SWR 3 - aktuelle Entwicklungen


grün

Benutzer
Weil Charts-Sendungen für das Radio irrelevant sind. Ich kann mir doch jederzeit z. B. die Deutschen Charts im Internet abrufen, wenn ich die Titel nicht kenne, höre ich halt bei Youtube oder sonstwo mal kurz rein, kein Mensch setzt sich heute noch vors Radio, um irgendwelche ellenlangen nummerierten Titellisten zu hören, die Zeiten sind einfach vorbei! Und das hat SWR3 (zum Glück) auch schon vor längerer Zeit erkannt.

Und trotzdem werden aktuelle Titel (wenn sie zu SWR3 passen) in die Rotation übernommen. Aber dafür brauche ich doch keine Hitparaden!
 

lacrimosa

Benutzer
Das darfst Du gerne tun. Ich mache sogar beides. Ich höre mir sowohl zu einer bestimmten Uhrzeit auf meinen beiden Lieblingssendern sowohl meine Lieblingsmusik, als auch meine mp3-Sammlung an.

Was findest Du denn an meinem Vorschlag, dass das Programm eines Senders nach Genres strukturiert wird schlecht? Welche Nachteile siehst Du?
 

grün

Benutzer
Ok. noch mal kurz zu Deiner "Anfrage" bezüglich Charts:

Ein Kompromiss wäre es vielleicht, so eine Art "spielt verrrückt"-Charts zu machen, wo dann aber wirklich alles gewählt werden darf, von alt bis neu und genre-unabhängig, das wäre dann ne (zugegeben) skurrile Musik-Mischung, aber nur um die aktuellen Hits von meinetwegen Platz 20 - 1 zu hören, würde ich heutzutage keinen Radiosender mehr einschalten, ist mir zu langweilig (Begründung hab ich ja schon geliefert).
 

Radiofreak01

Benutzer
Finde ich auch seltsam, dass man Hörercharts abschafft. Vielleicht ist die Denke so: Der/die Hörer/in stellt das eh heutzutage in seiner persönlichen Playlist (will hier keine Schleichwerbung machen) zusammen und dann gibt es keine Interesse an Hörercharts im Radio mehr bzw. die Megahitparade in SWR 1 einmal pro Jahr reicht. Aber das ist doch ein bisschen was anderes
 
Zuletzt bearbeitet:

lacrimosa

Benutzer
Wenn ich jedem Genre beispielsweise zwei Stunden zuweise, kann ich innerhalb von 24 Stunden Musik für 12 Genres anbieten. Somit würde auch der von Dir erwähnte musikalische Tellerrand überblickt werden. Und nun?
 

FraFis

Benutzer
Weil Charts-Sendungen für das Radio irrelevant sind. Ich kann mir doch jederzeit z. B. die Deutschen Charts im Internet abrufen, wenn ich die Titel nicht kenne, höre ich halt bei Youtube oder sonstwo mal kurz rein, kein Mensch setzt sich heute noch vors Radio, um irgendwelche ellenlangen nummerierten Titellisten zu hören, die Zeiten sind einfach vorbei! Und das hat SWR3 (zum Glück) auch schon vor längerer Zeit erkannt.

Und trotzdem werden aktuelle Titel (wenn sie zu SWR3 passen) in die Rotation übernommen. Aber dafür brauche ich doch keine Hitparaden!
Diese Argumentation kann ich leider nicht nachvollziehen. Die großen 3 Privatsender von Baden-Württemberg - Antenne1, Radio7, Radio Regenbogen -, sowie auch RPR1 haben jeweils eine eigene Charts-Sendung im Programm bzw. als Web-Channel am Start. Zumindest letzteres wäre doch eine interessante Sache für SWR3.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uwe Carsten

Verifiziert
Diese Argumentation kann ich leider nicht nachvollziehen. Die großen 3 Privatsender von Baden-Württemberg - Antenne1, Radio7, Radio Regenbogen -, sowie auch RPR1 haben jeweils eine eigene Charts-Sendung im Programm bzw. als Web-Channel am Start. Zumindest letzteres wäre doch eine interessante Sache für SWR3.
Charts wie wir sie früher kannten, denen man einmal in der Woche entgegenfieberte, gibt es nicht mehr.
Schuld ist nicht das Radio, sondern die Entwicklung in der Musikindustrie. Streaming und Download ist längst keine Frage des Alters mehr. Aber die Charts der entsprechenden Portale sind meilenweit entfernt von dem, was im Radio gespielt wird. (Was wiederum auch die Playlist aller Radios mehr als in Frage stellen sollte)
Klassische Radio Charts oder Hörer Charts sind von vorn bis hinten von Musikredakteuren zusammengefaked, auch bei den genannten Sendern. Musik-Research ist eine einzige Farce. Ich war schon zB im Pool bei Antenne Bayern. Da würden Jan Delays oder Paul Kalkbrenners neue Songs gar nicht erst abgefragt, weil man von vorneherein nur die Alles-Klar-Soße im Programm haben will.
Auch als DJ komme ich zum Resümee: Was seit 3 - 4 Jahren an mehrheitstauglicher aktueller Musik erscheint ist überwiegend random und fern jeder Relevanz, nur wenige Ausnahmen rechtfertigen keine wöchentliche Chartshow.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Hörer Charts sind von vorn bis hinten von Musikredakteuren zusammengefaked, Musik-Research ist eine einzige Farce. Da würden...neue Songs gar nicht erst abgefragt, weil man von vorneherein nur die Alles-Klar-Soße im Programm haben will. Was...an mehrheitstauglicher aktueller Musik erscheint ist überwiegend random und fern jeder Relevanz, nur wenige Ausnahmen rechtfertigen keine wöchentliche Chartshow.
Wenn das stimmt, haben wir endlich eine Erklärung dafür, warum sich seit einigen Jahren auf den aktuellen Hitstationen fast alles nach ähnlich klingendem Plastikmüll anhört. Ich würde auch nicht von Musikredakteuren sprechen, sondern von schlimmen Kultur-Banausen. Das ist die mildeste Wortwahl, die mir in diesem Zusammenhang einfällt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Station-Voice

Benutzer
Zurück zu SWR3.

Am Donnerstag (05.08.2021) gibt es die SWR3 Morning Show mit Anno Wilhelm & Sascha Zeus.
Eine etwas ungewöhnliche Paarung, aber warum nicht?

Um 12:00 Uhr gibt es dann die Topthemen am Mittag, wiederum mit Anno Wilhelm.
 
Oben