Off-Air-Promotions von Radiosendern


In diesem Thread soll es um jegliche Art der Off Air Promotion gehen.

In den vergangenen Monaten sind zahlreiche neue Sender entstanden, so etwa die Oldie Antenne (vormals Oldies but Goldies), Antenne NRW, Kulthitradio NRW oder momenten NRW 1.

Ich frage mich momentan vor allem wie Off Air Veranstaltungen funktionieren.

Beispiel 1:
Ein Radiosender präsentiert ein Konzert, wirbt dafür im Programm und verschenkt zum Teil auch Tickets. Am Konzerttag ist der Sender mit Personal vorhanden, Plakate und Aufsteller sind angebracht. Die Frage ist, inwiefern Gelder fließen? Der Sender wirbt im Programm und bekommt dafür sicher vorher ausgemachte Pauschalen . Auf der anderen Seite bekommt der Sender ja auch Aufmerksamkeit und bringt im besten Fall die Hörer zur Veranstaltung bzw erreicht neue potenzielle Hörer.

Beispiel 2:
Der Sender präsentiert eine Veranstalltung und mit Personal vorhanden, Plakate und Aufsteller werden angebracht. GGF gibt es Aktionen wie Gewinnspiele, Kinderschminken etc. Wie verdient der Sender hier Geld?

Beispiel 3:
Der Sender hat eine Veranstaltungsreihe wie Bayern1 Disco, SWR 1 Disco, hr1 Dancefloor, ehemals hr3 Discoparty oder FFH Hitarena und vermarktet seine Party. Hier ist die Sache klar, da der Sender natürlich seine Parkete inklusive Rundfunkwerbung vermarktet.

4. Als FFH 2009 der Relaunch hin zum Claim "Immer da. Immer Nah" hatte, war man an verschiedenen Badeseen vor Ort und hat an Ständen give aways verteilt. Auch eine schöne Aktion, die den neuen Slogan unterstrichen hat.


Wieso schaffen Radiosender wie hr3 ihr Partyreihe dann einfach Sang und Klanglos ab? Braucht man die Off Air Promo im Festzelt vor Ort nicht mehr?
Und wieso sind viele kleine und größere Sender nicht mehr bei Veranstaltungen wie dem Hessentag, Tag der Niedersachsen, Rheinland-Pfalz Tag etc. vor Ort ?

In diesem Thread ist Platz für jegliche Formen der Off Air Promo und die möglichen Gründe für Fehlende Promo, zum Beispiel auch die Werbeanzeigen, die im Antenne NRW Faden schon diskutiert wurden.
 

Black Jesus

Benutzer
Der Deal bei Konzertpräsentationen war vor allem, dass der Sender mit Logo auf die Tickets kommt, sich mit Bannern vor Ort präsentieren darf und Tickets verlosen konnte.
Im Gegenzug hatte er eine Promotionpflicht im Bezug auf das Konzert. Viele Sender sind mittlerweile der Meinung, dass die Kosten-Nutzen-Rechnung hierbei nicht mehr aufgeht und verzichten darauf.
Sich konzentrieren sich daher eher auf eigene Veranstaltungen oder Promo-Events, bei denen sie selbst im Mittelpunkt stehen und ihr Image aufladen können.
Sie stehen mittlerweile auch unter hohem Spardruck, weil die Hörerzahlen und Werbeeinahmen allgemein in letzter Zeit abgesoffen sind.
 

STH

Benutzer
Ich würde noch die Promoart "Kooperation/Medienpartnerschaften mit Fußballvereinen" in den Ring werfen, wo Radiomoderatoren Co-Stadionsprecher sind und der Sender die Stadionshow begleitet (wie bspw. RPR beim 1. FC Kaiserslautern oder früher NDR2 beim HSV.) Scheint sich wohl nicht so zu rentieren, zumindest ist der NDR vor ein paar Jahren aus finanziellen Gründen ausgestiegen.
 

Sieber

Benutzer
Ich würde noch die Promoart "Kooperation/Medienpartnerschaften mit Fußballvereinen
Scheint sich wohl nicht so zu rentieren, zumindest ist der NDR vor ein paar Jahren aus finanziellen Gründen ausgestiegen.
Bei einem Flächensender wie NDR2 oder RPR1. polarisiert so was auch zu sehr, da es noch Anhänger anderer Vereine im Sendegebiet gibt, dessen Vereine ebenfalls im Sendegebiet beheimatet sind.
Bei einem Lokalsender ist das in Ordnung, bei mehr als einem dominanten Club in der Stadt, z. B. Berlin oder Hamburg, dann aber auch wieder problematisch.
Und für Leute die mit Sport oder der vom Sender promoteten Sportart nichts anfangen können, ist das auch nicht optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben