Sendeunterbrechungen bei egoFM


Hallo,
bin ich allein oder ist schon mal jemanden aufgefallen, dass EgoFM über UKW ziemlich oft Sendeunterbrechungen von mehreren Sekunden hat? Davon abgesehen kommt es häufig zu einem seltsamen Stottern, wie Schluckauf. Als ob Probleme beim umwandeln eines Streams in UKW bestünden.
 

s.matze

Benutzer
Da er im Raum Nürnberg zu wohnen scheint mal ins Blaue gefragt:
Am automatischen Umschalten zwischen 91,0 MHz (Fürth), 103,6 MHz (Nürnberg) und 106,2 MHz (Erlangen) bzw. Laufzeitunterschieden zwischen diesen drei Frequenzen kann das nicht liegen?

Hast du mal versucht, RDS-AF bzw. "Automatisches Umschalten" in deinem Autoradio zu deaktivieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Soweit mir bekannt läuft UKW Nürnberg per Sat, Fürth und Erlangen via Leitung (Codec). Deshalb wäre schon interessant, welche Frequenz stottert. Wenns die Nürnberger ist, sollte man vielleicht mal schauen, ob die Satantenne noch dorthin zeigt, wo sie hinzeigen soll. Im Frühjahr/Sommer wäre auch nach Notwendigkeit eines Freischnittes zu schauen (sowas ist andernorts auch schon passiert), aber das dürfte im November eher nicht zum akuten Thema werden.
 

911

Gesperrter Benutzer
Es wurden bereits einige - überwiegend falsche - Antworten gegeben, bis auf jene von @lg74 sind diese jedoch hanebüchen!
Auch in München kommt es an stürmischen Unwettertagen regelmäßig vor, daß die 100.80 MHz vom FMT an der Blutenburgstraße die beschriebenen Unzulänglichkeiten aufweist.
Die Ursache hierbei liegt in der Zuführung per Parabolschüßel!
Wohl dem, der - wie ich - dann einfach den Empfangsweg wechselt um auch mobil in den digitalisierten Radiogenuß zu kommen.
 

Cha

Benutzer
Wenns die Nürnberger ist, sollte man vielleicht mal schauen, ob die Satantenne noch dorthin zeigt, wo sie hinzeigen soll.
Aufgrund der Wetterlage würde ich vermuten: Satschüssel zugeschneit. Bei uns fiel am Sonntag bzw. Montag der erste Schnee. Am Montagnachmittag war ich im Kaufland, wo es wohl (mal wieder) das gleiche Problem gab: Anstelle des Senders "Kaufland Radio", welcher über 23,5°Ost kommt, durfte man beim Einkaufen sporadischen Quietsch- und Stottergeräuschen lauschen.
 

Tweety

Benutzer
Anstelle des Senders "Kaufland Radio", welcher über 23,5°Ost kommt, durfte man beim Einkaufen sporadischen Quietsch- und Stottergeräuschen lauschen.
Daran sieht man wieder, wie wenig so einem Programm zugehört wird. Normalerweise müsste man sowas dann sofort abstellen. Offenbar hat es aber niemand mitbekommen, da die Ohren der Mitarbeiter wohl längst auf "Durchzug" gestellt wurden..
 

DelToro

Benutzer
Daran sieht man wieder, wie wenig so einem Programm zugehört wird. Normalerweise müsste man sowas dann sofort abstellen. Offenbar hat es aber niemand mitbekommen, da die Ohren der Mitarbeiter wohl längst auf "Durchzug" gestellt wurden..
Daran sieht man gar nichts.
Die Mitarbeiter sind vermutlich mit Kassieren, Ware einräumen, Laden wischen, Pfandautomat entleeren u.ä. beschäftigt. Als Filialleitung willst du auch nicht, dass die robuste Aushilfe von Kasse 3 mal eben mit nem Schrubber nach der Sat-Schüssel fuchtelt, um den Schnee runterzubürsten. Je nach Montageort der Schüssel kann das auch richtig gefährlich oder zumindest schwer zugänglich sein. Das ist Sache der Haustechnik, schon allein aus Haftungs- und Sicherheitsgründen.
Dort hat man bei starkem Schneefall auch besseres zu tun als kaputtes Gedudel zu beheben.
Wenn es ein paar Minuten lang aus der Decke knattert, dann knattert es halt. Besser, als wenn draußen reihenweise die Kunden auf nicht geräumten Wegen stürzen.
 
Oben