Sondersendungen und -aktionen im Radio zum Tod der Queen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Der Radiotor

Benutzer
Wer macht heute noch was Spezielles? Hier im Sendegbiet gab es gestern in SWR3 seit ca. 20 Uhr nur traurig-melancholische Musik (wenn ich es richtig beurteile sogar nur aus Großbritannien, etwa liefen "Your latest trick" von Dire Straits oder "Love is a losing game" von Amy Winehouse), dazu wurde ein "Kondolenzbuch" eröffnet mit Sprach- und Textnachrichten, die on Air vorgetragen wurden.

Ideen gäbe es ja viele: 70 Jahre Musik aus GB zum Beispiel - von den Beatles über die Dire Straits und Oasis bis George Ezra.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Dass britische Radio- und TV-Sender ihre Programme aus so einem Grund umschmeißen ist ja klar. Aber dass man hier Deutschland auch so viel davon machen muss?
 

Radiokult

Benutzer
Ja, die Queen wirkte wie aus der Zeit gefallen, wenn man sich anschaut wie sie agierte, ganz im Gegensatz zum Großteil des Restes des britischen Adels. Das verdient Anerkennung. Und ja, es bestanden durchaus auch besondere Beziehungen zu Deutschland. Trotzdem: Muss man das jetzt wirklich in epischer Breite über Stunden ausbreiten? Konkret geleistet hat sie wenig. Sie war (und ist) bei genauer Betrachtung nichts weiter als eine Präsentationsfigur. Insofern sollte man den Ball vielleicht doch mal etwas flacher halten. Eine Königin ist gestorben, nicht Godfather himself.
 
Bei den sächsischen Lokalradios gab es vorhin um halb zwölf einen kleinen Nachruf, wo sie wirklich wunderbar gewürdigt wurde. Es wurde auf alles eingegangen was sie bewirkt hatte. Fand ich sehr gut und angemessen.
 

B. Lammers

Benutzer
WDR 3 wollte eigentlich am Samstag die "Last night of the Proms" übertragen. In diesem Rahmen sollte es in der Rudolf-Oetker-Halle in Bielefeld eine "Public Viewing"-Veranstaltung geben; inkl. Warm up. Aus gegebenem Anlass wurde die "Last night of the Proms" abgesagt. Die Veranstaltung in der Rudolf-Oetker-Halle findet zwar statt, wurde aber zum Gedenkkonzert umgewidmet:

 
Zuletzt bearbeitet:

radiotext

Benutzer
Auf Couleur 3 läuft gerade in der Nachmittagsschiene ein O-Ton-Mix (wohl O-Töne aus britischen Medien/Nachrichtenbeiträgen) zwischen den gespielten Songs. Ist ganz interessant.
 

thorr

Benutzer
Bei WDR 5 hat man gestern eine Spezialsendung bis 22 Uhr ins Programm genommen (anstelle der Kindersendung, des Stadtgesprächs und der Wiederholung des Kulturmagazins) und sich anschließend direkt in die Infonacht geschaltet (statt der Wiederholung einer Unterhaltungssendung). Heute dann hat man das Mittagsecho auf eine Stunde verlängert. Soweit alles löblich. Aber dass sich dann auch das Mittagsecho heute noch ausschließlich um die Queen dreht, finde ich dann doch ein bisschen zu viel des Guten. Es gibt auch noch andere wichtige Themen in der Welt. Das Stadtgespräch gestern hat man vermutlich trotzdem durchgeführt, aber dann nur aufgezeichnet und es läuft heute um 21 Uhr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Relay-Ted

Benutzer
RBB Inforadio hatte gestern das UEFA-Cup Spiel von Union Berlin live übertragen. Die Sendung wurde auch als Stream bei sportschau.de und in der ARD Audiothek übernommen.

Um 20.00 Uhr, kurz nach Beginn der 2. Halbzeit wurde die Übertragung auf allen Kanälen abgebrochen zugunsten einer Sondersendung, obwohl die Reporter angekündigt hatten , über sportschau.de mit der Spielübertragung auf Sendung zu bleiben.
 

RadioHead

Benutzer
Bei SWR4 BW liefen am Vormittag 9-12 Uhr aufgezeichnete Hörerreaktionen. Alle waren tieftraurig (die ich gehört habe). Dann gab ein Redakteur einen Überblick, wie diverse Stars und Sternchen in Social Media auf den Tod der Queen reagiert haben. Auch sonst ist das in nahezu jedem Satz Thema, in den Lokalnachrichten für Stuttgart (früher waren die Queen und der damalige französische Präsident da und da...), in einem Beitrag über Ireen Sheer. Aber ich finde, hier gehört das auch hin, ist hier doch die Kernzielgruppe von Gala, Bunte usw. zuhause. Hier darf man das gerne in voller Breite auswalzen. Von einem Inforadio erwarte ich tatsächlich mehr Beiträge über den Tod von Gorbatschow. Und im Jugendradio, wurde das da überhaupt erwähnt?
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
RBB Inforadio hatte gestern das UEFA-Cup Spiel von Union Berlin live übertragen. Die Sendung wurde auch als Stream bei sportschau.de und in der ARD Audiothek übernommen.

Um 20.00 Uhr, kurz nach Beginn der 2. Halbzeit wurde die Übertragung auf allen Kanälen abgebrochen zugunsten einer Sondersendung, obwohl die Reporter angekündigt hatten , über sportschau.de mit der Spielübertragung auf Sendung zu bleiben.
Also konnte man im Stream die Fußballreportage hören? Finde ich jetzt nicht so schlimm, dass INFOradio ab 20uhr eine Sondersendung brachte. Sabina Matthay war auch eine exzellente Gesprächspartnerin zu diesem Thema.
 

TORZ.

Benutzer
Aber ich finde, hier gehört das auch hin, ist hier doch die Kernzielgruppe von Gala, Bunte usw. zuhause. Hier darf man das gerne in voller Breite auswalzen.
Im Prinzip schon, bei den Regionalnachrichten ist dann aber auch mal wieder schluss, zumal hier ja offenbar auf ein in der ferneren Vergangenheit liegendes Ereignis zurückgeschaut wurde. Da hat es bestimmt Themen gegeben, die den an Regionaler information interessierten Bewohner des mittleren Neckarraums weitergebracht hätten als das.
Und im Jugendradio, wurde das da überhaupt erwähnt?
Mit Sicherheit, wenigstens in den Nachrichten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

RadioHead

Benutzer
zumal hier ja offenbar auf ein in der ferneren Vergangenheit liegendes Ereignis zurückgeschaut wurde.
Jau, 22. Mai 1965, wenn ich mich richtig erinnere. Exakt zehn Jahre vor meinem Geburtstag. Deshalb kann ich da sonst auch nicht viel zu sagen... ;)

Mit Sicherheit, wenigstens in den Nachrichten.
Mindestens, ja. Aber in den Sendungen? Ich habe heute leider nur SWR4 BW (vor 18 Uhr) und SWR1 BW (nach 18 Uhr) verfolgt, da war das volle Kanne Thema. Bei SWR1 BW aktuell mit einem Musikklub Rock, der (fast) nur britische Bands spielt und ihre Beziehung zur Queen thematisiert. Und das ganze vier Stunden lang!
 

black2white

Benutzer
und SWR1 BW (nach 18 Uhr) verfolgt, da war das volle Kanne Thema.

Das war gestern auch schon so und ich fand das ganz gut gemacht.

Etwas ruhiger ist Capital Dance, dort lief oder läuft noch ein Mellow-Mix mit Feedback von Hörern zur Queen, vorgetragen von einer sanft, rauchigen Stimme.

Mir reicht es aber jetzt schon mit der Berichterstattung, so nah stand ich der Dame nicht.
 

RadioHead

Benutzer
Da hat es bestimmt Themen gegeben, die den an Regionaler information interessierten Bewohner des mittleren Neckarraums weitergebracht hätten als das.
Das stimmt, denn auch in der Lokalstunde 16-17 Uhr wurde es gut ausgewalzt. Kann sein, dass man in anderen Regionen heute besser und aktueller informiert wurde als in Stuttgart. Gut, die Zielgruppe kann was damit anfangen und in Erinnerungen schwelgen. Wenn du heute 72 bist, warst du damals 15, als die Queen Stuttgart besuchte. Alle anderen wie ich (und vermutlich die Mehrheit der Hörenden) zucken da nur mal kurz mit den Schultern. Aber joah, nice to hear, die Queen war mal in Stuttgart...
 
Alle Hörfunkprogramme der BBC übertrugen ab der Bekanntgabe der Nachricht eine gemeinsame Sendung.
Die BBC-Fernseh- und Hörfunkprogramme übernahmen das Programm von BBC News. Erst seit dem folgenden Tag (gestern) gabs ab Mittag wieder langsam ein eigenes Programm. Das war von Anfang an so vorgesehen:
Nur der BBC World Service produzierte durchgehend ein eigenes Programm.
 
Zuletzt bearbeitet:

c120

Benutzer
Nach der Meldung sind alle BBC Radios für den Rest des Tages auf ein Einheitsprogramm zusammengeschaltet worden.

Wenn jemand hören will, wie die Unterbrchung klang:
Hier ist der Link für Radio 1... (Ich hab für mich nur Radio 1 - 4 archiviert)
https://soundcloud.com/c120%2Fbbc-radio-1-suspended-on-2022-09-08
Die komplette Einheitssendung gibt's noch einen knappen Monat hier:

Da das nicht wirklich zum Thema Deutschland passt, sollten wir die BBC Einheitssendung bei Bedarf im Weltweit-Bereich diskutieren...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Radiocat

Benutzer
Drei Generationen können sich an kein anderes Staatsoberhaupt Großbritanniens (und einiger Commonwealth-Staaten) erinnern. Da finde ich etwas Aufmerksamkeit in den deutschen Programmen angebracht. Etwas daneben fand ich allerdings, dass manche Programme direkt nach dem Tode der Queen die Kolonialherrschaft diskutieren musste. Sicher ist das ein Thema, das der Betrachtung bedarf…aber direkt nach dem Tod eines Menschen ist es schlechter Stil, erst mal „draufzuhauen“, ganz egal ob es sich um Her Royal Majesty oder Heinz Müller aus Neustadt handelt…
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben