OLDIE ANTENNE - ab Februar 2022 auf DAB+


radiobino

Benutzer
Zum allgemeinen Verständnis: Die Oldie Antenne nutzt die Musikdatenbank von Antenne Bayern. Die dort vorhandenen 70er/80er/90er sind größtenteils die Versionen die sich Antenne Bayern irgendwann mal mitte der 90er zugelegt und entsprechend bearbeitet hat.
Macht es aber auch nicht besser und kann und darf man auch kritisieren wenn Titel gekürzt sind.

Wenn mir ein Essen nicht schmeckt werde ich es auch sagen und es ist mir egal ob der Koch das Rezeptbuch des Vorgängers nutzt der auch schon schlecht gekocht hat.
 

TORZ.

Benutzer
Aber mit fast 80 wird man wohl kaum noch Radio machen, oder?
Och, es gab da mal einen Moderator, welcher mit 79 Jahren noch eine neue Radiosendung anfing und diese elf Jahre lang bis kurz vor seinem Tod moderierte. Weiß jemand, von wem die Rede ist?
Ich gebe jedoch zu bedenken, dass die Oldies, die im Programm der Oldie Antenne versendet werden, zu einem erheblichen Teil gerade aktuelle Hits waren, als Gerd Alzen seine Oldies beim Deutschlandfunk und bei NDR 2 präsentierte. Für mich erscheint es also fraglich, ob das so harmonieren würde, denn bis auf die Tatsache, dass die Musik zum jeweiligen Ausstrahlungsdatum vergleichsweise alt war, sehe ich wenig Parallelen.
 

Bavarian Radio

Benutzer
@radiobino natürlich darfst du das!

Aber es hört sich immer ein wenig so an, als würde man zu McDonald gehen und sich dort über den fehlenden Kalbsrücken auf der Karte beschweren.
Ein Fastfood Lokal wird kein Sternerestaurant werden und will es auch gar nicht sein. Man will Umsatz bzw. Gewinn generieren und das möglich schnell mit vergleichsweise wenig Ausgaben.

Die Antenne Bayern Group war und ist mit ihren Programmen immer daran interessiert eine reine cashcow daraus zu machen. Mit Leidenschaft hat das nichts zu tun, es sind Produkte in einem Geschäftsmodell.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Und genau deshalb wirken die Sender von denen so "unnahbar" und synthetisch. Perfektionistisch durchgesytelt. Natürlich wollen, müssen die Geld verdienen. Sollen sie ja auch. Aber ich vermisse die Leidenschaft, das "Brennen" für das Medium. Das fängt bei den lieblos zerstückelten Titeln an, hört bei minimalem Regionalbezug (NRW) auf. Das maximale Gewinnauspressen funktioniert nicht, das mussten andere schon Ende der 90er feststellen. Man muss den Werbekunden ein attraktives (und nicht nur ein professionelles, sondern auch ein sympathisches) Umfeld für ihre Spots bieten, damit die Hörer bis zum nächsten Block dranbleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Sorry, egal ob Mcdoof oder eine normale Gastronomie. Alle beide wollen Geld verdienen. Und wenn der Fraß nur noch schlecht ist sag ich das auch. Egal ob Fastfood oder Edelrestaurant.

Und dass gilt für mich auch beim Radio.

Oder leben jetzt wir nach dem Motto wenn es dir nicht schmeckt ist es dein Problem?
 

Radiomax10

Benutzer
Wenn mir ein Essen nicht schmeckt werde ich es auch sagen und es ist mir egal ob der Koch das Rezeptbuch des Vorgängers nutzt der auch schon schlecht gekocht hat.
Der Vergleich hinkt. Oder bekommst du im Restaurant dein Essen umsonst, nur weil der Chef in die Speisekarte Werbung druckt? Versuch doch mal ein anderes Gericht ;)
 

Radiomax10

Benutzer
Sagt keiner. Nur, dass Dein Vergleich hinkt. Aber manche hier sollten sich mit Ihrer "Meinung", welche nur lächerlich ist undaus Unwissenheit besteht einfach zurückhalten.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wieso "die nächsten" ? Bisher gab es doch für dieses Programm noch gar keine (weil zu neu). Ich wette auch, dass es in der nächsten MA im Juni oder Juli gar nicht auftaucht, weil Fallzahlen zu gering.

Für mich völlig unverständlich, warum die überforderte Antenne Bayern-Gruppe immer neue Nebenschauplätze eröffnet wie jetzt dieses Oldieradio. Man hat mit dem massiv bergab rollenden Muttersender eigentlich genug zu tun. Dort schwächeln die Quoten seit Jahren, aber es tut sich nichts.

Es war ein Fehler bei Antenne Bayern die Oldies rauszuschmeißen und stattdessen diesen vormaligen Livestream / Webchannel zum moderierten Programm auszubauen. Nur weil man um jeden preis mit etllichen Prorgammen in den Senderlisten vertreten sein will, aus reiner Profilierungssucht und Machtbesessenheit um die Vormarktstellung im Markt.

Machen wir uns nichts vor: Antenne Bayern und all seine musikalischen Hydra-Köpfe haben außerhalb Bayerns (+Franken+Schwaben) nichts zu melden. Die MA spricht da doch eine deutliche Sprache.

Und die nächste MA wird für die OldieAntenne ein quotentechnisches Desaster. Schon allein deshalb, weil dieses Programm nirgends (!) beworben wird, kein einziger Mensch da draußen von der Existenz dieses Produktes erfährt und es überall dutzenweise bessere Alternativen gibt. In Hamburg z.B. seit einigen Tagen "Niceradio", wo auch seltene 90er-Raritäten laufen. Wer braucht da noch einen bayerischen Oldiedudler?

Bin eher gespannt, welchen Murks man sich als nächstes einfallen lässt. Will man das Hauptprogramm vom bundesweiten DAB nehmen und kommt dafür vielleicht ein eigenes Schlagerprogramm??? Irgendwas hat man bestimmt noch in der Schublade. Vielleicht macht man ja auch nach dem Ende von Femotion ein eigenes Frauenradio -Antenne Bayern Girls only oder so. Reine Spekulation, man weiß es nicht.

Antenne Bayern täte gut daran, in ihrem Heimatmarkt zu bleiben und sich um das seit Jahren quotentechnisch abstürzende Flaggschiff zu kümmern. Damit hat man eine riesige Baustelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matrix

Benutzer
Der Plan ist ein anderer: Weil man wohl kapituliert und weiter sinkende Reichweiten des Muttersenders schon einpreist, müssen diese über Rock Antenne, Antenne NRW und Oldie Antenne aufgefangen werden. Da ist es doch gut, wenn über die Spartenprogramme kaum Kosten anfallen.
 

Bolero

Benutzer
Der Plan ist ein anderer: Weil man wohl kapituliert und weiter sinkende Reichweiten des Muttersenders schon einpreist, müssen diese über Rock Antenne, Antenne NRW und Oldie Antenne aufgefangen werden. Da ist es doch gut, wenn über die Spartenprogramme kaum Kosten anfallen.

Würde man beharrlich auf die Antenne Bayern mit ihrer UKW-Verbreitung in Bayern setzen, wäre man schnell weg vom Fenster. Da muss ein so großer Sender andere Wege gehen. Und der Trend geht eben immer mehr zur Verspartung. Da kann auch Antenne Bayern nichts daran ändern. Also versucht man, Verluste vom Muttersender durch eigene Spartenprogramme zu kompensieren.

Mit der Oldie Antenne macht Antenne Bayern meiner Meinung nach gerade alles richtig, auch wenn der Produktionsaufwand relativ gering ist. Aber man kann auch nicht von allen Spartenkanälen dieser Welt ein Redaktionsteam von der Stärke eines Deutschlandfunks erwarten.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Würde man beharrlich auf die Antenne Bayern mit ihrer UKW-Verbreitung in Bayern setzen, wäre man schnell weg vom Fenster.
Fast 40 Jahre lang war das vollkommen ausreichend.

Da muss ein so großer Sender andere Wege gehen.
Seltsam, seitdem man DAB sendet, gehts bergab mit der Quote.

Mit der Oldie Antenne macht Antenne Bayern meiner Meinung nach gerade alles richtig,
Die MA wird es zeigen. Das Hauptprogramm ist bundesweit jedenfalls ein Riesenflop, selbst in Bayern zieht man damit nichts mehr.
 

TORZ.

Benutzer
Fast 40 Jahre lang war das vollkommen ausreichend.
Hm, Antenne Bayern ist am 05.09.1988 gestartet und somit gerade einmal gut drei Wochen jünger als eine Bekannte von mir. Was sie wohl dazu sagen wird, wenn ich ihr mitteile, dass sie schon fast 40 ist?
Vielleicht macht man ja auch nach dem Ende von Femotion ein eigenes Frauenradio -Antenne Bayern Girls only oder so.
Da böte sich doch die Auferstehung von Lina und Ludwig an, die man 2018 zu Grabe getragen hat.
 

antonia-123

Benutzer
matze hat recht. Die MA wird es zeigen. Die grandiose deutschlandweite DAB-Kampagne wird Spuren hinterlassen....Selbst eine kleine Brauerei aus dem Allgäu kann plakatieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

pfennigfuchser

Benutzer
Abgesehen von den horrenden Verbreitungskosten insbesondere für den Dudler im NRW-Landesmuxx, aber vor allem auch für die vollkommen sinnbefreite Verbreitung des Muttersenders im 2.Bundesmuxx...
Also ich höre gerne in Antenne Bayern und Antenne NRW rein. Oldie Antenne ist mir von der Musik zu alt, aber nun so schlecht auch nicht. Gestern habe ich bei einem Freund im Auto gesessen, der WDR 4 hörte. WDR 4 ist deutlich älter geworden (war am Vormittag) und auch die Musik sehr langsam und ruhig, so dass man fast einschlafen konnte. Da ist die Oldieantenne deutlich flotter. Antenne NRW ist mit dem Musikprogramm da auch viel jünger aufgestellt als WDR 4, aber älter als WDR 2. Insofern greift man mit seinen Programmen durchaus eine breite Zielgruppe in NRW an, die vom WDR besetzt sind bzw. schließt auch eine gewisse Lücke. Insgesamt finde ich dies gar nicht sinnlos
 

Tatanael

Benutzer
Dass so was nicht passieren sollte, wissen eigentlich normalerweise alle.
Der Koschwitz hat es zeitweise geschafft: Jeden Nachmittag bei 104.4 RTL bzw. Spreeradio, RTL Radio und Radio Brocken zu hören zu sein. Er war dann damals zwar im Studio anwesend, ganz live war dann auch nicht alles.
Die Hörer von NDR2 und Oldie Antenne sind nicht immer die selben. Es fällt damit auch nicht allen auf, wenn ab und zu Uwe Bahn parallel auf beiden Sendern zu hören ist.
 

TORZ.

Benutzer
Der Koschwitz hat es zeitweise geschafft: Jeden Nachmittag bei 104.4 RTL bzw. Spreeradio, RTL Radio und Radio Brocken zu hören zu sein. Er war dann damals zwar im Studio anwesend, ganz live war dann auch nicht alles.
Und ich dachte mir vorhin noch so, dass es ja nur gut ist, dass die Oldie Antenne ja schon jemanden am Morgen hat. Koschwitz würde sich zu dieser Sendezeit bestimmt besonders gut über die Kanäle 12C und 6A machen.
 
Oben