ON-AIR-Lampen?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jangk

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Du mußt also schauen, was Dein Pult überhaupt für Signalisationsausgänge hat und wieviel Spannung auf den Ausgängen liegt.

Es hat eben keinen Schaltausgang für diesen Zweck ! Das ist für ein Broadcastpult eher unüblich. Siehe weiter oben:

Nach erster Durchsicht scheint mir aber, dass bei diesem Pult, entgegen der anderen Broadcastpulte von STUDER, die Signalisation nicht explizit an Klemmen herausgeführt ist.

Das kann dann eben nur durch interne Fummelei bewerkstelligt werden, und dazu braucht man minimale Kentnisse in Elektronik/Elektrotechnik/Schema Lesen.
Also entsprechende Spannung abgreifen, am Besten mit Solid-State Relais; das belastet die Schaltung nicht, knackt nicht, ist geräuschlos und hat ausreichend Leistungsreserven um die Signalisation zu steuern. (Damit können sogar 220V Signallampen versorgt werden.)

Gruss

Jean
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Das ist für ein Broadcastpult eher unüblich.
Was ist für ein Broadcastpult unüblich? Daß es Schaltausgänge hat oder daß es keine Schaltausgänge hat? Nach meiner Beobachtung haben ernstzunehmende Rundfunkpulte immer Schaltausgänge für Signalisation, denn die Dinger sind ja für den Selbstfahrerbetrieb gebaut, und der erfordert schließlich auch die Anschlußmöglichkeit für ein Rotlicht.

Also entsprechende Spannung abgreifen, am Besten mit Solid-State Relais; das belastet die Schaltung nicht, knackt nicht, ist geräuschlos und hat ausreichend Leistungsreserven um die Signalisation zu steuern.
Klar, nur muß trotzdem noch eine Schaltung her, die dann zieht, wenn ein Mikro offen ist. Wenn das Pult also von sich aus kein Rotlicht vorsieht, wird es noch fummeliger, sowas nachzurüsten. Ob sich das dann lohnt, muß jeder für sich selber wissen...
 

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Also Freunde,

jetzt schaut noch mal bitte ins Handbuch, Seite E2/15, dort ist unter Punkt 2.1.9 die Belegung eines 25poligen Sub-D-Steckverbinders notiert, an dem die Schaltkontakte der Regler aufliegen. Jetzt noch eine 12V-Quelle, und alles ist geregelt. Wo ist Euer Problem?


Grüße, St.
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Vorsicht mit Spannungen an Faderstartausgängen! Dafür sind die Dinger nicht vorgesehen. Wenn es sich nicht vermeiden läßt, sollte die Spannung dann so gering wie möglich sein und nur ein Relais anziehen, das wiederum die Lampe ansteuert und eine externe Spannungsquelle schaltet.
 

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Ja, natürlich! Zwölf Volt sind halt zwölf Volt. Da müßte man, klar...

Meine Güte!
picture.php
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Kannst Du mit Deinem Pult ja machen. Mal sehen, wie lange es die Mikroschalter in den Fadern mitmachen. Gibt auch Leute, die ihre Kiste im ersten Gang bis 40 km/h ziehen. Geht auch, aber da müßte man, klar... Meine Güte!
 

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Auch natürlich: Gelb hat immer das letzte Wort, selbst wenn er nichts oder nur wabernde Vermutung zum besten geben kann. Also: Studiere den Schaltplan, und Du wirst erkennen, daß der Fernstartkontakt bereits über ein Relais mit der Teile-Nr. 56.04.0195 herausgeführt wird. Kurzes gugeln (0,29 Sekunden) führt zur Spezifikation 125V/2A. Für Deine Zwecke mehr als ausreichend, lieber Supraton.

Vorsicht mit Spannungen an Faderstartausgängen! Dafür sind die Dinger nicht vorgesehen.
Wofür denn sonst, lieber Gelb? Wenn Dein Technikschimmer tatsächlich so blaß ist, solltest Du von technischen Ratschlägen überhaupt absehen!


St.
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Womit wir wieder beim letzten Wort sind, Stemmi. Von mir aus jage so viel Spannung in Deine Faderstartausgänge, bis es qualmt. Schonmal überlegt, warum der Faderstart Faderstart heißt und nicht Signalisationsschaltausgang? ;)
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Nicht so gut wie Du. An Dich und Deine unglaubliche Praxis kommt halt keiner ran, nicht mal ich. Meinetwegen soll er seine Funzel da anschließen. Wenn's hinterher knackt und brzzzlt, ist es nicht mein Problem. Wenn's für eine Weile gut geht, um so besser, aber es gibt Gründe, Stromkreise galvanisch von einander zu trennen. Aber wem sage ich das.

Ach, noch was: Freilaufdiode nicht vergessen. Oder ist die auch schon eingebaut? Vielleicht im Limiter? Oder im Pegelmeßinstrument? Oder in der Türklingel?

Also manchmal... :wall:
 

Supraton

Gesperrter Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Vielen Dank für die super qualifizierten Informationen und auch für die weniger qualifizierten "Ratschläge". :)
 

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Du lehnst Dich ja ziemlich weit raus, Gelb. Von der Wahl der Sprache für die Beschreibung ein-und-derselben Sache kannst Du keine Rückschlüsse auf deren elektrische Belastbarkeit ziehen. Die Kontakte des MB 16/916 schalten 250 Watt. Für Supratons Leuchtdioden reicht das. Wenn Deine ohnehin dünnen Argumente nicht mehr reichen, machst Du zur Ablenkung gerne neue Baustellen auf. Freilaufdiode? Gerne, aber hiervon war nicht die Rede, sondern Dir ging es um die Belastbarkeit der Signalisationsschaltausgänge, deren hinreichende Dimensionierung ich zur Genüge dargelegt habe.

Noch Fragen? Ja, ich: Interessant wäre es zu erfahren, was denn Deine Kontakte schalten sollen, wenn schon keine Spannungen.


St.
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Es gibt aber keine Signalisationsschaltausgänge, darum geht es doch die ganze Zeit. Faderstart ist Faderstart ist Faderstart und eben NICHT ein Signalisationsausgang. Wenn Du meinst, einen solchen Faderstart zweckentfremden zu müssen oder zu einer Zweckentfremdung zu raten, dann kannst Du das gerne tun. An meinem Pult gibt es sowohl Fadersart als auch Signalisation, und sicherlich nicht ohne Grund.

Supra, falls es Dir hilft, ich habe mal ein Bildchen gemalt, bin jetzt allerdings von einer normalen Lampe und 24 V= ausgegangen. Wenn Deine nur 12 V= hat, muß natürlich ein anderes (möglichst stabilisiertes) Netzteil her. Wichtig auch, daß die Speisespannung für das Relais korrekt ist (Du kannst auch einen Optokoppler nehmen, allerdings muß die Schaltung entsprechend angeglichen werden). Spulen halten zwar einiges aus, aber übermäßig mehr als angegeben sollte sie nicht sein. Hierzu kannst Du sicher etwas Bordspannung aus Deinem Pult abzweigen und ggf. runterregeln. Beachte bei allem auf jeden Fall die Polarität. Für weitere Fragen wende Dich vertrauensvoll an Herrn Stemmer, der Dir sicherlich gerne behilflich sein wird, in sämtliche Pultöffnungen, Ritzen und Löcher so viel Feuer reinzuschießen, bis... Ach, was rede ich. Wenn Dir Dein Pult was wert ist, wirst Du selber feststellen, was gut ist und was nicht.
Empfehle mich.

Edit: Wetten, er findet wieder ein Haar in der Suppe?
 

Anhänge

  • Unbenannt.bmp
    137,8 KB · Aufrufe: 82

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Allerdings. Du schreibst so ein rostiges Blech hier zusammen, daß es staubt!

Es gibt aber keine Signalisationsschaltausgänge, darum geht es doch die ganze Zeit. Faderstart ist Faderstart ist Faderstart und eben NICHT ein Signalisationsausgang.
So ein hanebüchener Blödsinn! Was im Pult verbaut ist, sind – schließlich wußten die Regensdorfer Fachleute sehr wohl auf ihrem Gebiet Bescheid und haben sich gute Gedanken bei der Konstruktion gemacht – potentialfreie Schaltkontakte (womit auch geklärt ist, was geschaltet wird, dea); wie Du sie letztlich benennst ("Horst", "Signalisationsschaltausgang", "Faderstart", "Faderstartkontakt", "Schnuffelchen"...?), ist völlig wurscht. An diese kannst Du alles dranhängen, was die elektische Spezifikation zuläßt, ob das nun der Fernstart einer M15 oder ein Rasierapparat ist. Supratons Kontakte schalten 250W (125V/2A, ich wiederhole mich gerne), falls er tatsächlich einen Rasierer schalten mag, sollte er auf eine US-Ausführung zurückgreifen, aber technisch ist das kein Problem.

Was an deinem Pult, Gelb, verbaut sein könnte (welcher Herkunft ist es denn?), sind möglicherweise sowohl potentialfreie Kontakte als auch Open-Collector-Ausgänge, daher vielleicht der Unterschied. Deine Schaltung funktioniert jedenfalls nur mit potentialfreien Kontakten, womit Du Dich wieder selbst ad absurdum geführt hast. Insofern kann sich Supraton die zusätzliche Stromquelle samt Relais sparen, beide sind bereits im Pult eingebaut – die Freilaufdiode ist eine gute Idee, wenngleich in diesem speziellen Fall nicht wirklich nötig, da keine induktiven Lasten geschaltet werden und keine Halbleiter geschützt werden müssen.

Ich stelle fest:
  • Du hast keinen blassen Dunst von dem, worum es hier geht.

  • Dagegen jedoch eine große Klappe.

  • Du kannst Schaltpläne nicht lesen.

  • Du bist einer vernünftigen Internetrecherche nicht fähig.

  • Wenn Dir die Argumente ausgehen, wirst Du gerne unsachlich.

Weitere Punkte spare ich mir jetzt. Hier trollen sich ja Fachleute, das ist unglaublich.


St.
 

Gelb

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

  • Du hast keinen blassen Dunst von dem, worum es hier geht.
Richtig.
  • Dagegen jedoch eine große Klappe.
Genau.
  • Du kannst Schaltpläne nicht lesen.
Und auch keine erstellen.
  • Du bist einer vernünftigen Internetrecherche nicht fähig.
Es ging ja auch vor allem um mein Pult, ne?
  • Wenn Dir die Argumente ausgehen, wirst Du gerne unsachlich.
Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen?

Übrigens: wenn "meine" Schaltung (so ein Quatsch!) nur mit potentialfreien Kontakten funktioniert und selbige in dem Studer-Pult verbaut sind, dann frage ich mich, wo Dein Problem ist. Aber Menschen neigen ja dazu, sich Probleme zu machen, wenn es keine gibt.

Mit einem freundlichen Lächeln und einem Augenzwinkern ;) begebe ich mich nun zur Ruhe. Gehab Dich wohl!
 

jangk

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Supraton redet immer von "dem Mikrofon", so dass ich davon ausgehe, dass nur ein einziges Mikrofon, bzw. ein einziger Mikrofonkanal vom Pult benutzt wird. In diesem Fall bedarf es keiner Verknüpfungslogik für mehrere Mikrofonkanäle und der Faderkontakt ist völlig ausreichend für "seine" Rotlichtsignalisation. (Das Relais wird übrigens nur aktiviert wenn Fader offen und ON-Taste gedrückt ist).

Ansonsten liefert das Signal "Studio Monitor cut" (allerdings nur intern verfügbar) das benötigte Signal wenn irgendein Mikrofonkanal offen ist, da ja bei DJ Betrieb die Monitore immer abgeschaltet werden, sobald ein Mikrofon offen ist. (Beim MB16/916 lässt sich diese Logik mit DIP switches programmieren).

Ein Halbleiterrelais anschliessen dürfte gefahrlos sein, weil dieses praktisch überhaupt keine Belastung für den Stromkreis bedeutet.
Ein Techniker, der seinen Namen verdient, dürfte das problemlos schaffen.

@Gelb:
Was ist für ein Broadcastpult unüblich? Daß es Schaltausgänge hat oder daß es keine Schaltausgänge hat?
Natürlich meinte ich dass ein Broadcastpult üblicherweise die Schaltausgänge herausgeführt hat, sieh z.B. STUDER 970.

Gruss

Jean
 

Herr Stemmer

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Ob das ganze mit einem oder mehreren Kanalzügen funktionieren soll, ist natürlich eine andere Frage. Aber auch ein Halbleiterrelais ist überflüssig, aus obigen Gründen. Außerdem wird es wahrscheinlich nicht funktionieren, da die LED-Leuchte Supratons es zu wenig belastet.


Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen? [...]

..."meine" Schaltung (so ein Quatsch!)...

Menschen neigen ja dazu, sich Probleme zu machen, wenn es keine gibt.
Wo, bitte, war ich unsachlich? Ja, auch das mit hanebüchen usw. läßt sich anhand Deiner Beiträge leicht untermauern.

Gelb, Du bist doch nicht so dumm, daß Du nicht weißt, was mit "Deiner Schaltung" gemeint ist?!

Die Probleme machst Du, indem Du Leuten völligen Quatsch über das Wesen ihrer Schaltkontakte (pardon, der Schaltkontakte ihres Pultes natürlich) erzählst und damit völlig überflüssigen Schaltungsaufwand initiierst (der natürlich auch Kosten hervorruft).


Jeder Mensch mit etwas Sachverstand erkennt anhand dieses Threads sofort, welch dünne Bretter Du hier bohrst.


St.
 

jangk

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Außerdem wird es wahrscheinlich nicht funktionieren, da die LED-Leuchte Supratons es zu wenig belastet.

Das dürfte mit den von Supraton erwähnten 100mA kein Problem sein, ansonsten er ja noch seinen Heizlüfter parallel schalten kann ;)
 

Major_Nik

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Bei uns:

MIKRO: ROT
ONAIR: WEIß
TELEFON: GRÜN
STÖRUNG: ORANGE
Bei einer Störung springt bei uns Havarie an.
 

holo

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Habe gerade im aktuellen Pro Audio Asia eine Werbeeinschaltung von Sonifex gesehen die neuerdings auch recht hübsche OnAir Lampen im Angebot haben. (scheinen zur NAB auf den Markt gebracht worden zu sein)

Allerdings sind sie noch nicht in die normale Homepage eingepflegt(zumindest habe ich sie nicht entdeckt). In der Rubrik "Press Releas" sind allerdings Bilder und ein Presseartikel zu finden. (ganz unten)
http://www.sonifex.co.uk/company/press/index.shtml

Sollte das hier schon mal erwähnt worden sein bitte ich um Entschuldigung, habe den ganzen Thread nur rasch mit der Suchfunktion überflogen, aber nicht zur Gänze gelesen.

LG Holo
 

Andy.D

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Aus einem Studioumbau hätte ich noch einige Signalsäulen über.

Die besonders schönen Pfannenberg SW-702 / 703 in Aluoptik.

Farbe: rot/grün/blau ; 230V~ auf Harting ausgeführt. Kann durch Leuchtmittelwechsel auf 24 V bzw. 12 V umgebaut werden.

Bei interesse & für Fotos, eine PM mit eMailadresse an mich.
 

Clausel

Benutzer
AW: ON-AIR-Lampen?

Schöne Hinweisschilder etc. gibts da wirklich, ja.
Allerdings habe ich keinerlei on-Air Leuchten dort gefunden....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben