Pannenradio Ennepe-Ruhr


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

104.6Hörer

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
@ Inoffizieller Mitarbeiter (IM) Radio

Peinlich ist es, wenn es um 16 Uhr und 17 Uhr passiert und es Frau Gerling in der Redaktion nicht reagiert. Es ist leider nur so, dass die 104.2 und 91.5 in Rathausstrasse mit normalen Aufwand nicht zu empfangen ist. Es muß eine große Antenne auf das Gebäude der WP/WR montiert werden. Zwei Radios könnten dann in der Redaktion leise das Programm abspielen, um eine Kontrolle zu haben. Arbeitsaufwand etwa 90 Minuten, Kosten etwa 500 €.
Nun wissen wir, dass man das Programm trennen kann, ein großes Geheimnis ist raus. Das war bis jetzt nur intern bekannt.

@deralte

Ist eine Rettung des Senders sinnvoll? Wenn der Sender zerschlagen wird, benötigen die Nachbarsender ein bis zwei Mitarbeiter mehr. Eine Weiterführung des Senders durch eine neue BG unter diesen Bedienungen läuft auf Projekt Aachen hinaus – also Pleite nach zwei Jahren.

Interessenten für die Frequenzen gibt es genug. Wenn die LfM die Sendergeschichte verbessern würde, finden sich neue Anbieter. Aber nicht mehr für das NRW-Modell und nicht mit der VG. Ideal wäre Goldberg statt Herdecke mit Rundstrahlung und etwa 500 Watt und Langenberg Hort mit etwa 180° Richtstrahlung in Richtung Ost/Nordost mit etwa 2000 Watt statt Hattingen - die Frequenzen lassen sich irgendwo schon finden.

Seien wir realistisch, denn EN-Kreis kann man nur nutzen, um die Nachbarstädte zu versorgen. Der Kreis allein ist nicht wirtschaftlich genug. Eine wirkliche Standortpolitik wäre, wenn sich die Politiker für die Ansiedlung eines Senders, wie Mega Radio stark machen würden. Ein Bundesweite Sender, der sein eigenes Rahmenprogramm anbietet und nicht radio NRW übernimmt. Um lokal zu senden, muß er dann sechsmal am Tag die Pressemitteilungen der Stadtverwaltungen verlesen.

@shaun

Und? Michael Kusmanov hat auch moderiert. Pleitgen macht auch den Presseclub und sein Laden ist größer.
 

deralte

Benutzer
Ist ja auch superanstrengend - Chefredakteurin eines Senders zu sein, von dem keiner mehr was will ( CR-Termine in dieser Woche NULL) und "nebenbei" Nachrichten zu machen. Wenn sie nicht die paar freien Mitarbeiter, die es noch gibt, vergrault hätte, und mit dem zugegebenermaßen engen Honoraretat umgehen könnte, müsste sie es nicht selbst machen, was zudem angesichts der Präsentation/Stimme ein echter Gewinn wäre. Gute CR`s machen fast nichts selbst "on air", aber wenn sie es machen, ist es wenigstens ok - und noch nicht einmal das gelingt ihr. Aber wenn du sie so toll und engagiert findest, dann hilf ihr doch ! Platz genug gibt es ja in der Redaktion, wo außer Ilka Finger, Ulrike Modrow und Achim Münch niemand mehr festangestellt ist.
wink.gif
 

shaun

Benutzer
Ihr scheint ja unheimlich viel Anhnung von der Arbeit als CR und als News-Mensch zu haben.
Jedem normalen Menschen dürfte klar sein, dass eine News-Schicht ansich schon Arbeit genug macht - und daneben noch die Arbeit eines CR's -> da würde ich gerne mal Euch sehen. Aber dann dürfte wahrscheinlich das passieren, was bestimmte Mitarbeiter bei Arbeitsbelastung ja immer machen => krankschreiben lassen, nicht wahr?!
Schönes Wochenende...
 

Airwoolf

Benutzer
Von einigen wenigen Ausnahmen mal abgesehen, scheint dieses Forum wohl überwiegend nur aus ehemaligen alten en-Mitarbeitern zu bestehen, die ihren Abgang bis heute nicht verkraftet haben.

Leute, legt man eure Art der Wortbeitrage als Maßstab für den Lokalfunk an, kann da auch nix vernünftiges über den Äther gehen.

@Radiofan:
Endlich mal Wortbeiträge mit Sinn und Hintergrund.
 

r@diofan

Benutzer
@airwoolf
Danke für das Kompliment. Was du geschrieben hast, entspricht genau meiner Meinung und der Meinung vieler meiner Bekannten.
 

Freelancer

Benutzer
Eine kleine Randbemerkung zum Thema Technik und Professionalität, die nichts mit en zu tun hat:
Habe vor ungefähr zwei Monaten noch gehört (weiß nicht mehr wo), dass ein Lokalsender sein 10-Minuten-Fenster am Wochenende nur mit einem Werbe-Spot füllt, mit anschließender "Rückblende" in den laufenden NRW-Titel. Klang klasse <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
 

LuLu

Benutzer
Kleine Randbemerkung zum Thema Technik und Professionalität, die nichts mit radio en zu tun hat.

Habe diese Woche mehrfach gehört, dass radio-nrw-Moderatoren Titel vor den lokalen Optionen nur 2 Minuten angespielt haben.
Klang klasse <img src="http://www.plaudersmilies.de/confused2.gif" alt=" - " />
 

deralte

Benutzer
Es ist vollbracht! Dank der Unfähigkeit des VG-Vorstandes UND seiner "Chef"-Redakteurin <img border="0" title="" alt="[Boah!]" src="eek.gif" /> Gaby Gerling haben alle Angestellten jetzt ihre Kündigung zum 31.12.2002 in der Tasche. Was glaubt ihr - geht es weiter - und wenn ja: Wie ?
 

104.6Hörer

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Da gibt es wohl mehrere Möglichkeiten. Und einige hat bereits der Dr. Brautmeier im WDR-Interview genannt. Sollte jemand den Beitrag nicht gehört haben, ich senden diesen gern zu.

1. Zusammenlegung von 'Radio en' und mit Radio Hagen zu Radio HagEN. Schon wegen der gemeinsamen Räumlichkeiten eine einfach Lösung, die aber sehr unwahrscheinlich ist. Da wird wohl die WAZ nicht mitmachen. Denn die Hagener interessiert der Kreis überhaupt nicht und Radio Hagen verliert dadurch seine Zuhörer.
2. Aufspaltung des Kreises in vier Verbreitungsgebiete. Radio Essen bekommt Hattingen, Witten geht an Radio 91,2 (ist schon im Wittener Kabel drin), Schwelm und Sprockhövel an Wuppertal und der Rest an Hagen. Hat für freie Mitarbeiter den Vorteil, dass sie ihre kreisübergreifenden Beiträge an vier Radios verkaufen können.
3. Deutschlandradio Berlin bekommt allen Frequenzen. Kein Lokalradio mehr.

Solange die LfM nicht eine vernünftige Frequenzsituation in dem Kreis schafft, gibt es keine wirtschaftliche Grundlage für einen Sender im Kreis. Es muss unbedingt aus Langenberg und vom Fernsehturm in Hagen gesendet werden. Ich habe es heute erneut erlebt, die Sender Herdecke und Witten liegen zu tief, um z.B. den Schnee zu versorgen. RDS-Radios schalten dort auf Gevelsberg, ohne RDS ist man dort verloren. Nur mit Frequenzen, die weit über die Kreisgrenzen reichen und einem alternativen Programm kann ein Radiosender für den EN-Kreis überleben. Erst wenn ein Radiosender für den EN-Kreis weite Teile der Nachbarstädte versorgt und kein NRW-Allerlei sendet, gibt es eine Chance.

Weiß jemand wann die Gespräche zwischen der BG – VG – LfM stattfinden? Und was wurde bereits versucht, um den Sender zu retten? Ist es nicht leichter einen neuen Sender ohne Schulden aufzubauen, als Radio en weiter zu führen? Sind eigentlich bereits Gespräche mit der AMS, MMS usw. geführt worden?
 

Keule

Benutzer
@ 104.6Hörer

Kannst du mir den Beitrag bitte zuschicken. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
Ich habe gerade mit einem Amateurfunker gesprochen. Er meinte das ein 1000 Watt Sender auf Langenberg reichen würde! Zu Punkt 1, 2 und 3 halte ich überhaupt nichts von!
Ich bin folgender Meinung:
Radio EN sollte 24 Stunden Programm machen! Ohne diesen Radio NRW mist! EN könnte es wie Radio Sunshine-Live machen! 12 Stunden Live-Programm zb. von 8 Uhr bis 20 Uhr. Und der rest macht ein Computer. (wie bei SSL) Und dann steigt auch die MA. Siehe auch <a href="http://www.sunshine-live.de" target="_blank">www.sunshine-live.de</a> 51% mehr hörer pro Stunde! Die Nachrichten kann man "sehr günstig" einkaufen unter: <a href="http://www.radiodienst.de" target="_blank">www.radiodienst.de</a>

Ich bin dafür... <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 

IM Radio

Benutzer
@ Keule
Wer bitte soll ein 24 Stundenprogramm für EN finanzieren? Die Leute, den Strom, die Miete?

Der Werbemarkt ist so dünn, dass es allen sehr schwer fällt, noch Kohle aufzutreiben.

Ich sehe da NULL Chance für ein derart umfangreiches Feld.
 

Keule

Benutzer
@ IM Radio

Ein 24 Stunden Programm ist billiger als du denkst. Die Stadt Hattingen hat noch ein paar Räume in der Polizei-Wache frei. Die Stadt würde bestimmt die Räume zur Verfügung stellen. Es ist auch kein wunder das keiner Werbung bucht! Die Werbe-Preise sind einfach zu hoch!!! Ein kleines Geschäft kann es sich nicht erlauben! Die Preise müßen gesenkt werden! Dann wird auch wieder mehr Werbung gebucht...

Und denkt mal bitte nach... Wenn Radio EN ein 24 Stunden Programm Senden würde, dann würden auch die Bochumer, Dortmunder, Hagener und die Essener zuhören! Die meisten Leute haben die Schnautze vom Radio NRW-Programm voll! Deshalb muss gehandelt werden!!!

Und was ich bis heute nicht verstehe: Durch die Radio EN Homepage hätte man richtiges Geld machen können! Durch Bannerwerbung oder PopUps. Aber langsam glaube ich das Radio EN überhaupt kein Geld will!!! Wirklich Schade... <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
 

wurstsalat

Benutzer
Keule: arbeitest Du beim Lokalradio? Dann empfehle ich Dir dringend, zu kündigen. Eine Zusammenarbeit mit "radio NRW" wird sich nämlich auch in Zukunft nicht verhindern lassen, und die Herrschaften in Oberhausen scheinst Du ja wirklich zu hassen...
 

Keule

Benutzer
Jeder der mich kennt weiss das ich Radio NRW nicht mag! <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
Früher war Radio NRW ganz anders! Da gab es richtige "Call-IN" Sendungen mit Norbert Lill im Nachtcafe oder in der NRW-Talktime! Da hat Radio hören noch richtig Spass gemacht! Aber jetzt ??? Jetzt hört man immer nur noch einen Satz! "Hier ist die beste Musik" Eigentlich müsste es heissen "Hier ist immer die gleiche Musik" Ausserdem gab es früher eine kostenlose 0130-Hotline! Heute muss man eine 0180-5 Nummer anrufen die kostet fette 24 Pfennige/12 Cent pro Minute! Und mit dem Handy bis zu einem Euro pro Minute! Einfach nur abzocke!!!

Ausserdem frage ich mich: Was soll die Peppers scheisse? Jeden Tag kommt Peppers! Am Wochenende hört man sogar 5 Stunden nur Peppers! Es ist einfach nur langweilig... <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
 

deralte

Benutzer
Genau ! Eine Lösung muss her. Neuer VG-Vosrtand, neue Mannschaft, neuer Chef und ein kompletter Neustart am 1. Januar. An NRw wird man wohl nicht vorbeikommen, aber wenn man sich auf die zeit konzentriert, die lokal bleibt, wäre schon viel gewonnen. Vorausgesetzt natürlich: Es gelingt, leute einzustellen, die Radio machen wollen und nicht nur möglichts schnell wieder zu ihrem zahnarzt zurück nach Ddorf! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 

Keule

Benutzer
Naja... Vielleicht kann Thomas Münten noch was ändern! Wenn er hilfe braucht, dann kann er sich bei mir melden!!! Nur traurig ist, das einige gute Moderatoren weg sind. Ulrike Modrow und Achim Münch haben es wirklich nicht verdient! <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
 
HILFE!
ich will nur kurz festhalten:

KEULE ist PEGGY hoch 10!

bitte bitte mach dein "polizei-wache radio" für den en kreis. kauf doch einfach selbst radio en und dann lass uschi vonne pommesbude und gudrun vonne tanke für 5 euro werbung machen.

warum kann man hier nie ernsthaft diskutieren?? warum sind hier so verstrahlte typen wie keule???
und warum war keule mal als prakti beim doofen nrw??

fragen, auf die ich hier keine antwort will!!!!!!

schönen tag noch!
 

Keule

Benutzer
@ 175khz Bandbreite

1. Was hast du gegen Peggy ??? <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
2. Ich würde Radio EN sehr gerne kaufen! (wenn ich das Geld hätte)
3. Habe ich was von 5 Euro gesagt ??? Ich habe nur geschrieben das die Werbung billiger werden muss!!!
4. Ich habe noch nie bei Radio NRW ein Praktikum gemacht!!!

Nur falsche aussagen die du machst! <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
 

104.6Hörer

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
@ Keule am 05-09-2002 02:56:

Den Beitrag werde ich Dir nicht zuschicken, den gibt es nun für alle hier:

[Einleitung]

WDR:
Ist das der Anfang eines Flächenbrandes für den lokalen Hörfunk in Nordrhein-Westfalen?

Dr. Brautmeyer:
Also ich gehe davon aus, dass die Probleme die wir hier vor uns haben, isolierte Probleme sind. Das System als solches ist lebensfähig, das hat es seit 10 Jahren und seit über 10 Jahren bewiesen.

[Fragen zu Aachen]

WDR:
Reden wird über Radio Ennepetal, auch hier werden große Verluste geschrieben. Es fehlen dem Sender, so heißt es, rund 300.000 Euro pro Jahr, um überhaupt kostendeckend arbeiten zu können. Und hier hat die WAZ den Kooperationsvertrag mit der Veranstaltergemeinschaft aufgekündigt. Nun war Radio en von Anfang an das Schlusslicht. Was macht dem Sender eigentlich so schwer.

Dr. Brautmeyer:
Ich glaube das Verbreitungsgebiet ist das Problem. Es ist wirtschaftlich nicht das stärkste, es ist von der Lage her, von der Struktur her sehr ungünstig geschnitten – solche Verbreitungsgebiete gibt es in Nordrhein-Westfalen. Die wirtschaftlichen Strukturen müssen stimmen, die Kommunikationsstrukturen müssen stimmen, et cetera – es muss alles zusammen passen, um es erfolgreich zu machen. Da dieses in Ennepetal nicht alles vorliegt, macht das dort die Situation schwer.

WDR:
Kann man das Sendegebiet nicht anders zuschneiden?

Dr. Brautmeyer: Man müsste mit den anderen Verbreitungsgebieten, die in der Nachbarschaft von Ennepe liegen auch zu neuen Lösungen kommen. Das heiß aber, das die Nachbargebiete mitmachen müssten.

WDR:
Anfang September wird die Landesanstalt für Rundfunk mit den Beteiligten Gespräche führen, wie könnte eine Auffanglösung aussehen?

Dr. Brautmeyer:
Das wollen wir in diesen Gesprächen selber herausfinden. Den nach wie vor ist es so, dass die VG – die Veranstaltergemeinschaft die Lizenz hat. Natürlich könnte die Veranstaltergemeinschaft versuchen eine neue BG zu finden. Das Verlegerprivileg ist nicht mehr gegeben, wenn die WAZ gekündigt hat, hat sie das Verlegerprivileg in dem Fall verloren. Die VG könnte also eine neue Betriebsgesellschaft suchen. Das müssen wir erörtern, ob sie das überhaupt vor hat. Wenn das nicht der Fall sein sollte, müsste sie die Lizenz zurückgeben, könnte sie die Lizenz zurück geben. Dann müssten wir überlagen, ob wir nicht gemeinsam mit der Nachbarverbreitungsgebieten zu Lösungen kommen. Aber die Schwierigkeiten, die es damit auf sich hat habe ich - glaube ich geradeeben geschildert.

WDR:
In Ennepetal ist mit dem Ausstieg der WAZ zumindest hier das Verlegerprivileg gefallen – könnte das den Beginn des Rückzugs der WAZ aus dem Lokalfunk bedeuten?

Dr. Brautmeyer:
Ich glaube nicht, dass sie WAZ, die viele erfolgreich Radios betreibt und das seit langen Jahren auch getan hat, aus den Lokalstationen in NRW aussteigen will und wird. Das glaube ich nicht. Aber große Konzerne müssen selber wissen, was sie tun. Wir spekulieren hier uns an diesen Spekulationen will ich mich nicht beteiligen.

Aus Töne Texte Bilder – Das Medienmagazin auf WDR 5. Jeweils Sonntags um 13:30 Uhr.
 

104.6Hörer

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
@ Keule 05-09-2002:

Ein 1 kW Sender für das Verbreitungsgebiet nicht aus. Es müssen mehrere Sender sein, mindestens zwei - besser drei Sender. Langenberg, Hagen-Goldberg und noch einer im Süden. Ein 24 Stunden – Programm ist ausgeschlossen. Das ist nicht finanzierbar. Es müsste ein Network sein, wie Antenne Niedersachsen, dass lokale Optionen aus der Ferne auslösen kann. Kein lokal moderiertes Programm, nur Lokaloptionen. Es fällt mir aber auf Anhieb kein Programm ein, das für NRW übernommen werden kann. Alle großen Netzwerke sind auf das jeweilige Verbreitungsgebiet zugeschnitten und nicht in NRW einsetzbar.

Die Möglichkeit Radio en mit einer höheren Strahlungsleitung auszustrahlen wird am 15. September Radio en genommen. Die Frequenz von Antenne Unna 104,4 geht an Deutschlandfunk. Somit kann die 104,2 von Witten nicht in 104,3 verändert werden und mit einer höheren Leistung von Langenberg genutzt werden. Dafür müsste aber auf dem Langenberger Turm einen Antenne angebracht werden, für die es angeblich keinen Platz gibt.

@ r@diofan:

AMS – Audio Media Service die BG von Radio Westfalica, Radio Herford, Radio Lippe, Radio Bielefeld, Radio Gütersloh, Radio WAF und Radio Hochstift. Sitz ist Bielefeld, neben der Neuen Westfälischen. Mitbeteiligt ist die SPD.

MMS – Münsterländische Medien Service, die BG von Antenne Münster, Radio RST, der Westmünsterlandwelle (WMW) und wohl bald von auch von Radio Kiepenkerl. Sitz ist Münster, neben dem Arbeitsamt (falls das nicht umgezogen ist.)

HSG - Hörfunk Service GmbH für die Sender Radio Köln, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Leverkusen, Radio Erft, Radio Berg, Radio Euskirchen und Radio Rur und gebunden an die DuMont Neue Medien GmbH & Co. KG.

PFD - Pressefunk Düsseldorf mit den Sendern Antenne Düsseldorf, Radio Neandertal, Radio 90,1, Antenne Niederrhein, Welle Niederrhein, NE-WS 89,4, Radio Wuppertal, Radio RSG, Welle West.

WWR - Westfälische Werbegesellschaft für privaten Rundfunk mit Radio MK, RLW Hamm und Hellweg Radio.

Westfunk – Radio DU, Antenne Ruhr, Radio Essen, REL, Radio 98,5, Radio 91,2, Antenne Unna, Radio en, Radio Sauerland, Radio KW, Radio Herne 90acht, Radio Hagen, „Radio Siegen“.

Dornier Medien AG – noch bis Ende des Jahre oder so: Aachen 100 und Antenne AC

Was habe ich vergessen?
 

104.6Hörer

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
@deralte:

Ich glaube nicht, dass es Sinn macht bei Radio en weiter zu machen. Ich glaube nicht, dass man dort soviel ändern kann, wie es nötig wäre. Die persönlichen Anspielungen auf einige Arbeiter helfen aber auch nicht weiter. Und wer sollte sonst den Job machen? Das ist die einzige Person die von Anfang an dabei ist. Nur mal so zu Erinnerung wer dabei war:

- Gaby Gerling
- Kerstin Gieselmann
- Dagmar Stöckle
- Michael Kusmanov
- Achim Münch
- Volker Wieczorek
- Und wer wohl ?

Und die fünf Leute für die Werbung. Wo sind die heute eigentlich? Oder wo ist die Werbung?

@keule:

Wie soll Thomas Münten etwas ändern? Er könnte mal einen Beitrag über Lokalradio-Sterben machen. Dann wird er in Gevelsberg gesteinigt.

@75khz Bandbreite

kann ich nur zustimmen !!!
Alexander Herborn war Praktikant bei Radio NRW?
Muss ich mal in der PA fragen.

@Guten Morgen 2002

Radio NRW ist so erfolgreich, weil es soviel Konkurrenz hat.
Wir haben in NRW 6 ¼ WDR Programme und alle sind erfolgreich.
 

Keule

Benutzer
Ja, dann frag mal bei der PA nach! :cool:
Ich bin wenigstens ehrlich...

Aber das stimmt wirklich was du schreibst! Am 15.9.02 wird die 104.4 abgeschaltet. Aber das der Deutschlandfunk die Frequenz bekommt ist noch nicht sicher. Oder ??? Ach ja... Was ist mit der Breckerfelder 107.0 Frequenz ? Laut <a href="http://www.sender-tabelle.de" target="_blank">www.sender-tabelle.de</a> ist die Frequenz geplant. <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />

&gt; Was haltet ihr davon, wenn sich die Hörer, die sich für Radio EN interessieren, sich mal treffen würden? Irgendwann mal an einem schönen Wochenende in einer Gaststätte! <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben