Patricia Schlesinger tritt als ARD-Vorsitzende und rbb-Intendantin zurück

Radiokult

Benutzer
Themeneröffner

Falls das so stimmen sollte, trifft es der Welt-Kommentar gnadenlos auf den Punkt!
 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
Ich finde es grundsätzlich als sehr tragisch, welche Entwicklung Frau Schlesinger seit ihrer Ernennung zur RBB-Vorsitzenden genommen hat. Fast könnte man vergessen, dass sie seinerzeit eine sehr gute und kritische Journalistin, Moderatorin und Auslands-Korrespondentin war.....
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
Ich finde es grundsätzlich als sehr tragisch, welche Entwicklung Frau Schlesinger seit ihrer Ernennung zur RBB-Vorsitzenden genommen hat. Fast könnte man vergessen, dass sie seinerzeit eine sehr gute und kritische Journalistin, Moderatorin und Auslands-Korrespondentin war.....
Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

Abraham Lincoln
 

lg74

Benutzer
Was für ein Satz aus dem Inneren des rbb.
Und das live im TV. Als ich das vor wenigen Minuten auch hörte, hatte ich ob der gefühlten "Selbstverständlichkeit" der Aussage spontan so ein "Herbst 1989-Gefühl". Völlig andere Baustelle, völlig andere Dimension, aber ich wage zu behaupten, einen "Erleichterungsmoment" gehört zu haben. So bissl wie "Herbstlied" von Engerling, die ersten 2 Strophen.
 
B

BroadcastMirror

Nun will ich nicht wissen in welchen Protz-Büros es sich Tom Buhrow, Karola Wille etc. gemütlich machen.

Das ganze Vertrauen in das System ARD ist dahin.
Einst aufgebaut (mit linkem Grundgedanke!), um unabhängig zu sein, wie soll denn ein ARD-Politmagazin jetzt noch seriös und glaubhaft über Korruption berichtet, wenn es im eigenen Hause nicht besser aussieht?
 

lg74

Benutzer
Einst aufgebaut (mit linkem Grundgedanke!)
Nö. Die ARD ist historisch betrachtet die "Dachorganisation" der Landesrundfunkanstalten Westdeutschlands, diese Anstalten wurden als Nachfolge der Sender unter Aufsicht der Militärregierungen mit der sehr frischen Erinnerung an Nazizeit, Faschismus und 2. Weltkrieg eindeutig mit humanistischem Grundgedanken aufgebaut, nicht mit "linkem" Grundgedanke.

wie soll denn ein ARD-Politmagazin jetzt noch seriös und glaubhaft über Korruption berichtet, wenn es im eigenen Hause nicht besser aussieht?
Wie soll mir eine Redaktion der ARD noch etwas über Nachhaltigkeit, Verantwortung und gesellschaftlich anständiges Verhalten erzählen, nachdem man massiven Schaden durch die Umstellung der DVB-Hörfunkverbreitung auf einen im deutschsprachigen Raum regelrecht exotischen Codec verursacht hat und die Umstellung auch noch mit äußerst fragwürdiger "Argumentation" begleitete?

Auch so ein Puzzlestein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Der Ffm-Feldmann war eher wohlwollend ausgedrückt sehr sehr ungeschickt und das Gegenteil von intelligent. Aber auch dazu bedarf es Talent.
 
B

BroadcastMirror

mit der sehr frischen Erinnerung an Nazizeit, Faschismus und 2. Weltkrieg eindeutig mit humanistischem Grundgedanken aufgebaut, nicht mit "linkem" Grundgedanke.
OT: Wäre schön, wenn das heute auch noch unter humanistisch gelten würde und man nicht gleich als Linksgrünversifft dargestellt wird, wenn man sich dagegen positioniert ;)
 

lg74

Benutzer
Solange sie die alten MAZen nicht wieder reinrollen in die Sendeabwicklungen...

OT: Wäre schön, wenn das heute auch noch unter humanistisch gelten würde und man nicht gleich als Linksgrünversifft dargestellt wird, wenn man sich dagegen positioniert
Für so "OT" halte ich das gar nicht. Das ist ja genau der eine Punkt, der auch immer mal wieder im Thread anklingt: unabhängig von den nun zutage tretenden Dingen beim RBB läuft seit Jahren eine massive Kampagne von rechts bis rechtsextrem gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk - eigentlich mit dem Ziel, selbst die Deutungshoheit zu erlangen (was in manchen Regionen des Landes schon weitgehend gelungen ist, ich gehe von brennenden Landesteilen ab Herbst aus).

Was gerade aus der RBB-Spitze kam, könnte man beinahe als Unterstützung dieser Bemühungen interpretieren. Ein erstklassiger Beitrag zur Demontage des Ansehens und der gesellschaftlichen Relevanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Vor allem: viel effizienter und schneller wirkend als die seit ca. 25 Jahren gegangenen Wege über die inhaltlichen Selbstverstümmelungen.
 

Philclock

Benutzer
Das Ganze Ding wird dem RBB ewig nach hängen und das darf auch bei einer Patricia Schlesinger nicht stehen bleiben! @_Stefano Ich hab mir den Beitrag angeschaut, solch offene Worte zeugen auch von einer
ungeheuren inneren Wut der Mitarbeiter. Da wird der RBB in nächster Zeit nicht mehr zur Ruhe kommen. Ich bin total geschockt und frage mich, in welche Richtung das noch weiter gehen wird.
 

Nicoco

Benutzer
... und Schlesinger legt nach, gibt der Abrissbirne noch einen Extra-Schwung: "Rücktritt? - Sofort? - Ja, aber mit einer Extra-Abfindung, einem Goldenen Handschlag!" ... So kennen wir unsere ARD-Intendanten in ihrem abgehobenen Anspruchdenken. Pfui.
Och, man kann ihr gerne eine Abfindung zahlen. Gleichzeitig sollte man dann aber auch jeden Cent gegenrechnen, mit dem sie offensichtlich untreu gewirtschaftet hat.
So wie z.B. der oben genannte Parkett für ihr Büro, der ohne jegliche Gegenangebote eingekauft wurde.
Und die Mitarbeiter im Controlling gehören genau so zur Rechenschaft gezogen.
 
Oben