radioforen.de Qualität des Forums


Zwerg#8

Benutzer
Bravo, wieder einer weniger!
Anstatt denjenigen abzustrafen, der hier schon längere Zeit wegen seiner nervenden, einfältigen und monotonen "Meinungsäußerungen" in Form von Emojis negativ auffällt (ich hatte mich darüber auch schon ausgelassen), wird auch noch einer der wenigen User bestraft, für dessen Beiträge es sich immer gelohnt hat hier im Forum reinzuschauen. Bekanntlich muß man nicht immer einer Meinung sein, aber sehr oft einfach ein "Dislike" drunterzuklatschen, ist auf Dauer etwas wenig. Und @Mannis Fan gehört nun wirklich nicht zur Gattung der "Mimosen", die wegen einer Kritik gleich das Forenhandtuch werfen. Da hat sich wohl einiges "angestaut", was ich durchaus verstehen kann, wenn ich mich hier so umschaue. Das Forum wird immer "ärmer".
 

StabsstelleIV

Benutzer
Wobei man mit Onkel Otto diskutieren konnte. Andere User aber in der letzten Zeit ein Contra zu ihrer Position nachgerade als Majestätsbeleidigung sahen und diese auch mit einer @ -Erwähnung an die Moderation deutlich machten. Kompetenz und Stil bauten da massiv ab.
 

Mäuseturm

Benutzer
@Mannis Fan
Bedauerlich, so habe ich Deine Beiträge auch immer gerne gelesen, da sie kompetent und "erwachsen" rüber kamen, was man mittlerweile bei einigen der hier Anwesenden nicht behaupten kann. Vielleicht läßt Du mal ein wenig Gras über die Sache wachsen und meldest Dich irgendwann mal wieder, es würde mich jedenfalls freuen. Nicht, dass noch die Trolle hier die Oberhand gewinnen.
 

Zwerg#8

Benutzer
Überaus kompetente User wie Onkel Otto sind schon länger aus freien Stücken verschwunden - traurig!
Ja, sehr traurig. Sein Rückzug war aber m. E. mehr Selbstschutz, weil eine Diskussion mit den Hardlinern der Genderzunft zu keinem greifbaren Ergebnis geführt hat. Und DAS bei einem Mann, der sich um die deutsche Sprache im Radio/TV verdient gemacht hat. Ganz schlimm ist, daß OnkelOtto von einem gesperrten Benutzer (praktisch Troll) zu diesem Schritt genötigt wurde.

Die Entstehung seiner Entscheidung kann man problemlos nachlesen. Hier sein letztes Posting (also von dort aus rückwärts lesen):
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Nicht, dass noch die Trolle hier die Oberhand gewinnen.
Alles schon passiert. @Morningshow hat bis zur Sperrung nicht nur Werner, sondern das halbe Forum beleidigt. Hoffe @Mannis Fan überlegt es sich nochmal. Du & eine Hand voll sehr geschätzter Mitglieder sind der Grund für meine Mitwirkung in diesem Forum. Wir brauchen DICH! Und deine Erfahrung. Aufgeben ist keine Option!!!;)
 

_Stefano

Benutzer
Ja, sehr traurig. Sein Rückzug war aber m. E. mehr Selbstschutz, weil eine Diskussion mit den Hardlinern der Genderzunft zu keinem greifbaren Ergebnis geführt hat. Und DAS bei einem Mann, der sich um die deutsche Sprache im Radio/TV verdient gemacht hat. Ganz schlimm ist, daß OnkelOtto von einem gesperrten Benutzer (praktisch Troll) zu diesem Schritt genötigt wurde.

Die Entstehung seiner Entscheidung kann man problemlos nachlesen. Hier sein letztes Posting (also von dort aus rückwärts lesen):
Ein @Zwerg#8 entscheidet, wer also hier ein Troll ist. Drollig ;) ich denke tatsächlich, dass einige User hier sehr wohl Inhaltliches beitragen (auch zum Genderthread), aber angegangen werden, wenn man anderer Meinung ist.

Einen traurigen smiley unter einem Post zu setzen, sollte niemanden vergrämen.
 

count down

Benutzer
Einer der Intelligentesten, Kompetentesten, Klügsten mit mehrheitlich zustimmenden Reaktionen hat offenbar die Nase voll, sich von polemisch und intolerant schreibenden und einem sachlichen Diskurs unfähigen oder nicht dazu willigen Foren-Usern auseinander setzen zu wollen und aufgibt. Nennen wir diese, wie wir wollen.

Höchst bedauerlich, dass Mannis Fan unserem Forum den Rücken kehrt. Mir werden seine scharfsinnigen Beiträge fehlen und die von Maschi, Radiokult, Radiocat,, Zwerg#8, Tweety, K6, ricochet, grün, Lord Helmchen, chapri und ein paar anderen allemal in diesem Forum genügen.
 

count down

Benutzer
Sorry @Südfunk 3, auch Dich hätte ich natürlich namentlich erwähnen sollen. Bedauerlich, dass sich immer weniger Fachleute und aktive Radioleute an tagesaktuellen Diskussionen in einem Forum beteiligen, das sich "radioforen" nennt.
 

_Stefano

Benutzer
Ich denke, es gibt hier zwei Lager. Die „Alteingesessenen“ (s.o.) und Menschen, die einfach Interesse am Medium Radio und drumherum haben bzw nicht lange damit berufsmäßig zu tun hatten (philclock, thorr, yannick, Deep House Lover usw). Bitte berichtigen, wenn ich mich irre.
Es wäre schön, wenn man mehr von euch lesen würde, fernab der Schelten und Sticheleien. Vielleicht (das wäre meine Hoffnung) würden am
Ende beide Seiten davon profitieren.
 

Zwerg#8

Benutzer
Ein @Zwerg#8 entscheidet, wer also hier ein Troll ist
Was soll dieser Satz? Selbstverständlich entscheide ich, wen ich hier als Troll bezeichne. Und wer gesperrt wurde, hat es mit seiner Trollerei wohl doch etwas übertrieben.

Einen traurigen smiley unter einem Post zu setzen, sollte niemanden vergrämen.
Wenn es nur "EINER" wäre, würde niemand ein Wort darüber verlieren. Sorry, Du wirst es wohl nie verstehen. Es ist einfach armselig, Postings (laufend) nur mit einem Dislike zu quittieren, wenn der Inhalt nicht genehm ist. Wir sind hier nicht bei Tinder - mag ich nicht, wischen und weg. Du darfst hier mehr (!) machen, beispielsweise konstruktiv auf diese Postings eingehen. Wenn Du keine Zeit für eine Antwort hast, dann lass es, reagiere nicht! Schreib einfach später! Das gibt Dir auch Zeit für eine "gute" Antwort, für deren Inhalt dir hier garantiert niemand den Kopf abreißt. Aber das ist halt der Unterschied.

Ach, ich vergeude gerade wieder meine Zeit.

N8!
 

Radiokult

Benutzer
Das hat eher wenig mit "Alteingesessenen" und "Leuten, die einfach Interesse am Medium Radio und drumherum haben" zu tun. Die These mag vielleicht etwas steil sein, aber das Forum hier spiegelt inzwischen ein Stück weit auch den Zustand unserer Gesellschaft wieder. Populistisches Geschwätz und eher belangloses Geschwafel nehmen hier mittlerweile einen Platz ein, den ich vor wenigen Jahren kaum für möglich gehalten hätte. Da ich hier seit knapp 20 Jahren im Forum zugange bin, kann ich mir dieses Urteil erlauben. Insbesondere Themen wie dieser aus verschiedenen Gründen hochgradig fragwürdige Genderquatsch, werden mit einem Eifer verteidigt als ob es um Leben und Tod gehen würde. Die Leute, die tatsächlich dagegen halten und versuchen dem argumentativ zu begegnen, werden teils verlacht oder in einer Form angegegangen, die jenseits von Anstand und respektvollem Miteinander sind.
Zugegeben, ich schließe mich da gar nicht mal aus, denn ich habe mir hier auch schon einige "Gefechte" geliefert, die sich zumindest teilweise lesen wie Duelle und über die sich mancher insgeheim köstlich amüsiert hat. Manches davon wird von der Forenleitung dann meistens auch zu Recht "zensiert" und in den Forenkeller verbannt. Das Problem dabei ist, dass man am geschriebenen Wort meistens nur schwer erkennen kann, ob das nun Ironie, Sarkasmus oder tatsächlich bitterer Ernst ist. Ein Umstand den auch ich mit einigem Zähneknirschen immer mal wieder zur Kenntnis nehmen mußte. Auch mir wurden hinter den Kulissen von unerwarteter Stelle schon Begriffe wie "Hexenjagd" auf einen bestimmten User um die Ohren gehauen. Das man dann irgendwann keine Lust mehr hat und mit seiner Zeit besseres anzufangen weiß, kann ich daher mehr als nachvollziehen.
Trotzdem bedaure ich den Abgang von MannisFan ausdrücklich, denn mit ihm konnte man tatsächlich in der Sache diskutieren, manchmal auch hart. So wie es der Zwerg weiter oben schon einmal schrieb, konnte er auch Kritik einstecken und vor allem auch darauf eingehen, im Gegensatz zu einigen anderen hier, wo man Gegenargumente entweder komplett ignoriert oder halt solange zerredet bis sich die Diskussion in Luft auflöst.
Bestimmte User, bei denen von vornherein klar ist, dass sie es eigentlich nur auf Stänkereien anlegen, sind das eigentliche Problem. Und dazu zähle ich auch, so leid es mir tut, das permanente Disliken von Beiträgen eines Users, egal was er schreibt. Natürlich kann und sollte man über solchen "kleinen Späßchen" drüberstehen. Aber, auch wenn es sich komisch anhört, das wäre bereits ein erster Schritt in Richtung Mobbing, weils dabei nicht mehr um Inhalte geht, sondern nur ums dissen. Eine wirkliche Handhabe für solche "Experten" habe auch ich nicht. Sie immer gleich zu sperren bringt nicht viel, weil sie unter Umständen binnen Minuten mit anderem Namen wieder da sind. Sie einfach machen lassen, finde ich aber genauso falsch, weil damit letztlich niemandem geholfen ist. Insofern möchte ich auch nicht in der Haut der Forenleitung stecken. Deren Entscheidungen dürften sich in den vergangenen Jahren ebenfalls zunehmend schwieriger gestalten.
Zu diesen "bestimmten Usern" zähle ich übrigens ausdrücklich nicht s.matze, nur ums der Vollständigkeit wegen mal noch erwähnt zu haben. Der hat zwar immer noch ab und an seine fünf Minuten, wo man sich dann fragt ob er vorm Onlinegehen wieder vergessen hat seine Ritalin-Pillen zu schlucken. Aber er gibt ja inzwischen hier und da durchaus auch sinnvolles von sich, auf das man dann zumindest eingehen kann.

Noch ein letzter Satz zum eigentlichen Thread-Thema "Qualität des Forums", verbunden mit der Hoffnung das es halbwegs verständlich ist, worauf ich hinaus will. Nun ist ja Radio nichts real greifbares, sondern nur etwas audiotiv wahrnehmbares. Dem einen gefällt dabei das und dem anderen das. Der größte Teil der Radiosender in diesem Land ist handwerklich gut gemacht. Nur qualitativ hochwertig müssen die Sender deswegen noch lange nicht sein, denn das liegt, je nach dem wie man in dem Fall "Qualität" definieren will, ein Stück weit im Auge des Betrachters. Von Seiten der Macher ist Qualität klar: perfektes Timing, Durchhörbarkeit und so weiter. In dem speziellen Fall gibts aber eine Kehrseite, den Hörer. Das Programm kann handwerlich noch so gut gemacht sein, siehe beispielsweise Antenne Bayern. Trotzdem ist es je nach inhaltlichem Anspruch des Konsumenten mal Rotz und mal Weltklasse. Es gibt halt nicht nur den verbohrten Radiomacher der nach dem Motto verfährt, wir machen das seit hundert Jahren so und machen das auch so weiter. Es gibt ebenso den Hörer der meint, seine persönliche Sichtweise sei das Nonplusultra und der Mittelpunkt der Welt.
Und bei diesem Forum hier ist es inzwischen ein ganzes Stück weit genauso. Was nun wirklich Qualität ist, läßt sich in dem speziellen Fall nur schwer umschreiben. Am Anfang waren die Radioforen ein reines Fachforum. Radiomacher redeten sich untereinander die Welt schön, ums mal so lapidar zu beschreiben. Aufgrund der öffentlichen Zugänglichkeit wurden natürlich auch Hörer darauf aufmerksam und diskutierten fleißig mit. Daraus ergab sich eine interessante Austauschmöglichkeit zwischen Machern und Konsumenten, jenseits der sonst üblichen Kanäle. Im Großen und Ganzen ist das auch noch immer so. Ob wir den mitunter rauher gewordenen Ton in absehbarer Zeit in den Griff bekommen, liegt aber auch ein ganzes Stück weit an uns allen selbst. Und im Zweifel gibts ja immer noch die Melden-Funktion.
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Am Anfang waren die Radioforen ein reines Fachforum. […] Aufgrund der öffentlichen Zugänglichkeit wurden natürlich auch Hörer darauf aufmerksam und diskutierten fleißig mit.
Und die Möglichkeit, tatsächlich die Fachleute sich untereinander austauschen zu lassen, wurde leider eingestellt. Damit wären vermutlich einige der zuvor benannten zu halten gewesen.
 

Radiokult

Benutzer
Naja, man sollte aber auch schon so ehrlich sein, dass es vor allem wegen des Desinteresse der Radiomacher eingestellt wurde, denn der direkte Austausch mit dem Konsumenten hat durchaus seinen Reiz, auch wenn das heutzutage kaum mehr einer so ehrlich zugeben würde.
 

iro

Benutzer
Ja, was soll man dazu sagen... alles nicht unerwartet, mir geht's genauso. Es macht einfach keinen Spaß mehr hier. Ich habe zwar die größten ignoranten und lernunwilligen Dummschwätzer längst auf die Ignore-Liste gesetzt, sehe daran aber dann aber auch gleich, wieviel Energie die verbliebenen Foren-Urgesteine darauf verwenden, deren Bullshit zu entgegnen oder ihn zu widerlegen. Es taucht dann immer als Zitat eines ignorierten Users dort auf. In manchem Thread jeder zweite Beitrag eine deartige Energieverschwendung.
Schreiben mag ich nicht mehr viel (da mangelt es mir auch leider etwas an Zeit, die lieber in den Sendebetrieb investiert wird), mittlerweile ist es aber auch bereits soweit gekommen, daß ich meine Zeit nicht mehr mit dem Lesen dieses Forums verschwenden mag. Aber ich werde zumindest weiterhin wenigstens 1x/Woche die Übersichtsseite aufrufen und den einen oder anderen unverdächtigen Thread anklicken.
 
Oben