Radio C Luxemburg - Wiederbelebung des alten Radio C?


Morningshow

Gesperrter Benutzer
Ich fand das Rededuell in der "Rush Hour" zwischen dem diensthabenden DJ und Matuschek sehr unterhaltsam.

Jetzt läuft auch noch das alte Radio Luxemburg-Indikativ "Theme from a summer place" von Percy Faith. Nostalgie pur.
 

icecube919

Benutzer
Grundsätzlich glaube ich schon an das Potential des Programms. Ich freue mich natürlich wahnsinnig, dass Matuschke wieder zu hören ist und auch sonst macht das vielfältige Musikprogramm einen wirklich guten Eindruck. Ich finde es auch nicht "zu anstrengend" oder irgendwie überfordernd, sondern einfach schön abwechslungsreich und mal was anderes als das, was man sonst so geboten bekommt!

Das mit dem total verkurbelten Soundprocessing ist wohl fehlender Vorbereitungszeig geschuldet und dem Umstand, den Sendestart deshalb nicht verschieben zu wollen. Auch, wenn ich diese "Sound 4 - Kiste" die da eingesetzt wird nicht kenne, glaube ich doch, dass es da Factory Presets geben sollte, denen man sich erstmal bedienen kann, um halbwegs ordentlich zu klingen. Die Mikrofone sind leider ebenfalls eine Katastrophe. Und damit meine ich nicht die SM7-B selbst (die können nämlich durchaus ganz ordentlich klingen), sondern eher, was danach mit dem Signal passiert (Übersteuerung, übertriebener Equalizer, etc.)...
Aber es verdienen ja nicht ohne Grund Leute ein haufen Geld alleine damit, so eine Signalkette einzustellen.
Allerdings bin ich auch der Meinung, dass so etwas grundsätzlich vor dem ersten "scharfen" Einsatz geregelt sein sollte.

Sei's drum, das Musikprogramm ist gut, die Moderatoren klingen erstmal interessant.
Die Technik werden sie wohl noch in den Griff bekommen.
Ich bin jedenfalls bereit für mehr!
 
Zuletzt bearbeitet:

Border Blaster

Gesperrter Benutzer
Heute 6 Uhr früh:
Der Nachrichtensprecher kam genauso hölzern daher beim Vortragen der Weltnachrichten wie schon gestern….. Egal, von welcher Firma oder Agentur die Nachrichten gestellt werden......

Björn Schimpf meint, heute wäre der Tag der Handwerker bei Radio C. Es soll gehämmert und geschraubt werden, was das Zeug hält. Ich frage mich, warum es da jetzt noch so viele offene Baustellen gibt bei Radio C, mal abgesehen von der schlechten Tonqualität......

Dann wurde auf die Kritik kurz eingegangen, die gestern so auf Radio C eingeprasselt ist. Man macht sich eher lustig über die Kritiker und schmettert diesen als Song sehr eindeutig „Like mich am Arsch“ von Deichkind entgegen. Man kann jetzt sagen, das ist genau die richtige, witzige, ironische Antwort auf die Kritiker...oder auch nicht.

Dass Björn Hergen Schimpf mit seinen 78 Jahren ein bißchen „altes Radio Luxemburg“ in die Bude bringen soll, mag ja ein toller Schachzug gewesen sein. Er könnte ja jeden Morgen, wie seinerzeit bei seiner RTL-Fußballshow am Samstagnachmittag (gemeinsam mit Fritz Walter) noch sagen, dass auch der Freiheitssender Sylt und das Dampfradio Borkum anschlossen sind. Ha ha ha….(Achtung Ironie!)

Björn Schimpf steht ja nicht unbedingt für die Zukunft des Radios, eher für die Altherren-Witze, schwelgt – ähnlich wie andere alte weiße Männer – immer in Erinnerungen..... Heute früh fing er auch noch an, irgendwas von Karlchen, seiner Handpuppe von seinerzeit zu erzählen(?!) Er könnte mit Karlchen, seiner Handpuppe, ja wieder das Tagesgeschehen kommentieren. Aber was nützt die Handpuppe im Radio….

Ein weiterer „genialer“ Schachzug von Radio C wäre jetzt noch, den Godfather der alten weißen Männer, Thommy Gottschalk mit an Bord zu holen, der dann, wie alle anderen auch, "live aus Luxemburg", in seinem Fall aus Malibu, die Sendung moderieren könnte...... Eine Voraussetzung für einen Einsatz bei Radio C Luxemburg würde der Thommy ja mitbringen, er wäre bei seinen Sendungen - wie immer - unvorbereitet.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Mediateacher

Benutzer
Diese Diskussion errinnert mich stark an die Anfänge von RTL+ in Luxemburg in den 80´er und rezenter der Welle 1 in Salzburg.

Die Alteingesessenen verteufeln die Projekte, teilweise aus Angst teilweise zu recht aber später wenn das Projekt eine Erfolgsgeschichte geworden ist, nichts mehr von dem Gerede von damals wissen wollen.

Was wurde aus RTL + , dem kleinen Nieschensender aus Bertrange (Luxemburg) ? RTL Deutschland !
In Österreich hat die Welle 1 ( hat auch über Webradio angefangen, danach über eine kleine Nieschenfrequenz in Salzburg ) inzwischen viele private von damals überlebt.

Was eher interessant ist: Wer steckt so viel Geld in das Projekt Radio C um Gehälter zu zahlen damit die #Stars der Radioszene nach Luxemburg ziehen ( wo die Lebensbedingungen um vieles teuerer sind als das was die meisten von euch kennen ) und vor allem WARUM.

Abgesehen von der Tonqualität finde ich dass der Sender potential hat, bei RTL+ sind am Anfang auch noch die Maler durch das Bild gelaufen wärend den Moderationen und das Bild ind der Ton waren auch nicht so wie wir ihn heute kennen ….

Ich wünsche dem Projekt jedenfalls viel Erfolg !

Grüsse aus Luxemburg
 

StabsstelleIV

Benutzer
Diese Diskussion errinnert mich stark an die Anfänge von RTL+ in Luxemburg in den 80´er
Wir haben allerdings nicht mehr die 80er, wo die Leute, müde von den drei Programmen sich beinahe ausgehungert im Antennenbereich von RTLplus auf alles gestürzt haben, was die gesendet haben (ich lebte im Saarland und habe das alles live mitbekommen). Die hätten auch eine tickende Standuhr übertragen können, und das wäre der ganz heiße Scheiß gewesen.
Radio C hingegen hat es heute mit 50.000 anderen Webradios zu tun, terrestrisch laufen nicht nur die drei Radioprogramme der Landesrundfunkanstalt, die haben heute normalerweise 4 Programme, auf UKW hat man mindestens einen Privaten dabei, auf DAB gibt es selbst im Norden im Schnitt 40 Programme, die mit dem nassen Finger zu empfangen sind, da hat es Radio C "ein wenig" schwerer, überhaupt bemerkt zu werden. Wer außerhalb dieses Forums weiß denn überhaupt von diesem Projekt? B3 wird im Abendprogramm auch nicht verkünden, dass, wer Mattuschke hören will nun bitte ein luxemburgisches Webradioprojekt einschalten soll.
Die Alteingesessenen verteufeln die Projekte, teilweise aus Angst teilweise zu recht aber später wenn das Projekt eine Erfolgsgeschichte geworden ist, nichts mehr von dem Gerede von damals wissen wollen.
Wie gesagt, wir haben 2022 und nicht 1984.
Wer steckt so viel Geld in das Projekt Radio C um Gehälter zu zahlen
Wahrscheinlich jemand, der sich gerne ganz schnell davon ohne Chance auf refinanzierung trennen will.
 

DelToro

Benutzer
Klare Fakten.
Die Frage ist nur, warum sich hier trotzdem so viele Leute ellenlang und angefressen an diesem Projekt reiben, wenn es doch kaum empfangbar ist, nahezu niemand davon weiß und es insgesamt keine Rolle spielt. ;)
 

Mediateacher

Benutzer
Stimmt!!! Wir haben 2022 und Radio in der klassischen Form ist eher am aussterben durch #Streaming_on_demande aber das Format RadioTV könnte als Nieschenprodukt überleben. ( RadioTV = wie Musik TV welches auch per Radio ausgestrahlt wird ) wenn die Moderatoren es schaffen die Leute zu begeistern und die Musik dem entspricht was der Rezipient sich wünscht.
 

Dr.Znorko

Benutzer
Klare Fakten.
Die Frage ist nur, warum sich hier trotzdem so viele Leute ellenlang und angefressen an diesem Projekt reiben, wenn es doch kaum empfangbar ist, nahezu niemand davon weiß und es insgesamt keine Rolle spielt. ;)

Jeder neue Sender - unabhängig vom Verbreitungsweg - weckt die Hoffnung, interessanter und reizvoller als bestehende Sender zu sein. Der Anspruch in diesem Forum ist da wohl besonders hoch. Gleichzeitig wird von neuen Sendern auch PR rausgehauen, die entsprechend großspurig Neues verkündet. Anspruch und Wirklichkeit klaffen (derzeit) auseinander.

Was dann tatsächlich zu hören ist, enttäuscht halt manche - durchaus begründet; bisweilen sogar sehr extrem wie bei diesem gewissen Digitalsender in NRW.

Und ob Moderatoren mit Hass und Besserwisserei auf ihre eigene Vergangenheit oder aber im dichten Erinnerungsnebel schwebend ein Einschaltgrund sind, verneine ich für mich.

Sodann verstehe ich auch nicht, warum jemand Geld in ein solches Projekt steckt. Das hätte man bei laut.fm als "Radio M Trutzbourg" kostenneutral aufziehen können - mit wahrscheinlich ähnlicher Einschaltquote.
 
Zuletzt bearbeitet:

Border Blaster

Gesperrter Benutzer
Matuschik meinte aber ja er ist die ganze Zeit am Musik raussuchen, wird also sicher noch mehr.
Da stellt sich mir erstens die Frage, ob nicht schon in den Wochen vor dem offiziellen "Sender"(?)-Start, zwischen all seinen sicher vorhandenen administrativen Tätigkeiten, genug Zeit war, um "noch mehr Musik rauszusuchen" und zweitens, ob neben ihn niemand die Kompetenz hat (oder haben darf) um wenigstens so viel Musik rauszusuchen, dass es nicht so viele Wiederholungen gibt wie im Moment......
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeT

Benutzer
Wirklich schade, dass der Sender mit technischen Schwierigkeiten gestartet ist. Was bliebe andernfalls von der Kritik übrig? Unprofessionalität? Wohl kaum.

Wer ein durchhörbares Dudelprogramm erwartet – und/oder mit Personality-Radio nicht klarkommt, findet bestimmt in Kürze Erfüllung bei den Sendern der Audiotainment Südwest ;)
 
Da stellt sich mir erstens die Frage, ob nicht schon in den Wochen vor dem offiziellen "Sender"(?)-Start, zwischen all seinen sicher vorhandenen administrativen Tätigkeiten, genug Zeit war, um "noch mehr Musik rauszusuchen" und zweitens, ob neben ihn niemand die Kompetenz hat (oder haben darf) um wenigstens so viel Musik rauszusuchen, dass es nicht so viele Wiederholungen gibt wie im Moment......
Naja angeblich haben sie ja vorher auch schon an der Playlist etwas rumhantiert.
Matuschik meinte er sei seit Samstag in Luxemburg, scheint also schon eher knapp gewesen zu sein.
Wir wissen nicht, wie viel er vorher noch zutun hatte, war ja auch noch Weihnachten dazwischen.

Ich denke das ist aber alles nicht so super frühzeitig getestet worden, bis auf Fans hört aber eh noch keiner zu.
Für die Allgemeinheit ist es ziemlich irrelevant was am ersten Tag schief gelaufen ist.
Dadurch wird man langfristig kaum Hörer verlieren.

Es sollte nur funktionieren wenn man groß mit Marketing anfängt.

Werbung läuft auch noch keine, irgendwann müssen die sich doch auch finanzieren also wird sich da eh noch etwas im Programmablauf ändern. Moderatoren sind ja auch noch nicht alle fix.
 
Zuletzt bearbeitet:

Border Blaster

Gesperrter Benutzer
Falls jemand einen richtigen Radiosender aus Luxemburg sucht, einen, der wirklich die Bezeichnung Radio verdient und von welchem man weiß, dass alle Moderatoren – und zwar immer – in Luxemburg sitzen und von Luxemburg aus senden…..

Der öffentlich-rechtliche Sender Radio 100.7 hat den Schwerpunkt auf Kultur und Information, ist musikalisch sehr breit aufgestellt, von Klassik bis Global Pop, von Singer/Songwriter bis Soul und vieles mehr. Auch dieser Sender ist abseits der „Durchhörbarkeit“ angesiedelt, und wenn man die Playlist ansieht, nachstehend ein Auszug von heute früh bis mittags, sieht man, dass sich dieser Sender vor Radio C Luxemburg - was musikalische Abwechslung betrifft - wahrlich nicht verstecken muß.

https://www.100komma7.lu/playlist/2022-01-11#moies
 
Zuletzt bearbeitet:

noordjonge

Benutzer
Für mich ist der Sender nichts Besonderes, sondern „noch“ ein unbekanntes Webradio von vielen der über 50 000 in Deutschland. Mal davon abgesehen ist die Klangqualität miserabel. Aber trotzdem wünsche ich den Machern viel Erfolg.
 

Maschi

Benutzer
Der Matuschke z.B. (diese Woche wohl auch am Freitag noch da) wird sicher nicht immer diese Riesenreise unternehmen, wer von zuhause aus senden kann wird es wohl mittelfristig tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bavarian Radio

Benutzer
Ich bin gespannt, wenn er von zuhause live senden kann ist das natürlich kein Problem. Matuschke vorab aufgezeichnet, kann ich mir aber bei ihm gar nicht vorstellen, das würde den ganzen Charme nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mediateacher

Benutzer
Der Matuschke z.B. (diese Woche wohl auch am Freitag noch da) wird sicher nicht immer diese Riesenreise unternehmen, wer von zuhause aus senden kann wird es wohl mittelfristig tun.
Naja Riesenreise … Luxemburg ist nicht das Ende der Welt. Einzig alleine die Mieten und die Lebensmittelpreise ( Alk usw. mal ausgenommen ) lassen unsere Spitzengehälter im Vergleich zum Rest der EU sehr schnell auf sehr niedrig schmelzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

r@diofan

Benutzer
Im Impressum steht: Kahlen. Dieser Ort liegt nordwestlich von Luxemburg. Dort ist wahrscheinlich auch das Studio. Da dieser Ort den meisten Deutschen wohl unbekannt ist, ist immer von Luxemburg die Rede. Stimmt ja auch irgendwie, bezogen auf das Land.
@Border Blaster: Gottschalk müsste gar nicht so weit reisen, denn er wohnt doch jetzt in Baden-Baden.
 

Mediateacher

Benutzer
Im Impressum steht: Kahlen. Dieser Ort liegt nordwestlich von Luxemburg. Dort ist wahrscheinlich auch das Studio.
Ja dort sind die Studios … auch weitere Medienbetriebe sind hier in der Gewerbezone ansässigt. Die Gegend ist zwar nicht Luxemburg Stadt jedoch sicher nicht die billigste Wohngegend im Land Luxemburg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin gespannt, wenn er von zuhause live senden kann ist das natürlich kein Problem. Matuschke vorab aufgezeichnet, kann ich mir aber bei ihm gar nicht vorstellen, das würde den ganzen Charme nehmen.
Bei Bayern 3 wurde schon die ganze Zeit oder zumindest teilweise aus dem Home Office live moderiert, das ist überhaupt kein Problem.
Auch Hybrid mit einer Person im Studio und einer zu Hause.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben