Radio-Plays in offizielle deutsche Charts integriert


Bolero

Benutzer
Das hat aber jetzt nichts mit Chartregeländerungen zu tun. Zur Weihnachtszeit werden die Charts seit ein paar Jahren schon mit Weihnachtsliedern überflutet. Mariah Carey war doch dieses Jahr schon auf der 1 bevor diese Airplayregel in Kraft getreten ist.
Ich habe das Gefühl, dass die alten Weihnachtslieder dieses Jahr noch mal stärker als die Jahre davor aufgelistet sind. Und dann kam noch die Meldung, dass man jetzt die Charts anders berechnet. Deshalb habe ich es u.a. auf die Änderung der Berechnung geschoben.
 

Grasdackel

Benutzer
In einem Erklärvideo habe ich gerade gehört, dass in UK 100 Plays bei einem Streaming-Anbieter als 1 Verkauf zählen.
Gibt es eine entsprechende Angabe für die deutschen Charts?
 

count down

Benutzer
Richtig, was @da_hooliii schreibt. Ob @Bolero's Gefühl ihn täuscht, wird man nachzählen können. Es bleibt dabei: Die Airplay-Beimischung hat relativ wenig Einwirkung auf die Platzierungen, ich schrieb das schon.

...wird in Deutschland unterschiedlich berechnet: Bei physischen Verkäufen pro Track mit Händlerabgabepreis, bei digitalem Downloads mit Track-Kosten und bei Streamings mit mir unbekanntem Faktor.

Nochmals fürs eigene Studium die Anlage.
 

Anhänge

  • Systembeschreibung_5_1_FINAL.pdf
    710,8 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:

da_hooliii

Benutzer
In einem Erklärvideo habe ich gerade gehört, dass in UK 100 Plays bei einem Streaming-Anbieter als 1 Verkauf zählen.
Gibt es eine entsprechende Angabe für die deutschen Charts?
Also rein für die Gold-und Platinwertung sind 200 Premiumstreams umgerechnet 1 verkaufte Einheit und wenn man ein Album 2000 Mal gestreamt hat ist es wie 1 verkauftes Album.

und bei Streamings mit mir unbekanntem Faktor.
Für die Charts ist es tatsächlich nicht genau bekannt wie viel eine Einheit umgerechnet sind - der gleiche Wert wie für die Gold-und Platinwertung ist es allerdings nicht.
 

Grasdackel

Benutzer
Da hilft es dann doch die eigene PDF zu lesen.
Punkt 3.3.6 schrieb:
Es werden nur die 12 meistgespielten Tracks eines Albums gewertet. Es müssen jedoch mindestens sechs Tracks des Albums gestreamt werden. Die beiden meistgespielten Tracks eines Albums werden nicht mit den tatsächlich erzielten Streams berücksichtigt, da diese auch bereits einen starken Einfluss auf die Single-Charts haben. Stattdessen gehen sie nur mit der durchschnittlichen Menge der zehn folgenden Tracks in die Bewertung ein.
Die meistgespielten Tracks eines Albums dürften zweifellos die Singles sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

da_hooliii

Benutzer
Stimmt, war schön spät ;) Danke.
Und wenn man das einmalige Streaming des gesamten Albums mit 10 von 12 gewerteten Titel als 1 x 10 Streamings rechnet, stimmt's wieder mit den 2000 Streams (Eine Einheit = 200 Streams).
..ja und es gibt ja auch noch eine Art von Doppelwertung weil sonst auch sowohl das Album als auch ein Track drauf gleichzeitig Einheiten sammelt. Die zwei erfolgreichsten Tracks werden ja abgezogen aber es gibt ja Künstler mit mehr als 2 Singlehits auf dem Album und wenn tatsächlich nach 200 Mal hören das Album gezählt werden würde würden andere Genres ziemlich alt aussehen und aus dem Rapbereich gäbe es plötzlich auch inflationär sehr viele Gold-und Platinalben. Also alles ok so, dass es so ist wie es gerade ist.
 
Oben