Patricia Schlesinger tritt als ARD-Vorsitzende und rbb-Intendantin zurück


Philclock

Benutzer
Ich persönlich komme mir bei dem neuen Gehalt von Frau Vernau verarscht vor 295.000 Euro und auch wie das jetzt Intern gehandhabt wird, dass hat alles mit einem Neuanfang nichts zu tun. "Klappe halten und weiter arbeiten.., " Ich verstehe so langsam alte Medienleute, denen jede Diskussion nach Reformen zuviel ist.
 

ndrgast

Benutzer
"Klappe halten und weiter arbeiten.., "
Das ÖR-System ist krank. Ich wiederhole:
Und wi(e)der: Der Fisch stinkt vom Kopf her.
'Irgendwie' ist rbb kein Einzelfall: Ob im Osten, Westen, Norden ... auch im Süden rumpelts:
... da kann @Erdung ruhig tröten:
Gedankengänge so flach wie der Norden.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicolai

Benutzer
Was eine wirkliche Reform des ÖRR Systems angeht, bin ich sehr skeptisch. Wie denn auch? Die Frösche werden den Sumpf jedenfalls nicht trockenlegen.
 

lg74

Benutzer
Mir wäre deutlich wohler, wenn irgendwie in Diskussionen ersichtlich wäre, ob es denjenigen wirklich um eine saubere Haushaltsführung der öffentlich-rechtlichen Anstalten geht oder eher um einen willkommenen Anlass, öffentlich-rechtlichen Journalismus zu beseitigen.

Ich ahne oft letzteres. Das passt auch wunderbar zum zunehmend eingeschlagenen Weg in diesem Land: weg von der Wahrheit, weg von der Realität, hin zu Rattenfängern und Verführern.

Benennt bitte klar, wofür ihr steht!
 

mino

Benutzer
Nachrichten mit so geringem Informationsgehalt wie beim rbb sollten verboten werden. Seit Wochen kommt täglich Werbung für Giffeys 9 bis 29 Euro Ticket.

Und ansonsten schafft es der rbb auch heute Vormittag nicht, dass bei Fritz eigene Nachrichten produziert werden... Das ist halt "öffentlich-rechtlichen Journalismus"...
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Zahl habe ich schon länger gesucht. Die "Pensionslast" machte beim BR 2020 wohl 10,5 % des Etats aus:
"Programmkosten sparte der BR laut ORH [Bayerischen Obersten Rechnungshof] hauptsächlich beim Hörfunk, bei ARD alpha sowie im Vormittagsprogramm"

"Der ORH gibt zu bedenken, dass der Stellenabbau sich vorwiegend bei den unteren Gehaltsgruppen zeigte. In den oberen Gehaltsgruppen war eine Zunahme feststellbar":

 

nicolai

Benutzer
Mir wäre deutlich wohler, wenn irgendwie in Diskussionen ersichtlich wäre, ob es denjenigen wirklich um eine saubere Haushaltsführung der öffentlich-rechtlichen Anstalten geht oder eher um einen willkommenen Anlass, öffentlich-rechtlichen Journalismus zu beseitigen.



Benennt bitte klar, wofür ihr steht!

Ich brauche keinen ÖR-Journalismus, ordentlicher Journalismus reicht mir völlig.

ich bin ganz bei Stefan Aust, wenn er sagt, dass man die ÖR-Anstalten auf das zurück führen sollte, wofür sie gegründet wurden.

Allein beim Radio sehe ich ungeheures Einsparpotenzial, weil endlose Synergien nicht genutzt werden und überall doppelt und dreifach produziert wird.


Der ursprüngliche Grund für den Exclusiv-Status der Öffis ist sowieso komplett entfallen. Der Einfachheit halber bin ich aber für einen Rundfunkbeitrag. Jedoch maximal 25 Euro pro Jahr.

Zusätzliche Öffi-Kanäle sollten möglich sein, zusätzlich buchbar wie Sky oder DAZN.
 

indigo7

Benutzer
Ich brauche keinen ÖR-Journalismus, ordentlicher Journalismus reicht mir völlig.
Du nutzt seit Jahren jede Situation, um uns deinen Hass auf den ÖR mitzuteilen. Als wenn ÖR-Mitarbeiter für Schlesinger & Co verantwortlich sind.
Zusätzliche Öffi-Kanäle sollten möglich sein, zusätzlich buchbar wie Sky oder DAZN.
ÖR nebst Gebühren in Frage stellen. Aber um Bezahlfernsehen betteln. Anklage & Logik schließen sich bei dir regelmäßig aus.


Allein beim Radio sehe ich ungeheures Einsparpotenzial
Falscher Thread.
Das passt auch wunderbar zum zunehmend eingeschlagenen Weg in diesem Land: weg von der Wahrheit, weg von der Realität, hin zu Rattenfängern und Verführern.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.;)
 

Zwerg#8

Benutzer
Als wenn ÖR-Mitarbeiter für Schlesinger & Co verantwortlich sind.
In gewisser Weise schon, denn es gilt ja der Spruch:
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.;)
Wie ist es sonst zu erklären, daß z.B. beim NDR ein Klima entstand, in dem Beiträge "auf Wunsch einer einzelnen Dame" ins Programm genommen wurden? Oder, daß die Kollegin von der Abendschau des rbb sinngemäß gesagt hat, daß man es "irgendwie normal" fand, daß bei einem Indentantenwechsel gleich die gesamte Etage umgebaut wird? Niemand wird den Mund aufmachen und seine (feste) Stelle riskieren. Bekanntlich (Achtung - nicht mein Spruch!) verbringen ARD-Mitarbeiter einen großen Teil ihrer Zeit damit, an anderen Stühlen zu sägen, Intrigen zu schmieden und ansonsten möglichst unauffällig zu bleiben.

Übrigens, die mdr-Chefin war am 16.9. im Thüringer Landtag zu Gast. Leider war das ein Freitag und bei den Abgeordeten fehlte so kurz vor dem Wochenende der nötige "Biss". Aber egal. Beim mdr wird sich - was die Transparenz betrifft - so einiges ändern, wenn der neue Staatsvertrag in Kraft treten sollte. Demnach (Kurzfassung) müssen dann alle Firmen im Geschäftsbericht genannt werden, die mehr als 150000 Euro Umsatz pro Jahr mit dem mdr gemacht haben, auch wenn in den Verträgen Verschwiegenheitsklauseln stehen. Sie meinte, daß es durchaus möglich ist, daß einige Firmen dann keine Geschäfte mehr mit dem mdr machen. Das kann ich nachvollziehen, denn dann kann jeder die stellenweise gezahlten Apothekenpreise bei Produktionen sehen. Interessierte Journalisten könnten dann auch der Frage nachgehen, wer hinter welchen Firmen steckt... Die Frage eines Abgeordeten, wieviel Geld der mdr wieder in den Pensionsfond eingeschossen hat, konnte sie aber leider nicht aus dem Stehgreif beantworten - die Zahl wird den Abgeordneten nachgereicht. Das 1:20h lange Video dürfte noch beim mdr zu finden sein. Da es wegen der festen Kameraposition nix weiter zu sehen gibt, reicht der Ton.

Der sächsische Landtag hatte am 21. 9. auch eine Debatte zum Thema. Video auf YT.

Das passt auch wunderbar zum zunehmend eingeschlagenen Weg in diesem Land: weg von der Wahrheit, weg von der Realität, hin zu Rattenfängern und Verführern.
Mal abgesehen von deiner ewigen Schwarzmalerei, meld dich doch einfach mal bei tagesschau.de. Die suchen sicher Leute mit MINT-Background für die Endkontrolle, denn dir wäre sofort die Nummer mit dem "Fernseher, der Energie erzeugt" als "weit weg von der Wahrheit" aufgefallen. Ich frag mich gerade, wann das "perpetuum mobile" im Physikunterricht dran war. 5./6. Klasse.
 
L

listenerXL

(Achtung - nicht mein Spruch!) verbringen ARD-Mitarbeiter einen großen Teil ihrer Zeit damit, an anderen Stühlen zu sägen, Intrigen zu schmieden und ansonsten möglichst unauffällig zu bleiben.
Na dann mal Butter bei die Fische: Wessen Spruch ist das dann? Vielleicht gibst Du mal eine Quelle an.

Ansonsten: Mitarbeiter sind für das Auftreten Ihrer Chefs verantwortlich? Das wird ja immer doller. Wer keine Palastrevolution anzettelt, ist ein Mitläufer?

Simplizistisches Weltbild. Waren DDR-Bürger also allesamt Mitläufer, bis Herr Gorbatschow zu Glasnost aufrief?
 

Zwerg#8

Benutzer
Immer lockerbleiben. "Schwach" ist höchstens, daß sich das Forum seines Langzeitgedächtnisses - "Auszeit" genannt - entledigt hat. Das wäre die Fundgrube gewesen. Du kannst dich bitte selbst mit archive.org auseinandersetzen, ich habe keinen Bock drauf.

Es gibt aber einen anderen Thread zum Thema "rbb". Der Untergang der Kultur im Abendland wurde schon damals von einem User wortreich herbeigeredet und ein anderer User gab einen kleinen Einblick in den klammen SFB/rbb. Das ist mein Lieblingsposting. Achtung 12 Jahre alt und es hat sich nichts geändert...

 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
In jeder Glosse steckt ja auch immer ein kleines Stück Wahrheit..

Okay......auch interessant dieser Kommentar im SPIEGEL, wo - ich sage es mal mit eigenen einfachen Worten - vor einer Art Bobbycar-Hysterie in dieser Angelegenheit gewarnt wird:

Nun ja, zum Teil erinnert der Fall an die Jagdgesellschaft im Fall Wulff, wobei mir schon klar ist, dass man die beiden Fälle ansonsten gar nicht miteinander vergleichen kann....
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Generalstaatsanwaltschaft kümmert sich jetzt auch um Brandstäter & um die Juristische Direktorin, Susann Lange betreffs Untreue. In der Abendschau mehr.
 

Radiokult

Benutzer
Themeneröffner
zum Teil erinnert der Fall an die Jagdgesellschaft im Fall Wulff, wobei mir schon klar ist, dass man die beiden Fälle ansonsten gar nicht miteinander vergleichen kann....
Zumindest was die obskuren Gehälterregelungen der oberen Etage angeht, scheint man sie ja nun dran zu kriegen. Gut so! Unterm Strich ist das dann aber doch etwas wenig, wenn man sich mal all die Vorwürfe so anschaut, die da anfangs im Raum standen.
 

Philclock

Benutzer
Wichtig sind die ganzen Etagen und Treppenstufen unterhalb der Geschäftsleitung, es ändert sich erst dann was, wenn da Jemand mit dem Besen durch fegt. Ich bin ja sehr auf den Bericht der Anwaltskanzlei gespannt, der müsste ja langsam mal fällig sein.
 

Skywise

Benutzer
Wichtig sind die ganzen Etagen und Treppenstufen unterhalb der Geschäftsleitung, es ändert sich erst dann was, wenn da Jemand mit dem Besen durch fegt.
Ist halt die Frage: liegt es an den Personen oder an den Strukturen oder an den Abläufen ... ich kenne auch Leute in der zwoten, dritten Reihe, die irgendeinen Müll ausbaden müssen, der aber nicht auf ihrem Mist wächst. Das Problem ist aber, daß das nicht das Problem ist - die Probleme kochen erst richtig hoch, wenn einer von diesen Leuten weg ist und durch irgendwas Unbedarftes ersetzt wird. Und ich habe auch schon Phasen mitbekommen, in denen diese Plätze echte Schleudersitze waren, so daß keine Maßnahmen zur Verbesserung des Unterbaus durchgezogen werden konnten.

Ich bin ja sehr auf den Bericht der Anwaltskanzlei gespannt, der müsste ja langsam mal fällig sein.
Gab's da eine Deadline? Ich bin mir nicht sicher, ob ein Bericht wirklich so schnell vorgelegt werden kann, die werden ja nichts schreiben wollen, mit dem sie am Ende vor den Kadi gezerrt werden können ...

Gruß
Skywise
 

ndrgast

Benutzer
Drama! - Die RBB-Führung schwächt das Vertrauen in den ÖRR. Nun taucht auch der Herr Bandstäter weg. Da war mächtig was faul in der Führungsetage. Kann die neue Interims-Intendantin da richtig aufräumen?
 
Oben