Quo vadis, Radio Ennepe Ruhr?

Keule

Benutzer
Nicoco hat Recht. Auf die schriftliche Anfrage der VG gab es nicht einmal eine Antwort! Da sollte man von sog. Profis eigentlich mehr erwarten. Lasst sie doch über DAB+ dudeln.
Das ist ja sehr interessant! Hat die VG von Radio EN die Anfrage direkt zu Herrn Olaf Hopp geschickt ??? Da sollte die VG Mal nachhaken. Interessant ist auch das Olaf Hopp nicht nur Radio Energy NRW aufschalten könnte, sondern auch Radio Nostalgie, das würde auch sehr gut passen mit den Lokalnachrichten aus dem EN-Kreis. Energy NRW und Nostalgie haben ja jetzt neue Studios in Köln.
 

wupper

Benutzer
104,6 RTL und RS 2 teilen sich die Frequenzen und Sendezeit und es entsteht Der Supermix für den EN Kreis.😀. Nein das neue Radio EN startet später.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
@r@diofan

Aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen:
Ebenso ist das unnötige Einstellen mehrerer Beiträge in direkter Abfolge („Selbstgespräch“) unerwünscht. Bei Ergänzungen oder Korrekturen ist innerhalb des gegebenen Zeitrahmens die Editierfunktion zu benutzen.

Ich bitte um Beachtung!
 

XERB 1090

Benutzer
Man hat ja theoretisch und praktisch 30 Minuten Zeit, in welchen man seinen ursprünglichen Beitrag noch ergänzen, korrigieren oder ähnliches kann😉 Ich bastle oft wirklich bis zur letzten Sekunde noch rum....:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus B.

Benutzer
Themeneröffner
Gibt es hier eigentlich mal einen neuen Stand der Dinge? Jetzt ist das erste Quartal des Jahres schon rum und passiert ist bisher nichts: Das Programm kommt immernoch aus Oberhausen, der Werbeblock weiterhin aus Essen.

Sind die Verhandlungen mit der WZ gescheitert?
 

Lion_60

Benutzer
Klingt abgedroschen, aber dieses Sprichwort passt am besten zur aktuellen Situation von Radio Ennepe-Ruhr: Totgesagte leben länger. Derzeit laufen weiterhin Verhandlungen, um Strukturen für den Neuanfang des Senders abzuklären. Es zeichnet sich aber bereits ab: Am 1. Oktober 2022 soll die erste Programmausgabe unter veränderten Voraussetzungen zu hören sein.
Ideen für das künftige EN-Programm beinhalten: eine Frühsendung wochentags von 6 bis 10 Uhr mit einem lokalen Thema pro halber Stunde. Auch am Nachmittag sollen Nachrichten aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis auftauchen.
Der Bürgerfunk soll (soweit vorhanden) sein Programm zwischen 20 und 21 Uhr und am Wochenende zwischen 19 und 21 Uhr ausstrahlen können.
Die Rheinische Post übernimmt mehr als die Hälfte der Anteile von Radio Ennepe-Ruhr. Vertreter von weiteren Verlagen und des EN-Kreises verhandeln in den nächsten Wochen Beteiligungsfragen, also wie viel Prozent an ihre Einrichtungen gehen.

Quelle: https://www.wp.de/staedte/herdecke-...sendungen-bald-aus-wuppertal-id235244505.html
 

Klaus B.

Benutzer
Themeneröffner
Klingt ganz so, als würde sich nicht viel ändern: statt aus Oberhausen kommt das Programm dann im gleichen Umfang aus Wuppertal.
 

Keule

Benutzer
Heute ein Artikel in der gedruckten WAZ Hattingen! Radio EN wird nur mit 2,5 Mitarbeitern besetzt und es wird aus Wuppertal gesendet das ganze gilt aber erst ab Oktober! Im Endeffekt geht das Sparprogramm weiter! Schade...
 

JP

Benutzer
Da wäre ja eine komplette Angliederung an die Nachbarsender attraktiver, die Ausrichtung ist ja sowieso eher an die Nachbarstädte ausgerichtet als an den Kreis. Also 91,5 und 104,2 an Radio Bochum, 92,7 und 105,7 an Radio Hagen. Das ist aber leider nicht vorgesehen. So ist es keine großartige Veränderung zum Status Quo. Nach Wuppertal orientiert man sich höchstens in Sprockhövel und Schwelm, letzteres ist ja gefühlt ein Wuppertaler Stadtteil.
 
Oben