Vereinheitlichung der ARD-Nachtprogramme


Zudem wie schon an anderer Stelle geschrieben sollte Bayern 2 die Parallelausstrahlung des ARD-Nachtkonzertes beenden
Ist das nicht schon so? Vorgestern ist mir bei Tropo bei Bayern 2 nach 0 Uhr ein anderes Programm aufgefallen, als bei BR Klassik, wo ganz normal das Nachtkonzert (war deckungsgleich mit SWR2) lief. Oder war das eine Ausnahme?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu den Nachrichten im ARD-Radiofestival:

Offenbar das bewährte time shift-Prinzip.
Auf MDR Kultur liefen sie bereits, da fingen sie bei NDR Kultur gerade erst an.
(Verglichen auf UKW um 20 Uhr.)
Das kann aber auch an unterschiedlicher Zuführung zum UKW-Sender liegen oder studioseitiger Verzögerung MDR gegenüber NDR. Je nachdem, wer auf der längeren Leitung steht...

Darauf tippe ich auch: Das Radiofestival läuft abends an einem Stück durch. Die Möglichkeit zu eigenen Nachrichten wie in der Nacht haben die abnehmenden Programme hier nicht. Und als fixer Schlusspunkt steht die Zeitmarke 00:03:00 Uhr fest, um einen reibungslosen Übergang in die ARD-Nacht zu sichern. Von daher macht es kaum Sinn, den einen früher und den anderen später ins Festival einsteigen zu lassen. Sonst dürfte am Ende höchstwahrscheinlich etwas schiefgehen.

Übrigens ist mir aufgefallen, dass SWR2 und MDR KULTUR nach dem Festival weiterhin WDR 3 durchschleusen (das ja von 20 bis 24 Uhr federführend ist). D.h. man hört das ARD-Nachtkonzert in der WDR 3-Version und darin anstelle der BR-Zentralnachrichten "WDR aktuell" für Nordrhein-Westfalen.
 

Hans Maulwurf

Gesperrter Benutzer
Ist das nicht schon so? Vorgestern ist mir bei Tropo bei Bayern 2 nach 0 Uhr ein anderes Programm aufgefallen, als bei BR Klassik, wo ganz normal das Nachtkonzert (war deckungsgleich mit SWR2) lief. Oder war das eine Ausnahme?
Freitag und Sonntag Nacht ab Mitternacht, den Rest der Woche dann "erst" ab 2 Uhr. Überflüssig bleibt es dennoch in meinen Augen, das hochwertigste aller ARD-Radioangebote kommt auch wunderbar gänzlich ohne Klassik aus!
 

freiwild

Benutzer
Bayern 1 sollte bitteschön (wieder) das Nachtprogramm von SWR1 übernehmen! Da die junge Nacht der ARD eher schnarchig ist, wäre die Übernahme von SWR3 Luna für Bayern 3 sicherlich wünschenswerter.
Zudem wie schon an anderer Stelle geschrieben sollte Bayern 2 die Parallelausstrahlung des ARD-Nachtkonzertes beenden und entweder den Nachtmix verlängern, oder auch Wiederholungen des Tagesprogrammes bringen.
Bayern 1 hat meines Wissens noch nie SWR1 übernommen.
 

RadioHead

Benutzer
auch wenn es natürlich toll wäre, wenn der BR die Popnacht und Hitnacht übernehmen würde
Wozu? Empfängst du die anders nicht?

Ich als (in den letzten Wochen) SWR4-Hörer finde es toll, wenn nachts die Musikfarbe anders ist als tagsüber (härter, fetziger, jünger). The same auch bei hr1 und rbb 88,8. Das erinnert mich an gute alte Zeiten, in denen es nachts im Radio immer ein bißchen crazyer zuging als tagsüber. "Nachts beginnt die Freiheit", stand ja mal in einem schlauen (gelben) Buch und das erinnert mich ein bißchen daran. Es hat auch ein bißchen was von den guten alten Splittingfrequenzen.

Und vermutlich würde zu Bayern 1 besser SWR1 und zu Bayern 3 (oben stand es schon irgendwo) die junge Nacht passen. :)
 

s.matze

Benutzer
bei Bayern 2 nach 0 Uhr ein anderes Programm
Einmal in der Woche (Sa) kommt die Jazznacht und ansonsten das Concerto bavarese, im Wechsel mit Kompositionen aus Bayern (Mo/Mi) und Franken(Di/Do). Das Nachtkonzert bzw. im Sommer das Radiofestival läuft nur Fr +So über die gesamte Länge im BR2. "Präsentiert von BR Klassik". Eine unnötige und ärgerliche Doppelung.
Stattdessen könnte man die weniger hörstarke Zeit nachts mit hörenswerten Wiederholungen aus dem Tagesprogramm anfüllen.

Das Radiofestival läuft abends an einem Stück durch.
Also genauso "live" on tape wie das Nachtkonzert, was auf die Sekunde genau bis zu den nächsten Nachrichten reicht und wo niemand bei den recht häufigen Ausfällen der letzten Monate etwas merkt?

"WDR aktuell" für Nordrhein-Westfalen.
Im Falle des SWR aufgrund der aktuellen Hochwassersituation sicherlich angemessen, im Falle des MDR unpassend und wenig sinnvoll. Der BR ist für den MDR auch aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit der Infonacht inhaltlich viel näher dran. Zumal die BR-Nachrichten länger und ausführlicher sind als die O_Ton-Charts des WDR.

In diesem Jahr übernimmt Radio Bremen ZWEI übrigens erstmals das Radiofestival auf den UKW-Sendern. In den vergangenen Jahren lief das nur versteckt auf DAB, während über UKW das reguläre Programm zu hören war.

Generell ist das Radiofestival (man könnte es auch Sommerradio oder Sparprogramm nennen) während der Saure-Gurken-Zeit ein Ärgernis. Dadurch entfallen in HR2 die werktäglichen Jazzsendungen oder auch "The Artist`s corner". Und der "Doppelkopf". Daher bleibt bei mir ab 20 Uhr das Radio derzeit aus.
Ich bin jedes Jahr froh, wenn das wieder vorbei ist. Früher gab es auch kein "Radiofestival". Überflüssig.
Sendungen, die ich regelmäßig höre, fallen über viele Wochen aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Der BR sollte vielleicht erstmal
-seinen beiden Populärwellen eine angemessene, inhaltlich gehaltvolle, live moderierte, interaktive Nachtversorgung ohne technische Pannen gönnen (=Popnacht mit den Herren Reufsteck, Streubel, Spläth 😍)
-die sinnlose Doppelausstrahlung des Nachtkonzertes im zweiten und vierten Programm über viele Stunden beenden.
-die Schlagernacht "von MDR und BR" als offizielles ARD-Angebot anderen Wellen wie NDR Plus, SWR4 und HR4 zur Verfügung stellen, damit die lästige Parallelaustrahlung der Popnacht in Hessen endlich entfallen kann

Die Hitnacht ist aus meiner bescheidenen Sicht zum Vergessen.
Neulich wieder reingehört, man schläft fast ein. Das flotteste ist die Musik unter den nicht-enden-wollenden Verkehrsmeldungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ammerlaender

Benutzer
Ist sie nicht, die Nacht. - Otto Ernst Hesse (1891-1946) schrieb auf die Musik von Theo Mackeben (1897-1953) für Gustaf Gründgens
Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da
Die Nacht ist da, daß was gescheh'.
Ein Schiff ist nicht nur für den Hafen da,
Es muß hinaus, hinaus auf hohe See!

[...]

Wenn der Morgen endlich graut
Durch die dunst'gen Scheiben,
Und die Männer ohne Braut
Beieinander bleiben,
Schmieden sie im Flüsterton
Aus Gesprächen Bomben;
Rebellion, Rebellion
in den Katakomben!

[...]

Ohne Mittel ist der Staat,
Steuern, Steuern, Steuern.
Gelder braucht der Potentat,
sie hinaus zu feuern.
Feste, Prunk und Völlerei
muß das Volk bezahlen.
Kocht dem König einen Brei, ...

(und wieder über die Musik hinweg gesprochen)

... wie Ihr ihn fressen müsst, wenn Ihr satt werden wollt.
Aber einen recht dicken, daß er im Hals steckenbleibt.
 

Mogli

Benutzer
NDR Plus hat des Nachts ein eigenes Nachtprogramm mit toller Musik, da braucht es keine Übernahme vom mdr. NDR Plus ist die einzige "Massenwelle" mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm
Das einzige Manko ist das diese Sendung unmoderiert ist. Aber der NDR spart eh am falschen Ende. Die Aufgabe der NDR1-Nacht war ein Fehler, denn da lief wenigstens des nachts ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Was hat die Schlagernacht mit der Doppelaustrahlung der ARD-Popnacht auf hr1 und hr3 zu tun?
 

s.matze

Benutzer
NDR Plus hat des Nachts ein eigenes Nachtprogramm mit toller Musik
Live moderiert mit aktuellen Verkehrshinweisen und Hörerinteraktion? 🧐
Ansonsten bitte den Begriff "Nachtprogramm" streichen und durch "computergenerierte Playlist" ersetzen.

NDR Plus ist die einzige "Massenwelle"
NDR Plus ist keine Massenwelle, sondern ein absolutes Nischenprogramm.
Ein Spartenradio vom Feinsten.

der NDR spart eh am falschen Ende
Richtig.

Die Aufgabe der NDR1-Nacht war ein Fehler
Richtig.

Was hat die Schlagernacht mit der Doppelaustrahlung der ARD-Popnacht auf hr1 und hr3 zu tun?
Wenn die Schlagernacht "von MDR und BR" als offizielle Nachtversorgung innerhalb der ARD kostenfrei zur Übernahme zur Verfügung stünde, könnte...

...HR4 die "Schlagernacht" übernehmen.
...HR3 weiterhin die "Popnacht" ausstrahlen.
...HR1 die passendere "Hitnacht" senden.

Und somit wäre die seit Jahrzehnten andauernde, sinnlose Doppelversorgung Hessens mit der Popnacht (zeitgleich im ersten und dritten Hörfunkprogramm) endlich Vergangenheit.
Zudem wäre das ein Mehrwert an Abwechslung für den Hörer, weil die Hitnacht sehr viel besser zu den HR1-Oldies passt und die Schlagernacht sehr viel besser zu HR4.

Die SWR1-Nacht wäre freilich noch besser geeignet für HR1, wobei die Frage erlaubt sein muss, ob sich
der SWR weiterhin eine eigene Nachtversorgung für sein erstes Programm leisten kann/muss/darf/soll!
Für Bremen Eins würde dann eben dort die Hitnacht laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
Live moderiert mit aktuellen Verkehrshinweisen und Hörerinteraktion? 🧐
Ansonsten bitte den Begriff "Nachtprogramm" streichen und durch "computergenerierte Playlist" ersetzen.
Das Nachtprogramm auf NDR Plus ist zwar nicht live moderiert, hat aber aufgrund einer tollen Musik schon seine Berechtigung - ich finde das Programm besser als die Nachtsendung auf der mdr schlagerwelt (das ich beim NDR tatsächlich noch was zu Loben finde erschreckt mich jetzt richtig
NDR Plus ist keine Massenwelle, sondern ein absolutes Nischenprogramm.
Ein Spartenradio vom Feinsten.
Ja "Massenwlle" war nicht so ganz der richtige Begriff - ich bin von der "massentauglichen" Musik ausgegangen. Aber als Nischenprogramm würde ich NDR Plus nicht mehr bezeichnen - ich kenne etliche Leute die sich als Schlagerfans eben deshalb DAB ins Auto geholt haben.

Ich wäre zwar für eine Wiedereinführung der NDR1 - Nacht, fand es aber früher auch interessant wenn das Nachtprogramm täglich aus einem anderen Funkhaus kam. Ich weiß noch dass ich die Sendung z. b. vom hr absolut nicht mochte. Elmar Gunsch moderierte und ein Fred Greve stellte die Musik zusammen - das war absolut nicht mein Ding. Der NDR hingegen der in der Nacht von Sonntag auf Montag sendete bot dagegen meist Pop und Rock vom Feinsten (ich erinnere mich noch an die Sendungen mit Brigitte Rokohl - beim NDR stellten die Moderatoren auch die Musik zusammen. Später dann war auch das Nachtprogramm von NDR aus Hannover toll. wo Hans-Georg Martin für die Musikauswahl verantwortlich war.
Lange ists her...
 

ostfriese

Benutzer
In diesem Jahr übernimmt Radio Bremen ZWEI übrigens erstmals das Radiofestival auf den UKW-Sendern. In den vergangenen Jahren lief das nur versteckt auf DAB, während über UKW das reguläre Programm zu hören war.

diese Aussage ist so nicht richtig

Bremen Zwei hat lediglich im Jahr des Neustarts ab 12.08.2017 für einige Wochen über DAB+ das ARD Radiofestival ausgestrahlt - während auf UKW die neue (reguläre) Abendschiene lief. Seit 2018 wurde das ARD Radiofestival jeweils durchgehend auf UKW gesendet.
 

s.matze

Benutzer
Ich würde gern mal die Meinung zum Radiofestival wissen.

Ich bin so froh wenn diese schreckliche Sommerloch-Füller-Resterampe endlich vorbei ist und endlich wieder die gewohnten Jazz- und Chansonsendungen laufen! Nicht nur gefühlt wird das von Jahr zu Jahr länger. Wem es auch so vorkommt, als wenn sich das in diesem Jahr besonders zieht, tatsächlich: Satte 12 Wochen gibt es keine neuen Ausgaben der regulären Abendsendungen in den ARD-Kulturprogrammen!
Also einen ganzen Monat mehr als sonst! Normal geht es erst Mitte Juli los, diesmal aber schon Mitte Juni.o_O

Wenn man sich mal vor Augen führt, dass die mal mit sieben Wochen angefangen haben und inzwischen sind die bei drei Monaten! Nächstes Jahr fängt man dann wahrscheinlich schon Mitte Mai und lässt das bis Anfang Oktober laufen? :wall:



2021: 26. Juni (!) bis 17. September
2020: 18. Juli bis 12. September
2019: 20. Juli bis 14. September
2018: 14. Juli bis 8. September
2017: 15. Juli bis 9. September
2016: 16. Juli bis 10. September
2015: 18. Juli bis 12. September
2014: 19. Juli bis 13. September
2013: 13. Juli bis 7. September
2012: 14. Juli bis 8. September
2011: 16. Juli bis 10. September
2010: 17. Juli bis 11. September
2009: 12. Juli bis 12. September
 

s.matze

Benutzer
Dann schlage ich süffisant vor, die ARD schafft die teuren und wenig gehörten Kultur-Regionalwellen NDR 3, WDR 3, hr2, RBB Kultur, MDR Kultur, Bayern 2, SWR 2, Radio Bremen Zwei und SR 2 ab. Für ein bundesweites Geplänkel aus Klassik und Lesungen reicht das DLR Kultur. Dann braucht es auch keine

erheblichen Budgetumschichtungen im Kulturetat mehrerer großer ARD-Anstalten vom Hörfunk zum Internet
und keine

Beitrags[...]anpassung
mehr und man spart noch viel mehr, als wenn man 3 oder 4 Monate lang unter dem Deckmantel

über viele Stunden am Tag ein bundesweites ARD-Kulturradio veranstaltet, obwohl das laut Rundfunkstaatsverträge der Länder nicht zulässig ist und nationaler Kulturhörfunk ausschließlich dem zweiten Programm des DRadios vorbehalten ist. 🥴

Alternativ könnte man natürlich auch das Radiofestival rund ums Jahr und auf die Sendezeit von 18 bis 6 Uhr ausweiten. Oder noch besser: Warum nicht gleich von 10 bis 6 Uhr? 🤗
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben