SWR 3 - aktuelle Entwicklungen


Lord Helmchen

Benutzer
Tatsache, dass das Radio Nr. 1 (oh wie toll ihr doch seid) gleich für 3 Bundesländer sendet.
Welches ist denn das dritte? Das Saarland gehört offiziell ja nicht zum Wildall. ;)

Manchmal komme ich mir hier vor wie in einer Sekte, in der ich Radiotechnisch umerzogen werden soll.
Die Sektenmethoden werden von den Radiosendern in viel größeren Ausmaß betrieben. Da wird den Hörern eingetrichtert wie abwechslungsreich man sei, und dass die Musik eh die beste ist.

Die ÖR Gebühren zahle ich auch gerne. Die Qualität der Radio- und TV Landschaft wäre katastrophal, wenn wir nur noch Privatsender zur Auswahl hätten.
Schlimm nur, wenn man öffentlich-rechtlichen Rundfunk zwar auf dem Papier hat, jedoch qualitativ nichts zu merken ist. Ich sage nur NDR, NDR und WDR. Dafür Gebühren zahlen zu müssen ist eine Frechheit.
Beim SWR ist es noch nicht ganz so schlimm. NOCH nicht.
 

Redakteur

Benutzer
doch Mannis Fan, dass meint er wirklich ernst, glaub mir. Der findet das geil, dass ein ÖR wie Privatfunk sendet. Er zahlt dafür auch freiwillig Gebühren. Das der Staatsfunk einen Bildungsauftrag hat und eben nicht an die Quoten gebunden ist, kapiert er ebenso so nicht wie der Tatsache, dass das Radio Nr. 1 (oh wie toll ihr doch seid) gleich für 3 Bundesländer sendet. Aber Hauptsache wir haben die meisten Hörer...hui..lasst uns feiern beim Rock am Ring, dazu noch ein paar Elchs (auf meine Kosten).

Wir sollten hier schon ein bisschen differenzieren. Mit dem öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag, der zweifelsohne oft in der heutigen Radiolandschaft zu kurz kommt, würde ich bei SWR3 nicht ansetzen. Dafür ist dieses Radioprogramm schlichtweg nicht gemacht. (Genauso messe ich die Erfüllung eines Unterhaltungsauftrages nicht an SWR2.) Mit dieser Argumentation müsste man sämtliche Pop- bzw. Servicewellen der ARD einstampfen oder ihren Etat zumindest deutlich reduzieren.

SWR3 macht praktisch Radio für die schnelle Küche. Und dies tun Bayern 3, hr3, SR 1, NDR 2, MDR Jump etc. gleichermaßen, und die meisten, in der Regel später dazugekommenen Privatsender tun es auch. Wenn man aber all diese Produkte genauer miteinander vergleichst, werden einige wichtige Unterschiede offenbar, genau so - um bei der Metaphorik zu bleiben - wie Mahlzeiten aus schneller Küche von unterschiedlicher Qualität sein können.

SWR3 hat Mängel, viele Mängel. Dass die Rotation der gespielten Musikstücke deutlich zu eng ist, steht außer Frage. Und vermutlich werden das hier auch nicht sehr viele bestreiten. Wenn wir bei unserer Hörfunkobservation nun aber alle Radiostationen sofort durch den Rost fallen lassen, bei welchen dies der Fall ist, wird es ganz schnell düster. Und weil es eben nur eine begrenzte Anzahl an Radiosendern pro Empfangsgebiet gibt (lassen wir die Zukunftsmusik via Webradio und Co mal außer Acht), müssen wir die zur Verfügung stehenden Angebote meiner Meinung nach etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Aber der Sender ist halt ein Showsender. Morningshow, Vormittagsshow, Nachmittagshow, Samstagsshow usw...sehr originell. Sorry, aber das ist sowas von einfallslos, da helfen auch die besten Mods nichts.
Woanders gibt es eben keine Morning- oder Nachmittagsshow, da heißen die Sendungen dann "Am Morgen", "Am Vormittag", "Am Nachmittag" oder haben gleich gar keine Namen mehr. Ist das besser? Wichtig ist doch, was inhaltlich geboten wird.
Und hier sehe ich die Elchfunker wirklich noch höher angesiedelt als viele öffentlich-rechtliche oder private Pendants. Mir ist die SWR3-Morningshow (v.a. die von Zeus und Wirbitzky) wesentlich lieber als jedwede billige Kopie mit möglicherweise ähnlicher Zielgruppe. SWR3 schafft es eben doch noch, seinen Moderatoren gewisse Freiheiten einzuräumen, die sie dankenswerterweise ausleben dürfen. Und diesen Mehrwert kann im Sendegebiet momentan kein direkter Konkurrent bieten.

Und darum hat SWR3 für mich immer noch etwas vom Einäugigen unter den Blinden.
 
Die Frage ist noch nicht beantwortet: Was berechtigt zu der Behauptung, SWR3 wirtschafte seit Jahren erfolgreich?

Ok, ich bin da vielleicht auf dem falschen Weg gewesen. Besser wäre die Aussage, SWR3 hält seit langer Zeit seine Hörerzahlen stabil. Schwankungen gibt es zwar jedes Jahr, aber die sind wohl noch im grünen Bereich. Wenn ich richtig gelesen habe, hat SWR3 seit 2014 ca. 2,5% der Hörer verloren, da gab es Sender in RLP (die sich als große Konkurrenz sehen...), die haben über 20% verloren. Das gleicht eher einer Katastrophe.

Ich behaupte nicht, dass amn bei SWR3 alles perfekt macht. Aber für mein Befinden machen sie vieles gut. Und das reicht mir eigentlich. Bin ich deshalb simpel gestrickt?
 

Mannis Fan

Benutzer
SWR3 schafft es eben doch noch, seinen Moderatoren gewisse Freiheiten einzuräumen, die sie dankenswerterweise ausleben dürfen.

Ich glaube, hier liegt eine Verdrehung der Kausalitäten vor. Richtig muss es heißen: SWR3-Moderatoren schaffen es eben doch noch (weil sie gut sind, manche sogar sehr gut), in einem streng formatierten Programm die wenigen Freiheiten so zu nutzen, dass es den Unterschied ausmacht.

@Ammerlaender
Ich "mäkle" nicht herum. Das nennt man konstruktive Kritik!;)
 

grün

Benutzer
Finds schon erstaunlich, was eine etwas größere Programmreform hier auslöst. Vielleicht hat man bei SWR3 festgestellt, daß sich Hörgewohnheiten geändert haben.

Auf der anderen Seite dürfte es den meisten Hörern ziemlich egal sein, wie irgendwelche Sendungen heißen, geschweige denn, wann sie beginnen.....
 

Mannis Fan

Benutzer
Wer eine täglich wiederkehrende und mit der immergleichen Musik ausgestaltete Programmstrecke "Show" tauft, der sagt auch "Wetterstudio" und "Verkehrszentrale", wo doch nur ein paar Ableser am Werk sind, und der sagt unser "Wissenschaftsexperte" oder unser "Verbraucherschutzexperte", wenn irgendwelche Redaktionsmitglieder mal einen Aufsager machen dürfen; der erfindet "Südostasienkorrespondenten" und "Nahostkorrespondenten", wo ein armer Hund irgendwo in einer Hauptstadt sitzt und ganze Erdteile beackern muss. Wie all das Zeug heißt, was uns heute vorgesetzt wird, und wie die Akteure dort genannt werden, das sollte uns egal sein. Wichtig ist lediglich eines: Ist es gutes oder schlechtes Programm?
 

dramaking

Benutzer
Finds schon erstaunlich, was eine etwas größere Programmreform hier auslöst.
Wo wurde hier eine Programmreform bei SWR3 beschrieben? Der kleine Personalverschiebebahnhof findet doch regelmäßig statt und ist schon nicht mehr weiter erwähnenswert.

Echte Reformen wären:
"Wir schmeißen die 30 Jahre alten Oldies aus dem Programm und spielen nur noch Titel der letzten 10 Jahre."
"(Wieder-)Einführung einer reinen Wortsendung zu einem ganz bestimmten Thema."
"Morgensendung wird wieder ausschließlich mit journalistischen Themen gestaltet. Kein Gewinnspielterror zum Frühstückskaffee mehr!"
...
 

maxhue

Benutzer
Die Änderungen bei SWR3 haben 2016 Vor- und Nachteile, fangen wir einmal an:

Es gibt wohl laut Programmplan fürs neue Jahr ein paar Änderungen:

- Kristian Thees wechselt wieder in den Vormittag (Die Vormittagssshow)

Der SWR3 Club mit Kristian Thees war schon einmalig am Abend, warum man das jetzt nicht weiterführt, ist mir allerdings ein Rätsel, denn gerade so Rubriken wie "Wie war der Tag Liebling" mit Anke Engelke oder das "SWR3 Pub Quiz" oder der "SWR3 Entfruster" machten das Abendprogramm perfekt, da hab ich selbst bewusst um 20:13 Uhr oder 19:12 Uhr oder 21:15 Uhr das Radio lauter gemacht und mich auf neue Runden gefreut, ohne diese tollen Aktionen und Rubirken wird Abends schon ganz schön etwas fehlen, der Club mit Kristian Thees war immer am besten.

Selbstverständlich wird Kristian Thees auch für den SWR3 Vormittag werktags auch ein Konzept haben, zumal er ja vor ewig und 12 Jahren schon einmal fest den SWR3 Vormittag moderierte, als es noch SWR3 Magma hieß, da sogar mit Kai Karsten im Wechsel, hoffentlich werden einige Rubriken in den Vormittag übernommen und er findet auch eine Möglichkeit Anke Engelke weiterhin mit zu integrieren.

- Die Mittagssendung heißt "Topthemen am Mittag" (naja....) von 12 - 13 Uhr

Naja warum man SWR3 am Mittag jetzt unbedingt kürzen muss, verstehe ich auch nicht, wenn in der Stunde wirklich mehr Information geboten sein wird, und weniger Musik laufen wird, ist die Kürzung auf eine Stunde ganz gerechtfertigt, aber sonst fand ich es immer super, dass SWR3 eine 2-Stündige Mittagsshow hatte, da wurde über alles immer kurz, knapp und ausführlich berichtet.

- Nachmittagsshow eine Stunde früher (ab 15 Uhr)

Bei PopUp und der Nachmittagsshow ändert sich ja außer der vorverlegten Sendezeit von der Besetzung nichts wirklich, Marcus Barsch und Volker Janitz moderieren weiterhin von 15-18 Uhr und Daniela Hipp und Sebastian Müller machen weiterhin Nachmittags von 13-15 Uhr, und naja Nachmittagsshow bis 18:00 Uhr ist durchaus legitim, denn 18:00 Uhr - 19:00 Uhr ist ja im Endeffekt kein Nachmittag mehr, wo jetzt aktuell die Nachmittagsshow noch läuft und die letzten 100 Jahre lief :D

- Reufsteck geht in den Club (dann eine Stunde länger von 18 - 22 Uhr)

Nicht nur er, sondern auch Stefanie Tücking wird in den SWR3 Club gehen, es ist gut, dass Stefanie Tücking wieder mal ihre "eigene" Show bekommt, das ist einfach eine Moderatorin mit Potential und die auch mal die Klappe aufreissen kann, sowas gefällt mir an Frauen, den PopShop Singer/Songwriter und den Rockshop macht sie ja weiterhin und es ist gut, dass sie mehr Sendezeit bekommt und sozusagen jetzt ihre eigene Show gestalten kann. Nicole Köster hat(te) ja immer den Club Comedian in ihren Club Shows mit drin, mal schauen, was Stefanie Tücking so machen wird.

Bei Michael Reufsteck hab ich überhaupt keinen Zweifel, dass das mit dem ein lustiger und spannender Abend werden wird, der macht ja auch oft an Feiertagen Abendschichten und selbst die sind immer ein Ereignis gewesen, der Mann schafft es einfach jemanden zu unterhalten und auch sich tolle und innovative Spiele und Rubriken auszudenken.

SWR3 Luna: Braunsche Röhre wird es selbstverständlich weiterhin mit Michael Reufsteck geben, das kommt zum Beispiel Ende Januar wieder und selbst, wenn man sich das einmal anhört, fesselt mich das total ans Radio :D beim Bennie Bär schlaf ich früher oder später, meist nach dem Lenkradklopfer mal ein (der macht auch ne tolle Nachtschicht), aber wenn Marcus Barsch oder Michael Reufsteck Nachts auf Sendung sind, halten die mich die ganze Nacht wach :D

Kai Karsten ist übrigens ab Januar auch wieder im Nachmittag zu hören:

- Samstags und Sonntags 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr in SWR3 PopUp
- manchmal auch Sonntags von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr in SWR3 Weltweit
und wenn er Luna macht, was hier und da auch manchmal vorkommen wird, macht er auch weiterhin SWR3 Club: Pop and Go.

Wer weiss, vielleicht ist Kai Karsten ja auch im Jahr 2016, wenn Daniela Hilpp im Urlaub ist und Sebastian Müller zum Beispiel beim Ringradio ist auch mal wieder von Montag bis Freitag von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr zu hören ;) ? Möglich ist es, da er ja ab Januar auch wieder PopUp moderieren wird, wenn auch nur am Wochenende.

Also alles Gute für 2016: Nicole Köster bleibe ich natürlich auch weiterhin bei SWR1 treu und jaaaaaa man kann SWR3 tatsächlich in fast ganz Bayern auf UKW und DAB+ hören, die UKW Reichweite aus Aalen (98,1 MHz und Kanal 9D) ist beachtlich, dass das stellenweise sogar auf der A9 nahe Bayreuth und Kulmbach manchmal noch geht :D
 
Oben