Ukraine - Sonderprogramme international


s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich möchte hier einen kompakten Überblick über zusätzliche, aufgrund der aktuellen Situation neu hinzugefügte Programme und Sendungen geben, also ausschließlich solche Zeiten und Frequenzen, die bis vor wenigen Tagen noch nicht da waren. Solche, die auch für Hörer in Deutschland (sprachlich und inhaltlich) interessant sind, habe ich gesondert hervorgehoben.

225 kHz | 10:00 und 17:00 MEZ (=11:00 und 18:00 UKR) | Polnischer Rundfunk - LW | Nachrichten-Sonderausgabe | ukr.
("special news bulletins in Ukrainian, in response to Russia’s invasion of Ukraine", "also an expression of solidarity with Ukrainian journalists")

549 kHz + 657 kHz | 24/7 | Ukrainske Radio Suspilne | Zentralprogramm + Sonderübertragungen, PK usw. | ukr. + engl. VO

1323 kHz | 19:00 - 23:00 MEZ (= 20:00 - 24:00 UKR) | IRRS Mailand, Nexus-IBA, VOA News, R. City u.a. | engl. (US)
("special news coverage in English to support displaced people and cover the latest events")

3985 kHz | 21:00 - 21:30 MEZ | Radio SRF 4 News | "Mein Tag" - Nachrichtenmagazin | dt.

5875 kHz | 21:00 - 23:00 MEZ (=22:00 - 24:00 UKR) | BBC WS Newsline für Zielgebiet Europa | engl. (UK)

15735 kHz | 15:00 - 17:00 MEZ (=16:00 - 18:00 UKR) | BBC WS Newsline für Zielgebiet Europa | engl. (UK)

Alle genannten Frequenzen sind sowohl in Mitteleuropa als auch im Zielgebiet mit einfachstem Antennenaufwand in guter Qualität empfangbar.
Der Sender der Ukrainischen Streitkräfte schweigt mittlerweile. Man kann nur mutmaßen, dass dieser eingenommen und aus der Luft geholt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der staatliche ukrainische Rundfunk streamt übrigens weiterhin, und zwar mit 192 kbps, das (dritte) Kulturprogramm sogar mit 256 kbps. Es scheint aber auf allen Kanälen dasselbe Programm zu laufen, und den Auslandsdienst UR4 habe ich auch nicht mehr auf Deutsch gehört. Die IP-Adresse des Servers verweist auf Kiew:
Nachtrag: Kai Ludwig bestätigt meine Beobachtung in den Radio-News von rbb radioeins:
Die Hörfunkprogramme des Ukrainischen Rundfunks sind seit dem 24. Februar zu einem Einheitsprogramm zusammengeschaltet. Radio Ukraine International mit seinen Sendungen in deutscher und englischer Sprache ist entfallen.
Noch nachzuhören sind die letzten deutschsprachigen Sendungen vom 23. Februar. Danach hat die Automatik nur noch das Einheitsprogramm aufgezeichnet, zu dem gerade auch die Reaktivierung eines weiteren Mittelwellensenders gemeldet wird.

Die somit unterbrochene Serie deutscher Sendungen aus Kiew begann bereits 1966. Nach einem zeitweiligen Aufschwung in den 90er Jahren war Radio Ukraine International seit der Jahrtausendwende vom chronischen Geldmangel gezeichnet. Die eigene terrestrische Verbreitung fand 2011 ihr Ende.

In deutscher Sprache meldet sich aus Kiew nun nur noch Ukrinform. Beiträge in englischer Sprache kommen außerdem vom Fernsehen mit seinem 2015 gestarteten Auslandsprogramm UA TV.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ja, das ist das Zentralprogramm "für freie und unabhängige Informationen" des staatlichen Rundfunks Ukrainske Radio. Derzeit in Mitteleuropa seit Einbruch der Dunkelheit recht gut über die 549 kHz zu hören, das ist Programm ist identisch. Sobald die RAI nach Mitternacht Sendeschluss hat, kommt das Zentralprogramm aus der Ukraine dann auch wieder (zusätzlich zur 549 kHz) über 657 kHz bei uns an.

Von dieser Klangqualität bzw. den Datenraten können wir in Deutschland nur träumen, da kann sich die ARD mal ne Scheibe von abschneiden.

Die privaten Sender wie Kiss FM und DJ FM Kiev haben heute Nachmittag hart umgeschaltet mitten in der Musik auf Nonstop-Information, ohne jegliche Ankündigung. Vermutlich wird der Ton von TV-Stationen übernommen, hört sich jedenfalls so an. Ansagen gibt es seitdem keine mehr.

Für die Mitarbeiter dürfte es zu gefährlich geworden sein und zudem ist vielerorts die Verbindung unterbrochen.

Nachtrag: Es ist das Zentralprogramm des staatlichen Rundfunks, das von sämtlichen privaten Radiostationen aus Kiew, die ich im Stream überprüft hatte, durchgeschaltet wird! Aber mit erheblicher Verzögerung (bis zu 2 Minuten) und daher nicht sofort als solches zu erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Nachrichtenjournale von Österreich 1 werden morgens und zusätzlich ab heute auch mittags und abends über Kurzwelle verbreitet. Alle Zeitangaben in Wiener Ortszeit (also bis zur Sommerzeitumstellung in MEZ).

6155 kHz 07:00 - 07:30 & 8:00 - 08:20 Uhr, wie bisher
13730 kHz 12:00 - 13:00 Uhr, Mo-Sa
5940 kHz 18:00 - 17:25 MEZ Mo-Do, Fr bis 18:20, So bis 17:15 MEZ (Sa gibt es kein Abendjournal auf Ö1)

Quelle: https://www.rundfunkforum.de/viewtopic.php?p=1645398#p1645398
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wer hätte das gedacht, der ORF weitet sein bereits vor Jahren auf ein absolutes Minimum zusammengeschrumpftes Kurzwellenangebot (bestand bisher nur aus einer morgendlichen Alibisendung) aus aktuellem Anlass aus! Nochmal kompakt zusammengefasst:

Mo-Sa neu:
13730 kHz | 12-13 Uhr CET | Ö1 -Mittagsjournal, einschl. Ansage "Punkt 1" | Sendesprache: dt.

So-Fr neu:
5940 kHz | 18-ca.18:20/18:30 Uhr CET | ö1-Abendjournal | Sendesprache ebenfalls dt.

Stimmt das so? Dann kann das in das Ausgangsposting integriert werden. Ich hatte die Mittagssendung bis eben laufen, top Signal! Nahezu störungsfrei :thumbsup:


Dies alles seit heute NEU und zusätzlich zu morgendlichen Sendung auf 6155 kHz von 7-08:15 CET. Eine sehr nützliche und auch für Hörer in Deutschland überaus interessante Alternative zur deutschen Berichterstattung. 😍

In Deutschland hat man bekanntlich keine Kapazitäten mehr und kein Interesse am (in diesen Zeiten ) so wichtigen AM-Rundfunk bzw. hält man beim DLF die LMK-Bänder nicht mehr für nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Die Kurzwellensendungen der BBC werden - entgegen aller Krötenrufe zum Trotz - sehr gut angenommen, wie ein heute erschienener Zeitungsartikel belegt. Auch die russische Zivilbevölkerung nutzt diese neue Empfangsmöglichkeit, um sich auf diesem Weg (erstmals überhaupt) neutral und aktuell zu informieren.
 

Anhänge

  • BBC auf Kurzwelle.png
    BBC auf Kurzwelle.png
    513,8 KB · Aufrufe: 10

s.matze

Gesperrter Benutzer
+++Ukrainischer Rundfunk seit heute in Polen landesweit über DAB zu hören+++

Polskie Radio hat dem Ukrainischen Rundfunk seine DAB+-Sender zur Verfügung gestellt, so dass sich in Polen befindende Ukrainer Sendungen ihres öffentlich-rechtlichen Rundfunks hören können. Der Inhalt des Multiplex wurde am Freitag, 4. März dieses Jahres, um 11:30 Uhr geändert. Das Programm ist in mono und hat eine Bitrate von 72 kbps AAC.

Derzeit befinden sich digitale Radiosender in DAB+-Technologie vor allem in städtischen Ballungsräumen und entlang von Hauptkommunikationsrouten, und ihr Signal erreicht fast 70 Prozent Bevölkerung auf dem Gebiet Polens. Der DAB+-Sender des Polnischen Rundfunks in Przemyśl deckt einen Teil des Territoriums der Ukraine ab und hat Grenzübergänge in Medyka, Korczowa und Przemyśl in seiner Reichweite. Polskie Radio hilft der Ukraine auf jede erdenkliche Weise.

Zudem hat auch das erste Programm von Polskie Radio fast sofort nach dem Angriff auf die Ukraine mit der Ausstrahlung von Sonder-Informationssendungen in ukrainischer Sprache begonnen. Die paarminütigen Aktualitäten auf ukrainisch werden sieben Tage in der Woche zwei Mal täglich nach den Nachrichten des Senders um 10.00 und 17.00 Uhr auf der UKW-Frequenz und Langwelle (225 kHz) ausgestrahlt.

Das Programm 1 des Polnischen Rundfunks deckt den größten Teil des Territoriums der Ukraine ab.
Die Möglichkeit, Radio von Jedynka zu empfangen, ist unabhängig von den Telekommunikationsnetzen in der Ukraine, und in Ermangelung eines Internetzugangs kann es eine der wenigen Quellen wahrer und objektiver Informationen für die ukrainische Bevölkerung in den von Feindseligkeiten betroffenen Gebieten sein.

Zusätzlich sendet auch der Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks via UKW auf ukrainischem Staatsgebiet - dank Sendern in Kiew und neun Sendern in den Regionen Donezk und Luhansk.



+++RMF Ukraina sendet von Polen aus für Migranten an der Grenze+++

In Przemyśl startete die RMF Group Radio RMF Ukraina auf 98,6 FM (https://www.rmfon.pl/play,221#p) mit Informationen und Ratschlägen für Flüchtlinge, die in riesigen Schlangen auf die Einreise nach Polen warten.

Das Programm wird auf Ukrainisch ausgestrahlt und enthält die wichtigsten Informationen und Ratschläge zum Verfahren bei der Einreise nach Polen und zu den Möglichkeiten, Hilfe von Wohltätigkeitsorganisationen zu erhalten. Die Luft informiert auch über die von Polen eingeführten Bestimmungen und Erleichterungen, zur Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen oder Möglichkeiten zur Arbeitssuche. Einige Informationen werden auch auf Englisch zur Verfügung gestellt, um die Botschaft an Menschen zu übermitteln, die nicht Ukrainisch sprechen und vor dem Krieg fliehen. Das Programm enthält keine Werbebotschaften.

Radio RMF Ukraina wurde innerhalb von 30 Stunden nach der Entstehung der Idee gestartet.

Zusammengestellt und teilweise übersetzt aus:
 

Anhänge

  • UA via PR DAB.png
    UA via PR DAB.png
    21,6 KB · Aufrufe: 1
  • RMF.jpg
    RMF.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 1
Zuletzt bearbeitet:

JP

Benutzer
In Polen und Tschechien wurde in diversen DAB-Ensembles das Programm von UR-1/Ukrainske Radio aufgeschaltet. In Polen in den Regionalensembles von Polskie Radio und in Tschechien bei Teleko und Color DAB.
Ich würde mir das auch für Deutschland wünschen, mal abgesehen davon, dass vmtl. die wenigsten Ukrainer DAB-Radios haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
+++Ukrainische Radiosendungen sind auch in Tschechien über DAB+ zu hören+++

Teleko und RTI CZ haben den ukrainischen Rundfunk in ihre digitalen Radio-Multiplexe aufgenommen. Es erschien am Freitag, 4. März, nach 11 Uhr im Menü der DAB+-Netze und ist unter dem Namen "Radio Ukrajina" im Menü zu finden.

Das Ukrainische Radio versucht, seine Sendungen auf verschiedene Weise an Landsleute im Ausland zu senden. Obwohl es aufgrund der russischen Invasion unter schwierigen Bedingungen arbeitet, bietet es dennoch praktische und aktuelle Informationen zu Entwicklungen in der gesamten Ukraine.


Quelle:
 
Zuletzt bearbeitet:

JP

Benutzer
Wäre es nicht jetzt mal an der Zeit wenigstens ein Programm auf Ukrainisch auf Cosmo anzubieten? Bisher gibt's nur ukrainische Nachrichten als Podcast von der polnischen Redaktion.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich bitte darum! Der 16. Programmplatz im "Antenne Deutschland"-Ensemble wäre auch noch frei für das UA:Suspilne-Zentralprogramm, was die Journalisten des ukr. Rundfunks seit einer Woche am Limit, unter schwierigsten Bedingungen und immer wieder Unterbrechungen durch Flugalarm auf die Beine stellen.
Wäre das mein Muxx, ich würde das da einfach draufgeben und PM rausschicken. Das Bußgeld für die eventuell nicht lizenzierte Ausstrahlung würde dafür gerne in Kauf nehmen, noch besser allerdings Widerspruch und zu Gericht abgeben den Bescheid und dann im Vergleich die Summe für humanitäre Hilfe der UA spenden. :thumbsup:

Gehört aber hierhinein:https://www.radioforen.de/threads/ukraine-krieg-reaktionen-der-radiostationen.46558/
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JP

s.matze

Gesperrter Benutzer
In Kiew ist jetzt gerade im Moment wieder Luftalarm. Gut zu erkennen an der Musikschleife mit dem traurigen "Ukraina"-Lied und der Ansage "Unsere Mitarbeiter haben den Schutzbunker aufgesucht. Wir fahren mit unserem Programm fort, sobald über die Sirenen wieder Entwarnung gegeben wurde".
 

JP

Benutzer
Im Fernsehen unterlegt von Bildern der Angriffe, Soldaten, protestierenden Menschen und abgeschlossen mit jemandem, der vor zerbombten Hausern steht, die Faust in die Luft streckt und "Слава Україні" ruft.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Der Luftalarm in Kiew hält seit mehr als einer halben Stunde ununterbrochen an. Solange läuft schon die Schleife aus Musik, Service-Informationen und der Ansage.

Wenn wirklich jemand den Deutschen Radiopreis verdient hat, dann die UA:Radio-Journalisten. Bemerkenswert, was die leisten unter diesen Bedingungen. Das sind die wahren Helden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Benutzer
Eine interessante (Spenden)-Aktion gibt's am morgigen 7. März in den Niederlanden: Von 6 bis 21 Uhr schließen sich alle landesweiten moderierten Pop-Programme (NPO Radio 2, NPO 3FM, NPO Radio 5, 100%NL, Qmusic, Radio 10, Radio 538, Radio Veronica, SLAM! und Sublime) zusammen und senden das gemeinsame Programm "Radio 555".

Der Programmplan:
06.00 - 08.00 uur: Gerard Ekdom (Radio 10) & Sander Lantinga (Radio 538)
– Verslaggever: Jaap Brienen (Sublime), nieuwslezer: Henk Blok (Radio 10)

08.00 - 10.00 uur: Mattie Valk (Qmusic) & Wietze de Jager (Radio 538)
– Verslaggever: Jeroen Kijk in de Vegte (NPO Radio 2), nieuwslezer: Mart Grol (Radio 538)

10.00 – 12.00 uur: Bert Haandrikman (NPO Radio 5) & Jorien Renkema (NPO 3FM)
– Verslaggever: Martijn La Grouw (SLAM!), nieuwslezer: Matijn Nijhuis (NOS)

12.00 – 14.00 uur: Annemieke Schollaardt (NPO Radio 2) & Barry Paf (100% NL)
– Verslaggever: Lex Gaarthuis (Radio 10), nieuwslezer: Anne-Marie Rozing (Qmusic)

14.00 – 16.00 uur: Rob Stenders (Radio Veronica) & Rob van Someren (Radio 10)
– Verslaggever: Bert Kranenbarg (NPO Radio 5), nieuwslezer: Jo van Egmond (Radio 538)

16.00 – 18.00 uur: Domien Verschuuren (Qmusic) & Ruud de Wild (NPO Radio 2)
– Verslaggever Frank van der Lende (NPO 3FM), nieuwslezer: Carmen Verheul (NOS)

18.00 – 20.00 uur: Coen Swijnenberg (Radio 538) & Marieke Elsinga (Qmusic)
– Verslaggever: Daniël Lippens (SLAM!), nieuwslezer: Dieuwke Teertstra (NOS)

20.00 – 21.00 uur: Sander Hoogendoorn (NPO 3FM) & Tim Klijn (Radio Veronica)
– Verslaggever Marisa Heutink (Radio Veronica), nieuwslezer: Anton Griep (Qmusic)

Quellen:
 

TORZ.

Benutzer
Wenn wirklich jemand den Deutschen Radiopreis verdient hat, dann die UA:Radio-Journalisten. Bemerkenswert, was die leisten unter diesen Bedingungen. Das sind die wahren Helden.
Bei einem internationalen Radiopreis (gibt es sowas?) wäre ich absolut bei Dir, die Wahrscheinlichkeit, dass nichtdeuttsche Sendungen (und mögen sie auch noch so gut gemacht oder unter schwierigsten Umständen produziert sein, dürfte jedoch null betragen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Die weitreichende Großmittelwelle 549 kHz von Ukrainske Radio aus Lyuch bei Mykolaiyv schweigt seit heute.

Nach heftigen Gefechten in der Gegend um das etwa 60km entfernte Kherson muss man davon ausgehen dass feindliche Truppen den Sender eingenommen und außer Betrieb gesetzt haben oder die Anlage bei Angriffen stark beschädigt/zerstört wurde.

Der Sender war erst am 24. Februar nach mehrmonatiger Pause wieder in Betrieb genommen worden und hatte seitdem die Grundversorgung der Zivilbevölkerung (auch der ukrainischen Minderheiten in den Nachbarstaaten Polen - https://www.deutschlandfunk.de/polen-der-hass-auf-die-ukrainische-minderheit-waechst-100.html - und Rumänien - https://de.wikipedia.org/wiki/Ukrainer_in_Rumänien) sichergestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HJS

Benutzer
Das konnte ja keiner ahnen ...



Berlin, den 25.10.2011
Die Deutsche Welle, der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland, stellt zum 29.10.2011 die Übertragung des Programms in deutscher Sprache via Kurzwelle ein.

Der Deutsche Kulturrat hatte in seiner Resolution zur Stellungnahme der Bundesregierung zur Aufgabenplanung der Deutschen Welle am 14.03.2011 gesagt: "Der Mix verschiedener medialer Verbreitungswege ist für einen Auslandssender wie die Deutsche Welle unabdingbar. Auch wenn das Internet weltweit an Bedeutung gewinnt, kann es sehr viel leichter durch staatliche Maßnahmen abgeschaltet werden als beispielsweise ein Kurzwellensender, der vom Ausland aus senden kann. Auch wenn die jüngsten Entwicklungen in den nordafrikanischen Staaten die Bedeutung des Internets als Verbreitungsweg unterstreichen, darf nicht außer Acht gelassen werden, dass in vielen Weltregionen das Internet noch wenig genutzt wird und vor Ort Kurz- oder Mittelwellensender einen herausragenden Stellenwert für ein unabhängiges Rundfunkangebot haben."

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: "Die Kurzwelle kann auf Grund ihrer großen Reichweite weltweit empfangen werden. Kein anderer Frequenzbereich weist eine solch große Reichweite auf und kein anderes Medium kann so autonom von Deutschland aus in die Welt strahlen. Auch das Internet ist keine sichere Alternative zur Kurzwelle, da es durch Eingriffe in den Empfängerländern zensiert, behindert und sogar vollkommen abgeschaltet werden kann. Gerade in einer Zeit der gesellschaftlichen Umbrüche, nicht nur im arabischen Raum, ist es fahrlässig auf ein solches autonomes Übertragungsmedium wie die Kurzwelle für die Ausstrahlung des deutschsprachigen Programms zu verzichten."
 

CosmicKaizer

Benutzer
Radio UR1 live aus Kiew - über Antenne in Eberswalde aus Szczecin gut zu empfangen. Ich habe den rbb und den MDR gebeten, eine der Lokalversionen von Antenne Brandenburg bzw. Radio Sachsen gegen das Programm aus Kiew vorrübergehend auszutauschen - und so wie der polnische Rundfunk durch UR 1 zu ersetzen. DAS ist eine wirklich gelungene Aktion von Polskie Radio.
 

Anhänge

  • Screenshot_20220306-200533_Gallery.jpg
    Screenshot_20220306-200533_Gallery.jpg
    516,8 KB · Aufrufe: 8

s.matze

Gesperrter Benutzer
Interessante Schreibweise, die die Polen da für Ukraina verwenden. Mit zweitem I. "Ukrainia". Nie gesehen. Welche Sprache soll das bitte sein? Google bietet mir bei der automatischen Erkennung Esperanto an. Polnisch ist das jedenfalls nicht und auch kein transkribiertes Kyrillisch.

Das Problem beim 11A von Polskie Radio ist die massive Richtstrahlung mit der extremen Ausblendung nach Westen. Da gehen teilweise nur noch wenige Watt raus z.B. nach Eggesin, Penkun oder Torgelow. In Angermünde kommen aus 60km Entfernung nicht mal mehr 2 kW an. In Ueckermünde ist es sogar nur noch ein Fünfzehntel bei gleicher Distanz. In Eberswalde und Heringsdorf auf Usedom ist es immerhin noch ein Drittel der ursprünglichen 15 kW bei etwa 70 bis 80 km. Der 11A ist bei mir eine harte Nuss und fast immer mit Dänemark belegt. Eher gehen noch der 5B aus Chwaszczyno oder der 12A vom Srem.

Trotzdem natürlich bemerkenswert, wie kurzfristig und unbürokratisch man das gelöst hat - so von Staatsfunk zu Staatsfunk. Da mahlen unsere freiheitlich-demokratischen Müller (Stichwort Plattformbetrieb) deutlich langsamer. Die Ukrainer müssten sich freilich erst einmal um eine Lizenz bemühen, dann wird eine Kapazität (falls frei) ausgeschrieben und irgendwann auch mal vergeben. Bis das soweit ist, ziehen Monate ins Land. Und kurz bevor sie den Sendebetrieb aufnehmen wollen, klagt der unterlegene Konkurrent gegen die Vergabe...
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Nein, denn die 7 polnischen Programme werden ja weiterhin im selben Muxx übertragen. Ukrainske Radio sendet nur zusätzlich, aber hat diese nicht ersetzt oder verdrängt. Oder muss ich dir nun erklären, wie ein DAB-Demuxxer funktioniert? 7 polnische DAB-Programme und ein ukrainisches - das ist schon mal mehr Abwechslung als im NDR-DAB-Muxx.
 
Oben