdeckt bis ins Erzgebirge.
Jetzt komm doch wenigstens einmal runter von deinem Hohen Ross. Nie im Leben reicht diese Frequenz bis ins Erzgebirge. Ich weiß jetzt zwar nicht, was für Superradios du so benutzt, aber eins steht fest, dass sie nicht als Referenz taugen. Deine Reichweitenprognosen sind mehr als utopisch und selbst für durchschnittliche DXer alles andere als real. Für Ottonormalverbraucher schon gleich gar nicht.

Und dass die 103 MHz
im Norden bis hinter Hamburg reicht
ist so auch nicht richtig. Dort bügelt R.SH auf 102,9 direkt nebenan das Signal platt, wenn es dort denn überhaupt vorhanden wäre. Never ever wirst du die 103 da empfangen können.

Nächstes Mal willst du uns dann sicher weißmachen, dass man eine 5W Minifunzel noch in 6000km Entfernung empfangen kann.

Ich hoffe du merkst irgendwann, dass du Mist erzählst.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Gaby hat noch nie etwas von Dynas oder Sharx gehört. Und auch nicht von Yagis oder DSP. :censored:

wenn es dort denn überhaupt vorhanden wäre. Never ever wirst du die 103 da empfangen können
Ging zu seligen BFBS-Zeiten sogar noch weiter östlich, wunderbar aber stark schwankend. Ich musste mir ja eine Empfangsalternative suchen, nachdem man mir zuerst die 97,6 MHz und wenige Jahre später die 93,0 MHz weggenommen und für das unerträglich schlechte NDR-Pseudojugendradio entfremdet hatte...
Und auf der 88,4 aus Kiel sendete ja nur Radio 2 (tolle Countrysendung hatten die damals und natürlich "BFBS Gold").

Genau aus dem Grund hatte ich ja berechtigte Hoffnungen darauf, dass diese Superfrequenz an Noxx geht!
 

Anhänge

  • BFBSmp3.MP3
    2,9 MB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
Gaby hat noch nie etwas von Dynas oder Sharx gehört. Und auch nicht von Yagis. :censored:
Weil ich beim DXen maximale Reichweite aus minimalem Equipment haben will. Also quasi dass was Bose beim Sound macht (großer Klang aus Mini Boxen) nur halt eben auf den Fernempfang bezogen. Und dass klappt auch erstaunlich gut. Ich möchte mir keine Mega Antennen und Super Filter bauen, nur um nen 500km entfernten Sender empfangen zu können (viele normale Radiohörer übrigens auch nicht). Dieser Aufwand lohnt sich einfach nicht. Was nicht terrestrisch in die Teleskopantenne reingeht wird per Stream gehört.
Außerdem ist man damit, wenn man es denn betreibt, eine verschwindend geringe Minderheit. Also quasi nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben