SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BlueKO

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

"Wir über uns" ist für den Außenstehenden meistens recht interessant. Die Gefahr besteht allerdings daß es in Selbstbeweihräucherung ausartet. Die Grenze ist fein und schnell überschritten.
Der hr-Film schrammt an der Grenze zur Peinlichkeit haarscharf entlang.
 

Mannis Fan

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Ich kenne zwar auch SWR-Redakteure, denen der eigene Laden längst peinlich ist, aber die Mehrzahl beharrt immer noch darauf "richtigen" und "guten" Qualitätsjournalismus abzuliefern und dabei die Privaten um Längen zu schlagen.
Sie wollen bis heute nicht wahrhaben, dass sie "um Längen" nur beim Einsatz von Mensch, Material und Technik voraus sind (weils den Gebührenesel gibt, der alles zahlt).
Bei den Inhalten ist einer so gut oder schlecht, wie der andere.
 

Makeitso

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Ich kenne zwar auch SWR-Redakteure, denen der eigene Laden längst peinlich ist, aber die Mehrzahl beharrt immer noch darauf "richtigen" und "guten" Qualitätsjournalismus abzuliefern und dabei die Privaten um Längen zu schlagen.
Das liegt daran, daß in der ARD und beim ZDF immer noch der Wahn vorherrscht, allein der öffentlich-rechtliche Ursprung eines Programms oder Programmbestandteiles sei ein Qualitätsmerkmal.
 

mw_88

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Das liegt daran, daß in der ARD und beim ZDF immer noch der Wahn vorherrscht, allein der öffentlich-rechtliche Ursprung eines Programms oder Programmbestandteiles sei ein Qualitätsmerkmal.

..wobei es doch eigentlich egal ist, auf welche Weise man sich verblöden und manipulieren lässt. Ich sag nur "Vogelgrippe"... ;)
 

thegermanguy

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Vielleicht sprecht Ihr mal persönlich mit dem Chefredakteur und dann bekommt Ihr ein ganz anderes Bild von dessen Meinung.

Der Gedanke ist doch recht interessant. Wer spricht denn mit dem Chefredakteur, Intendanten oder wem auch immer?
Früher hieß es, ein König ist nur so gut wie seine Berater. Wie können die Verantwortlichen "richtig" entscheiden wenn sie - entweder kein Interesse für ihre "Kunden" haben oder - falsch beraten und abgeschirmt von der Realität sind?
Das wäre ja fast so wie es der Politik oft nachgesagt wird.
 

mino

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Also ich find es witzig das der Ärzte Lobbyist erzählen darf, das es für ihn viel einfacher ist dem öffentlich rechtlichen Rundfunk was unterzujubeln.
 

tcatjcm

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

zwei grundsätzliche Dinge gehen mir im Kopf herum..

-welcher Sender stellt sich nicht hin und sagt er sei der Beste?

-warum sollte ein Arbeitnehmer nach aussen hin Kritik an seiner Firma üben?

_______________________________
und wenn man mal ehrlich ist
Werbung nennt man das, wenn man auch provoziert
-die Leute die den Beitrag gehört haben und das sowieso toll finden finden es danach noch besser..
-die Leute die den Beitrag gehört haben und zum kotzen finden tun das lautstark kund
-die Leute die den nicht gehört haben laden sich den runter, hören ihn sich an, und diskutieren dann mit
-und andere denken sich.. wo liegt das Problem?
und egal wie man reagiert.. festzuhalten bleibt, dass der SWR in aller Munde ist...
und was die öffentlich rechtlichen betrifft, die o.r. Sender liefern global und regional relativ viele Informationen, die man nicht als "Propaganda" hinstellen sollte
und naja was wir hier bereden...
mal im Ernst; glaubt hier einer wirklich dass SWR Intern nicht kritisch mit sowas umgegangen wird?
ich denke nicht, dass die Leute die in einem Forum sind, die einzigen sind die über das nachdenken, was im Speziellen in einer "Firma" abläuft..

=)
Tisi
 

Klotzkopf

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

festzuhalten bleibt, dass der SWR in aller Munde ist...
Das glaubst du doch selbst nicht. Vielleicht in diesem Forum, ja, kann schon sein. Die öffentliche Wahrnehmung dürfte weit geringer sein. Und wer es gehört hat, wird sich höchstwahrscheinlich mit der Hand an den Kopf gefasst und gesagt haben: "Dass die so was nötig haben!" Wer sich tatsächlich davon beeindrucken lässt, der glaubt wahrscheinlich auch Sätze wie "Einfach besser informiert mit Hitradio Antenne 1".
 

Radiocat

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Sowas gehört nicht in die Nachrichten! Das weiss man doch aber als Journalist! Das ist Eigenwerbung und für die gibt es im restlichen Programm ausreichend Platz! Also ein klarer Fauxpas des Nachrichtenredakteurs. Bei mir hätte der eine auf den Deckel bekommen.
 

Mischpult

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

-welcher Sender stellt sich nicht hin und sagt er sei der Beste?

Nun, das sollte letztlich auch eine Frage der Glaubwürdigkeit sein. Kein Mensch behauptet von sich, er sei der Beste. Jedenfalls halbwegs intelligente Menschen. Entsprechend gibt auch keinen Sender, der immer der Beste sein kann. Um das herauszufinden, muss man sich nicht an der Spitze der Denker Deutschlands herumtreiben. So, Schluß mit der Gossenphilosophie: Die ÖR haben einen Auftrag. Und der lautet nicht auf solch sinnlose Nachrichtenbeiträge. Im Zweifelsfall muss differenzierter berichtet werden, auch wenn es dem eigenen Haus wehtut. Wenn man einen Unterschied zum Privatfunk herausstellen will, dann sollte man ihn nicht im gleichen Atemzug konterkarieren. Punktum.
 

OnkelOtto

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Wenn man einen Unterschied zum Privatfunk herausstellen will, dann sollte man ihn nicht im gleichen Atemzug konterkarieren. Punktum.

Wenn man einen Unterschied zum Privatfunk (gibt es eigentlich "den" Privatfunk???) herausstellen will, ist es einzig und allein legitim, es über die Produktqualität zu versuchen und nicht über stinkendes Eigenlob!
 

Dudelmoser

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Onkel, damit sind wir bei den düsteren Thesen Olli Kalkofes aus dem parallelen Thread. Vielleicht stimmt ja seine Behauptung, dass gute Produktqualität allein den meisten Zuschauern schon gar nicht mehr auffällt. Dann scheidet Dein Vorschlag (leider!) aus. Traurig....
 

OnkelOtto

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Ja, vielleicht... Das muss aber nicht bedeuten, dass man sich nun in sein stilles Kämmerlein verzieht, dort verzweifelt und kein gutes Radio mehr macht. Das kann auch heißen: Nun gerade!
 

Dudelmoser

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Das ist richtig! Hoffentlich erhalten die Redaktionen dafür die nötigen Ressourcen und vor allem Zeit, denn langfristig setzt sich Qualität durch. Daran glaube ich und das lässt mich hoffen......

Weiß eigentlich jemand hier, ob die Ausstrahlung des kritisierten Beitrags redaktionsintern umstritten war?
 
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Ich vermute mal, dass der Beitrag im Auftrag und mit Rückendeckung von ganz oben ins Programm bucksiert wurde. Ob da der CvD soo viel zu entscheiden hatte?
 

radiohexe

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Gibt es eigentlich irgendjemanden hier, der dem gemeinen deutschen Erwachsenen so viel Intellekt zutraut, die Tatsache, dass ein Beitrag bei einem vom Thema Betroffenen läuft, bei der Meinungsbildung darüber entsprechend einzuordnen zu können - ohne Hilfe von außen? Und glaubt hier wirklich jemand ernsthaft daran, dass der Bundesdurchschnitt an Intelligenz nennenswert unter vom Durchschnitt des Forums angesiedelt ist? Letzteres wäre ein, nun ja, ziemlich krasser Fall von Selbstüberschätzung.
 

Makeitso

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Liebe Hexe,

niemand hier hat die Hörer für blöd erklärt oder gar für zu blöd, die SWR-Selbstbeweihräucherung als solche zu erkennen. Soweit ich das überblicke, ging es allen Schreibern nur darum, fassungslos festzustellen und sich darüber zu entrüsten, in welche Niveautiefen und auf welche Gipfel der Peinlichkeit sich ein ÖR-Sender zu begeben vermag.
 
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Mit diesem Argument, liebe Hexe, können wir dann ja künftig auch PR-Beiträge aller Art in Nachrichtensendungen integrieren. Die Hörer werden schon intelligent genug sein, zu erkennen wie hoch der Wahrheitsgehalt ist.
 

K 6

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Gibt es eigentlich irgendjemanden hier, der dem gemeinen deutschen Hörfunkautor nicht zutraut, einen Beitrag, dessen Inhalt den eigenen Tätigkeitsbereich berührt, in anderer Form als plumper Propaganda des eigenen Hauses zu gestalten? Und glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, es wäre kein akademischer Hochmut, die versammelten Forenteilnehmer als doof abzukanzeln?
 

radiohexe

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

@ makeitso

Der Einwand ist berechtigt. Ich gestehe: Ich habe zwei, drei meiner durch andere Diskussionen konnotierten Reizworte gelesen (darunter: Gehirnwäsche), welche hier aber anders gebraucht wurden.

@ Sachsenradio

Da sehe ich Unterschiede - ist doch in diesem Fall die Interessenlage außerordentlich transparent. Gleichwohl halte ich Nachrichtensendungen ebenfalls nicht für das geeignete Sendeformat.

@ K 6

Bundesdurchschnitt = doof? Das allerdings hast Du gesagt.
 

Mannis Fan

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Also ein klarer Fauxpas des Nachrichtenredakteurs. Bei mir hätte der eine auf den Deckel bekommen.

Ich glaube, Sachsenradio hat recht, wenn er (es?) vermutet, dass hier eine Weisung von Oben vorgelegen hat. Die SWR-Redakteure, die ich kenne, sind alle in der Lage, die Peinlichkeit und Unprofessionalität dieses Beitrages zu durchschauen.
Es wird beim SWR halt wie überall sein: Die Marketingabteilung gibt den Ton an!
 

Radiokult

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Also wenn ich das hier alles so lese... so Recht die Kritiker auch haben mögen: Welcher Sender, völlig gleich ob ÖR oder nicht, hat nicht schonmal etwas ähnliches gemacht? Der werfe den ersten Stein usw. ...

Ansonsten empfehle ich hier jetzt mal, der Aufforderung des Kollegen vom SDR zu folgen. Wem demnächst wieder so etwas unterkommt, der möge die Anregung aus der ersten Nachrichtenmeldung des Anhanges beherzigen...
 

freiwild

Benutzer
Themeneröffner
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Also wenn ich das hier alles so lese... so Recht die Kritiker auch haben mögen: Welcher Sender, völlig gleich ob ÖR oder nicht, hat nicht schonmal etwas ähnliches gemacht? Der werfe den ersten Stein usw. ...

Ansonsten empfehle ich hier jetzt mal, der Aufforderung des Kollegen vom SDR zu folgen. Wem demnächst wieder so etwas unterkommt, der möge die Anregung aus der ersten Nachrichtenmeldung des Anhanges beherzigen...
Danke für den Ton. :) Ich musste gerade an Peter Lustig denken ("Und jetzt: ausschalten").
 

OnkelOtto

Benutzer
AW: SWR-Nachrichtensendung: Propagandabeitrag in eigener Sache

Also wenn ich das hier alles so lese... so Recht die Kritiker auch haben mögen: Welcher Sender, völlig gleich ob ÖR oder nicht, hat nicht schonmal etwas ähnliches gemacht? Der werfe den ersten Stein usw. ...

Das ist schon richtig. Aber das heißt doch nicht, dass ich meine eigene Meinung beim Pförtner abgebe, wenn ich in den Sender komme. Und zu dieser eigenen Meinung gehört eben auch, dass ich es als höchst peinlich empfinde, wenn - auch mein Sender, ja - in einem Informationsumfeld plötzlich PR getrieben wird! :mad:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben