Thüringen: UKW-Frequenzen für ein Schlagermusik-Radio ausgeschrieben

lg74

Benutzer
Himbeereis im heissen Tee,
die Augen von Veronika.
Unerfüllte Träume von der Reise nach Amerika.

Rainer, fahr ab!

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Da war ich 10... meine Güte. Und so unschuldig konnte Popmusik sein. Oder ist das jetzt Schlager? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
"Auf die Ausschreibung haben sich fristgerecht zwei Antragstellerinnen beworben. Es handelt sich um die Radio B2 GmbH und die ANTENNE THÜRINGEN GmbH & Co. KG."

"Die TLM erwartet einen Sendestart im Frühjahr 2022. "


Ich denke, damit ist jedem bereits heute klar, was dort künftig senden wird. Die Bekanntgabe, dass es einen zweiten Bewerber gibt, der bereits seit Jahrzehnten in TH auf UKW aktiv ist, dürfte in Berlin für überraschte Gesichter gesorgt haben. 😔😕

Ob man damit gerechnet hat, mit dieser doch eher unattraktiven Frequenzkette schlafende Hunde zu wecken?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich hätte Antenne Thüringen schon gleich zu Beginn verboten, sich überhaupt zu bewerben.
So sieht freier Wettbewerb in der Musterdemokratie Deutschland aus. Alles, was unerwünscht ist an Meinungen, Strömungen oder Unternehmen - muss verboten werden, klare Sache! Das ist Grünes Denken. :wall:

Du solltest dich mal damit befassen, was eine "Ausschreibung" bzw. ein "Vergabeverfahren" ist. Solange die Bewerbung formell und inhaltlich in Ordnung ist und in Einklang mit der Gesetzgebung steht, ist dagegen überhaupt nichts einzuwenden.

Es ist nur eben dumm für B2 gelaufen, die hoch gepokert und auf das falsche Pferd gesetzt haben (UKW statt DAB). Mal sehen, ob das Ergebnis entsprechend der Vermutungen und Erfahrungen vergangener Jahre ausfällt und ob B2 dann doch in den sauren Apfel beißen wird, und im Kanal 12B auf Sendung geht?
 

Grenzwelle

Benutzer
Ich kenne die Thüringer UKW-Landschaft noch etwas, das sind ja echte Kampfkoordinierungen!

Auch erinnere ich mich an die guten alten 90er, als es noch fette UKW-Ketten zu vergeben gab, an Versuche mit Schlagerformaten. Allesamt gescheitert, wobei die damals noch gegen ARD-Programme ansenden mussten. Nur warum das nun fast 30 Jahre später mit kaum empfangbaren Funzeln und bestimmt nicht größer werdenden Zielgruppe besser werden soll, erschließt sich mir nicht.

Disclaimer: Ich persönlich habe nichts gegen Schlager, hoere sie aber recht selten. Wenn das wider Erwarten erfolgreich wird, freue ich mich für die Hörer und schalte mal ein. Ein richtig kruder Schlager hin und wieder kann Spaß machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hätte Antenne Thüringen schon gleich zu Beginn verboten, sich überhaupt zu bewerben.
Warum haben die sich denn überhaupt darauf beworben, die sind doch überall dort bereits wunderbar auf UKW empfangbar bzw haben teilweise auch schon Füllsender am gleichen Standort. Oder planen die was neues (Antenne Thüringen Classics)?
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Es ist nur eben dumm für B2 gelaufen, die hoch gepokert und auf das falsche Pferd gesetzt haben (UKW statt DAB).

Warum glaubst du vorschnell an das Aus von B2, nur weil die große Antenne sich auch bewirbt, die ja schon mit zwei Ketten am Werk ist (eineinhalb, Landeswelle steckt da meines Wissens auch drin)? In Hessen gibt es auch kein FFH4, irgendwann kamen Klassik Radio oder Sky Radio Hessen (heute Radio Bob) oder das einstige Frankfurt Business Radio (heute Radio Frankfurt) zum Zuge. Auch in SH gibt es meines Wissens neben Wittland 1-3 noch Klassik Radio. Also ich glaube nicht so schnell an das Ende bevor es überhaupt losging von Schlageradio B2 in Thüringen.
 

Hallenser78

Benutzer
Warum haben die sich denn überhaupt darauf beworben, die sind doch überall dort bereits wunderbar auf UKW empfangbar bzw haben teilweise auch schon Füllsender am gleichen Standort. Oder planen die was neues (Antenne Thüringen Classics)?

Vermutlich weil man auch eine Schlagerwelle starten will. Die Ausschreibung ist für ein "Thüringer" Schlagerradio. Da kann man dann nicht mit AT Classics um die Ecke kommen,wenn man den Zuschlag erhält.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
"Das zu verbreitende Programm soll im Rahmen der Spartenausrichtung einen Thüringenbezug ausweisen und das Geschehen und Leben im Land berücksichtigen."

Das wäre bei RadioB2SchlagerradioB2Schlager wohl kaum der Fall, in MV senden die über UKW und bis auf abgewandelte Werbung und ein regionales Wetter (nicht live) gibt es da keinen Regionalbezug. In Lübeck sendet man über DAB sogar nur die ganz allgemeine Deutschland-Variante. Produziert wird das alles meines Wissens immer noch in Berlin.

Antenne Thüringen könnte z.B. damit wuchern, für die neue Schlagerwelle werden 2 zusätzliche Arbeitsplätze im Land geschaffen (als Beispiel). Moderation mit VT, regionales Wetter und Verkehr sowie Berichte aus dem Hauptprogramm (wie bei WDR 2 Klassik damals). Fertig ist der Thüringenbezug. 🤭

Man sollte sich vor der Antragsstellung die feinen Spitzfindigkeiten in der Ausschreibung durchlesen.

Wundert mich ja, dass sich nicht Radio Rosamunde ebenfalls beworben hat, die hätten die Anforderungen vermutlich noch um einiges besser erfüllt - vor allem den Teil mit dem Heimatbezug...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wenn Antenne Thüringen als UKW-Platzhirsch die UKW-Stadtfrequenzen für seinen Ableger bekommen sollte und B2 mit den zwei DAB-Standorten (der Minimuxx) Vorlieb nehmen muss, wäre das für B2 ein Supergau. Dann senden die in einem Nischenmedium (DAB) vor sich hin, gegen drei Konkurrenzprodukte - wo bereits alle Schlagerhörer "ihr" Programm lange schon gefunden haben: Schlagerparadies (seit 2011), Meine MDR Schlagerwelt (seit 2016) oder Absolut BELLA (seit 2020). Der BR dürfte auch noch trefflich gehen im Raum Suhl/Sonneberg mit seiner Schlagerwelle.

UKW ist eben nach wie vor der Hauptverbreitungsweg und diese Perlenkette deckt alle wichtigen Städte ab - während der 12B auf viele Jahre nur im Großraum EF/WEI empfangbar sein wird. Und wer dort wohnt, Radio über DAB hört und auf Schlager steht - warum sollte der weg vom Paradies oder vom MDR schalten, rüber zu B2 ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
Themeneröffner
UKW ist eben nach wie vor der Hauptverbreitungsweg und diese Perlenkette deckt alle wichtigen Städte ab -
Alle wichtigen Städte außer Jena, die zweitgrößte Stadt in Thüringen.

MDR Schlagerwelt (viele ältere Schlagertitel) und Absolut Bella (50% deutsch/50% international) unterscheiden sich schon mal. Nur Schlagerparadies und Schlager Radio sind fast ähnlich. Diese Konkurrenz der beiden Sender gibt es aber nicht nur in Thüringen.

Wer nur UKW hat, bei dem ist MDR Thüringen fest eingestellt, der bekommt auch nie mit, das es dort mal irgendwo in Thüringen auch ein Schlagerradio über UKW gibt.
Und wer über UKW den Sender gerade unterwegs hört, wird in zunehmenden Maße auch DAB+ Empfang haben und dann auf Schlagerparadies usw. umstellen, wenn mal wieder Empfang über UKW ist - und dann vielleicht auch gar nicht mehr auf UKW zurückkehren.
 

lg74

Benutzer
Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, dass der rund 30 km entfernte 500 Watt-Sender Gera dort ankommt.
Halte ich für eine etwas gewagte Aussage, denn Jena und Gera liegen nicht in Nordwestmecklenburg...

Profil Jena - Gera.png

(nach https://hb9eyz.ch/g_locator.php )

Die Antennen in Gera-Stadtwald werden wohl in maximal 35 m Höhe über Grund hängen. Das Diagramm ist mit den Antennen, die derzeit dort sind, aber nicht zu machen. Da muss erst noch umgebaut werden.

Aufm Landgrafenberg mit ner Körner 9.2 geht sicher was. Im Saaletal bezweifele ich das doch sehr. Das Signal kommt doch nicht übern Berg am Steinkreuz - genau da würde es einfallen ins Ziegenhainer Tal.

Das alte FMscan meldet für die Frequenz noch mal 10 dB weniger als für die 100,0 PSR Geyer. Und was haben wir uns damals 1991 im Wohnheim der Sportschule am Fuße der Kernberge einen abgebrochen, um darüber DT64 zu hören.

Aber warten wir mal ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

Bolero

Benutzer
Eigentlich sagt mir mein Gefühl, dass so etwas gegen jedes Kartellgesetz verstößt. Antenne Thüringen sollte eher noch Frequenzen abgenommen bekommen zugunsten eines anderes Anbieters, als dass sie auch noch diese bekommt.
 

Karlo007

Benutzer
Woher nimmst du die Gewissheit, dass B2 diese Frequenzen erhält? Zumal die ja angekündigt haben, auf DAB starten zu wollen? Ich gehe mal davon aus, dass AT den Zuschlag bekommt.
Also radio b2 meinte via Email sie arbeiten an den UKW Ausbau in Thüringen nebenbei zum DAB Ausbau. Sie geben jedoch keine weiteren Informationen
 

Lord Helmchen

Benutzer
Eigentlich sagt mir mein Gefühl, dass so etwas gegen jedes Kartellgesetz verstößt. Antenne Thüringen sollte eher noch Frequenzen abgenommen bekommen zugunsten eines anderes Anbieters, als dass sie auch noch diese bekommt.
Das ist bei Thüringens westlichen Nachbarn auch nicht anders. Da verbreitet man drei Programme aus einem Haus landesweit, bzw. mehr oder weniger landesweit auf UKW. 😏
 

Bolero

Benutzer
Ja, das stimmt. Thüringen ist natürlich längst nicht das einzige Bundesland mit monopolähnlichen Strukturen. Fast überall in Deutschland müsste man was aufbrechen.
 
Oben