Schwarzwaldradio bundesweit auf DAB+


Die Frage ist aber immer noch ob Schwarzwaldradio davon überhaupt etwas weiß, sonst hätte man das ja vorher doch kommuniziert. Vor allem sendet man das Programm mit der originalen deutschen SID 100D. In Österreich wäre soetwas zum Beispiel verboten, weshalb Klassik Radio und ERF dort eigene Österreich SIDs haben.
Die Beweggründe wären mal sehr interessant zu erfahren, sofern es welche gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Gut, wenn es ein Test ist wird man es sicher nicht gleich an die große Glocke hängen.

Und man wird sicherlich bei Schwarzwaldradio davon wissen.
 

Zwerg#8

Benutzer
Ich find's cool. Mit etwas Glück kann man Schwarzwaldradio im Auto fast unterbrechungsfrei von DE aus bis Prag emfpangen. Ein paar "Stützsender" im Ausland, am Rand des Versorgungsgebietes des BuMu, könnten jedenfalls nicht schaden. Eindhoven, Ostbelgien, (West-)Luxemburg, Metz, Nancy fallen mir da ein. Nordschweiz sowieso. Innsbruck wäre auch nicht schlecht. Alles Wegpunkte in den Schwarzwald. "Folgen Sie der guten Musik! In 1000 Meter rechts abbiegen." Leider darf man keine Werbung direkt neben oder an der Autobahn machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gut, wenn es ein Test ist wird man es sicher nicht gleich an die große Glocke hängen.

Und man wird sicherlich bei Schwarzwaldradio davon wissen.
Vielleicht hat der tschechische Betreiber Schwarzwaldradio auch nur als Platzhalter genommen um den Mux zum Laufen zu kriegen. Ähnlich wie Rock Antenne HH im Lübeckermux, was nötig war, damit MediaBroadcast den Mux überhaupt ausstrahlen konnte, da mindestens 4 Programme nötig waren. In Tschechien ist da vielleicht 8 das Minimum, ohne Schwarzwaldradio wären es nur 7 Sender auf 7C.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Man kann auch Nullbytes senden. Es sieht eher danach aus, daß man verschiedene Modi (Bitrate, Fehlerschutz und Audio-Encoding) ausprobiert. Ein Techniker in Prag ist vielleicht ein großer Fan des Schwarzwalds.

Das ist so ähnlich wie bei *DAB ITALIA* mit den Services KC1Test ("Maxxima" aus der Schweiz), KC1Test (Jazz) und KC3Test (Oldies). Alle drei senden mit 96kBit und könnten die Ausstrahlung sicher nicht bezahlen, da keine Werbung läuft, während bekanntere Sender im Mux teilweise mit übelst niedrigen Bitraten rumgurken.
 

Anhänge

  • fmscan-org.jpg
    fmscan-org.jpg
    165 KB · Aufrufe: 8
Nach was demnächst offiziell werdendem sieht das aber trotzdem nicht aus. Weiß man wer diese Ausstrahlung vom Schwarzwaldradio initiiert hat? Der tschechische Senderbetreiber wird das wohl kaum selbst entschieden haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist das dann überhaupt legal? Weil eine tschechische Lizenz habt ihr ja eigentlich nicht. Oder gehen dort die Behörden gelassener mit den Ausstrahlungen um, als hierzulande?
 

s.matze

Benutzer
Eine größere Ehre für die tolle Arbeit kann es doch gar nicht geben.

Hinter der Initative steckt offensichtlich der Betreiber der Programme "Lemonade Joe", "Coloradio Praha" und "HeyRádio!" (vormals Radio Hey!), die JOE Media s.r.o. (https://www.heyradio.cz/image/hey_prezentace_2017.pdf). Ist doch toll, wie durch diese Aktion der Mehrwert von DAB gesteigert wird. Offenbar erfolgt die Ausstrahlung kostenlos als Zusatzangebot.

Ich würde mir wünschen, dass z.B. in Berlin 7B auch das Blasmusikradio Dechovka ausgestrahlt wird. Leider im Bürokratenschland unmöglich. Die Tschechen zeigen, wie es geht: So wird DAB vom Ladenhüter zum gefragten Produkt!

Warum nicht freie CU sinnvoll nutzen? Besser als sie, wie bei Antenne Deutschland, über ein Jahr brach liegen zu lassen.

:thumbsup::thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandy N

Benutzer
Ich hätte als Ausland ja lieber Österreich genommen. Auch dort fährt man gerne in den Schwarzwald. In Prag wird das Programm sicher niemand verstehen.
In Prag und der Region, versteht (fast) jeder Deutsch, auf Grund der Habsburger Vergangenheit. Ich kenne auch viele die lieber den ORF sehen, als das Deutsche Fernsehen, was über Satellit leichter zusehen ist.
 

Sandy N

Benutzer
Wie lange ist die Habsburger Vergangenheit Vergangenheit?

Und wie machen die das?
Kabel TV, hat auch keiner geklagt wie in Deutschland. Antennen Empfang vom Jauerling und Gaisberg. Den entsprenden Receiver zu kriegen ist, ist in Tschechien kein Problem .In jeder Fernsehzeitung steht der ORF, dazu logischerweise die Slowakei, Polen (MEPG 4 umgesetzt zu MPEG 2), sogar die Ungarn habe ich irgendwo stehen sehen (M 1 und M 2). Klar ist die Habsburger Zeit, schon seit 1918 vorbei, aber die stört es nicht. Die stehen zur Ihrer Vergangenheit, einfach mit den Leute Mal darüber unterhalten. Die Ungarn haben damit ebenfalls auch kein Problem.
 

Der Radiotor

Benutzer
Wenn der Muxbetreiber auch die tschechische GEMA zahlt und die Medienbehörde das durchwinkt, sehe ich keine Probleme mit Schwarzwaldradio in der goldenen Stadt. Vor allem im Sommer wimmelt es dort nur so vor deutschen Touristen, da wird sich der eine oder andere freuen. Mit guten Radios könnte sogar von Dresden kommend durchgehender Empfang möglich sein.
 
Aber mich würde ja echt mal die technische Seite interessieren. Wird da einfach der 192 kb/s mp3 Stream abgegriffen? Ne andere Möglichkeit fällt mir da gar nicht ein.
 

Zwerg#8

Benutzer
Wie man im Nachbarforum aus erster Hand nachlesen kann, könnten die 60 CU für Schwarzwaldradio durchaus auch im Regelbetrieb dieses Ensembles übrig sein. Solange sich also von Behördenseite niemand meldet... In OG hat garantiert niemand etwas dagegen. :cool:

Notfalls könnte man das Ganze, wie seit einigen Jahren im *DAB ITALIA* Mux praktiziert, als "ColorTest1" (oder so) "verkaufen" und ab und zu an der Bitrate spielen. Namen sind bekanntlich Schall und Rauch und "irgendwas" muß der Techniker auf diesen Testkanal ja schließlich aufschalten...

Geile Aktion! :thumbsup:
 

s.matze

Benutzer
Mit guten Radios könnte sogar von Dresden kommend durchgehender Empfang möglich sein.
Ich habe mir von Bekannten sagen lassen, dass das nicht möglich ist. Die Umschaltung funktioniert trotz gleichem PI-Code nicht automatisch. Die Reichweite vom Ungerberg nach CZ hinein ist nicht das Problem, eher dass bisher in Prag nur mit sehr geringer Leistung (aktuell ca. 500 Watt) Richtung Deutschland gesendet wird, von einem eher niedrigen Standort (Flutlichtmast am Stadion) und nicht vom Gitterturm auf dem Petrin oder vom Fernsehturm und vor allem weil es sich um einen Einzelfrequenzstandort handelt und man die Vorteile eines SFN derzeit noch nicht nutzen kann, solange die anderen Standorte noch nicht senden. Erst danach wird sich die Reichweite verbessern. Ob es dann für einen lückenlosen Anschluss and den deutscherseitigen 5C gibt wird man sehen.
 

Habakukk

Benutzer
Ich habe mir von Bekannten sagen lassen, dass das nicht möglich ist. Die Umschaltung funktioniert trotz gleichem PI-Code nicht automatisch.
Ich denke, das hängt vom jeweiligen Autoradio-Modell ab.

Dadurch dass im Bundesmux nicht signalisiert wird, dass Radios auch in dem neuen Prager Mux nach Schwarzwaldradio suchen sollen, kommen Radios von selber nicht auf die Idee, dorthin umzuschalten. Das ist auf UKW vergleichbar zu einem fehlenden RDS-AF-Eintrag.

Wenn ein Autoradio dagegen im Hintergrund selbständig nach alternativen Ensembles sucht und diese Infos intern selber speichert und bereit hält, könnte die Umschaltung funktionieren.
 
Oben