SWR 3 - aktuelle Entwicklungen


Mannis Fan

Benutzer
Die alte Leier, die ewiggleiche Diskussion: Sind Hörerinnen und Hörer nach Altersgruppen zu clustern , weil sich mit jedem Lebensjahrzehnt der Musikgeschmack ändert und unveränderlich zementiert? Oder akzetieren die Musikredaktionen vielleicht mal, dass das Alter überhaupt keine Rolle spielt? Ich fürchte, auf den Tag hoffen wir vergebens.
 

FraFis

Benutzer
Eigentlich sollten die Chart-Hits zu DASDING, der Jugendwelle abwandern, da wo sie hingehören. Das man auch bei der Ppowelle an machen aktuellen Songs nicht vorbei kommt, ist klar. Man könnte doch ganz klein damit anfangen, dass man sagt von Montag-Freitag schafft man eine gewisse Sendung ab (nur den Sendungsnamen) und lässt die Hörer entscheiden, was sie hören wollen. Natürlich steht jeder Tag unter einen anderen Motto. Da würden wieder Perlen zum Vorschein kommen 😍
Mein Vorschlag wäre der folgende: zum 25. Jubiläum von SWR3 im übernächsten Jahr 2023 sollte es wieder eine große Hitparade geben, so wie einst 1998 zum "Start ins Wildall". 6 oder 7 Tage lang, rund um die Uhr, sollten dann nur die Hits gespielt werden für welche die HörerInnen gevotet haben. Und an diesem Ergebnis sollte sich dann zukünftig auch die Musikauswahl bei SWR3 orientieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiopfleger

Benutzer
Diese Umfrage sollte HR3 auch mal machen.
Aber ich frage mich, ob die Verantwortlichen von SWR3 die Veränderungsvorschläge auch ernst nehmen und umsetzen. Mir ist bei Facebook aufgefallen das SWR3 meistens nur auf positive Antworten reagiert, die richtigen Kritiken bleiben meist unbeantwortet. Warum eigentlich?
 

Funker

Benutzer
Weshalb? Genau das läuft doch jedes Jahr bei SWR1.
...und es wird jedesmal der "Hafer und Bananenblues", das Badnerlied und ähnlicher Kram in die Top 20 gewählt. Also Titel, die 1x im Jahr erträglich sind, aber in der normalen Rotation nichts verloren haben. Weder bei SWR1 noch bei SWR3.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Mit Jugendfunk oder "Kindermusik" hat das nix zu tun.
Sowas wie Justin Bieber, Kid Laroy, Mylie Cyrus, Demi Lovato, Tom Grennan, Ed Sheeran, Felix Jähn, Alle Farben, Robin Schulz, Jubel, Ofenbach, Glockenbach, Vize, Dize, Lotte, Lea, Giesinger, Bendzko, Bourani, Weiß und unser spezieller Freund Mark Forster, der Kinderrapper, sind aber nunmal Kindermusik. Sowas ist gemeint!
Und für diesen Schrott gibt es Dasding.
Übrigens laufen einige dieser Interpreten durchaus auch bei SWR1 oder SWR4.

Man hat doch im letzten Jahr bei den gemeinsamen Sendungen mit Mallorca und Südtirol oder auch während der Wunschwochen gemerkt, was alles möglich ist. Und natürlich lief auch in den Stunden Werbung und die waren nicht irgendwann tief in der Nacht oder am Wochenende außerhalb der MA.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aha. Als ob SWR 3 seine Hörer absichtlich manipulieren würde. Leute, Leute... :wow:

Die alte Leier, die ewiggleiche Diskussion: Sind Hörerinnen und Hörer nach Altersgruppen zu clustern , weil sich mit jedem Lebensjahrzehnt der Musikgeschmack ändert und unveränderlich zementiert? Oder akzetieren die Musikredaktionen vielleicht mal, dass das Alter überhaupt keine Rolle spielt? Ich fürchte, auf den Tag hoffen wir vergebens.
Das hat keiner behauptet Auch du gehörst offensichtlich nicht mehr zur SWR 3 Zielgruppe. Aber es gibt im SWR-Land auch Alternativen. Ist so. SWR1, SWR4....da ist die musikalische Welt noch in Ordnung, gelle?
 
Zuletzt bearbeitet:

sendezentrum

Benutzer
Sowas wie Justin Bieber, Kid Laroy, Mylie Cyrus, Demi Lovato, Tom Grennan, Ed Sheeran, Felix Jähn, Alle Farben, Robin Schulz, Jubel, Ofenbach, Glockenbach, Vize, Dize, Lotte, Lea, Giesinger, Bendzko, Bourani, Weiß und unser spezieller Freund Mark Forster, der Kinderrapper, sind aber nunmal Kindermusik. Sowas ist gemeint!
Und für diesen Schrott gibt es Dasding.
Übrigens laufen einige dieser Interpreten durchaus auch bei SWR1 oder SWR4.
Tja, jetzt haben wir ein Problem. Ich finde nämlich einige Musik der genannten Interpreten ganz gut. Was machen wir jetzt?

Verstehe mich nicht falsch: Ich bin der Meinung, dass man die enge Rotation und die mangelnde Abwechslung kritisieren darf und muss. Auch der Häppchenjournalismus und das nicht Ausreizen des eigenen Potentials. (Und vieles mehr!) Aber ich kann doch nicht den Sender dafür kritisieren, dass er meinen persönlichen Musikgeschmack nicht 100% bedient und andere Genres spielt, als die die mir gefallen. Denn warum sollte ein Sender deinen Geschmack mehr bedienen als meinen? Habe auch gemerkt, dass sich meiner in den letzten 10 Jahren auch weiterentwickelt/verändert hat. Glücklicherweise mit dem Mainstream (?) aka „Kindermusik“. Aber da kann ich wohl auch nichts für...
 

lacrimosa

Benutzer
Eigentlich sollten die Chart-Hits zu DASDING, der Jugendwelle abwandern, da wo sie hingehören.
Gibt es bei SWR3 noch Charts? Vor einiger Zeit habe ich auf deren Homepage nachgeschaut, konnte aber nichts finden. Ich befürchte allerdings, dass in jenen Charts vor allem Künstler vertreten wären, die nicht über Bandcamp ihre Musik veröffentlichen.
 

lacrimosa

Benutzer
Für alte Musik vor der Jahrtausendwende gibt es SWR1 und SWR 4. Und für ausschließlich neues Zeugs DASDING.
Prima, aber was ist mit aktuellen Sachen, die nicht von der Musikindustrie gehypt werden? Mittlerweile weiss ich, dass ich aktuelle Musik mag. Es kommt in meinem Fall aber auf das Genre an. Wenn auf SWR3 aktuelle Musik aus den Genres Synthipop, Darkwave, Post-Punk oder Gothicrock laufen würde, wäre das mein Sender! Notfalls auch das, was vor vielen Jahren mit dem NewPop-Festival zusammen hing.
 

lacrimosa

Benutzer
Aber ich kann doch nicht den Sender dafür kritisieren, dass er meinen persönlichen Musikgeschmack nicht 100% bedient und andere Genres spielt, als die die mir gefallen. Denn warum sollte ein Sender deinen Geschmack mehr bedienen als meinen?
Es geht nicht um 100 Prozent. Der Sender sollte den Hörern mehr Gestaltungsmöglichkeiten geben. Es gibt Sender, die spielen zu bestimmten Uhrzeiten bestimmte Genres. So etwas würde ich mir wünschen. Dann weiss ich nämlich, wann möglicherweise häufiger Musik läuft, die mir gefällt.
 
Prima, aber was ist mit aktuellen Sachen, die nicht von der Musikindustrie gehypt werden? Mittlerweile weiss ich, dass ich aktuelle Musik mag. Es kommt in meinem Fall aber auf das Genre an.
Für aktuelle Musik, die noch keine Hits sind, wäre wiederum eigentlich Dasding zuständig. Die Rollenverteilung beim SWR ist tatsächlich etwas merkwürdig. Die von s.matze aufgezählten Künstler sind oder waren allerdings bereits in den Charts und gehören daher zu SWR3. Sein ganz persönlicher Musikgeschmack spielt dabei keine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:

sendezentrum

Benutzer
Für aktuelle Musik, die noch keine Hits sind, wäre wiederum eigentlich Dasding zuständig. Die Rollenverteilung beim SWR ist tatsächlich etwas merkwürdig. Die von s.matze aufgezählten Künstler sind oder waren allerdings bereits in den Charts und gehören daher zu SWR3. Sein ganz persönlicher Musikgeschmack spielt dabei keine Rolle.
Das würde wiederum bedeuten, dass Coldplay oder U2 im Falle eines neuen Albums auch erst mal auf DASDING laufen müssten. Bei neuen Gernes wäre ich allerdings ganz bei dir. Man sollte von dem Schwarz/Weiß-Denken (das eine geht nur hier, das andere nur dort) endlich mal wegkommen, wie es @Mannis Fan oben versucht hat auszudrücken, allerdings dort auf das Alter bezogen.

Es geht nicht um 100 Prozent. Der Sender sollte den Hörern mehr Gestaltungsmöglichkeiten geben. Es gibt Sender, die spielen zu bestimmten Uhrzeiten bestimmte Genres. So etwas würde ich mir wünschen. Dann weiss ich nämlich, wann möglicherweise häufiger Musik läuft, die mir gefällt.
Birgt das nicht dasselbe Risiko, dass wieder die andere Musik gespielt wird, die einem selbst nicht gefällt oder zumindest das eigene Lieblingsgenre nicht bedient wird? Ich befürchte wir drehen uns im Kreis.
 
Ich denke nicht Schwarz/Weiß. Ich finde einfach, das eine musikalische Unterscheidung stattfinden sollte, wenn man sich mehrere Wellen leistet. Wenn das nicht gewollt ist (so habe ich Manni verstanden), kann man auch alle SWR-Stationen zusammenlegen. Dann ist für jeden etwas dabei. Von früh bis spät. Spart Ressourcen.
 

Mannis Fan

Benutzer
Auch du gehörst offensichtlich nicht mehr zur SWR 3 Zielgruppe.
Ich will auch nicht zu einer "Zielgruppe" gehören, egal bei welchem Sender. Ich will meinen eigenen Geschmack bilden und gerne auch stetig verändern, ich will nicht zu einem willfährigen Konsumenten von auf den kleinsten Nenner gebrachten festzementierten Rotationen erzogen werden, ich will Auswahl, Überraschung, Trends, Altbewährtes, mutigen Genremix, (jeweils qualifizierte redaktionelle Infos dazu), und idealerweise auch noch eine Moderation, die kompetent und unterhaltsam vom einen zum anderen leitet.
 
Ich verstehe dich schon. Nur es gibt die Möglichkeit, hin und her zu wechseln. Die Zeiten, an einem Sender von früh bis spät die Treue zu halten, nur weil man mit diesem aufgewachsen ist, sind doch sowieso längst vorbei. Dafür sind die Angebote viel zu hoch. Das im inhaltlichen insbesondere bei den Öffis mehr getan werden muss, darüber sind wir uns doch einig. Mehr Personality wünsche ich mir auch. Nur so kann das Radio gegenüber Spotify überleben.

Über die Musikauswahl möchte ich mich aber nicht länger mit dir streiten. Das ist in etwa so, welche Spieler der Bundestrainer nominieren soll. Wenn s.matze meint, es handele sich um nervige Kindermusik, soll er den Sender wechseln. Das selbe tute ich mit meiner TV-Fernbedienung, wenn mir der Tatort auf die Nerven gilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiopfleger

Benutzer
Sowas wie Justin Bieber, Kid Laroy, Mylie Cyrus, Demi Lovato, Tom Grennan, Ed Sheeran, Felix Jähn, Alle Farben, Robin Schulz, Jubel, Ofenbach, Glockenbach, Vize, Dize, Lotte, Lea, Giesinger, Bendzko, Bourani, Weiß und unser spezieller Freund Mark Forster, der Kinderrapper, sind aber nunmal Kindermusik.
Die passen alle ganz wunderbar zu Radio Teddy ;)
 

FraFis

Benutzer
Weshalb? Genau das läuft doch jedes Jahr bei SWR1.
Weshalb nicht? In SWR4 läuft ebenfalls jedes Jahr so was wie eine Hitparade, der Hit-Marathon.
Solch eine "Event" wirkt erfahrungsgemäß gemeinschafstsfördernd und identifikationsstiftend auf die Hörerschaft. Außerdem entwickelt es schnell einen gewissen Kultstatus. Und warum sollte SWR3 zum 25jährigen Jubiläum nicht an seine Anfänge erinnern? Das war nun mal in der letzten Augustwoche 1998 eine Mega-Hitparade.
Die lief damals von Sonntagmittag, kurz nach 13.00 Uhr bis Freitagnachmittag, m. W. ca. 18.00 oder 19.00 Uhr. Und anschließend gab es das gesamte Wochenende über ein großes Openair-Konzert auf dem Baden Airpark.

Niemand unter 45 benutzt das Wort "Hitparade".
Ja, O. K., dann nennen wir das Kind eben Mega-Charts. Oder passend zum 25jährigen Jubiläum "TOP 2500".

Gibt es bei SWR3 noch Charts?
Leider nein. Dabei hatten die Hörercharts am Sonntagabend bei SWR3 einst Tradition, bei den Vorgänger-Sendern SDR3 ("Wilde 20") und SWF3 ("Elch-Charts") sogar Kultstatus. Schade, daß es so eine Sendung nicht mehr gibt. Weder im ersten noch im dritten Hörfunkprogramm.
 
Zuletzt bearbeitet:

lacrimosa

Benutzer
Birgt das nicht dasselbe Risiko, dass wieder die andere Musik gespielt wird, die einem selbst nicht gefällt oder zumindest das eigene Lieblingsgenre nicht bedient wird? Ich befürchte wir drehen uns im Kreis.
Wenn ich weiss, dass von 18-20 Uhr meine Lieblingsmusik läuft, schalte ich ein. Wenn eine andere Person weiss, dass von 16-18 Uhr ihre Lieblingsmusik läuft, schaltet sie halt zu dieser Uhrzeit ein.
Im Grunde ist es im TV-Programm ähnlich. Ich schalte dann ein, wenn mich etwas interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

lacrimosa

Benutzer
Leider nein. Dabei hatten die Hörercharts am Sonntagabend bei SWR3 einst Tradition, bei den Vorgänger-Sendern SDR3 ("Wilde 20") und SWF3 ("Elch-Charts") sogar Kultstatus. Schade, daß es so eine Sendung nicht mehr gibt. Weder im ersten noch im dritten Hörfunkprogramm.
Aus welchem Grund wurden die Sonntagscharts bei SWR3 eigentlich abgeschafft? Weiss das jemand?
 
Oben