Sänger Laith Al-Deen kritisiert Radios


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

freakfreak

Benutzer
Mal im Ernst: er hat doch wirklich recht! In den langweiligen Formatradios wird so gut wie nix deutsches gespielt - das ist wirklich schade! Die einzigen die deutsches spielen sind die "Schlager und Oldie" Formatsender, aber die müssen´s wegen dem Fomrat machen...

Quote finde ich auch schlecht, aber etwas mehr Abwechslung in der bundesdeutschen Radioszene wäre nicht schlecht!
 
deutsche musik, hilfe, damit überfordern wir die hörer doch, zuerst reizen wir ihn mit heißen moderationen zu den megahits, dem besten mix, der abwechslung hoch drei. Und dann überfordern wir ihn, in dem er sich noch gedanken um die musik machen soll, weil er die texte ja versteht.

es gibt verdammt gute deutsche musik. nur haben wir radiologen doch angst, das unsere große "abwechsungs"seifenblase platzt wenn der geneigte hörer erkennt, dass nicht nur die moderatoren alle gleich sind und nur den gleichen claim vom selben aufkleber runterlesen, sondern auch die weichspülmusi nur von "liebe" "liebe" "liebe" handelt.

und bevor der hörer merkt das wir ihm ohnehin nur sch*** erzählen, er sich verarscht fühlt und abschaltet umgehen wir das risiko doch lieber, indem wir nur musik spielen, die er ohnehin nicht versteht, egal mit welchem takt, bass, oder oder oder. ein buch, in dem nur drei sätze stehen, mit veränderten satzbau. ich würd keine 3 seiten lesen, dann werf ich es weg. und so ist es auch mit dem radio...

folgt:

deutsche musik -> keine hörer

also:

keine deutsche musik -> kein problem

also:

laith al-deen -> hat recht

<small>[ 15-08-2002, 04:05: Beitrag editiert von supermegahitschitt ]</small>
 

RadioBlaBla

Benutzer
Aber 'Guru' mit 'H' hat auch Format, gelle? <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
 

radiologe13

Benutzer
@RadioBlaBla

"aber die deutsche MusikerInnen fordern dieses ja auch nicht zum ersten Mal"

Fass Dir erstmal an den eigenen Hohlraum.Gelle.!.!
 

RadioBlaBla

Benutzer
@ radiologe13,

"...na da fass ich mir doch an den Kopf..." (Originalzitat Evelyn Hamann in 'Geschichten aus dem Leben - Episode Weihnachten in Familie' Erstaustrahlung 27.11.1997 im ZDF), fass ich doch...also, ich fasse es nicht.

Was sagt mein Chef immer, GEFÄHRLICHES HALBWISSEN! Und ich sag das jetzt auch mal auch! Worüber regst Du Dich jetzt auf? Die handelsüblichen Bezeichnung für Musiker und Musikerinnen ist 'MusikerInnen'. Vorteil: Man muß eben nicht Musiker und Musikerinnen schreiben! HÄ? Noch Fragen? Verstanden? Hohlkopfkrise überwunden? Nein? OK, anderes Beispiel!

Genossen und Genossinnen = GenossInnen
Fahrer und Fahrerinnen = FahrerInnen
Studenten und Studentinnen = StudentInnen
PD-Mann und PD-Frau = PDInnen

usw. usf.

Alles klar? Noch Fragen? Überfordert? Gut, OK, '...deutsche MusikerInnen' hätte man auch nur deutsche Musiker schreiben können, aber der Besuch von Alice Schwarzer samt gesammlter EMMA-MitarbeiterInnen in unserer Redaktion wirkt noch sehr stark nach!

P.S. Das 'n' hatte ich in Eifer des Geschlechts vergessen, dafür SORRY! Aber Guru mit 'h' hat trotzdem was... <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" /> <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 

Spock

Benutzer
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH geht diese scheiß "FORMATDISKUSSION" schon wieder los? Jetzt habe ich endlich mal ein Thema gefunden, in dem Steinberg und ich einer Meinung sind und dann kommt dieser Radiologe13. Es geht doch hier nicht um Format. Es geht wahrscheinlich um 8-12 Prozent der Musikrotation eines Senders. Das ist doch lächerlich dafür wieder diese völlig überflüssige Diskussion hier zu beginnen.
Weil das Beispiel Frankreich gekommen ist, möchte ich diesbezüglich noch sagen, dass die Franzosen mit Englisch nicht wirklich viel zu tun haben. Eine Amerikanisierung wie bei uns verweigern die einfach. (Ob das jetzt gut oder schlecht ist, ist ja mal egal) Das beste Beispiel ist z.B. das NRJ (France) Nickelback auch in französich spielt. Sowas ähnliches haben wir auch. Es ist wieder NRJ (Hamburg). Die müssen doch einen Jazzanteil aufweisen. Noch vor 4 Jahren hatte Nana Jazzanteile in seinen Songs, weil dort ein Saksophon zu hören war. Soll es etwa so enden? Ich finde, das das schon fast Politik ist und die sollte sich eher aus den Medien zurückziehen. Was passiert wenn Politik immer mehr Einfluss auf die Medien nimmt, das sah man an der Aktion von BILD und Müntefering. (Mein Gott wie poetisch <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" /> -scheiß auf Radio ich werde Dichter und Texter *g*)
Schönen Tag wünsche ich
 

Spock

Benutzer
Zitat: es verabschiedet sich aus diesem Forum
Radiologe, der 13.

Ich dachte echt Du machst ernst!!!!
Frust, Neid oder was hast Du für Extreme, um gegen FORMATRADIO (ich liebe es <img border="0" title="" alt="[Ha!]" src="tongue.gif" /> ) zu schießen?

<small>[ 15-08-2002, 10:08: Beitrag editiert von Spock ]</small>
 

Staumelder

Benutzer
Da ziegt sich mal wieder die Sturheit und Unflexibelheit die leider im deutschen Radio herrscht. Berater und Musikchefs geben Playlists vor, und man(n/frau) hat keine Möglichkeit davon abzuweichen. Deutschsprachige Titel fallen raus weil sie beim Research wahrscheinlich mit nicht "hip genug" abschneiden...

Ich bin weiss Gott kein Freund der deutschsprachigen Musik. Pur & Co sind für mich privat tabu. Aber das ist nur eine Sparte der deutschsprachigen Musik. Das Spektrum reicht von der tiefsten Volksmusik über Partyschlager à la Möhre ("20 Zentimeter"), Laith Al-Deen, Xavier Naidoo bis hin zu Rammstein. Da dürfte doch für jeden etwas dabei sein (schliesslich sind wir das Volk der Dichter und Denker). Und jeder sollte die Freiheit haben aus diesem Spektrum den einen oder anderen Titel zu picken und zu featuren.

Seit 15 Jahren verfolge ich die niederländische Radioszene. Hier finden heimische Künstler wie Marco Borsato, Def P (ziemlich witziger niederländischer Hip Hop) usw. je nach Sender und Sendung statt. Beim öffentlich-rechtlichen RADIO3FM gibt es Moderatoren, die auf diese Musik stehen oder halt eben nicht. Und genau so werden Titel eingesetzt oder halt auch eben nicht. Bei den Privatstationen tauchen diese Titel genau so auf wie Shakira & Co - und keiner stört sich daran. Der Privatsender "Radio Nationaal" spielt sogar überwiegend Material aus dem eigenen Land. Frankreich hat meines Wissens sogar eine vorgeschriebene Quote von nationalen Titeln (sowohl im Radio als auch in den Charts).

Vieles hat sicher mit der deutschen Geschichte zu tun. Wir schämen uns aus irgendwelchen Gründen stolz auf unser Land und auf die Produkte aus unserem Land zu sein. Komischerweise stehen jedoch viele von uns auf den Stühlen des mallorcinischen "Ballermann 6" und gröhlen "10 nackte Friseusen". Das passt doch irgendwo nicht, gelle? Mit diesem "sich schämen müssen" sollten wir allmählich aufhören. Vielleicht kann das Radio einen Anfang machen in dem es je nach Format und Zielgruppe mehr deutschsprachige Titel einsetzt und auf Retorten-Kombos wie RTL II & Co sie auf den Markt wirft weniger berücksichtigt. Der Deutsche an sich ist nämlich eigentlich ziemlich dumm <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> Er geht (sofern er nicht verwinmx't ist) in den Plattenladen und kauft das was in den Charts ist oder das was er auf Viva & Co gehört/gesehen hat. Und gerade beim letzteren ist es eigentlich unsere Aufgabe den Konsumenten zu beeinflussen.

Zum Schluss möchte ich mich outen: Ja, ich spiele Laith Al-Deen, Ayman & Co. Sie hätten auch niederländisch, spanisch oder türkisch singen können. Hauptsache ist dass der Titel gut gemacht ist.

Amen!
 

radiologe13

Benutzer
Aber nein, kein Frust. Neid? Auf die Macher von Formatradio? Auf die Lustigen und Spaßigen, die in Ihren Morningshows so fröhlich drauf sind und glauben, daß die Hörer vor Lachen vom Stuhl fallen? Nein. Oder auf die zwei Dutzend Hits, die die spielen dürfen? No. Also kein Frust,kein Neid.
Haut Euch in diesem Forum ruhig weiter gegenseitig die Taschen voll. Ihr seid die Größten. Über das Mikrofon dürft Ihr ja wohl nicht so richtig, wegen Format und so.
 

Steinberg

Benutzer
Liebe Freunde deutschsprachiger Musik - es ist mir vollkommen unbegreiflich, wieso andauernd die Diskussion in die Richtung geht: deutsche Musik mit deutschen Texten ist ach so arg benachteiligt - und übersetzt man die immer bevorzugte englische Musik, dann merkt man erst den Müll, der in den Texten steckt....
Ich sage: ja, und???? Kollegen, wir reden hier von Pop-Musik und nicht von Rilke!!!!
Und in Sachen Pop-Musik (dies nur zur Erinnerung) geht es um den SONG! Zum Beispiel kann ich dem Kollegen "Supermegahitschitt" nur raten, wenn er "Weichspülmusi" kritisiert, die nur von "Liebe, Liebe, Liebe" handelt, doch mal bei einer vielleicht langsam in Vergessenheit geratenen Band namens "Beatles" nachzuhören. In einem der bekannteren Stücke singt ein Chor andauernd "Love, Love, Love" (bambada) - es ist ein toller Pop-Song.
Ob es in einem Pop-Song also um "Party-People shake your head" oder um die Neuvertonung von Baudelaire geht, ist mir erst einmal furchtbar schnurzpiepegal. (Sicher ist nur, daß Laith Al Deen weniger in Richtung Baudelaire geht...).
Wenn ihr also über das Niveau von Texten diskutieren wollt, dann geht doch lieber in eure Nachrichtenredaktion.
 

RadioBlaBla

Benutzer
@ radiologe13,

was bitteschön sollen wir den Deiner werten Meinung nach in den Morningshows bringen? Die Welt noch schlechter reden, als sie ohnehin schon ist?
"Guten Morgen, liebe Hörer, bitte bleiben Sie ruhig liegen. Verschwenden Sie keine unnötige Energie! Das treibt den Kohlendioxidwert in die Höhe. Was dabei rauskommt sehen Sie momentan im Süden Deutschlands! Also, weinen Sie mit uns jetzt! - Nun aber erst mal Musik von der afrikanisch-ungarischen Gesangskapelle 'Die Pottwale' mit ihrer neuesten Schallplattenproduktion 'Der schwarze Tag'."

Sollen wir ein 45-minütiges Interview mit Roman Herzog über die aussenpolitische Entwicklung Deutschlands nach der Machtergreifung Hitlers im Jahre 1933 senden? Anschliessend vielleicht noch MORGENGYMNASTIK mit Elke und Heiner?

Was willst Du hier eigentlich? Die Masse möchte dieses 'Formatgedudel' & diese schlechten Witze. Du kaufst Dir im Supermarkt auch das was Dir schmeckt, oder ißt Du 1 Kilo Bananen, obwohl Du davon in regelmäßigen Abständen K*tzkrämpfe bekommst?

Man kann über die Qualitäten der Morningshows streiten, aber es gibt nun mal einen Markt für diese Art der Morningshows. Da änderst Du nichts dran, mein PD nicht und ich schon gar nicht. Mir gefallen auch viele Dinge nicht bei meiner täglichen Arbeit, Frau Z. aus W. schimpft bestimmt auch abends über ihren schlecht bezahlten Supermarktjob und Oma Krause regt sich auch über dies und das auf und besonders übe rihre viel zu geringe Rente. So ist das Leben! So ist der Markt! So sind die HörerInnen!

Im übrigen, mein Lieber, wie oft hörst Du denn 'anspruchsvolle Radiosender'? Tu doch nicht so, als wenn Du mit Deinem gehassten Radioformatgedudel jeden Morgen aufstehen müsstest. NDRinfo bringt z.B. eine sehr gute Morgensendung. Da hast Du politische Informationen. Radio3 bringt Dich mit Klassik beschwingt in den Tag, wie KlassikRadio auch. Die Landesprogramme der ö-r-Sender bemühen sich auch redlich. Und ansonsten zieh Dir Deine Lieblingskassette 'Herr Fuchs und Frau Elster gehen durch den Märchenwald und treffen dabei auf Hoppel und Frau Igel' rein und hör auf H.Grönemeyer der seinerzeit sehr schön sang: '...HÖR AUF VIEL ZU PREDIGEN, HÖR AUF MIT DER LABBEREI, WIR FEIERN HIER NE PARTY UND DU BIST NICHT DABEI!' Und weisst Du was das Gute daran ist? Das ist auch gut so!

Dein GuruH
 

r@dioworld

Benutzer
Meine Frässä! Hier is ja ne Stimmung wie an den "Sandsackmauern" im Osten!!! <img border="0" title="" alt="[W&uuml;tend]" src="mad.gif" />
 

jojo

Benutzer
..ich glaube radiologe braucht jetzt wirklich mal hilfe, und zwar psychologische. bei dem mist den du hier abläßt(teenager kaufen sich lieber bravo hits, als formatradio zu hören) kann ich nur lachen. gerade diese zielgruppe ist dermaßen unkritisch gegenüber formatradio eingestellt und begrüsst jeden neuen pop-jünger(z.b. Pjäääääär) wie nen heilsbringenden heiland!ich habe jahrelang bei "jungen wellen" gearbeitet. Radiologe, glaub mir, wenn du morgen sagst daß sich sch***** ins gesicht schmieren INN ist, dann tun sie es!!!! :)
 

NicoTien

Benutzer
Ganz ehrlich, ob der Wichtigtuer seinen Preis ablehnt und Radio-Sender kritisiert oder nicht, ist total unwichtig. Schade, dass es auf seine unwichtigen Aussagen so viele Statements gibt und somit Promotion für den Deppen gemacht wird.
 

Nummer 2000

Benutzer
@ Staumelder : Dann ist Dir sicher auch nicht entgangen, dass Radio Nationaal nur knapp dem Lizenzentzug entgangen ist. Da gabs eine Frist, ab´der man bei diesem Sender die 'Holland-Quote' drastisch nach oben bringen musste ( August 2002, meine ich ).
Selbstverständlich gibts auch in Holland sehr viele gute Songs, das ist bekannt. Aber es gibt einen Unterschied zu Deutschland : Einmal erfolgreich, wird bei uns ein bestimmter Musikstil die nächsten 10 Jahre beibehalten - und daran krankt nun mal unsere Musikszene in vielen Bereichen.
Wollten die hiesigen Musiker auch mal verstärkt im Radio gespielt werden, dann sollten sie vielleicht mal drüber nachdenken, dass sie auch nach internationalen Maßstäben produzieren müssen.
Und wenn das erstmal geschafft ist, dann kann man sich immer noch Gedanken um eine deutsche Musikquote machen.
 
Ne, No. 2000, stimmt leider nicht ganz. Hier ist es fast unmöglich, für unbekannte Sachen, egal ob deutschsprachig oder englisch, Airplay zu bekommen. Das ist in Holland z.B. anders. Dort gibt´s Personality Shows mit Producern, die z.T. ihre jeweilige Musik in ihren Shows selbst festlegen können. Und die Rotation ist zigmal größer als bei den üblichen hiesigen Stationen. Und so werden im Verhältnis auch mehr niederländische Sachen bei einem Popsender wie 3FM oder 538 gespielt - und auch nicht immer die gleichen. Gegen eine Quotenregelung bin ich aber auch, denn Vorschriften gibt´s in Deutschland schon genug.
 

radiologe13

Benutzer
@ NicoTien:
genau Dein Niveau verkleistert die Lautsprecher.
@ ..blabla;
wer behauptet, daß Formatradio erfolgreich ist?
Reich mal die Bilanzen rüber. Gelabert wird von Euch. Ihr kriegt nicht mit, das Euer Format das Format derer ist, die neben Euch, vor Euch oder nach Euch agieren.Ich habe gegenüber Euch zwei Vorteile:
1. Ich bin keiner von Euch.
2. Ich habe viele Formate zur Auswahl,ohne dass
jemand von Euch dazwischen labert.
Die Frage, was ich in diesem Forum will?
Ich find Euch so toll, weil Ihr so gut seit.
Gelle. Nur hören Euch immer weniger zu. Und
das ist Euer Problem.
 

driver

Benutzer
Wie recht dieser Mann (Laith Al-Deen) doch hat. Deutsche Musik, egal welcher Sparte, wird viel zu selten gesendet. Es passt halt nicht ins Konzept der Sender. Diese müssen halt ihre Klientel bedienen. Diese scheint aber kaum älter zu sein, wie die meisten Schreiber in diesem Forum (10 - 15 Jahre)!
 

NicoTien

Benutzer
Radiologe:
Du nimmst für Dich in Anspruch, dass die Hörer das wollen, was Du gut findest oder meinst zu wissen, was gut ankommt. Ziemlich arrogant. Der Musiktest von den Format-Sendern spiegelt aber wieder was die Masse möchte. Und: selbstverständlich senden wir NUR für die Masse. Kannst uns ja gerne mal ein paar GEZ-Gebühren abgeben, dafür spielen wir dann auch mal das, was Du möchtest.
Format-Sender verlieren Quote? Komisch: Alle in meinem Sendegebiet haben wieder nett gewonnen.
Aber schön, dass Du weißt, was richtig ist!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben