Pannen über Pannen! ...am besten alle hier rein!


s.matze

Benutzer
Morgenecho, Echo am Mittag, Echo des Tages, Echo der Welt, Berichte von heute... das alles war zu viel, zu aktuell, zu informativ und passte nicht mehr in unsere schnellebige Zeit. Leider. Aufsager von sog. "Experten" (meist eigene Redakteure) und ellenlange Fußball-Kommentare sind da schon wichtiger....
 

Radiofreak01

Benutzer
Morgenecho, Echo am Mittag, Echo des Tages, Echo der Welt, Berichte von heute... das alles war zu viel, zu aktuell, zu informativ und passte nicht mehr in unsere schnellebige Zeit.
1. Ich bezog dies nicht nur auf den WDR. Auch auf andere Landesrundfunkanstalten und deren Wellen.

2. Man hätte ja nicht gleich alle dieses Sendungen absschaffen müssen. Eine pro Tag wäre ja noch ok gewesen. Nicht alle Radiohörer haben ein Smartphone und die entsprechenden Apps. Manache haben vielleicht immer noch kein Handy! Und auch für diesen Personenkreis braucht es zuverlässige und etwas ausführlichere Informationen als nur die O-Töne in Nachrichten. Finde ich eine granatenmäßige Unsitte!!!!
 

drod

Benutzer
Radio Corax. Freies Radio. Die Moderatorin hat spontan ein Call-In veranstaltet und wusste aber nicht, wie man das Gespräch aufs Mischpult legt. Das führte zu diesem Chaos, am Ende hört man mich "Raute Raute und die Elf", da war aber längst nichts mehr zu retten o_O
 

chapri

Benutzer
Heute morgen herrschte Chaos beim DLF: Sogar im Havariestudio versagte die Telefonanlage. Auch die Leitung sorgte für Verwirrung: Ein Telefoninterview mit einem polnischen Politiker musste wegen Störungen abgebrochen werden.
 
Auf Bayern 3 war die Musik nach den Nachrichten heute besonders ungeduldig. Erst läuft statt dem Wetterbett "Happy" an und "River" kann's dann gar nicht mehr erwarten loszulegen.
Und auch die Station-Voice scheint das Ziel zu haben, Katja Wunderlich auf keinen Fall zu Wort kommen zu lassen ;)
Sie nahm es gelassen und hat dann Wetter und Verkehr wie versprochen nach dem ersten Titel noch ergänzt.
 

Anhänge

  • Musik_macht_sich_selbstständig.mp3
    602,7 KB · Aufrufe: 7

s.matze

Benutzer
Zwei kleinere Pannen vom Freitag. Bei der Europe´s biggest dance show klappte das Umschalten von Österreich nach Norwegen nicht und anstatt des nächsten Senders meldeten sich zunächst "het VRT-nieuws" (obwohl deren Sendung zu dem Zeitpunkt schon durch war) und anschließend irgendein fremder Mix, wahrscheinlich aus einem Kanal für das Warm up.

Und bei Absolut Top gab es einen sehr melodischen Unterleger für die Nachrichten.
 

Anhänge

  • Fehlschaltung EBDS.mp3
    2,4 MB · Aufrufe: 4
  • Nachr mit Wumms.mp3
    604,6 KB · Aufrufe: 6

Maschi

Benutzer
Um kurz nach 20 Uhr fehlte Uwe Hessenmüller bei rbb 88.8 plötzlich das Wetter, er konnte es also nicht mehr verlesen und reichte es auch nicht wie erst angekündigt nach.

Panne Nummer 2 kam direkt im Anschluß und eher unbemerkt (und daher unkommentiert) bei den "100% 80er":
01.11.202120:03Phil CollinsDance into the light
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ja da merkt man wie liebevoll die Musikredaktion arbeitet und welche Repertoirekenntnisse da vorherrschen. Frei nach dem Motto: "Was nach 80er klingt, muss auch aus diesem Jahrzehnt stammen". Das ist eben der Unterschied zwischen der öffentlich-rechtlichen ARD und dem privaten RTL Radio in Frankreich: Einem Georges Lang wäre so ein peinlicher Schnitzer nicht passiert.
 

Perfectionist

Benutzer
Beim Deutschlandfunk lief Rock et cetera grade etwas zu lang, sodass plötzlich die Programmvorschau dazwischengepiept hat. Auch komisch: Normalerweise laufen immer drei Tipps und danach noch die Zusammenfassung. Wurde das geändert oder ist es nur eine Panne?
 

Anhänge

  • Progmetalvogel.mp3
    501,1 KB · Aufrufe: 6

Radiokid71

Benutzer
Ja da merkt man wie liebevoll die Musikredaktion arbeitet und welche Repertoirekenntnisse da vorherrschen. Frei nach dem Motto: "Was nach 80er klingt, muss auch aus diesem Jahrzehnt stammen". Das ist eben der Unterschied zwischen der öffentlich-rechtlichen ARD und dem privaten RTL Radio in Frankreich: Einem Georges Lang wäre so ein peinlicher Schnitzer nicht passiert.
Naja, meinem Lieblingssender Hamburg Zwei ist schon 3x passiert, A-ha mit "The Blood that moves the Body" den 90ern zuzuordnen. Das Teil ist aus 1988, die 3. Auskopplung aus dem Album "Stay on these Roads."
 
Oben