Thomas Gottschalk zumindest am 26.12.2020 wieder in BAYERN 1


Daumen_hoch

Benutzer
@s.matze Ich werde auf deinen Quatsch nicht länger eingehen. Nur private Meinung, keine Fakten, falsche Analysen, plumpe Beleidigungen, Parallelwelt.

Wenn du DAS tatsächlich über Gottschalk denkst, hast du keine Ahnung. Es ist wirklich peinlich, was du hier Tag für Tag absonderst. Kommst du dir nicht langsam blöd vor, dass alle anderen seit Wochen jeden Satz von dir widerlegen können?
Dem ist nichts hinzuzufügen!
 

Cavemaen

Benutzer
zu #74:

T.G. hat nicht mehr "Erfolg", offensichtlich schalten nur weniger Leute ab.

Ideenfabriken wie Frankenfeld, Kulenkampf & Co. gibt es nicht und wird es nicht mehr geben und wenn...

ja wenn doch, hätten diese bei den Programmverantwortlichen keinerlei Chancen, also lieber Programme in den USA abkupfern, eindeutschen und Schutzgeld bezahlen, als sich geeignete Leute heranziehen, "Mikrofonproben" veranstalten und Talente heranziehen, statt krampfhaft an abgetakelte Altstars festkleben und diese mit (wieviel, 90 Millionen??) zu überfüttern!!

R.

hahaha.gif
 

DelToro

Benutzer
Ideenfabriken wie Frankenfeld, Kulenkampf & Co.
Wenn überhaupt hätte maximal Kulenkampff mit Gottschalks Spontanität mithalten können, allerdings war Herr K. seinerzeit sexistisch bis zum Anschlag und würde heutzutage vermutlich nach spätestens 2 Minuten von der Bühne gebuht. Ach ja, die guten alten Zeiten. :rolleyes:
 

Radiocat

Benutzer
jetzt redet ihr aber von zwei komplett verschiedenen Titeln. Das letzere ist ein Cover von I get around der Beach Boys.
 

RadioHead

Benutzer
I know, aber dieses "Kaffeebraun" und "Frau'n" hat mich sofort daran erinnert. Ein Titel aus meiner frühen Radiosozialisation. Vermutlich haben die Texter*innen sich da die Inspiration für den Text geholt. Woher die Musik und der Bandname kommt, ist mir bewusst.
 

Radiokult

Benutzer
Paßt ja bestens zum "Kaffeebraun"... :D

Was ich daran wieder mal nicht so recht nachvollziehen kann: Warum entschuldigt sich der WDR für die Aussagen seiner Gäste? Wäre es nicht sinnvoller, wenn das die Gäste selbst täten? Der WDR ist ja schließlich nicht verantwortlich dafür, was seine Gäste von sich geben, wenn man denn die freie Meinungsäußerung ernst nimmt. Sich davon distanzieren, ja. Aber sich immer gleich für die Aussagen Dritter entschuldigen? Manchmal finde ich das ein wenig fragwürdig und wenn man so will überkorrekt.
 

DelToro

Benutzer
Ein klassisches WDR-Eigentor? Hmm. Weiß nicht.
Jetzt mal ehrlich:
Wer dämliche Fragens stellt, muss auch mit dämlichen Antworten rechnen. Was erwartet man denn als Entgegnung auf solche Fragen: "Das Ende der Zigeunersauce: Ist das ein notwendiger Schritt?" Also war das Ding natürlich kalkuliert und hat entsprechend gezündet.
Nun sind sie Mittelpunkt einer ach so wichtigen Debatte.
 
Oben