Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

Wenn es so eine Art "Brocken des Südens" gibt, dann gebührt dieser Titel meines Erachtens der Hornisgrinde. Große Teile Baden-Württembergs, die Pfalz, Teile des Saarlands und Hessens sowie Vorarlbergs, Tirols, Frankreichs und der Schweiz normalhörertauglich, dazu DX-Empfang bis nach NRW. Alternativ auch Raichberg: Auch hier weite Teile Baden-Württembergs, der Schweiz, des westlichen Österreichs und für DXer noch bis ins Sauerland oder in den Thüringer Wald hörbar. Und das, obwohl die meines Wissens koordinierte Leistung von 100 KW dort nicht (mehr) genutzt wird.
 
Höchster Empfang hier war Madrid auf 107,7 MHz. Niedrichster Empfang war 87,5 MHz aus València.
Dazwischen war fast jede Frequenz belegt und das mehrfach. Das war auch andernorts in Deutschland so. U.a. auch in Sachsen-Anhalt. Dort wurde Loca FM aus Salamanca direkt auf 108,0 MHz empfangen.

Im Anhang: Cadena 100, Cadena Dial, Loca FM, RNE, Gaztea, Antena 1, Antena 3, Los 40 Principales.
 

Anhänge

  • ES-PT-26-05-2023.mp3
    1,9 MB
Zuletzt bearbeitet:
Seit einigen Tagen geht wieder einiges; im Norden und Westen Deutschlands sind auf DAB zahllose Ensembles aus NL, NO, UK, DK zu hören. Auf UKW lohnt es sich, nach kleinen Lokalstationen Ausschauh zu halten!
 

Anhänge

  • urw_se_8juni2023.mp3
    1,2 MB
Radio Euskadi, das spanischsprachige 2. Programm des öffentlichen baskischen Rundfunks EITB bekommt man in D am ehesten auf den leistungsstarken Frequenzen 89,7 / 90,9 oder 91,7 MHz. Oder noch 96,5 MHz. Die Frequenzen liegen je nach Empfangsstandort z.T. etwas ungünstig (NDR 2 Hannover, NDR 1 Visselhövede)

Wesentlich einfacher geht Euskadi Irratia, das 1.Programm in Baskischer Sprache auf 88,9 / 94.4 oder 95,0 MHz. Anhand der Sprache und des markanten Nachrichtenjingles zu jeder vollen Stunde auch leicht zu identifizieren. Die Hauptstandorte bei beiden Wellen sind Zaldiaran (Kreuzberg), Mte. Ganeta und Alleru (Jaizkibel). Mte Ioar und Mte Igeldo sind da schon deutlich leistungsschwächer.

Dann gibt es noch Radio Vitoria (104,1 MHz), bekannt von der Mittelwelle und das Jugendradio Gaztea auf 91,2 - 94,7 - 96,1 .

Und weil neulich hier die Frage nach den Regionalversionen auftauchte:
Heute kam man mal wieder in den Genuss von Cadena Dial aus Madrid.

Cad Dial Madrid.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Wieder herausragende Empfangsbedingungen heute. Empfang gehabt aus Spanien, Italien, Algerien, Griechenland, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Türkei und vermutl. weitere (Nord-Mazedonien, Bosnien).

Aus Italien gingen der Großraum Rom, der Großraum Neapel, Sardinien sowie die Spitze und der Hacken des Stiefels. Viele Italiener (v.a. die großen Ketten) mit RDS im Auto, auch zwischen CHAINE 1 auf 90,7 - 94,3 wurde vorhin umgeschaltet. Auch einige Griechen und Bulgaren mit RDS wie HR.BOTEV aus Zarevo, Svilengrad sowie vom Botev vrah und die ERT aus Thessaloniki.

"Erre-di-esse" auf 90,5 und 94,2 kommt (wie immer) mit brachialem Signal. Die Sendeleistung (ERP) muss weit über 500 Kilowatt liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehr gute und konstante Signale heute aus Rumänien. Tolle Sender, laut und sauber moduliert ohne Ausfälle.
Viel besser vom Klangbild als die Bulgaren (=zu leise und ohne Druck) oder Türken (=dumpf und matschig).
Die Rumänen zeigen eindrucksvoll, wie man kraftvolles, schnell gefahrenes Mainstream-Hitradio machen kann.

ZU 1.pngZU 2.png

Interessant finde ich dass Digi FM ein Re-sing des 2012er Packages von Skala FM aus Dänemark verwendet.
 

Anhänge

  • ZU 90,6 reg ID.mp3
    669,8 KB
  • Digi FM 95,7 - stirile.mp3
    691,8 KB
  • Digi FM 92,0 - jingle.mp3
    512,4 KB
Zuletzt bearbeitet:
Zum Start in den neuen Monat waren am heutigen 1. Juli ua. Stationen aus folgenden Ländern in D zu hören:
Algerien
Frankreich
Italien
Kroatien
Bosnien
Serbien
Moldova
Ukraine
Rumänien
Bulgarien
Türkei
Griechenland
Montenegro
Makedonien
evlt. weitere.

Die Italiener kann man abseits der langen Werbeblöcke wirklich gut hören: Toller Sound und spritzig gemacht, klingt richtig fett. Man sollte meinen, die Kettenradios im Ausland kochen auch nur mit Wasser, aber davon kann sich so manche deutsche Station eine dicke Scheibe von abschneiden!

905 RDS.png 939 ERT.png

Kroatien.jpg 881 BNR.png

Ukrainske radio
Anhang anzeigen UA Suspilne.mp3

Italia Anni 60
Anhang anzeigen IT ANNI 60.mp3

M2o
Anhang anzeigen M2O Napoli.mp3

Centocinque
Anhang anzeigen RADIO 105.mp3

Radio ZETA
Anhang anzeigen Radio ZETA.mp3

RDS
Anhang anzeigen RDS Napoli.mp3
 
Heute wieder extrem...

88.5 - NDR 1 NDS, Göttingen
88.5 - BRF 1, BE-Liège
88.7 - France Musique, Lille
90.5 - RTBF Vivacité, Liège
91.6 - SWR 3, Koblenz (hier lief eine Version von RW - Supreme mit französischen Refrains)
93.0 - SWR 2, Haardtkopf ("SWR 2 Impuls - die Playlist auf Spotify", leider keine Aufnahme)
95.6 - RTBF Classic 21, Liège
95.7 - VRT Radio 1, Egem
95.6 - France Musique, Caen
104.7 - 1LIVE, Nordhelle
104.8 - HR1, Heidelstein
104.9 - SAW, Wiederau
105.6 - SWR4, Bad Marienberg
106.7 - Landeswelle, Blessberg
106.7 - 1LIVE, Langenberg
107.6 - Antenne Thüringen, Remda
107.7 - FFH, Hohes Lohr

Empfang an der Ostseeküste.
u.v.m.
 
Heute Vormittag am 4. 9. 2023
konnte ich hier an meinem Standort zwischen Bad Kreuznach und Simmern (Rheinland Pfalz, am Fusse des Hunsrück) Ö1 terrestrisch auf UKW tiotop empfangen. Kristallklar mit RDS und allem. Über mehrere Stunden.
Und zwar auf 90,9 MHz /h (In der Sendung ging es um Lieder über Wein aus Wien, also es war definitiv Ö1)

Auf der Frequenz liegt normalerweise DASDING, über einen 50 Watt Sender von der Kauzenburg Bad Kreuznach.

Ausserdem konnte ich heute Vormittag auch RADIOTON (aus BW) auf UKW 107,00 tiptop empfangen. Auf der Frequenz empfange ich hier eigentlich HR-Info.

Jetzt, gegen 19:00 Uhr ist wieder alles normal.

Das kann ja eigentlich nur möglich gewesen sein, wenn der Kauzenburg Sender zu dem Zeitpunkt ausser Betrieb war.

Aber Östreich bis hier hoch auf UKW, dass dürfte wohl auch so recht selten möglich sein. Wird wohl der Sender Salzburg 1 gewesen sein, der brummt laut Tabelle mit 100KW.
 

Anhänge

  • IMG_0501.jpeg
    IMG_0501.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 17
Zuletzt bearbeitet:
Das war Ö1. Der geht mobil etwa bis kurz vor Augsburg in westlicher Richtung bzw. bis hinter Ingolstadt in nördlicher Richtung, erst dann stört Star FM.

Ich hatte gerade vor einer halben Stunde BBC Radio 1 und 2 aus Tacolneston glasklar im Auto. Standort war Münster, ich war auf dem Rückweg aus Billerbeck. Entfernung etwa 440 km.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, der heutige Tag wird auch in meine persönliche DX-Geschichte eingehen. Heute Vormittag gegen 10:30 Uhr gab es hier einen richtiggehenden Rundumschlag. Dudelange in Luxemburg, Mulhouse in Frankreich, der Säntis in der Schweiz, der Pfänder und der Gaisberg in Österreich (die zweiten Programme waren jeweils fast rauschfrei und Ö1 auf 90,9 war von der Sackpfeife nur leicht angekratzt) und Pilsen in Tschechien gaben sich hier zeitgleich ein Stelldichein. In so geballter Form hatte ich das noch nie erlebt, aber die Sender selbst waren mir hier in Marburg an sich nicht fremd.
Ganz anders verhielt es sich da mit einem Signal auf der 88,5 MHz. France Cultur, verrauscht, aber klar verständlich und dem gleichen Programm auf der Nachbarfrequenz aus Mulhouse ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. Es handelt sich dabei um den Standort Bourges. Das sind bis Marburg beinahe 600 km, somit stellt dieser Empfang meinen bisher weitesten Tropolog dar.
Gegen Mittag nahmen die Überreichweiten dann rapide ab und jetzt ist quasi wieder alles normal. Aber gut, der Herbst fängt ja gerade erst an. Auf jeden Fall macht das Appetit auf mehr.
Zwei Korrekturen habe ich aber doch noch vorzubringen:
105.6 - SWR4, Bad Marienberg
Das war der Donnersberg. Bad Marienberg sendet auf 106,3.
Das war Ö1. Der geht mobil etwa [...] bis hinter Ingolstadt in nördlicher Richtung, erst dann stört Star FM.
Ö1 wird nicht von Star FM gestört, die haben dafür keine passende Frequenz. Was Du meinst, ist wohl Ö3 auf 99,0 vom selben Standort.
 
Gestern ging so einiges. Auch hier in Ostsachsen konnte ich UKW-Empfänge aus fast allen Richtungen loggen, u.a. Säntis (561km), Pfänder (517km), Brocken mit RDS (305km), Berlin mit RDS (212km), Bydgoszcz mit RDS (357km), St.Pölten/Jauerling mit RDS (283km), dazu viel aus Bayern, BW, Thüringen u.v.m.

Laut den Vorhersagen könnte das die kommenden Tage so weitergehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@TORZ. Ich meinte schon Star FM, Du hast aber trotzdem Recht. Mobil höre ich mehr Ö3 oder FM4 als Ö1, daher war die 99.0 schon gemeint. Ö1 wird erst ab Würzburg in nördlicher Richtung auf derselben Frequenz gestört, Radio Salzburg durch Bayern 1 Bamberg (ich sage immer Gaisberg gegen Geisberg 😂). An weitesten geht FM4 (wohl auch wegen Bayern 1 Dillberg), der erst in Unterfranken durch Radio Primaton aus Hammelburg direkt verdrängt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute Vormittag am 4. 9. 2023
konnte ich hier an meinem Standort zwischen Bad Kreuznach und Simmern (Rheinland Pfalz, am Fusse des Hunsrück) Ö1 terrestrisch auf UKW tiotop empfangen. Kristallklar mit RDS und allem. Über mehrere Stunden.
Und zwar auf 90,9 MHz /h (In der Sendung ging es um Lieder über Wein aus Wien, also es war definitiv Ö1)

Auf der Frequenz liegt normalerweise DASDING, über einen 50 Watt Sender von der Kauzenburg Bad Kreuznach.

[...]

Das kann ja eigentlich nur möglich gewesen sein, wenn der Kauzenburg Sender zu dem Zeitpunkt ausser Betrieb war.

Aber Östreich bis hier hoch auf UKW, dass dürfte wohl auch so recht selten möglich sein. Wird wohl der Sender Salzburg 1 gewesen sein, der brummt laut Tabelle mit 100KW.

Hallo @NOCO94, ich kann das bestätigen, da ich am Montag auch in Bad Kreuznach war und an dem Tag natürlich auch gescannt habe.
Der Sender Kauzenberg (Bad Kreuznach) war am Montag zeitweise mit allen vier Sendefrequenzen off.

Ich hatte auf 90.9 NPO 3FM (Roermond UKW Senderstandort Cellnex Toren Niederlande) drin (im Wechsel mit NDR1 NDS).

Auf 104.6 konnte ich FM4 von Salzburg 1/Gaisberg (ORS) empfangen mit seinen laut Sendertabelle 100.000 Watt. Die 90.9 von Ö1 kommt vom gleichen Standort mit gleicher Leistung. Das sollte also definitiv möglich gewesen sein. Toller Empfang. :cool:

Ansonsten ging auch ordentlich was aus Belgien auf DAB+. War insgesamt sehr ordentlich die Ausbeute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier in der Region Leipzig irgendwie seit Wochen wieder nichts oder sehr wenig los (nur die üblichen Verdächtigen, die öfters gehen). Würde ja gern mal die neuen NDS Muxe hören. Letztes Jahr war hier alles voll mit Hamburg, NDR Lüneburg, DK DAB1 12C, NDR MV, Norddänemark 13B bis Polen 11A und aus Westen gings weiter mit NRW 9D, 6A Hessen Nord, 7B HR, 11B Baden-Württemberg, SWR 9D. Dieses Jahr war noch nichts dergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
DAB vor einer Stunde

5A - Kiel K5A
5B [frei]
5C - DR Deutschland
5D - Antenne DE
6A - Bremen K6A
6B - MDR S-ANHALT
6C - NDR NDS BS
6D - Radio Bremen
7A - NDR NDS HAN
7B - NI ALTESLAND K7B
7C - VIAPLAY GROUP
7D - rbb Berlin K7D
8A - Oestjylland Nord
8B - NI LUENEBURG K8B und NDR MV HGW und DAB2 S
8C - Heide K8C
8D - NDR NDS OL
9A - NDR SH HL
9B - NDR NDS LG
9C - NDR SH KI
9D - Lübeck K9D
10A - NDR HH
10B - rbb BRB/BLN K10B
10C - NDR SH NOR
10D - Hamburg K10D
11A - MUX3-SYDSJ-BORN
11B - NDR SH HEI
11C - DAB2 OE
11D - Flensburg K11D
12A - MUX3-FYN
12B - NDR MV SN
12C - DK DAB1
12D - Berlin/BRBG K12D
13B - DAB2 N

=34 Muxxe

Nur der 5B ist unbelegt, da kommt vermutlich im kommenden Frühsommer der MV-Privatmux drauf.
 
Bei mir gingen gestern Abend zwei Sender aus Dänemark:
- 91,7 DR P3 Århus (655km)
- 94,8 DR P2 Næstved (528km)

Gleichzeitig auch gute Signale aus Bayern und Österreich.
 
Naestved ist hier der Grund warum ich bei den Bedingungen derzeit kein Radio Salzburg empfangen kann.
In Braunschweig wurde der Gaisberg gestern mit RDS eingelockt! Quelle: FMLIST Logbook

Auch mit PL und CZ, die derzeit in weiten Teilen der Republik hörbar sind, tue ich mich schwer.
Teilweise sind die Frequenzen anderweitig belegt, viele liegen auch ungünstig (88,8 Usti vs. Berlin).

Ihr in Mitteldeutschland mögt euch über Dänemark und Schweden freuen, da diese bei euch nur sehr sporadisch durchkommen. Hier oben an den Küsten sind diese Signale aber leider Alltag und der Grund dafür, dass Empfänge aus dem Saarland, BW, Österreich oder der Slowakei praktisch unmöglich sind.

Einzig der Ochsenkopf und die SWR RP-Programme auf versch. Frequenzen kommen bis hier hoch. Selbst RPR und BigFM sind hier nur alle paar Monate mal möglich.

Hinzu kommt, dass SR Schweden und DR Dänemark an all ihren GNS fast ausschließlich horizontal senden. Wohingegen Polskie Radio, CRo usw. sehr oft auf vertikale Polarisation senden, was diese Programme trotz horizontaler Belegung durch MDR oder BR weiter südlich dennoch möglich macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben