Radio Hamburg - was ist nur passiert?


Landwehrkanal

Gesperrter Benutzer
Alle Hamburger Sender haben eine große Überversorgung, fast schon so, wie Radio Bremen
Die Sendeanstalten in den sog. deutschen Stadtstaaten waren wohl schon immer der Zeit voraus.
Wenn schon der für ganz Norddeutschland zuständige NDR im Stadtstaat Hamburg seinen Sitz hat analog zum RBB in Berlin, warum sollen dann Radio Bremen oder die Privatsender zurückstecken?
 

Hans Maulwurf

Gesperrter Benutzer
Aber es stimmt schon. Alle Hamburger Sender haben eine große Überversorgung, fast schon so, wie Radio Bremen :)... Bereits ab Wremen (Wurster Nordseeküste) kommt beispielsweise RHH auf der Stützfrequenz gut durch. Auch die 103.6 geht z.B. in Bremerhaven noch recht gut, so dass ab etwa Bremen Nord bis Cuxhaven RHH durchgängig gehört werden kann - wenn man denn noch das antiquierte UKW nutzt... (wer heute nicht auf DAB präsent ist, hat m.E. auf lange Sicht schlechte Karten). Evtl. wird ja der Sender Otterndorf für Ballempfang genutzt (im Gegensatz zu Cuxhaven, von wo ja 90,3 abgestrahlt werden) und man sendet deswegen mit der erhöhen Sendeleistung in Richtung Hamburger Inseln?
Der Vergleich hinkt, weil erstens: Radio Hamburg und die wechselnden Betreiber der 106.8 MHz wohl kaum mit einer ÖR-Anstalt wie Radio Bremen verglichen werden können, und zweitens:
weil nicht nur Radio Bremen von Seiten der ARD Overspill produziert bzw. dieser wesentlich kleiner ausfällt als beispielsweise vom NDR in Richtung SBZ, vom BR und SWR in Richtung Hessen - in letzterem Fall sogar Richtung NRW was zudem auch noch hinlänglich so beworben wird.
 
Diese Laura Winter kann einem schon leidtun, die muss ständig umziehen.
https://www.radioszene.de/127880/laura-winter.html
https://www.bild.de/regional/hambur...ura-die-neue-morgen-stimme-72315730.bild.html

Von ENERGY Stuttgart zu Berlins Hitradio 104.6 RTL und Arno & die Morgencrew und jetzt nach Hamburg.
Und das in nichtmal ganz 2 Jahren! Kommt ganz schön rum die Dame.
Fehlt ja eigentlich nur noch München
nicht schlecht getippt.
 

Landwehrkanal

Gesperrter Benutzer

"... "Es war schon immer mein Traum, TV-Moderatorin zu werden", sagt die gebürtige Hessin überglücklich im Gespräch mit TAG24.... "

Da sieht man mal wieder, worum es den modernen Instagram- Radiomoderatoren in Wahrheit geht. Um eine Karriere im TV mit Rampenlicht, rotem Teppich usw.
Das konnte man auch gut gestern abend beim Radiopreis erleben.
 

s.matze

Benutzer
Heute nach langer Zeit mal wieder nachmittags reingehört, es ging die ganze Zeit nur so:

"...die sonnigste Stimme der Stadt...blabla...in unserer neuen Radiohamburgmorningshow...bla...das ist wirklich die sonnigste Stimme...unsere bla....einschalten, morgen früh wieder ab...blabla...die neue Radiohamburgmorningshow...blablablabla"

Inhalte gab es keine.

Der Tiefpunkt waren dann die 4 Minuten und 57 Sekunden Werbung am Stück. Länger als die Nachrichten.

Dieser Höreindruck war so nachhaltig-negativ und prägend, dass es mir wieder für viele Jahre reicht! Grauenhaft.
 

s.matze

Benutzer
Dafür muss man seine Hörer aber nicht mit 5minütigen Dauerwerbeblöcken vertreiben! Das kann man anders einteilen, in 2 oder zur not 3 Blöcke pro Stunde. Das tut sich kein Mensch, der bei Verstand ist, an. Spätestens nach den ersten 4 Spots lässt die Aufmerksamkeit so nach, dass man das gar nicht mehr wahrnimmt oder gleich umschaltet.
 

Seefunk

Benutzer
Heute nach langer Zeit mal wieder nachmittags reingehört, es ging die ganze Zeit nur so:

"...die sonnigste Stimme der Stadt...blabla...in unserer neuen Radiohamburgmorningshow...bla...das ist wirklich die sonnigste Stimme...unsere bla....einschalten, morgen früh wieder ab...blabla...die neue Radiohamburgmorningshow...blablablabla"

Inhalte gab es keine.

Der Tiefpunkt waren dann die 4 Minuten und 57 Sekunden Werbung am Stück. Länger als die Nachrichten.

Dieser Höreindruck war so nachhaltig-negativ und prägend, dass es mir wieder für viele Jahre reicht! Grauenhaft.
So Inhaltslos sind ja leider heute viele Privatsender. Gerade in Zeiten wo man sich Playlists im internet zusammenstellen kann und dadurch gar nicht mehr unbedingt auf Radiosender angewiesen ist, sollten die Sender dieses Konzept meiner Meinung nach überdenken. Ich bin kein Radioprofi, sondern "nur" Hörer, aber ich bin der Meinung, dass mehr Inhalt auch mehr Hörer bringt. Denn welchen Einschaltgrund habe ich als Hörer, wenn nur ständig der nächste Titel angekündigt wird und sonst kein Inhalt zu finden ist?

Das mit der Werbung finde ich jetzt gar nicht mal so schlimm. Von irgendwas müssen die Privatsender ja leben. Aber dann sollte natürlich das Programm ansprechend sein und interessante Inhalte bieten. Und diese Inhalte gehen meiner Meinung nach über die "sonnigste Stimme" hinaus.
 

s.matze

Benutzer
Gibt es Pläne, Radio Hamburg über die bisher von Radio Bob genutzte 93,7 am Standort Bergedorf auszustrahlen oder warum findet sich eine Information zu dieser Frequenz auf der RHH-Website?


Aktuelle Sendeausfälle bei Radio Hamburg | Radio Hamburg
  • Am 04.11. kann es zwischen 10:05 Uhr und 12:55 Uhr zu zwei Kurzzeitausfällen auf unserer Frequenz 93,7 kommen. Grund ist eine Überprüfung des Notstromaggregats.
  • Am 18.11. kann es zwischen 10:05 und 12:55 zu zwei Kurzzeitausfällen auf unserer Frequenz 88,5 kommen. Grund ist eine Überprüfung des Notstromaggregats.



88,5 MHz ist Cuxhaven für Neuwerk. Aber auf 93,7 sendet meines Wissens bisher Radio Bob. Bei Radio Bob findet ich gar keine Frequenzliste für Schleswig-Holstein. UKW wird hier:https://www.radiobob.de/radiobob/empfang nicht erwähnt und hier:https://www.radiobob.de/radiobob/werbung-schalten/reichweite-sendegebiet ist nur die Rede von "hessenweit über UKW"
 

Tatanael

Benutzer
Bei Radio Bob findet ich gar keine Frequenzliste für Schleswig-Holstein.
Oben auf der BOB-Seite "Livestream Schleswig-Holstein" auswählen, dann ist man auf der Radio BOB Schleswig-Holstein-Seite, wo es die richtige Frequenzliste gibt.

Dort steht weiterhin Bergedorf 93,7

Ohne eine Ausschreibung ein Tausch der Programme unwahrscheinlich. Eher ein Fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Radio HH auf 93,7 wäre auch arg sinnlos. Direkt daneben steht Moorfleet mit dem 103,6 Brummer. Wahrscheinlich wurde dieser Text von jemandem geschrieben, der privat Radio Bob auf dieser Frequenz empfängt. Trotzdem sollte soetwas eigentlich nicht passieren. Aber es ist schon erstaunlich mit welcher Häufigkeit das bei den Radioveranstaltern vorkommt, dass die ihre eigenen Sendefrequenzen nicht richtig kennen. 93,4 rs2, Kanal 20D usw sind ja auch so tolle Beispiele.
 

s.matze

Benutzer
Radio HH hatte schon öfter solche Dinger da stehen: Kanalblock 20D und 104,6 MHz.

Ich war nur verwundert, weil die 93,7 ja eine echte, real existierende Frequenz ist diesmal und nicht ein ausgedachtes Phantasiegebilde wie DAB-Kanal 20 welcher tatsächlich im TV-Bereich liegt...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Zumal auf der Hamburger Stadtfrequenz, die man ja angeblich dringend braucht, weil der Empfang mit 80.000 Wattt aus Moorfleet (die bis nach Rügen und Sylt reichen bei gutem Standort) ja angeblich in der Innenstadt so schlecht ist, seit geraumer Zeit tagsüber Flux sendet.

Die 93,7 ließe sich doch sicherlich auch zum Fernsehturm umkoordinieren, so wie die 91,7 vom Fernsehturm eigentlich ab 2022 nach Bergedorf/Lohbrügge verlagert werden sollte und dort für ByteFM zum Einsatz kommen soll. Dann tauchte aber plötzlich wieder eine 91,7 für den FT auf (200w vertikal , Höhe 103m).

Bob könnte natürlich theoretisch freiwillig auf den Füllsender in Bergedorf verzichten. Diese Frequenz würde dann an die Medienanstalt zurückgegeben und könnte sicherlich ohne Weiteres zum Fernsehturm in der Stadt umkoordiniert werden.

Denn spätestens ab 2022, wenn ByteFM seinen Sendebetrieb aufnehmen soll, wird und muss es sowieso Veränderungen geben, da die ebenfalls diesem Programm zugeschriebene 104,0 MHz derzeit immer noch von Flux FM (tagsüber) und Radio HH (nachts als Rahmenprogramm) genutzt wird.

Alles sehr mysteriös.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das sind doch alles nur Platzhalterfrequenzen. Wie in Sachsen Apollo Radio mit dem Unterschied, dass in SH die Privaten kein solches "Frequenzfüllprogramm" gibt. Also müssen sie halt selbst herhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Aber es ist schon erstaunlich mit welcher Häufigkeit das bei den Radioveranstaltern vorkommt, dass die ihre eigenen Sendefrequenzen nicht richtig kennen. 93,4 rs2, Kanal 20D usw sind ja auch so tolle Beispiele.
Da muss ich dir Mal zustimmen. Radioveranstalter sollten eigentlich schon wissen auf welchen Frequenzen sie senden.

Aber vermutlich lässt man solche Sachen vom Praktikant schreiben. 😉
 

anton27

Benutzer
Neuer Newsopener bei Radio Hamburg. Sie wurden erstmals gestern (01.12.2021) um 22 Uhr gesendet - wie findet ihr den? Auch das Thema der Stunde um Halb ist der gleiche Opener, bloß wie gewohnt verkürzt. Also irgendwie passt der nicht ganz so zu RHH, finde ich. Ne Mischung aus Elektronischen Sounds und der Station ID mit Streichern, aber etwas anderer Rhythmik.
 
Oben