Plattenspieler Denon DP 101: Hilfe bei Faderstart


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich konnte mir zwei Denon DP 101 Plattenspieler mit Faderstart ergattern. Ich hab ein Tascam X17 Mischpult dazu. Nun ist es so, wenn ich den Regler hochziehe, dann beginnen die Plattenspieler auch sofort an zu laufen, allerdings hören sie dann auch gleich wieder auf. Nun werde ich aus der Bedienungsanleitung nicht schlau. Ich denke mal, der Plattenspieler braucht einen Dauerimpuls, was das Tascam nicht liefern wird.

Gibt es ein Zusatzmodul zu kaufen, womit man sowas realisieren könnte ? Vielleicht kann mir da Jemand helfen, ich würde mich freuen.

@Südfunk 3 oder @Jomann Ist euch das Problem evtl. bekannt ?
 

Anhänge

  • Denon DP 101 Manual.PDF
    1,9 MB · Aufrufe: 5
  • X-17_manual.pdf
    3,3 MB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Der Fernstart im X-17 ist etwas … exotisch gelöst: Er gibt einen Puls auf TIP bei Start und einen auf SLEEVE bei Stop. Bezogen ist das ganze auf die Signalmasse (!) des jeweiligen Geräts. Na ja.

Der Plattenspieler will einfach einen Kurzschluß zwischen TIP und SLEEVE damit er läuft. Man müßte etwa einen Flipflop (samt Opto-Relais) dazwischenschalten, dessen S- und R-Eingänge vom Pult angesteuert werden. Hast Du jemanden in der Gegend, der Elektronik kann?

(Einschätzung nach Blick in Bedienungsanleitungen.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@südfunk Also für sowas hab ich Niemanden da. Verdammt noch mal, immer ist irgendwas. Erst wären die Plattenspieler fast in den Fluten untergegangen, dann bekommt man das nicht nach Berlin und nun ist der Faderstart nicht passend. Da kommt keine Langeweile auf. 😁 Könntest Du mir nicht sowas machen und ich bezahle Dir das mit Summe XXX z.B. Damit würdest Du mir richtig doll helfen.

Alternativ könnte ich mir auch vorstellen einen anderes kleines Mischpult zu kaufen. Eigentlich brauche ich nur 2 Kanalzüge mit Faderstart halt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Das Problem beginnt damit, daß nirgendwo Angaben über die Pegelverhältnisse dieses Faderstartausgangs zu finden sind. Sie müßten also erstmal er-messen werden. (Oder man setzt eine Konstantstromquelle vor den eingängigen Optokoppler des Adapters, was ohne genaue Kenntnisse auch nicht unbedingt funktionieren muß. Wird schon wieder komplizierter.) Du sollst halt einen Tascam-CD-Spieler dort anklemmen. Und sonst nix.

Ich will mich nicht drücken, allerdings habe ich noch einige unvollendete Projekte auf dem Tisch, die auch erstmal in trockene Tücher gelegt werden wollen.
 

Zwerg#8

Benutzer
Also wenn ich mir das Blockschaltbild vom X-17 so ansehe...

Mein erster Gedanke ist "Bistabiles Relais" (Haftrelais). Das braucht nur kurz Strom, um umzuschalten. Damit es wieder abfällt, braucht es einen kurzen Kick auf den anderen Anschlüssen. Beide Impulse, die eine bestimmte Länge haben müssen, kommen wohl aus dem X-17. Sollte funktionieren, wenn man vorher mal die Spannungen misst und dann zwei passende Relais kauft...

Nächster Gedanke:
An jedem einzelnen Fader befindet sich ein Fototransistor, der öffnet, sobald der Fader ein Stück nach oben geschoben wird und er von einer LED beleuchtet wird.

Ein paar Milliampere kann so ein Foto-Transistor ab. Notfalls halt noch einen Schalttransistor dazwischen. Eine passende Spannung findet sich im Mixer sicherlich. Damit ein kleines Relais ansteuern (Freilaufdiode nicht vergessen) und fertig ist die Laube. Fader auf, Relais zieht an, Remote-Eingang vom Plattenspieler wird kurzgeschlossen, Plattenteller läuft. Fader zu, Relais fällt ab, Plattenteller aus. Einfach und galvanisch getrennt. Okay, den Mixer muß man dazu aufschrauben.

Für den Faderstart brauchst Du diese Relais in der "Zweispulen-Variante". Die eine Seite der Erregerspulen kommt an Mixermasse, die anderen beiden an Tip (Start) bzw. Sleeve (Stop). Wenn aus dem Mixer wirklich Impulse für Start & Stop rauskommen, sollte das Relais umschalten (und so bleiben), wenn Du den Fader öffnest oder schließt.

 

Südfunk 3

Benutzer
Auch mit bistabilem Relais (was praktisch ein mechanisches Flipflop darstellt) geht es nicht, ohne sich vorher über die Pegelverhältnisse informiert zu haben. In Anbetracht des Bezugs zur Signalmasse fände ich einen Optokoppler statt einer Induktivität ton-freundlicher. Im Mischpult herumzubasteln halte ich ob des ja bereits vorgesehenen Faderstarts für überflüssig.

Das ganze ist wirklich keine Raketentechniologie.
 

Südfunk 3

Benutzer
Aber das hat ja gar keinen Faderstart! Dann kannst Du auch Dein jetziges Pult behalten und auf jemanden warten, der Dir irgendwann etwas zusammenlötet. Alle paar Wochen mal eine Stunde Sendung fahren geht auch ohne Fernstart. Das habe sogar ich ja geschafft …
 

Philclock

Benutzer
Oh ja jetzt sehe ich das auch. Aber den einen oder anderen Unfall musste ich schon rausschneiden........ Ich berichte, sobald sich was Neues hier auftut. 😁
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben