Ukraine - Sonderprogramme international


s.matze

Gesperrter Benutzer
+++ Täglich eine Stunde auf Ukrainisch aus Polen für Migranten und Vertriebene+++

Der Polnische Rundfunk ist um ein Radioprogramm reicher: pünktlich um 19 Uhr (MEZ) startet jetzt immer täglich ein einstündiges Programm für ukrainische Kriegsflüchtlinge im DAB-Kanal "Radio Poland". Im Mittelpunkt des Magazins stehen unter anderem Informationen für Asylsuchende.

Das Programm soll auch einen Polnischkurs für Ukrainer sowie Beiträge zur ukrainischen Musik und Kultur enthalten.

Laut Angaben auf der Polskie Radio-Homepage soll diese Sendung auch über Mittelwelle 1386 kHz zu hören sein, das muss aber erst noch verifiziert werden - hier gibt es Diskrepanzen.


 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Sogar Latvijas Radio 4 - Radio "Domplatz" - das in Minderheitensprachen sendet, bringt zweimal täglich ukrainische Radionachrichten - um 10.06 und um 18.06. Und das schon seit dem 1. März.

Für uns als öffentlich-rechtliches Medium ist es jedoch sehr wichtig, unsere Solidarität mit der Ukraine und ihren Menschen zu zeigen“, betonte Anna Stroja, Chefredakteurin von Latvijas Radio 4.

Der Rundfunk ist auch eine Möglichkeit, sich mit seinen Journalistenkollegen solidarisch zu zeigen. Latvijas Radio ist auch bereit, für drei bis fünf ukrainische Journalisten und ihre Familienangehörigen Jobs und Unterkünfte für freiberufliche Korrespondenten bereitzustellen, wenn eine solche Anfrage besteht.

Die Pressemitteilungen auf Ukrainisch werden sieben Minuten lang sein und sind auf den Frequenzen von LR 4 in ganz Lettland sowie auf der Website von LR 4 zu hören.



 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Belgiens RTBF hat einen Nachrichtenradiosender ins Leben gerufen, der der Ukraine gewidmet ist und über DAB+ und Streaming verfügbar ist. Ziel ist es, die Integration ukrainischer Flüchtlinge in die belgische Gesellschaft zu erleichtern, aber auch die Beziehungen innerhalb dieser Gemeinschaft und mit der belgischen Bevölkerung zu fördern.

RTBF Ukraina ersetzt RTBF Spot, den Sondersender, auf dem alle Informationen zur Corona-Pandemie auf DAB+ gebündelt wurden. Mit dieser Initiative möchte RTBF eine Antwort auf die aktuelle Notsituation rund um die Ukraine geben und alle verfügbaren Informationen teilen.

 
Dort allerdings unter der Kennung "Radio-UKRAJINA".
Das wurde mittlerweile geändert. Nach meinem letzten Test in Fast-Greifnähe des 9C Keilberg heißt es dort "UKRAJINSKE-Radio" also fast so wie im CR-Mux (die schreiben es UKRAJINSKE-RADIO) . Erstaunlich sind auch die 48kbps, die unüblicherweise in LC-AAC Mono senden.
Find ich gut. Ein solcher Kanal aus dem entsprechenden Land kann sicherlich eher auf dort geltende Regeln verweisen und auch besser Tipps geben, um anzukommen.
Ich warte ja immer noch auf ein entsprechendes Angebot aus Deutschland für Ukrainer. Meine Idee neulich mit dee "Ukrajinske Antena" könnte wirklich mal den Verantwortlichen von Antenne Bayern kommen.
Und klar, COSMO als DAS Integrations- und Weltoffenheitsradio schlechthin sollte wirklich mal über eine mindestens einstündige ukrainischsxhprachige Sendung nachdenken.
Es würde ja schon reichen, wenn die einen Slot fürs originale Ukrajinske Radio aus Kyiv einrichten, und deren Programm dann über die COSMO Frequenzen ausstrahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Die abendlichen, mehrstündigen Sendungen von Radio Free Europe (9370 kHz = 1386 kHz) auf Russisch sind mittlerweile etabliert, die anfänglichen technischen Probleme ausgeräumt. Nach einigen Tagen mit Brummton, Übersteuerungen und Aussetzern läuft es inzwischen rund.

Vor allem scheint die 1386 kHz wieder mit 150 kW betrieben zu werden, wie noch vor ein paar Jahren. Maximal 300 kW sind dort möglich. Das Signal hat sich seit etwa 3 oder 4 Tagen deutlich verbessert, die Balkenanzeige hat sich sprunghaft verdoppelt gegenüber der Vorwoche. Insgesamt sind die Ausbreitungsbedingungen auf der Mittelwelle aber eher schlechter, daher fiel mir die gute Qualität dieser Sendungen auf.

Zu hören zwischen 19/20 und 22 Uhr, kürzlich mit einem Interview von Arnold Schwarzenecker!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Kurzwellensendungen aus Schweden in Richtung Russland gehen heute an den Start!

Heute Abend (24.3.) und am Samstag (26.3.) sowie ab kommender Woche immer Di/Do/Sa sendet die schwedische Initiative "Bahnhof" (siehe Beitrag 38 vom 11.März) erstmals ihr Kurzwellenprogramm auf russicher Sprache in Richtung Ostereuropa. Unter dem Namen "Echo Stockholm" wird ab 22 Uhr MEZ (=21 Uhr Weltzeit, 23 Uhr Kiev, Mitternacht Moskau) auf 9670 kHz im 31 Meter-Band gefunkt - vorläufig dreimal die Woche bis 12. April.

"Jetzt ist es an der Zeit, dass die Russen herausfinden, was wirklich in der Ukraine vor sich geht. Dann richten wir eine leistungsstarke Radioantenne in Pfaffenhofen an der Ilm, Deutschland, direkt auf Moskau und senden faktenbasierte Nachrichten über Putins wahnsinnigen Krieg."


Ab heute jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag!

www.echosthlm.se
 

Anhänge

  • Ekho_Sthlm.png
    Ekho_Sthlm.png
    502,4 KB · Aufrufe: 3

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wunsch- Gruß- und Spendensendung im Radio am Sonntag, 27.03.2022 ab 21:00 Uhr auf 6070 kHz

Hoffnung für die Ukraine ist eine Spendensendung bei der sich die Hörer Musik wünschen können und dafür einen beliebigen Betrag spenden. Aufgrund der Buchung der Kurzwelle, die in Weltzeit gebucht werden muss, und der Umstellung der Sommerzeit am 27.03.2022 beginnt die Sendung um 21:00 Uhr und endet um 23:00 Uhr. Weitere Informationen gibt es per E-Mail.

ukraine AT jaudio.de

Kurzwelle 6070 kHz mit einer Sendeleistung von 100 Kw, vom Senderstandort Wien. Die Kurzwelle kann nicht zensiert werden und ist auch ohne große Infrastruktur wie z.B. Internet dort zu empfangen, wo Menschen ein kleines Bisschen Hoffnung brauchen.
 

chapri

Benutzer
IMHO scheint dies eine wenig überzeugende Eigenwerbung zu sein - von einem Hobbyisten, der nicht einmal ein leicht auffindbares Impressum zustandebringt. In Wien gibts übrigens nicht einen einzigen KW-Sender!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hinztriller

Benutzer
Angemerkt sei noch, dass Moosbrunn keine Livesendungen von Drittproduzenten abwickeln kann. Die Sendung wird also schon ein paar Tage auf dem Buckel haben.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wahrscheinlich verwechselt mit dem ehem. Sender Bisamberg ...

Die Frage ist, warum man dann zu Wünschen aufruft und wie man die dort unterbringen will bzw. was das für Wünsche sind, die während der zwei Stunden laufen, von wem die stammen und wann die eingereicht wurden. Ich habe nämlich diesbezüglich bisher nichts gelesen, dass es eine entsprechende Möglichkeit gab. Und jetzt noch etwas wünschen...wird sportlich in nicht ganz zwei Tagen. Man wird die Sendung ja nicht am Sonntagmittag produzieren und am Nachmittag erst rübersenden.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Dann muss ich mich ja direkt beeilen, wenn ich mir noch was wünschen will... 🤭


Nachtrag: ich sehe gerade, dass Echo Sthlm abends auch heute und ab sofort täglich sendet, 7 Tage die Woche. Ursprünglich waren nur Di/Do/Sa. vorgesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
NHK Radio World Japan sendet zumindest im Netz jetzt auch auf Ukrainisch:

Auf Kurzwelle wird das NHK-Programm ab morgen radikal ausgedünnt (Sendezeiten von ohnehin nur halbstündigen Sprachdiensten um bis zu 10 Minuten gekürzt, Relaystandorte aufgegeben, Romanische Sprachen für USA komplett eingestellt...)

Für unzensierte Nachrichten aus Japan gen Russland/Ukraine bleiben somit mit Beginn des Sommersendeplans noch 3x 20 Minuten zu nächtlicher Stunde und im frühen Morgengrauen (werktags in Englisch, nur noch Sa/So in russischer Sprache) sowie 20 Minuten am Vormittag übrig. Auch die morgendliche 6165 kHz im 49 Meter-Band für Osteuropa bleibt wohl doch bestehen, obwohl zunnächst bereits abgekündigt - allerdings auch hier mit um ein Drittel gekürzter Sendezeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Das Migrationsradio RTBF Ukraina sendet jetzt auch terrestrisch in ganz Wallonien, im Großraum Brüssel-Halle-Vilvoorde sowie in den angrenzenden Gebieten in Flandern, Nordfrankreich (dep.59+62) und NRW über VHF-Kanal 6 in AAC+.

6A - HAINAUT II
6B - LIÈGE-RADIOLÈNE MIDI II
6C - NAMUR-LUXEMBOURG II
6D - BRUXELLES-BRABANT WALLON II
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich weiß nicht was da auf 6070 derzeit läuft (Gedudel von 3 Doors Down mit englischer Moderation), aber eher nicht die für 19 Uhr MESZ angekündigte Sondersendung für die Ukraine-Hilfe...



Nachtrag: Seit 10 Minuten nur noch Softpop ("Goodbye my almost lover", A-ha, Adele 🤢) ohne Moderation und ohne erkennbaren Bezug zum Krieg. Und das Signal kommt auch nicht aus Österreich, anders als anegkündigt. 100 kW sind das auch nicht.

"Die Sendung wird mit einer Leistung von 100 kw übertragen "

Laut Sendeplan und auch im vor einigen Tagen verschickten Newsletter wäre um 19 Uhr Beginn gewesen?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer

Why the BBC World Service's New Ukrainian Shortwave Service Matters​




RAND fragt:
"Warum sind diese vierstündigen täglichen Übertragungen so wichtig, wenn sich die Welt angeblich vom Radio wegbewegt und soziale Medien und das Internet übernommen hat? Ist Kurzwelle nicht eine veraltete Technologie, die auf Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und den Kalten Krieg zurückgeht?"

und gibt auch gleich selbst die Antwort:
"Trotz ihres Alters bleibt die Kurzwelle ein dauerhaftes Instrument im weltweiten Kampf gegen Desinformation. Kurzwelle kann nicht gehackt werden, kann nicht bombardiert oder anderweitig zerstört werden, da es von weit außerhalb der Ukraine übertragen wird."

gibt aber auch zu bedenken:
"Kurzwelle funktioniert nur, wenn die Leute zuhören. Glücklicherweise haben wahrscheinlich viele ukrainische Familien noch alte, oft billige Kurzwellengeräte aus der Sowjetzeit in ihren Kellern, die mit Batterien oder Steckdosen betrieben werden können."
 
Oben