UMFRAGE! Wer von Euch zahlt wirklich Rundfunkgebühren?

Zahlst Du GEZ-Gebühren oder nicht?

  • Ja, ich bezahle natürlich GEZ-Gebühren!

    Stimmen: 81 61,4%
  • Nein, ich bezahle nicht! Warum auch?

    Stimmen: 43 32,6%
  • Ich muss nicht bezahlen, da ich wirklich keinen Radio und keinen Fernseher habe!

    Stimmen: 2 1,5%
  • Ich bin von Rundfunkgebühren befreit.

    Stimmen: 6 4,5%

  • Umfrageteilnehmer
    132

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Habi

Benutzer
Muß ja nun mal sein...

Selbstverständlich zahle ich GEZ-Gebühren, um die Öffentlich-Rechtliche Konkurrenz zu finanzieren.
Der eine oder andere sprach hier schonmal von "Qualität", die ihren Preis hat...naja...darüber mag man geteilter Meinung sein.
Die Kollegen Öffis nutzen ja ihren finanziellen Vorteil nicht unbedingt, um ein unglaublich auylitatives Radio-Programm auf die Antenne zu jagen...

Gestern war ich beispielsweise in Frankfurt. Da war zufällig "Sounds of Frankfurt"...und dort habe ich gesehen, wie der HR die Gebühren anlegt: eine Bühne von der Größe eines Großzügig gebauten Mehrfamilienhauses.
Da frage ich mich, ob das nicht doch irgendwie vielleicht möglicherweise eventuell ein etwas unfairer Wettbewerb zwischen Privaten und Ö-R ist...

Nichts desto trotz: die Gebühren zahle ich trotzdem...schließlich auch für's Fernsehen und da schätze ich mich regelmäßig glücklich, zum 70. Mal irgendein albernes Bühnenjubiläum von Marianne und Michael auf's Auge zu bekommen...macht aber Sinn, denn mit dem 2. sieht man ja eh besser.

Ich weiß gerade nicht, wieviel ich abdrücke, aber für eine Viertelstunde "Tagesschau" täglich find' ich's happig.

Wenigstens mal etwas:
"Privatsender müssen für ihre Rundfunkgeräte in der Redaktion keine Gebühren zahlen. Das hat das Oberverwaltungsgericht in Koblenz entschieden. Privatsender müssten ihre öffentlich-rechtliche Konkurrenz nicht mitfinanzieren." ("journalist" 7/2003)

Wer weiß...vielleicht gilt das ja auch bald mal für die Bediensteten der Privatsender.
 

radiohexe

Benutzer
Ich weiß, Krümelkackerei, aber man kann nur Rundfunkgebühren zahlen. Die GEZ ist lediglich der Teil, der die Gebühren eintreibt....
Ich werde genau in dem Moment anfangen Gebühren zu zahlen, in dem das lang ersehnte Werbeverbot für die Öffis kommt. Eher sehe ich es nicht ein, warum ich zusätzlich mit meinem beim Privatfunk verdienten Geld die ö-r-Konkurrenz unterstützen sollte.
 

Steinberg

Benutzer
ganz einfach, radiohexe: weil ohne Werbung die Rundfunkgebühren beträchtlich höher wären. Ist doch schön, daß durch zusätzliche Finanzierung die Kosten von den Verbraucher ferngehalten werden oder?

Ach, noch ein meiner Meinung nach recht wichtiger Aspekt: ohne öffentlich-rechtlichen Rundfunk, denn wir uns alle lesiten, dürfte es Deutschland überhaupt keinen Privatfunk geben. So gesehen ist der ö-r Rundfunk die Bedingung der Möglichkeit der Privatfunker...
 

radiohexe

Benutzer
Nun ja, da bin ich MDR-geschädigt. Ich vertrete viel eher die - zugegeben polemische - Meinung, dass da mal jemand "aufräumen" müsste. Auch dann könnte man eine Menge vom Verbraucher fernhalten.... :D :D :D :D :D
 

Grenzwelle

Benutzer
''ganz einfach, radiohexe: weil ohne Werbung die Rundfunkgebühren beträchtlich höher wären. ''

Das ist die übliche Antwort der Öffis an die Gebührenzahler.

Die übliche Antwort an die Politiker und Wettbewerbshüter lautet hingegen:

''Das bisschen Werbung, das wir machen, steht in keinem Verhältnis zur Werbung der privaten Anbieter und tut denen kaum weh.''

Etwas widersprüchlich, oder? Entweder verdient man mit Werbung dicke Kohle, um den immerhin milliardenschweren Gebührenetat zu entlasten, oder die Werbung ist nur ein Nebenbeigeschäft, das eigentlich keinen (privaten) stören dürfte.

Beides geht nicht!
 

Grenzwelle

Benutzer
''ohne öffentlich-rechtlichen Rundfunk, denn wir uns alle lesiten, dürfte es Deutschland überhaupt keinen Privatfunk geben''

Wieso denn das nicht? Wer kann mir die Logik dieser Aussage erklären? (Am besten der Autor Steinberg selbst :) )

Und bitte nicht mit geltenden Gesetzen erklären. Man könnte ja auch ein Gesetz erlassen, nach dem der mdr seine Gebührengelder legal an der Börse verzocken darf. Dann wäre dort wieder alles in Ordnung.
 

Makeitso

Benutzer
@ radiohexe:
Da sind wir uns ja tatsächlich mal wieder in etwas einig. Darauf einen Dujardin! :D

@ Habi:
Interessant auch, daß hr-skyline aus der obersten Etage des Maintower (in ca. 190 Meter Höhe) sendet. Das dürfte nicht eben die billigste gewerbliche Immobilie in FfM sein und ich bezweifele mal, daß ein Privater sich solche Mietkosten ans Bein binden würde. Aber irgendwas hat dieser Standort sicher auch mit dem ör-Auftrag zu tun, das werden sie uns schon verkaufen... :mad: :mad:
 

Steinberg

Benutzer
Liebe Grenzwelle
1. erklär doch mal bitte den von dir beobachteten Widerspruch - den hab ich nicht ganz verstanden...
2. die Logik ist die gesetzliche Grundlage, fertig aus.... Und was du da erzählst mit anderen Gesetzen, die man dann ja ebenso erlassen könnte: das ist einfach inhaltlich falsch.
3. Aber vielleicht stellst du deine Fragen mal konkreter
 

Grenzwelle

Benutzer
Steinberg,

um den Gebührenzahler spürbar zu entlasten (was man ja nicht vorhat - im Gegenteil) müssen die Werbeeinnahmen in Relation zum milliardenschweren Gebührenetat signifikant sein.

Gerade das streiten die ö/rs aber gerne ab, wenn jemand von Wettbewerbsverzerrungen gegenüber den Privaten redet.

Ich weiß nicht, wie ich es noch erklären soll, aber es kann nur eine Wahrheit geben: Entweder machen ARD und Co. richtig Kohle mit der Werbung, dann ist's gebührensubventionierte Wettbewerbsverzerrung.

Oder: Die Werbung sind quasi Nebeneinnahmen, auf die man mit Sparmaßnahmen auch verzichten könnte.

Davon abgesehen werden im Hörfunkbereich der ARD nur Programme oder Programmteile beworben, die jeder Private mindestens genausogut produzieren kann.

''die Logik ist die gesetzliche Grundlage, fertig aus.... ''

Ein Gesetz ist ein Gesetz und keine Logik. Es gibt Länder auf der Welt, da existiert Privatfunk unabhängig von öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dies scheint mir auch die bessere Lösung zu sein, angesichts NRW, wo der WDR seine Finger am meisten mit drin hat.

Der mdr hat Gebührengelder veruntreut und damit Finanzspekulationen betrieben, ist leider auch eine traurige Tatsache.

Gruß Grenzwelle
 

flyer

Benutzer
also was soll ich sagen?
ehrlich gesagt, finde ich es eine frechheit, als privatfunker die öffis zu subventionieren.
da wird auch regelrecht geld dafür verblasen, den privaten sendern an die karre zu fahren.

paradebeispiel: enjoy oder sputnik.
keine werbung und protzen damit auch.
aber ca 10 mill € pro jahr verheizen.....*grumpf*
aber damit ich den thread nicht ganz verdrehe.....ich zahle keine gebühren!
nicht das ich mich davor drücke.
die haben mich voriges jahr angeschrieben, ich habe meinen zettel ausgefüllt, zurückgeschickt und nie wieder was gehört.
liegt vielleicht auch daran, das es nicht mein haushalt ist und ich offiziell nur ein autoradio mein eigen nenne. das müsste aber theoretisch auch zum zahlen reichen....*amkopfkratz*
 

berlinreporter

Benutzer
So ähnlich gings mir auch - in unserer Straße schlich zwei Tage lang ein Mann rum, der sich immer fleißig Notizen machte - ein paar Tage später hatten alle die Aufforderung zur Anmeldung im Briefkasten. Ich habe drei Mal die Online-Anmeldung ausgefüllt. Einmal Fehlermeldung - zwei Mal o.k. Dann kam der nächste Brief mit einer erneuten Aufforderung - ich habe per E-Mail geantwortet, habe angerufen, habe dann sogar noch einen Brief zurück geschickt - obwohl ich nicht einsehe, auch noch Porto zahlen zu müssen. Brief-Antwort: "Wir haben keine Aufzeichnung über eine Anmeldung Ihrerseits." Ich habe nicht mehr reagiert - die auch nicht - seit drei Jahren.

Abgesehen von der offensichtlich schlechten Organisation ärget mich die Gebühr aber wahnsinnig auf Grund ihrer Verwendung. Warum brauche ich zur Grundversorgung mehr als Kurzberichte von Bundesliga, UEFA-Cup oder DFB-Pokal? Warum muss ich mehrfach ganze Tage über Events der englischen Queen live informiert werden? Und das auch noch parallel von ARD und ZDF? Und wegen dieser Millionen-Verschwendung muss auch noch Werbung laufen - trotzdem werden die Gebühren kontinuierlich erhöht.

Wohlgemerkt: Ich wäre ein Verfechter des ÖR-Systems - wenn die Verantwortlichen denn auch ÖR handeln würden.
 

special

Benutzer
GEZahlt

da ich im auto und auch sonst nur ö-r höre, bezahl ich fairereweise auch die rundfunkgebühren. aber nur die. fürs fernsehen bezahl ich nix. wer kuckt schon den musikantenstadl?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben