"Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bigbutzi

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

In meinen Augen liegt es daran, dass die Musik, die den Leuten da aufgedrückt wird einfach schlecht ist.

Lieblos, aalglatt und absolut austauschbar. Es fehlen die in diesem Forum schon oft genannten "Ecken und Kanten".

Genauso verhält es sich mit den "Künstlern". Da wird ja auch jeder Ansatz von Individualität im Keim erstickt.

Allerdings kann es auch sein, dass selbst dem größten DSDS Fan nach der 20. Nummer mit der gleichen Anmutung, die Musik irgendwann annervt.

Es ist halt immer dasselbe....
 

M-Radio

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Auch ÖR spielen Heinzmann oder Mutzke, beide gecastet. Tokio Hotel waren zwar bisher kein Thema, steigen aber in diesen Tagen bei den Dudlern ein.
 

ProducerHH

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Das ist ja wirklich ganz nett, dass hier Deutschlands Musikexperten zusammenkommen und über Dieter Bohlens "Künste" so fachmännisch urteilen. Jetzt würde ich doch nur mal die Radioexperten, allen voran echte Musikredakteure nach vorn bitten und fragen, ob der Titel denn in den Trackings wirklich so schlecht testet, dass ihn laut Marktforschung keiner hören will?!

Es hat in diesem Forum nicht darum zu gehen, ob ein Titel gut oder schlecht ist. Das ist bekanntlich Geschmackssache. Aber es ist doch wohl immer noch so, dass wir mehr oder weniger für die Hörer senden oder nicht? Und wenn man sich mal die Einschaltquoten von DSDS anschaut, könnte man zu dem Schluss kommen, dass da drausen wohl doch eine gewisse Anzahl von Hörern zu finden ist, die möglicherweise frustriert ihrem Lieblingssender den Rücken drehen und sich zu recht fragen, warum wird der Herr Schumacher nicht gespielt?

Man kann ja die Musik von Herr Bohlen kritisieren bis man das Zeitliche segnet, man muss aber feststellen, dass er mit seinem "Schrott" eine ganz ordentliche Menge von Menschen anspricht - somit ist das ein Thema für jede Dudelfunkstation. Letzten Endes muss das jeder Musikredakteur mit seinem Gewissen abmachen oder meinetwegen mit den Trackingzahlen aber ich hoffe für Ihn, dass er seine private Meinung aus seiner Entscheidung raushält.
 
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Auch ÖR spielen Heinzmann oder Mutzke, beide gecastet. Tokio Hotel waren zwar bisher kein Thema, steigen aber in diesen Tagen bei den Dudlern ein.

Eigenartigerweise beide bei Raab und Pro7 gecastet. Gerade die RTL-Produktionen ignoriert man im ÖR-Radio. Ob das nun ein Segen oder Fluch ist, soll jeder für sich entscheiden.

PS: Die Bild-Zeitung hat auch Wind davon bekommen und attackiert HR3:

http://www.bild.de/BILD/dsds/2009/12/07/daniel-schuhmacher/radiosender-mobbt-dsds-gewinner.html
 

M-Radio

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Das ist ja wirklich ganz nett, dass hier Deutschlands Musikexperten zusammenkommen und über Dieter Bohlens "Künste" so fachmännisch urteilen. Jetzt würde ich doch nur mal die Radioexperten, allen voran echte Musikredakteure nach vorn bitten und fragen, ob der Titel denn in den Trackings wirklich so schlecht testet, dass ihn laut Marktforschung keiner hören will?!

Es hat in diesem Forum nicht darum zu gehen, ob ein Titel gut oder schlecht ist. Das ist bekanntlich Geschmackssache. Aber es ist doch wohl immer noch so, dass wir mehr oder weniger für die Hörer senden oder nicht? Und wenn man sich mal die Einschaltquoten von DSDS anschaut, könnte man zu dem Schluss kommen, dass da drausen wohl doch eine gewisse Anzahl von Hörern zu finden ist, die möglicherweise frustriert ihrem Lieblingssender den Rücken drehen und sich zu recht fragen, warum wird der Herr Schumacher nicht gespielt?

Man kann ja die Musik von Herr Bohlen kritisieren bis man das Zeitliche segnet, man muss aber feststellen, dass er mit seinem "Schrott" eine ganz ordentliche Menge von Menschen anspricht - somit ist das ein Thema für jede Dudelfunkstation. Letzten Endes muss das jeder Musikredakteur mit seinem Gewissen abmachen oder meinetwegen mit den Trackingzahlen aber ich hoffe für Ihn, dass er seine private Meinung aus seiner Entscheidung raushält.

Die Quoten von DSDS haben damit fast nix zu tun. Es zeigt im Gegenteil dass trotz PR sich die Titel nur kurz nach dem Ende der Staffel verkaufen. Radiotauglichkeit kann man überhaupt keine feststellen, anders bei Heinzmann wo der durchschnittliche Musikredakteur von diesem 'Gedudel' genauso wenig angetan sein wird als von Schuhmacher.
 

Reh

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Mein GOTT, seine Fans sollen doch ruhig die Platten von diesem Thomas Schumacher hören und gut is! Der muss noch nun nicht auch noch im Radio jaulen. Bei ZAPP kam neulich ein Beitrag über die Maschen solcher Castingshows, wo eben andere Dinge als nur echtes Können entscheiden. Wer sich diese Sendungen anschaut, der interessiert sich für alles mögliche, nur nicht für gute Musik. Es gibt so schlechte Radiosender, aber bitte verschont uns auch noch von solchen Fließbandstars.

Deutschland such den Superstar. Hoffentlich finden die ihn endlich mal!!!!
 

Plattenschrank

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Ich habe mir die Nummer von Herrn Schumacher gerade mal auf youtube angehört. Mein Fazit: Weder besonders gut noch besonders schlecht. Eigentlich ein für den Dudelfunk prädestinierter Titel. Aber hierzulande ist es bekanntlich nicht wichtig, was gesungen wird, sondern wer es singt. Wäre Schumacher ein – sagen wir kanadischer - Singer/Songwriter, der schon mit 13 Jahren von seinem Großvater Gitarre spielen gelernt hat, mit 17 die Schule abgebrochen hat um zuerst in kleinen Clubs aufzutreten und dann zufällig von einem Plattenboss entdeckt ... und bla bla bla – ihr kennt das ja – dann wäre das natürlich eine großartige Nummer, von der jeder Musikredakteur begeistert wäre! Was ein Talent! Was eine Stimme!

Aber so? Ach, das ist ja nur dieser Casting-Fuzzi...
 

exhörer

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Ich glaube schon, dass man ganz objektiv behaupten kann, dass die Werke Bohlens durch die Bank Schrott sind. Als der weiland seine allererste Platte mit Modern Talking gemacht hat gab es doch ausnahmslos keinen einzigen Musikkritiker, der nicht die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hätte. Und besser geworden ist das alles beileibe nicht.

Muahahaha... Ausgerechnet Musikkritiker... Für die ist doch Musik nur dann gut, wenn sie definitiv NICHT massentauglich ist, also komplett an JEDEM Publikum vorbei produziert ist.
 

rakete

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Aha. Na dann schauen wir uns doch mal die vier, fünf führenden Musikprintmagazine an, die wenigen seriösen öR-Radiostationen (vorwiegend beim rbb zu finden), und nehmen vielleicht noch arte-Tracks hinzu. Die schreiben bzw senden also völlig an ihrem Publikum vorbei? Die Masse interessiert sich nicht für Musik, liest keine Musikmagazine, hört NDR2 oder ähnlich gruselige Zumutungen, daher darf Musik garnicht massenkompatibel sein, ansonsten klingt sie nämlich am Ende nach Phil Collins oder gar Lemon Tree.

Schonmal ne positive Modern-Talking-Plattenkritik gelesen? Also ich nicht....
 

Tweety

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

In diesem Thread zeigt sich doch wieder ganz deutlich wie sich manche zum Gralswächter der Popmusik machen. Das ist mal wieder das typische schwarz-weiss-Muster. Alles was von Bohlen oder aus der Casting-Ecke kommt ist bäh, andere Sachen werden dagagen kritiklos in die tägliche Dudelrotation übernommen. Die Songs "You can get it" oder "Mamacita" von Mark Medlock waren ein richtig schöner Sommerhit, der gute Laune macht und sich für viele öffentlich-rechtliche Stationen anbieten würde. Tatsäch wurde der Titel auch bei einem seriösen Programm wie Bremen 1 gespielt. Welche Schande, wie konnte man nur. ;) Nein, dann spielen wir lieber zum 895. Mal die "Jungle Drum", weil das ist ja seriös.:rolleyes:

Im übrigen frage ich mich, wieoso man Songs von Schumacher, Godoj, oder Medlock meidet wie der Teufel das Weihwasser und uns dafür dann aber täglich mit den immergleichen belanglosen Liedchen von Green day, Razorlight, One Republic etc. quält. Wo bitteschön ist da ein Unterschied? Besser singen können die auch nicht und die Lieder klingen auch nach 08/15.
 

Radiokult

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Wat'n lustiger Talk hier...

Nur um mal die Schizophrenie des deutschen Radios klarzumachen: Schumacher wird nicht gespielt, weil er nur irgendein Casting-Fuzzi ist. Christina Stürmer dagegen verhunzen bzw. verhunzten einige Sender sogar, um ihre Liedchen für Eigenwerbung zu mißbrauchen. Dabei ist besagte Dame auch nichts anderes als so eine Casting-Tussi. Und nun erkläre mir mal einer, warum man die spielt und den nicht. Und bitte nicht die Erklärung, dass die Stürmer bei einer Ösi-Castingsshow war und nicht bei Bohlen. Das Prinzip dort ist genau dasselbe wie hier.

Andererseits: Ich weiß nicht wieviele Platinplatten beispielsweise Reinhard Mey im Schrank stehen hat. Im Radio findet er trotzdem so gut wie nie statt. Die viel diskutierten Böhsen Onkelz gehörten zu den kommerziell erfolgreichsten Bands Deutschlands. Im Radio fanden sie trotzdem nicht statt. Gleiches gilt für das darauffolgende Solo-Projekt von Sänger Stephan Weidner. Die Liste ließe sich fortsetzen...
 

Inselkobi

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Schonmal ne positive Modern-Talking-Plattenkritik gelesen? Also ich nicht....
Dass du Dieter Bohlen, bzw. seine Musik nicht magst, laesst sich nur unschwer aus deinen Beitraegen (die man mit Leichtigkeit mit der selben Frage zu deinen Beitraegen erwidern koennte) nicht leiden kannst ist das eine, einen der erfolgreichsten deutschen Plattenproduzenten und - zu Modern Talking-Zeiten - Musiker, Produzent und Songwriter fuer unfaehig zu erklaeren, etwas anderes.
Hier klicken.


Als der weiland seine allererste Platte mit Modern Talking gemacht hat gab es doch ausnahmslos keinen einzigen Musikkritiker, der nicht die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hätte.


Ueber beispielsweise Falco wurde ebenfalls vor Beginn seiner Musikkarriere ganz groß behauptet, dass
sie definitiv NICHT massentauglich ist, also komplett an JEDEM Publikum vorbei produziert ist.
Das einzige, was Falco auch heute wieder in die Medien gebracht hat, war sein Tod und seine 'bisher unveroeffentlichten Songs'.


Was erwartest du eigentlich?
Dass ein jeder exakt nach deinem Musikgeschmack produziert?
Ja nee, klaa ...
Danke, ich glaub', ich brauch neue Ohrenstoepsel!
 

chapri

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Daniel Schumacher: Er hat zuwenig Power in der Stimme und zu wenig Ausstrahlung, um sich im Radio durchsetzen zu koennen. Stefanie Heinzmann ist da z. B. klar im Vorteil.
Von diesen Merkmalen haengt auch die Dauer beider Prominenz ab - die wiederum Musikredakteure nachsichtig werden laesst.
Dieter Bohlen: Er hat ein richtiges Haendchen fuer "Proleten-Hits". So sorgt der Suedamerika-Sound in Medlocks Hit zum Beispiel fuer gantierte Umsaetze.
Wer der Meinung ist, dies ginge zu Lasten der Songqualitaet, wird von der PR gerne zum Verstummen gebracht. BMG war darin schon immer gut - und RTL gehoert zum Konzern.
Modern Talking: So wie im letzten Satz erging es mir mit "You're My Heart, you're My Soul" - ich muss beichten, dass ich diese Platte tatsaechlich einmal gespielt habe.
Da kam sie gerade aus dem Presswerk und wurde gehypt wie verrueckt. Heute schaeme ich mich dafuer...
Castingshows: Sie bieten gute, weil abwechslungsreiche Unterhaltung - mehr nicht!
 

rakete

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Inselkolbi, es ging darum, warum der DSDS-Quatsch nicht im Radio läuft. Und da habe ich lediglich mal die Vermutung geäußert, dass die Stücke vielleicht einfach zu schlecht sind. Sogar für den Dudelfunk. Im Übrigen habe ich Bohlen nie für unfähig erklärt. Seine Fähigkeit, aus Müll Geld zu machen, ist durchaus bemerkenswert.
 

Timmie

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Lächerlich.

Ich würde sofort eine Petition dahingehend unterschreiben, dass er komplett verschwindet.

Diese rumgeschnulze und rumgeheule, ist doch kaum zu ertragen:rolleyes:
 

claudes

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Nur um mal die Schizophrenie des deutschen Radios klarzumachen: Schumacher wird nicht gespielt, weil er nur irgendein Casting-Fuzzi ist. Christina Stürmer dagegen verhunzen bzw. verhunzten einige Sender sogar, um ihre Liedchen für Eigenwerbung zu mißbrauchen. Dabei ist besagte Dame auch nichts anderes als so eine Casting-Tussi. Und nun erkläre mir mal einer, warum man die spielt und den nicht.

Ganz einfach. Die Stürmer war bei einer österreichischen Castingsshow und nicht bei Bohlen.
 
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Ganz einfach. Die Stürmer war bei einer österreichischen Castingsshow und nicht bei Bohlen.

Schade, dass hier kein Musikredakteur von einem ÖR-Sender mal erklärt, wie so etwas abläuft, bzw. warum die RTL-Kandidaten es nicht in deren Programmlisten schaffen. Nicht dass ich scharf auf diese Musik wäre, sondern nur aus reiner Neugier.

Allerdings verkaufen sich die Konzertkarten Schuhmachers sehr schlecht und das kann man den Radiosendern nun nicht vorwerfen. Wie es oben gut beschrieben wurde: den Zuschauer solcher Shows geht es nicht um die Musik, sondern um das Trallalla drumherum. Mami alkoholkrank, Papi ist letztes Jahr gestorben und der gesungene Song wird auch ihm gewidmet. Jetzt noch ne "Bild"-reife Story oder ein bisschen Nackte Haut- schon ist der (Medien)-Superstar geboren. Dummerweise lassen die "Bild" und RTL ihre temporären Quotenbringer ebenso schnell wieder fallen, wie man sie Wochen vorher empor hob.
Eher sind diese Medien ein Fleischwolf und viele Kandidaten sind bereit, sich dafür zu opfern. Die Quintessenz dessen sind ein paar Tage Ruhm oder der ein oder andere Skandal.

Hatte bisher nicht jeder DSDS-Gewinner irgend ein Schicksal oder mindestens "ein Ding zu rennen"?

Das beste Beispiel ist die aktuelle "Supertalent"-Show auf RTL: kurz vor Weihnachten wird als Gewinner wieder eine arme Seele hervorgehen, die mit dem Leben hadert oder Panflöte spielt... :D

Ich würde gerne mal 10 Jahre vordrehen und mir die Medien im Jahre 2020 ansehen/anhören. Vermutlich würde es mir grausen, weil ich nicht behutsam in 10 Jahren darauf vorbereitet worden bin, sondern es in Sekunden ertragen muss.
 

ricochet

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Ich habe den Eindruck, Bohlens Werke passen am besten in die Schlagerwellen - sie sind synthetisch, eingängig, rhytmisch gediegen und melodiös. Bleiben als einziges Hindernis noch die englischen Lyrics, d.h. Bohlen muss bei der Quotenzuteilung mit "internationalen Evergreens" konkurrieren. Sender wie SWR3 legen den Focus bei Neuerscheinungen längst auf die Teenie- und 20plus-Generation, alles was älter ist, läuft nur noch am Rande mit. Da hat ein weichgespültes Lied aus Bohlens Feder keine Chance mehr.

Die meisten Privatsender hingegen orientieren sich einfachheitshalber an den UK-Hitlisten der letzten 30 Jahre, wo bleibt da bitte noch Platz für Medlock & Co?
 

exhörer

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Inselkolbi, es ging darum, warum der DSDS-Quatsch nicht im Radio läuft. Und da habe ich lediglich mal die Vermutung geäußert, dass die Stücke vielleicht einfach zu schlecht sind. Sogar für den Dudelfunk.

Ah ja, dann sind also die importierten Umpf-Tschack-Jaultrullas, die dutzendweise auf besagten Dudelwellen laufen, also besser?

Im Übrigen habe ich Bohlen nie für unfähig erklärt. Seine Fähigkeit, aus Müll Geld zu machen, ist durchaus bemerkenswert.

Das gilt aber auch für weitere geschätzte 95 Prozent dessen, was sich in den Charts befindet.
 

exhörer

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Aha. Na dann schauen wir uns doch mal die vier, fünf führenden Musikprintmagazine an, die wenigen seriösen öR-Radiostationen (vorwiegend beim rbb zu finden), und nehmen vielleicht noch arte-Tracks hinzu. Die schreiben bzw senden also völlig an ihrem Publikum vorbei?

Sollte das nicht eher eine Feststellung als eine Frage sein?

Die Masse interessiert sich nicht für Musik, liest keine Musikmagazine, hört NDR2 oder ähnlich gruselige Zumutungen, daher darf Musik garnicht massenkompatibel sein, ansonsten klingt sie nämlich am Ende nach Phil Collins oder gar Lemon Tree.

Ja, das wäre ja auch furchtbar, wenn diese Musik dann den elitären Elfenbeinturm-Dunstkreis verlassen würde. Am Ende müßten dann die selbsternannten Geschmackshüter ihren Geschmack mit dem gemeinen Volk teilen...

Schonmal ne positive Modern-Talking-Plattenkritik gelesen? Also ich nicht....

Ich auch nicht. Aber ich kann Dir versichern, sollte es jemals noch eine CD von Modern Talking geben, die eine positive Kritik abgekommt, wird sie wie Blei in den Regalen liegen bleiben.
 

Radiokult

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Schonmal ne positive Modern-Talking-Plattenkritik gelesen?
laut.de schrieb:
Das Allerletzte, was man bei Modern Talking erwarten würde, sind Experimente. Wer rechnet da schon mit funkigen Seventies Disco-Anklängen? Aber man höre und staune, sogar Dieter und Thomas sind noch für Überraschungen gut. Der Szenekenner Bohlen hat wohl erkannt, dass ein gewisses Retro-Element und das Unerwartete im Modern Talking Kosmos durchaus etwas für sich haben und so sind "Juliet" und "Summer In December" mit Sicherheit das Experimentellste, was den beiden je aus den Fingern geflutscht ist.
laut.de ist der unlauteren Plattenkritiken nun wirklich unverdächtig. Insofern finden sich dort auch positive Sätze über verschiedene Bohlen-Produkte. Der Differenzierung ist man dort durchaus fähig, hier augenscheinlich nicht.
Modern Talking gehören zu den erfolgreichsten Duos deutscher Pop-Geschichte. Das ist nunmal ein Fakt. Das war der Synthie-Pop der 80er und zig andere Bands haben es ihnen damals gleich getan und es war gut. Ich erinnere da nur mal an Bad Boys Blue, Sandra oder die Dame mit dem Allerweltsnamen Müller, die es ebenfalls unter Bohlens Fuchtel zu zeitweisen Weltruhm schaffte. Der werfe den ersten Stein, der in den 80ern Teenager war und nicht zu Bohlens Schmachtliedchen tanzte...
Das einzige Problem was Bohlen hat ist, dass er es nicht geschafft hat sich musikalisch weiter zu entwickeln. Warum sollte er auch? Die Taktik "Freßt mehr Scheisse, Millionen Fliegen können nicht irren" funktioniert noch immer. Ob dabei seine alten Motten-Kalking-Schnulzen heute noch im Radio vorkommen, interessiert doch dabei überhaupt nicht. Schon alleine deshalb nicht, weil das Medium Radio heute längst nicht mehr die Bedeutung hat, dass es in den 80ern mal hatte. Bohlen mag keine Ahnung von Musik haben, aber er ist zweifellos ein begnadetes Marketinggenie mit sehr feinem Gespür dafür, wie man mit wenig Aufwand einen Topseller produzieren kann. Für den ist Musik nicht Berufung, sondern Geschäft. Nicht mehr und nicht weniger. Und da es gerade im Radio von heute immer öfter heißt, dass Rundfunk im Grunde nur Geschäft ist und sonst nichts, müßten eigentlich auf allen möglichen Hitradios permanent irgendwelche Bohlen-Produktionen laufen. Und wenn man mal genau hinschaut, merkt man das sie das noch immer tun, wenn man denn weiß, wo der Herr überall seine Finger mit drin hat...


Beleg-Link zu obigem Zitat
 

regie 510

Benutzer
AW: "Superstar" bettelt sich in die Musikrotation der Popwellen

Und ist allemal besser als Bohlens "Talente" zusammen!

Bohlen ist für mich der Proll schlechthin, den Typen könnte ich ihn auf den Mond schießen. Was er wirklich kann, steht schon weiter oben - aus Sch**** den großen Reibach machen.

Die Musik von diesem Daniel Schuhmacher kenne ich nicht. Wird wohl so weltbewegend nicht sein.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben