Radio NRW-Geschäftsführer Dr. Udo Becker verlässt den Sender


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Radiocat

Benutzer
Die Rahmenbedingungen:
- mit 44 Lokalradios im Zweisäulenmodell rumschlagen
- im Ruhrpott arbeiten (oder gar wohnen)
- mit LfM und Co. rumschlagen
beim fünffachen Jahressalär von Herrn Zetsche könnte ich schwach werden...
 

Freelancer

Benutzer
Immerhin ist/wird die "Radioszene" informiert... Die betroffenen bzw. beteiligten Lokalradios warten auch an Tag 3 nach Öffnung der Gerüchteküche weiterhin vergeblich auf eine offizielle Mitteilung ihres Rahmenprogrammanbieters bzw. seiner Gesellschafter.
 

Maschi

Benutzer
http://www.dwdl.de/radioupdate/49807/radio_nrw_vor_umbau_kraftklub_mit_eigener_show/ schrieb:
Bei Radio NRW brodelt es: In einer äußerst kurz gehaltenen Mitteilung machte Radio NRW am Mittwoch offiziell, dass der Vertrag mit Geschäftsführer Udo Becker nicht mehr verlängert wird. "Beide Seiten sehen die Begründung für diesen Schritt in den unterschiedlichen Auffassungen zur zukünftigen strategischen Ausrichtung des Lokalfunks in Nordrhein-Westfalen", hieß es. Beckers Vertrag gilt noch bis Ende des Jahres. Einem "Radioszene"-Bericht zufolge sollen die deinfm-Geschäftsführer Jan-Uwe Brinkmann und Sven Thölen Beckers Aufgaben interimistisch übernehmen. Zuletzt war die Kritik lauter geworden: Mehrere Mitglieder von Radio NRW hatten das Mantelprogramm infrage gestellt. Nun soll Radio NRW laut "Kontakter" verstärkt zu einer Agentur umgebaut werden, die den einzelnen Mitgliedern Nachrichten, Beiträge, Comedy, Musik und Sound-Elemente zur Verfügung stellt. Veränderungen könnte es dem Bericht zufolge auch im Gesellschafterkreis geben. Der "Kontakter" spekuliert über einen Ausstieg des WDR, der aktuell 24,9 Prozent der Anteile an Radio NRW hält und seinen eigenen Wellen damit quasi selbst Konkurrenz macht. Der WDR dementierte allerdings, dass Intendant Tom Buhrow bereits entsprechende Gespräche geführt haben soll.
 

fastFM

Gesperrter Benutzer
AMS-Geschäftsführer Uwe Wollgramm dazu, man wird die lokalen Programmaus- spielungen auf bis zu 15 Stunden pro Tag ausweiten und eine „neue Mischung der ausgestrahlten Programminhalte zwischen lokalen, regionalen und überregionalen Themen“ realisiert. Die Folge sei eine Steigerung der Hörerakzeptanz um mehr als 30 Prozent. Zentrale Teile wie Nachrichten und Musik werden weiterhin übernommen, längere Moderationen liefern die sendereigenen Stimmen. Man könnte auch sagen, die AMS werde den Mantel auseinander schneiden und nach eigenen Bedürfnissen neu zusammen setzen. „Nach 25 Jahren ist es an der Zeit, die alten Strukturen, Leistungsbeziehungen und Verträge zu überdenken und den inzwischen eingetretenen Marktentwicklungen entsprechend anzupassen“, so Wollgramm. Dieser Meinung ist offenbar auch der Geschäftsführer des Mehrheitsgesellschafters Pressefunk NRW, Hendrik Wüst. Er soll in der Mitgliederversammlung gefordert haben, dass Radio NRW künftig allen Sendern auch modular und nicht mehr nur in starren Mantelschienen zuliefert.

Im Prinzip dürfte es dann so künftig so aus sehen wie in Bayern mit der BLR und den lokalen Sendern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Wenn das so kommt, dann kann man auch wieder die Musik selber auswählen . Das wäre mal der erste Schritt um wieder mehr Hörer zu bekommen und dann müssten die ganzen Gewinnspiele abgeschafft werden. 15 Stunden pro Tag ist sicherlich ne tolle Sache, aber das will auch alles finanziert werden. Jedenfalls ist da ganz schön Musik drin und es bleibt abzuwarten wie es jetzt weitergeht. Für Spannung ist gesorgt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
10 Stunden sind es bei den AMS-Sendern ja schon, da würde man die Lücke am Mittag auch noch schließen und möglicherweise am Abend länger machen. Und keine bekloppten Gewinnspiele aus OB mehr wären sehr zu begrüßen.
 

fastFM

Gesperrter Benutzer
Man wird von 06 bis 20 Uhr wohl eigenes Programm fahren mit Zulieferelemente und ab 20 Uhr Bürgerfunk. Was aus dein.fm wird ist wohl derzeit noch offen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Perli

Benutzer
Hallo zusammen!

Ich frage mich nur, was außerhalb dem 15-Stunden-Lokalprogramm passiert. Einen kleinen Mantel müsste es dann immer noch geben, da ich nicht denke, dass nach der "Lokalzeit" nichts mehr aus den Studios kommt oder auf die Sendeautomatik umgeschaltet wird. Weiß einer näheres dazu?

Liebe Grüße
Perli ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben