Radio 90vier Delmenhorst


Ich kann mir vorstellen, dass diese Umfrage nur als Begründung vorgeschoben qwird. Der GF von 90.VIER ist doch schon lange auch im Schlager-TV-Geschäft tätig, etwa beim Deutschen Musik Fernsehen. Da kann man sicher vermarktungstrechnisch einiges über Synergien machen.

Ansonsten ist der Markt in und um Bremen doch schon mit Radio Roland befriedigt. Und als Lokalsender MUSS man sich musikalisch breit aufstellen. Nur in einer Nische zu wildern wird schiefgehen, es sei denn man hat wie gesagt gute Kontakte und kann Synergien nutzen.
 

highlander

Benutzer
Was mich allerdings nicht verstehe: Wenn ich 3 Jahre lang ein Popformat sende, wieso kann ich dann Hörer einsammeln, die in einer Umfrage am Liebsten Schlager hören? Das ist ja wie Fleischfans die lieber im Veganer Restaurant essen würden......
 
Ich vermute, weil einige Fleischfans durchaus auch veganem Essen nicht abgeneigt sind, also die gefragten Hörer in musikalischer Hinsicht beides hören. Und da der Pop bereits über die Platzhirsche NDR 2, bremen eins, bremen vier sowie ffn/Antenne bedient wird, kann es durchaus sein, dass deutsche Musik gewünscht ist, zumal Radio Roland wirklich nicht weit über die Bremer Stadtgrenze hinaus geht.

Und DAB hat zwar eine steigende Hörerzahl, kommt aber bei weitem noch nicht an UKW heran. Ich persönlich fände (ganz frei von meinem eigenen Musikgeschmack) die Umstellung spannend, da deutsche Musik ja bislang von den Studien weitgehend gemieden wird. Ich glaube aber, dass selbst eine erfolgreiche Umstellung wegen der geringen technischen Reichweite keine allzu große Aussagekraft auf andere Regionen haben dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Ob man damit jetzt mehr Hörer erreicht, muss man abwarten. Es gibt in und um Delmenhorst ja bereits auch schon einige Schlagerradios terrestrisch zu hören. Radio Roland, Absolut Bella, Schlagerparadies, Schlagerradio, NDR plus. Von daher ist so eine Umstellung schon mit einem gewissen Risiko verbunden. Um dann überhaupt eine Chance zu haben, muss man besser sein, als die Mitbewerber und das ist in der heutigen Zeit, wo Radio immer weniger Bedeutung hat, nicht einfach. Zwar wäre man mit dem Format auf UKW erstmal exklusiv, aber dafür spricht eben auch die sehr geringe Reichweite.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Wie ist den Radio Roland aufgestellt, was Informationen und Berichte aus Bremen und umzu angeht?
Wie ist der Empfang von 90vier in Bremen?
 

Matty

Benutzer
Über DAB+ senden sie aus Bremen und Bremerhaven auf K6A.
Darüber kann ich 90.vier Schlager empfangen.
Ebenso Radio Roland.
Wobei ich Radio Roland so gut wie gar nicht höre.
90.vier Schlager werde ich wohl jetzt auch nicht mehr so oft einschalten.
Bin halt kein Fan von Schlager.
Es sei denn es sind die alten Kult Schlager der 70er und 80er.
 

iro

Benutzer
Ich kann 90vier in einem relativ großen Gebiet empfangen, mal besser auf UKW, mal auf DAB. Zumindest mein Arbeitsweg von 40km ist abgedeckt und der Sender belegt je einen Speicherplatz auf DAB und auf UKW beim Autoradio. Noch...
4 x hab ich es heute probiert, reinzuhören, aber jedesmal nach sehr kurzer Zeit aufgegeben. Gruselig, jedesmal. Um nicht zu sagen: ganz schlimm. Für mich zumindest. ;) Geht gar nicht-Faktor: 100%. Musik, die ich nicht einmal gegen Bezahlung anhören würde! 💰Und erst recht nicht dabei auf Beiträge zwischen der Musik warten wollen... Da möchte ich zukünftig auch beim Durchzappen der Speicherplätze nicht mehr drüber stolpern wollen.

Vermutlich wird das recht vielen Hörern ganz ähnlich ergehen und der Sender auch bei diesen zukünftig unterm Radar verschwinden. Ist halt so ne Sache mit dem Schlager, geht, oder geht gaaaaar nicht. Ist aber bei Techno auch nicht anders... wenn er das Format jetzt auf Techno umgestellt hätte, wären vermutlich auch die meisten Hörer schreiend weggerannt - und andere hätten es gefeiert :D
Allerdings: zumindest auf FB sind die Feiernden ganz klar eine ziemlich kleine Minderheit, die meisten anderen Kommentatoren nehmen Abschied.
 

maxhue

Benutzer
Ich muss zugeben, dass ich zuerst auch skeptisch war, was die Umstellung von Radio 90.Vier angeht, wurde aber nachdem ich den Sender gestern fast den ganzen Tag laufen hatte eines besseren belehrt.

Der Großteil des Musikmixes besteht aus Kultschlagern, dann kommen neue Schlager dazu und auch Deutschpop. Zugegeben, bei Deutschpop musste ich zuerst an Mark Forster, Wincent Weiss, Tim Bendzko und Co denken, allerdings laufen die dort ZUM GLÜCK kaum bis gar nicht. (Was man ja vom "Schlagerparadies" nicht gerade behaupten kann.

Folgende Deutschpop Songs liefen bisher bei Radio 90Vier:

Münchener Freiheit - Es gibt kein nächstes mal
Fux - Überdosis Glück
Wolfsheim - Kein zurück
Echt - Du trägst keine Liebe in dir
Sarah Connor - Vincent
Dirk Michaelis - Feld aus Gold
Wolfgang Ziegler - Verdammt
Wolfgang Ziegler - Wahnsinnsgefühl
Stefan Waggershausen - Es geht mir gut
Stefan Waggershausen; Viktor Lazlo - Das erste mal tats noch weh
Peter Cornelius - Du entschuldige I kenn di
Peter Cornelius - Reif für die Insel
Clowns & Helden - Ich liebe dich
Die Prinzen - Alles nur geklaut
Frida Gold - Liebe ist meine Rebellion
Silbermond - Ich breue nichts
Udo Lindenberg - Airport (Dich wiedersehen)
Cosi - Oh I Woas net
Zweiraumwohnung - Mir kann nichts passieren
Marteria; Yasha; Miss Platnum - Lila Wolken
Conditors - Aber sia Maria
Conditors - Himbeereis im heißen Tee
Hartz & Kaczmarek - Sommer in der City
Die Prinzen - Millionär
Cagey Strings - Tausendmal in meinen Träumen
Münchener Freiheit - Bis wir uns wiedersehen
Geier Sturzflug - Bruttosozialprodukt
Marius Müller Westernhagen - Es geht mir gut
Marius Müller Westernhagen - Sexy
Schweizer - 13 Tage
Felix De Luxe - Taxi nach Paris
Erste Allgemeine Verunsicherung - Drei weiße Tauben
Stefan Raab - Wadde Hadde Dude Da
Buddy vs. DJ The Wave - Ab in den Süden
Zlatko - Ich vermiss dich wie die Hölle
Rio Reiser - König von Deutschland
Heinz Rudolf Kunze - Mit Leib und Seele
Heinz Rudolf Kunze - Dein ist mein ganzes Herz
Karrusell - Als ich fortging
Klaus Lage Band - Die Liebe bleibt
Hubert Kah - Engel 07
Rosenstolz - Liebe ist alles
Peter Maffay - Nessaja
Münchener Freiheit - Herz aus Glas
PUR - Hör gut zu
Erste Allgemeine Verunsicherung - Heiße Nächte in Palermo
Peter Maffay - Der Baum des Lebens
Stefan Waggershausen - Rikki und Rosi
Cora - Amsterdam
Rainhard Fendrich - Macho Macho
Unheilig - Lichtermeer
Andreas Bourani - Auf uns
Oli P. - Flugzeuge im Bauch
Karat - Der blaue Planet
Münchener Freiheit - So heiss
Ich + Ich - Nichts bringt mich runter
Adel Tawil - Lieder
Klaus Lage - Faust auf Faust
Udo Lindenberg - Sonderzug nach Pankow
KIZ - Die Sennerin vom Königsee
Adel Tawil; Matisyahu - Zuhause
Dirk Busch - Du bist keine Mona Lisa
Rainhard Fendrich - Midlife Crisis
Purple Schulz - Verliebte Jungs
Hubert Kah - Sternenhimmel
Geier Sturzflug - Die Zeit unseres Lebens
Münchener Freiheit - Liebe auf den ersten Blick
Nena - Nur geträumt
Michy Reineke - Valerie, Valerie
Ace Cats - Linda
Dirk Michaelis - Champagner
Hansi - Kalt duschen
Stephan Remmler - Vogel der Nacht
Ich + Ich - Pflaster
Nena - Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann

Das liest sich eher wie eine Playliste von KULTRADIO würd ich jetzt mal sagen ;) Klar, Mark Forster - Übermorgen lief auch beim neuen Radio 90.Vier bisher, wie ich in der Playliste sehe, allerdings, wenn der neue Deutsch-Kram nur einmal am Tag kommt und dafür Münchener Freiheit, Peter Cornelius, Rainhard Fendrich, Reinhard Mey, Hubert Kah und Co regelmäßiger dort laufen, muss ich sagen, dass ich es doch richtig gut gelungen finde.

Übrigens: Es gibt auch neue Sendungen bei Radio 90.Vier

Freitags 18-20 Uhr und Sonntags 17-19 Uhr (Wdh): Schlager Classics mit Ralf Hohn
Freitags und Samstags 20-0 Uhr Schlager Fox Party
 

Der Radiotor

Benutzer
Lustig, vor nicht allzulanger Zeit galt es noch als Aprilscherz, wenn ein bis dato Popsender Schlager gespielt hatte ;)

An die Reserach-Theorie glaube ich auch nicht. Befragt man Hörer eines Popprogramms, werden sie niemals sagen, dass sie am liebsten Schlager wollen. Beim besten Willen nicht.

Wie man so hört, entscheidet der Chef Grobbin dort bei diesem Sender viel selbst. Und er ist bekannt als großer Schlagerfan und verantwortete auch schon u.a. ein Schlager-TV. Ohne es zu wissen spekuliere ich, dass das eher eine Entscheidung rein aus dem Bauch des Cheffes heraus war und aus eigenem Interesse. Es sei denn, man hatte tatsächlich einen unabhängigen Research gemacht, auch bei Nichthörern.
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Es sei denn, man hatte tatsächlich einen unabhängigen Research gemacht
Hat man:
Wir haben dazu ein Marktforschungsinstitut mit 30 Jahren Erfahrung, die unabhängige Gesellschaft Trend Research, Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbH, in Hamburg, beauftragt und diese hat in unserem Auftrag eine Markterhebung für unser Sendegbiet durchgeführt.
42% der Kernzielgruppe der 30 bis 39-jährigen kennen uns, also Radio 90.vier. Quelle: 90.4 Website.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Im Raum HB/DEL sind außerdem noch Schlagerradio und Schlagerparadies zu empfangen. 90vier wäre dann bereits der 5. Sender mit Schlagerformat in der Region.
In Anbetracht der Tatsache, daß Schlager nun mal der Abschaltimpuls Nr. 1 ist und jetzt etwa die Hälfte der bislang gewonnenen Hörer auf immer verschwinden werden, halte ich den Formatwechsel für einen großen Fehler.
Sehe ich anders als du. RPR2 war mit Schlager erfolgreicher als Big FM. Viele Sender waren in den 90er sehr erfolgreich mit Schlager. Viele Sender sind damals von dem Format weg weil die Werbewirtschaft nicht mit gespielt hat.

Schau dir viele Volksfeste an. Das was am meisten zieht ist Schlager.

Schlager funktioniert. Nur nicht bei diejenigen die es nicht hören wollen.

Inzwischen habe ich in der Früh meinen Radiowecker auf Schlagerparadies eingestellt.
 

chapri

Benutzer
Die Umfrage, so wie sie dort abgebildet ist, ist doch ein schlechter Witz: Fehlende Quellenangaben und keinerlei Abgrenzung zwischen den Musikrichtungen (z. B. Dance > Pop).
 
Zuletzt bearbeitet:

antonia-123

Benutzer
Das mag schon sein, aber die Hörer wollten es so. Sie haben 3 Jahre zugehört und Schlager vermisst und waren geistigl nicht in der Lage, einen der ortsüblichen Schlagersender einzuschalten. Weiss man eigentlich, warum die Nachrichtensprecherin eine Wäscheklammer auf der Nase trägt ? Generell wünsche ich dem Sender viel Erfolg, ernst gemeint.
 
Zuletzt bearbeitet:

iro

Benutzer
Schau dir viele Volksfeste an. Das was am meisten zieht ist Schlager.
Vielleicht ist es aber auch so, daß "Volksfeste" nur noch ein solch schlageraffines Publikum überhaupt anziehen... irgendwann gibt es dann nur noch das Bayern(sauf)zelt.
Bei mir z.B. ist es so: mit kleinen Kindern im Haus musste man dorthin, wo die Kinder jetzt groß sind, kann man sich die "Volksfeste" getrost sparen.

Ganz früher gab es auf Volksfesten vor allem bei Raupenbahnen und Autoscooter sogar noch richtig neue (Rock-)Musik zu hören, damals sind sogar die Mopedgangs der Raupenbahn* hinterhergezogen.

*) sicher nicht jeder Raupenbahn, aber in meiner Gegend gab es eine sehr legendäre - aufgrund der dort gespielten Musik.
 

Musikminister

Benutzer
Schlager funktioniert als Nische sicherlich wunderbar. Volle Zelte, Stadien und sehr gute Verkaufszahlen sprechen für sich. Als "Verpackung" für lokale Inhalte taugt Sparte aber 0. Weder Schlager, noch Techno, noch Rock passen zu einem solchen Format. Zu einem Lokalsender, der in erster Linie informieren möchte, passt ein musikalischer Kompromiss. Ich glaube nicht, dass radioNRW mit einem Schlagerformat annähernd so viel Erfolg hätte wie mit dem aktuellen Dudelformat. Ich gratuliere jetzt schon mal Herrn Neudorf, er kann bald aus Steinkimmen senden.
 

Hannsfan

Benutzer
Ganz früher gab es auf Volksfesten vor allem bei Raupenbahnen und Autoscooter sogar noch richtig neue (Rock-)Musik zu hören, damals sind sogar die Mopedgangs der Raupenbahn* hinterhergezogen.

*) sicher nicht jeder Raupenbahn, aber in meiner Gegend gab es eine sehr legendäre - aufgrund der dort gespielten Musik.
Der Raupe auf dem Delmenhorster Kramermarkt verdankte der Besucher seine Kenntnis der Dion-Hits wie "The Wanderer" oder "Runaround Sue". Und die Angst vor den Schlägern mit dem bösen Blick.... Hach war das aufregend!
 

Funker

Benutzer
Schlager funktioniert als Nische sicherlich wunderbar. Als "Verpackung" für lokale Inhalte taugt Sparte aber 0.
Exakt. Und weil hier das Beispiel RPR2 angesprochen wurde: In absoluten Zahlen hatten die damals mehr Hörer als bigFM RLP heute, aber an die Werte des hauseigenen ersten Programms ist die Schlagerwelle nie rangekommen. Und lokale Nachrichten gab es dementsprechend nur auf der "Mainstream-Welle" RPR1.
 

Rampkönig

Benutzer
Schlager funktioniert als Nische sicherlich wunderbar. Volle Zelte, Stadien und sehr gute Verkaufszahlen sprechen für sich. Als "Verpackung" für lokale Inhalte taugt Sparte aber 0. Weder Schlager, noch Techno, noch Rock passen zu einem solchen Format. Zu einem Lokalsender, der in erster Linie informieren möchte, passt ein musikalischer Kompromiss. Ich glaube nicht, dass radioNRW mit einem Schlagerformat annähernd so viel Erfolg hätte wie mit dem aktuellen Dudelformat. Ich gratuliere jetzt schon mal Herrn Neudorf, er kann bald aus Steinkimmen senden.
Ich drücke 90vier auch die Daumen, dass es Früchte trägt, teile aber die Musikminister'sche Meinung. Man sieht es ja z.B. an Radio700 aus Ostbelgien, die ja mit ähnlichem Musikformat auch eine gewisse technische Reichweite in Deutschland haben, aber dort unterhalb des Grundrauschens der MA vor sich hinwursteln.
 

muted

Benutzer
Radio700 aus Ostbelgien, die ja mit ähnlichem Musikformat auch eine gewisse technische Reichweite in Deutschland haben

Außer Aachen ist in deren UKW-Verbreitungsgebiet laut FMSCAN aber keine wirklich große Stadt... Wie gut der Sender dort zu hören ist, kann ich nicht sagen.

Ob Radio 700 an der deutschen MA teilnimmt, kann ich ebenfalls nicht sagen (vermute aber eher nicht). Denn dort wird nur ausgewiesen, wer auch dafür zahlt.
 

iro

Benutzer
Ah, jetzt wird ein Schuh draus.
Nicht wirklich. Man hätte den landesweiten IP/ggf DAB-Sender für volkstümliche Musik ja auch mit Anspruch auf einen DAB-Sendeplatz starten können, ohne gleichzeitig seine etablierte Reichweite des bestehenden Lokalprogramms komplett zu zerstören.
Radio Nordseewelle hat ja anscheinend auch einen Oldiesender am Start, stellt aber deshalb nicht sein normales Programm auf ein Oldieformat um...
 
Oben