Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


Philclock

Benutzer
Die Sendung im DLF kenne ich nicht, da werde ich mal einschalten. WDR und Bayern2 sind bestimmt tolle Sender aber das hat nix mit Berlin zu tun. Das sich auch mal alte auf Fritz verirren ist toll aber doch eher die Ausnahme. Leute im mittleren Alter passen da manchmal gut mit in den Blue Moon, das stimmt. Ich sage nur, das so ein Format sich bei 88,8 gut machen würde.
 

thorr

Benutzer
Ich glaube, was im Dlf am ehesten an einen Hörertalk herankommt, ist die Lebenszeit am Freitag. Die anderen Sendungen am Vormittag haben eher Servicecharakter oder sind Diskussionssendungen.

Und Berlin-spezifische Themen wirst du da nicht finden, das stimmt. Aber was ist denn mit "Die Weber" auf Radio Eins am Freitagvormittag?
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Der rbb zieht seine Berufung gegen das Urteil des Potsdamer Landgerichts (25. Juli 2020) zurück. Das Landgericht hatte zuletzt die Auffassung vertreten, das Angebot auf rbb24.de vom 23. Januar 2017 sei presseähnlich und damit juristisch nicht zulässig gewesen.

Da haben also die Anwälte und Rechtsabteilung noch ein Jahr lang für nix weitergearbeitet und Kosten angehäuft.
 

Philclock

Benutzer
Hast du neulich im Medienmagazin die beiden FUNK-Oberen gehört? Erst mal haben sie so nebenbei erzählt, dass sie ihre App sang- und klanglos eingestellt haben. Stattdessen sind sie nun bei YT und Insta. Strafe für die Verantwortlichen: Beförderung zum Intendanten.

Für alle, die das immer noch nicht für problematisch halten, sei dringend die Facebook-Doku in der letzten Böhmermann-Sendung empfohlen, ich sage nur "Sklavenhandel".

Ach so: FUNK macht jetzt auch Podcasts. Das Beispiel, das man bei Jörg Wagner hören konnte, hat mich fassungslos zurückgelassen.

Also das ist wirklich eine Ausgabe vom Medienmagazin, die ich nicht hören wollte. Ich hab jetzt eine Viertelstunde zugehört und hab dann abgeschaltet. Ich habe mit Funk einige Probleme. Es ist wirklich oft sehr billig gemacht, dann teilweise kein Journalismus sondern Meinung, es fehlt die Gemeinschaft mit den alten Hasen. Wenn jeder vor sich selber hinwurschtelt, dann gibt das keine Gesellschaft von Medienmachern. Man bedient sich oft an YouTubern, die schon eine Community mitbringen, Jugendkultur funktioniert aber für mich anders.

Die letzte Sendung mit Duracell-Böhmermann habe ich angeschaut und dies sogar auf YouTube. Du hast schon Recht, wenn eigene Plattformen gut funktionieren würden, dann bräuchte es das nicht aber die Realität sieht so aus, dass man manche Inhalte mit der Lupe suchen muss oder man Ladezeiten wie in den 2000er Jahren hat. YouTube funktioniert einfach sehr gut. Man muss auf solchen Plattformen präsent sein um dieser kaputten Welt etwas entgegen zu setzten. Hier geht es ja mehr um ein Wachrütteln der Politik und nicht um den goldenen Ausspielweg.

@thorr

Ich gönne Katja Weber ihre eigene Sendung, sie trägt die Inhalte stets gut vor aber das ist, bei aller Liebe, kein Hörertalk. Man kann als Hörer aufs Band sprechen und dann wird fein vor sortiert und geschnitten gesendet. Man verschwendet damit keine Sendezeit und kann mehr Meinungen zu Wort kommen lassen. Hörertalk nimmt sich Zeit für den Hörer.

Ich war die Woche etwas angefressen, weil ich im Sprechfunk nicht durch kam, ich hätte so gerne mal via Clubhouse dazwischen gefunkt. Ich hab mir aber dann nochmal die Sendung angehört und bemerkt, dass man sich für die 2 oder 3 Hörer wirklich Zeit genommen hat und das ist 10 Mal mehr als mein Spieltrieb wert. Dort ist aber manchmal zu viel Chaos und es fehlt auch an was ruhigem, ernsthaften für einen richtigen Hörertalk. Das ist für mich eher eine Art Kunst, eine feine Anarchie im Radio, was ich sehr liebe.

Hörertalk ist für mich aber wieder was Anderes. Wenn ich an alte Blue Moon Sendungen mit MC Lücke denke, das ging in genau diese Richtung. Der Kino Blue Moon war auch toll. Heute kommt das manchmal im Blue Moon mit Ingmar Stadelmann durch, der nimmt die Hörer auch eher mal ernst. Es ist halt trotzdem nix für die älteren Menschen, die man nunmal nicht bei Fritz finden wird.

@_Stefano

Es ist sehr schade was Du über über den Recherche Podcast berichtest. Für solche Inhalte fehlt es echt an Werbung. Ich finde es immer wieder auch schade, wie sang und klanglos solche Institutionen verschwinden. Was mir bei der neuen Seite auffällt, ist der Reiter Podcasts. Ist das jetzt so Prominent wie eine Sendung oder die neue Bezeichnung für Sendungen? Das verstehe ich nicht.
 

wuerstchen

Benutzer
übrigens ist INFOradio.de seit ca 2 Wochen neu gestaltet worden, leider (ähnlich wie beim Dradio) einhergehend mit Verschlimmbesserungen. So findet man nun keine Seiten mehr zu einzelnen Sendungen, sondern sind diese (ohne Datum) Themen zugeordnet. Also Filmmagazin „Abgedreht“ zu „Kultur“. Dadurch finde ich keine älteren Ausgaben mehr, allerdings unter dem Reiter „Podcasts“. Und Sendungen, die nicht als Podcasts angeboten werden, fallen halt hinten rüber.
"Vis-a-vis", die tägliche 15minütige Interviewsendung, wird auch nicht mehr als separater Podcast aufgeführt. Stattdessen werden die einzelnen Episoden je nach Thema anderen Podcasts (z.B. "Berlin und Brandenburg" und "Wirtschaft") zugeordnet, wo man sie man sie, unter vielen Kurzberichten versteckt, nicht mehr wiederfindet. Sehr eigenartige Entscheidung, da einige Nutzer gezielt diese Sendung abonnieren möchten.
 

indigo7

Benutzer
Gibt es hier 2 RBB Konversationen oder bin Ich auf dem rechten Auge blind?! Vielleicht könnte der Admin beides umbenennen in RBB; was meint Ihr?! Heute morgen war es soweit: Zum ersten Mal in der Geschichte des RBB Quotensieger 18.12. 2021 was die 3.Programme betrifft. Hab auch 3x hinschauen müssen. Quelle: RBB TEXT 467/ 468. Ob Patricia jetzt am Champagner nippt?! Märchentag in Dauerrotation bringts halt. :cool:
 

Philclock

Benutzer
Aber das ist ja kein Ruhm, wenn die ganz alten Sachen mal was abwerfen, die sind ja schon ein paar Mal bezahlt worden. Es wäre ja wenn dann wichtig, wie neue Produktionen angenommen werden.
 

indigo7

Benutzer
Und Horst Krause half auch dabei. Aber es ist nicht das erste Mal.
Gut für Zuschauer. Zwischen 3 und 83 kann inzwischen jeder mitspielen. Mit Wiederholungen kennt sich Patricia aus. Aber was soll sie auch machen. Das Budget ist überschaubar. Sagt Sie. Und kopiert den HR. Mit den schönsten, besten, größten Hits, Flüssen, Seen, Bombendrohungen und Wetterphänomen der 60er, 70er...Also bis heute.:censored:
 

Radiokult

Benutzer
Horst Krause wurde am Samstag 80. Offenbar ist das von den Zuschauern entsprechend honoriert worden. Nicht mehr und nicht weniger. Man kann einzelne Programmpunkte auch sinnfrei zerreden...
 

s.matze

Benutzer
Offenbar ist das von den Zuschauern entsprechend honoriert worden.
Aha, du unterstellst dem unmündigen Zuschauer, dass er nachdenkt und rechnet? Also dass er die Auswahl seines Unterhaltungsprogramms für den Samstagabend strategisch wählt und nicht nach Spaßfaktor oder Informationsgehalt? Im Ernst?

Welcher Zuschauer weiß denn schon, wie alt ein Seriendarsteller und Polizeiruf-Kommissar im echten Leben ist? Und schaut deshalb einen zehn Jahre alten Fernsehfilm?

Es gab ja diesmal gar keine gegängelte Dauer-Nerv-Einblendung in riesen Druckbuchstaben DURCH DEN ABEND MIT...HORST KRAUSE, die üblicherweise ganze Nachmittage ein Viertel der Bildschirmfläche einnimmt.

Das RBB Fernsehen ist das schlechteste Dritte. BLOSS NICHT AUFWACHEN.
 

Radiokult

Benutzer
Welche Bedeutung hat deine persönliche Sicht? Richtig, keine!
Ich halte den Zuschauer im Allgemeinen nicht für dumm. Wenn du das machst, ist das deine Sache. Ansonsten zeugt dein Erguss wieder mal nur von deiner Unfähigkeit etwas objektiv zu betrachten. Davon ab findet sich auch in der einschlägigen Presse genug zum Jubiläum des Herrn. Und selbst wenn es eine 20 Jahre alte Wiederholung ohne Anlass gewesen wäre, sie hatte Zuschauer. Insofern ist mir völlig schleierhaft, wo eigentlich dein Problem ist.
Ich warte ja noch darauf, dass von dir mal Kritik mit Substanz kommt, die ja durchaus möglich wäre und auch in Bezug auf den rbb an einigen Stellen nicht unberechtigt. Aber darauf werde ich wohl bis zum Sanktnimmerleinstag warten können.
Ach ja und eins noch: Mach doch mal einen Termin bei Fielmann. Ich kann mich nämlich nicht entsinnen, dass irgendwelche dauerhaften Einblendungen ein Viertel des Bildschirms ausgemacht hätten. Andererseits kommt ausser völlig hohlem Gepöbel eh nicht viel von dir. Wir kennen dich hier nicht anders.
 

Adolar

Benutzer
Bin echt gespannt, wie der rbb argumentieren will, dass rbb24 mittlerweile nun nicht mehr presseähnlich sei.

Mal ein aktuelles Beispiel:

Content ist ein typischer Nachrichten-Text, der einen Banküberfall beschreibt.

Dann schreibt man nachmittags als Alibi drunter: "Sendung: Abendschau" und bindet ein Handyvideo ein ohne Off-Sprecher. Dafür Untertitel, in denen "Täter:innen" gegendert werden, woher die wissen, dass Frauen dabei waren:)
 

Adolar

Benutzer
Kennt noch jemand das Spiel "MadTV"? Daran musste ich denken, als ich gestern inforadio laufen ließ, um während dem Windows-Update eines alten PCs nicht im Stillen zu sitzen. Im Spiel konnte man, selbst wenn man völlig unfähig spielte, das Programm mit nur ganz wenigen Billig-Sendungen bestücken und wurde nicht sofort gefeuert. Das Update war noch nicht durch, da startete inforadio schon in die Wiederholschleife mit erneut so wichtigen Berichten über die Corona-Lage in Frankreich und eine Mediensache in Hongkong.

Die "Krönung": Die Wieder-Wiederholung eines "Interviews" mit Herrn Fitzek. Die Erstwiederholung lief glaube ich schon im "Sommerferien-Sparprogramm". Literatur-Redakteurin Nadine Kreuzahler plauderte dabei 100% kritiklos wie ein verliebter Fan mit dem Autor und findet nichts dabei, selbst so dumme Kommerzideen wie eine Musik-CD zum Buch zu bewerben. Was kommt als nächstes? Trifft dann Alexander Soyez den Betreiber eines Rammel-Portals und lobt deren vielfältige Fetisch-Auswahl und adelt alles dadurch, dass es auch Frauen gibt, die sich das ansehen? Aber gut, wenigstens steht wohl nicht zu befürchten, dass man diesem Herrn die Moderation der wichtigsten Talkshow des rbb anträgt.

Und kein Scherz: Ich schalte heute früh wieder ein, und die bringen immer noch diesen Hongkong-Bericht! Selbst die Sportredaktion scheint verweist, den Sportteil moderiert der Hauptmoderator mit. Es kam: Ein Porträt über den Fußballtrainer der Freiburger Bundesliga-Mannschaft, dessen Hauptverdienst wohl ist, dass er ein netter Typ ist und seit Jahren nicht gefeuert wurde. Ich kann mich nicht erinnern, dass "He He He, der Sport an der Spree" jemals auf Sparflamme lief.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
heute morgen hab ich ein Interview auf Radio Eins gehört, es geht um den neuen Vorsitz von Patricia Schlesinger in der ARD. Das Interview kann man hier nachhören:

Mir ist schon klar, dass man in so wenigen Minuten nicht viel erfragen kann. Mir wirft Ihr Auftritt ja doch einige Fragen auf. Sie setzt sehr stark auf die Digitalen Inhalte, auf eine bessere Auffindbarkeit der Inhalte im Netz. Wir haben hier ja zuletzt am Beispiel von inforadio gesehen, dass dies nicht wirklich funktioniert. Auch stehen ja die Mitarbeiter sehr unter druck. Ich hätte mir einen Impuls gewünscht, indem sie sich auch für die Mitarbeiter dazu was ausdenkt. Ihrend Jemand muss das alles ja auch umsetzen.

Wie seht Ihr den neuen Vorsitz der ARD von Patricia Schlesinger?
 

CosmicKaizer

Benutzer
Lässt sich als Mitglied der ARD leider nicht vermeiden. Ich denke, der rbb hätte mehr als genügend eigene Baustellen, die angegangen werden müssen. rbb 888 endlich zum wirklichen Stadtradio entwickeln, Profilschärfung von rbb kultur (das Tagesprogramm klingt wie Klassikradio), Profilschärfung von fritz, bei radioeins ab und an mal die Hauptstadtbrille absetzen... Über das rbb-Fernsehen wurde auch schon hinlänglich geschrieben. Ein Krömer macht noch keinen Sommer.

Ich denke, dass dem rbb als Ganzem eine Intendanz mit voller Aufmerksamkeit auf das eigene Haus sehr viel mehr gut tun würde, als eine Intendanz, die sich auch um die ARD kümmern muss. Nach meinem Wissen können "ARD-Vorsitze" aber nicht getauscht werden. Oder gab es das schon einmal?
 

Radiokult

Benutzer
"Hier arbeitet nirgendwo jemand der Zyniker wäre...". Ähh, doch Frau Schlesinger, Tommy Wosch. :wow:
Ansonsten viele schöne Worte, nur wie man das konkret umsetzen will, erwähnt sie freilich nicht. Fast belustigend klingen ihre Äußerungen zur Diversität in Sachen "Programmangebot im digitalen, im guten alten Fernsehen und in den Radiowellen." Soll das heißen, dass man den Kahlschlag bei Fritz rückgängig macht? Oder heißt das, dass beim Stadtradio 88.8 tatsächlich wieder die gesamte musikalische Bandbreite Berlins stattfindet? Mit beidem ist vermutlich eher nicht zu rechnen. Insofern waren es nur schöne warme Worte, die man halt so sagt bei so einem Amtsantritt.
Wie war das doch gleich noch? Man will vor allem die Sendegebiete des rbb schnell mit DAB+ versorgen, wo Defizite in der UKW-Versorgung seit langem bekannt sind. Das ist bis heute nicht passiert! Aber klang damals ganz gut der Satz.
 

Adolar

Benutzer
Das war ja ein dpa-Interview, das viele übernommen haben. Wie schon an anderer Stelle gesagt: Es bleibt einem die Spucke weg angesichts einer Intendantin und ARD-Vorsitzenden, der beim Thema, was die ARD besonderes leistet und auf welche Erfolge sie stolz ist, zuerst von Facebook-Fans und Tiktok redet.

Aber wie man neulich bei Herrn Buhrow gesehen hat: das Intendantengehalt ist eigentlich nur eine Art angemessenes Schmerzensgeld, dass man sich mit dem Digitalgedöns beschäftigen und sich dazu auch noch nervige Nachfragen gefallen lassen muss:

 
Oben