NRW1 mit "Maximum Musik" gestartet

Nicoco

Benutzer
Themeneröffner
Es reicht nicht aus, einfach UKW-Frequenzen aufzuschalten.
Gerade in NRW, besonders im Ruhrgebiet, kennen die Leute nur WDR1-5 + Lokalfunk UKW, der Dlf spielt eine nebensächliche Rolle.
Bei UKW kommen die Leute noch weniger auf den Trichter einen Suchlauf zu machen, als bei DAB+.

NRW1 kann sicherlich funktionieren, aber man muss auch klassisch werben.
 
Zuletzt bearbeitet:

r@diofan

Benutzer
@Torz: Ich glaube, du verwechselst da etwas. Sprockhövel wird auf der zweiten Silbe betont, NICHT auf der ersten. Du meinst bestimmt den Stadtteil Hasslinghausen (Betonung auf der ersten Silbe).
 

antonia-123

Benutzer
@Deep.... Mir ist nur bekannt, dass alle anderen landesweite Sender (auch die lokalen) Eigenwerbung veranstaltet haben und zusätzlich vom ersten Tag an ordentlich Werbung an Bord hatten. Bei diesem jetzigen Angebot gibt es beides nicht.
 
Und wenn den Sender aber keiner kennt? Dann kommt auch niemand um zu buchen.
Das ist halt der schwierige Kreislauf aus dem es auszubrechen gilt.
Bekanntlich schaltet niemand Werbung auf Medien die keiner kennt, weil sie schlicht niemanden erreichen.

Gezielte Kooperationen können Abhilfe schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Bestimmte Sender haben ja immer einen Song, der dort quasi zum Inventar gehört. Bei NRW 1 ist das wohl "Belly Dancer". Immer wenn ich mal einschalte läuft dieser Song. 🤔 :rolleyes:
 

radiobino

Benutzer
Ich weiß noch wie bei uns Radio Ramasuri oder auch Antenne Bayern gestartet ist. Egal wo man war. Über all hat man Werbung gesehen.

Ramasuri war kurz nach dem Start auf jeden Stadtfest live zu sehen und man holte sich Stimmen auf der Straße.
So ein Sendestart wurde richtig gefeiert.
Die Moderatoren waren am Anfang aus den verschiedenen Berufsschichten und wurden vorher angelernt. Nichts mit etablierte Moderatoren und trotzdem haben sie von Anfang an ein buntes Programm abgeliefert. Aus der Region für die Region.

Aber heutzutage gibt man sich mit wenig zufrieden. Mit sehr wenig.

Und wenn man sieht dass man endlich in einen Bundesland wie NRW ein landesweites Programm auf UKW machen kann ist es erschreckend sehr wenig was man da abliefert.
 

Sprollywood.

Benutzer
Was nicht fertig ist
wird üblicherweise gar nicht angeboten, also nicht in die Auslage gepackt! Sondern off air getestet. Die Ansprüche sind wirklich seltsam tief gestapelt, warum gibt man halbwertige Produkte auf Antenne? Im Supermarktregal finde ich auch keine Pizza bei denen der Belag fehlt weil damit noch herumprobiert wird.

Mit "abwarten" habt ihr's nicht so, oder?
Immerhin hat der Anbieter noch einen weiteren Monat abgewartet mit seinem Sendestart. Nur gebracht hat's nichts.

Das Lied "Belly dancer" ist im Übrigen auch nur ein Coverversion von Akon aus dem Jahre 2005. Diese Woche wurden aber einige neue Titel in die Rotation eingepflegt, das hört man. Entweder geschah das von Dienst auf Mittwoch oder von gestern auf heute?
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich war das jetzt der richtige Sendestart am 4. Oktober.
Der vorläufige, inoffizielle Sendestart war am 1. August, als die ersten UKW-Sender aufgeschaltet wurden und die Promoschleife gesendet wurde.
Ja klar. Vielleicht kommt aber noch ein dritter, größerer von dem keiner etwas weiß. Möglich ist das alles.
Sondern off air getestet.
Das geht im Radio schlecht. Du brauchst IMMER Publikum, egal wie groß. Wie willst du es denn sonst beurteilen können?
 
Zuletzt bearbeitet:

Black Jesus

Benutzer
Sorry @Sprollywood., aber nochmal: Mit Kenntnis der Branche von innen wüsstest du, dass das so nicht läuft. Die Leute sind bereits angestellt und müssen bezahlt werden bei fehlenden Werbeeinnahmen. Dann nutzt man die Gelegenheit wenigstens um bereits einen kleinen Grundstock an Erfahrung und vielleicht auch Hörerschaft aufzubauen. Deswegen wird das Programm auch nicht beworben, weil man noch nicht dort ist, wo man sein will.
 

Sieber

Benutzer
Mit "abwarten" habt ihr's nicht so, oder?
Richtig und zu Recht. Es handelt sich um den 1. privaten landesweiten Sender auf UKW und damit eigentlich um das einigermaßen größte Sahnestück. Und dann mit zwei eigentlich mit dem Metier vertraute Anbieter im Hintergrund und nicht um Amateure die mal in der Provinz eine Lokalklitsche aufziehen wollen. Betonung auf eigentlich.
Antwort dazu
Im Supermarktregal finde ich auch keine Pizza bei denen der Belag fehlt weil damit noch herumprobiert wird.
:thumbsup:
Vielleicht kommt der große Sendestart ja noch. Sendestart ist ja nicht automatisch Vollprogrammstart.
Vielleicht kommt aber noch ein dritter, größerer von dem keiner etwas weiß. Möglich ist das alles
Das ist schon wieder leicht philosophisch. Ist ein (Sende-) Start ein Start? Ist ein weiterer (Sende-) Start auch ein Start? Sein oder Nichtsein ist hier die Frage.
Das geht im Radio schlecht. Du brauchst IMMER Publikum, egal wie groß. Wie willst du es denn sonst beurteilen können?
Nein. Noch nie was von den üblichen "Trockenübungen" gehört? Ein neues Auto testet man auch vorher und nicht mit Publikum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein neues Auto testet man auch vorher und nicht mit Publikum.
Das ist ja auch was völlig anderes. Ganz anderer Anwendungsbereich, nicht im Geringsten mit der Situation hier zu vergleichen. Warum kommst du immer mit solchen Äpfel-Birnen-Vergleichen?

Ich würde das eher mit Youtube vergleichen. Wenn ich ein Videokonzept habe mache ich das auch nicht im verschlossenen Kämmerlein, sondern höre mich zumindest in meinem Umfeld um oder lasse mir Tipps von Leuten geben, die etwas mehr Erfahrung haben.
So ähnlich funktioniert das auch beim Radio, da wird sich intensiv ausgetauscht, teilweise auch auf speziellen Seminaren für Radioschaffende. Und da hast du dann das Publikum, welches dir Feedback gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sprollywood.

Benutzer
Deswegen wird das Programm auch nicht beworben, weil man noch nicht dort ist, wo man sein will.
Lasse ich nicht gelten. Wir reden hier von der Privaten Nummer 1 in D-Land die federführend dahinter steht. Das sind Profis. Sollte man meinen.
Da hätte man sich mal etwas Inspiration holen müssen beim Gründungsteam von 1Live damals, wie den Sendestart aufgezogen haben (es moderierten dort am 1. Tag die WDR4 -Crew).
Oder BigFM Hot Music Radio 2003 in RP, oder YouFM 2004, oder RTL89.0 oder Dasding oder Radio BOB in Hessen u.s.w.
- Wie haben die das hinbekommen?

Ein guter Sendestart wäre es z.B. gewesen, wenn man den ersten Morgen das On air Team von Antenne NRW, Oldie Antenne, Noxx und NRW 1 zusammenschaltet und auf allen Wellen parallel von 4 Leuten moderieren lässt, mit einem wilden Musikmix aller dieser Programme.Natürlich begleitet in den 6 Wo. vorher mit einer Plakatkampagne und Teasern. Ideale Bekanntheit für alle vier Wellen und die jeweilige Zielgruppen.

Dafür hätte man aber freilich früh genug wissen müssen, dass man nicht rezeitig klar sein würde um den Start nach hinten raus verschieben muss.

Und ein richtiger Eycatcher wäre es mal gewesen, eine der Schwebebahnen mit NRW 1 zu plakatieren oder den Colonius mit einer Folie in den Farben des Senders einzufärben. Warum kommt keiner auf solche Ideen? Haben andere Unternehmen vorher schon alles gemacht. (telekom am Brandenburger Tor)
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofreak11

Benutzer
Das sind Profis. Sollte man meinen.
Wenn es denn dann wirklich Profis wären, dann hätten die sich nicht so viele Steuersender aufschwatzen lassen, die Allsamt vielleicht nur mehr schlecht als Recht als Piratensender zu benützen sind. Es gibt nur eine einzige Frequenz (103), über die man den Sender nahezu störungsfrei beifahrertauglich im Auto im Münsterland hören kann. Alle anderen Sender übertrumpfen sich durch ständiges Rauschen und Gezische und Dauer-Frequenzwechsel der RDS-Geräte. Ich werde meinen Ohren so etwas jedenfalls nicht antun. Denn so berauschend ist der Programminhalt ja leider auch nicht, so dass es sich lohnen würde (wie früher bei RTL auf AM), ausgerechnet diesen Sender einzuschalten. Wer auf so was steht, und absoluter Rauschfunkfreund ist, der wird die engmaschige ÖR-Dudelmaschine I Live hören. Denn die kann man wenigstens noch brauchbar bzw. stabil über ein Radio aus dem Antiquitätenhandel hören, wenn sich auch die Geräusche - oder ist das Musik? - dort in schneller Abfolge wiederholen. Das ist bei dem neuen Privatsender zwar noch nicht so extrem, aber wenn es immer im Radio knarzt und rauscht macht so was überhaupt keinen Spaß. Es ist zudem traurig, dass dieser neue "super duper dudelsender" nicht auch parallel auf DAB+ an den Start gegangen ist. Aber vielleicht wollen die Betreiber nur testen, wie groß heute überhaupt noch der Zuspruch für UKW ist. So wird der Sender mit Sicherheit kein großer Hit werden, wo ihn offenbar kaum jemand kennt. Ich habe auch nur kurz Notiz davon genommen und war wegen der Sendequalität schnell wieder im DAB+ Frequenzband angelangt. Ja DAB+ ist vom Codec her nicht das Gelbe vom Ei. Aber ich höre lieber einen Sender ohne Rauschen, der stabil im Radio eingeloggt ist - auch wenn der Sound wegen dem Codec und der knauserigen Sampelrate nicht ganz so dolle ist.
 

Sieber

Benutzer
Ich würde das eher mit Youtube vergleichen. Wenn ich ein Videokonzept habe mache ich das auch nicht im verschlossenen Kämmerlein, sondern höre mich zumindest in meinem Umfeld um oder lasse mir Tipps von Leuten geben, die etwas mehr Erfahrung haben.
Das stimmt soweit. Widerspricht sich aber mit
So ähnlich funktioniert das auch beim Radio, da wird sich intensiv ausgetauscht, teilweise auch auf speziellen Seminaren für Radioschaffende. Und da hast du dann das Publikum, welches dir Feedback gibt.
Feldversuche am lebenden Patienten.
Radio ist kein Youtubeding.
 

radiobino

Benutzer
Das geht im Radio schlecht. Du brauchst IMMER Publikum, egal wie groß. Wie willst du es denn sonst beurteilen können?
Das hat doch vor 20-30 Jahren auch geklappt. Sie mein Beispiel mit Ramasuri.

Damals hatte man noch kein riesen Pool wo man an erfahrene Moderatoren zugreifen konnte. Es gab damals ein riesen Bericht in der Zeitung wo auch stand in welchen Berufen die Moderatoren vorher gearbeitet haben. Da wurde vor dem Sendestart noch richtig trainiert damit da was ordentliches auf die Antenne geht.


Bis auf ein bis zwei Leute hatte dort anfangs keiner Erfahrung mit Radio.


Bei NRW1 sind aber Leute am Mikrofon die wo anders schon vor dem Mikro gesessen sind. Da sind zwei Gesellschafter dabei die dass Geschäft kennen.

Wäre Antenne Bayern 1988 so gestartet wäre es zur größten Lachnummer geworden. Besonders weil kleine Lokalsender es ja auch können.

Ich Frage mich langsam ob man nicht ein Thread mit der Frage starten soll ob unsere Erwartungen an Radio von heute einfach zu hoch sind?

Denn dieses Gefühl habe ich. Sowas wie NRW1 hätte sich damals keine getraut auf Sendeng zu schicken.


Aber wie gesagt. Unsere Erwartungen passen wohl nicht mehr in diese Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark4U

Benutzer
Bei ramasuri darfst du den "vorlauf" von radio c (südtirol) nicht vergessen. Mit Nepo alexa, sogar dem übernommenen sendenamen der frühsendung und eben technischen Erfahrungen samt Führung (conrad junior 2) war da der sendestart hinsichtlich einiger ausgelassenen Fettnäpfchen für die damalige Zeit einfacher als bei vielen anderen lokalradios aus der nachbarschaft
 
Und genau genau hier wird ein Schuh draus. Diese Zeit ist längst vorbei. Damals haben ganz andere Dinge funktioniert als heute. Und heutzutage funktionieren andere Dinge als damals. Diesen Aufwand, den du beschreibst würde heute keiner mehr betreiben. Ich denke die Gründe dafür wurden hier im Forum schon reichlich durchgekaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
@Mark4U

Und? Der Großteil bei Ramasuri hatte trotzdem anfangs von Radio keine Ahnung. Und da kannst du sicher sein dass man vor dem Start richtig trainiert hat.

Und bei NRW1 sind Radio NRW und Antenne Bayern beteiligt und die wo jetzt moderieren waren vorher wo anders schon am Mikrofon.

Da mussten nicht irgendwelche unerfahrene starten. Und selbst wenn dann hätte man sie bei Radio NRW auch üben lassen können.


Ach so. Selbst die Lokalsender in der Nachbarschaft der Oberpfalz haben es besser gemacht als NRW1.

@>DeepHouseLover

Sag ich ja. Die Erwartungen sind heutzutage an einigermaßen Qualität sehr weit unten angesiedelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben