Vieles neu beim rbb Radio


Adolar

Benutzer
Und häufig haben diese Feature Berlin/Brandenburg-Bezug, weiter so! Eine Perle des sportjournalistischen Rundfunks!
Die Landingpage hat man aber wohl mittlerweile abgeschaltet: https://www.inforadio.de/rubriken/sport/abseits/

Die heutige Sendung ist in der Programmübersicht auch nicht mehr verlinkt. So geht man also mit seinen "Perlen" um?

PS: @_Stefano Hast du gerade die Programmübersicht abgeschaltet? Vorhin war noch eine da, würde ich schwören.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Du kannst die Sendung in der ARD-Audiothek nachhören (einen eigenen Podcast gibt es wohl nicht mehr), wahrscheinlich ist die heutige Folge morgen drin. Gebe dir Recht, die Seiten der einzelnen Sendungen fehlen mir auch. Ich kann "Abgedreht" oder "Abseits" oder "Die Wirtschaftsdoku" nun schlechter finden. Verstehe das auch nicht.

Ich hatte vorhin 1-2 mehr Links drin, aber wollte nicht den ganzen Beitrag vollspamen.

Hier findet du die "Abseits"-Folgen (alle Beiträge mit 16 Minuten Länge)

Sport · ARD Audiothek
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Für was hat die Sportredaktion, deren Redakteure ja noch Zeit für Nebenaufgaben wie "100 Minuten Leben" haben, den kostbaren Sendeplatz für ihre Hörerinnen und Hörer diesmal genutzt?

Ein Feature über Fans von Schalke 04, dessen wahnsinniger Verdienst gerade ist, aus der 2. Bundesliga aufzusteigen. Ihr Sportdirektor ist deshalb sogar Gast am entscheidenden Spieltag der Bundesliga (!) im Aktuellen Sportstudio und es werden Handyvideos gezeigt, wie der Trainer in der Kabine auf Tische springt. Himmel! Sportjournalismus, wie bist du heruntergekommen.
Die Sendung heißt 100 Sekunden Leben und wird u.a. auch von Leuten aus der Kulturredaktion bestritten.

Wie werden Handyvideos in einem Radiofeature gezeigt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich melde mich heute mit einer Korrektur wieder. Es geht um den Podcast von Patricia Schlesinger, ich hab ja hier verbreitet, dass dieser im Studio vom Apparat aufgenommen wurde und wird. Inzwischen weiß ich es aber genau, der Podcast wird in ihrem Büro aufgenommen.. Ich denke es ist auch wichtig, in solchen Fällen auch einen Fehler zu korrigieren.

Ansonsten ist mir eine kleine aber effektive technische Lösung aufgefallen und zwar sind einige Podcasts jetzt auch mit Zeitmarken bei YouTube abrufbar, das ist wunderbar um eine Folge zum Beispiel in mehreren Etappen zu hören. Beispiel beim Angebissen Podcast
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Nicht nur der rbb hatte gestern (und die Tage zuvor) sehr viel dazu im Programm. Man kann hier vieles nachhören/nachsehen:



 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
In der Abendschau wurde zu 90% auf Regio-Infos verzichtet. Zugunsten eines XXL Interviews der rbb Diversity Quotenbeauftragten. Sie tut den ganzen Tag nichts anderes als auf Ausgewogenheit im rbb zu achten. Weitere 90 Minuten zur besten Sendezeit um 2015 Uhr in "Wir müssen reden!" mit einer Quote von 2,3 % MA! Reicht das?!
 

_Stefano

Benutzer
In der Abendschau wurde zu 90% auf Regio-Infos verzichtet. Zugunsten eines XXL Interviews der rbb Diversity Quotenbeauftragten. Sie tut den ganzen Tag nichts anderes als auf Ausgewogenheit im rbb zu achten. Weitere 90 Minuten zur besten Sendezeit um 2015 Uhr in "Wir müssen reden!" mit einer Quote von 2,3 % MA! Reicht das?!
Einmal im Jahr ist es nicht so schlimm, immerhin war gestern auch Deutscher Diversity-Tag. Und die Quoten von "Wir müssen reden!" waren bei anderen Themen ähnlich schlecht. Die rbb Fernsehquoten sind im Vergleich zum Vorjahr regelrecht abgestürzt.

Ca 1/3 der gestrigen Abendschau sind damit gefüllt worden @indigo7 , wieso schreibst du 90%?
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Die beiden Podcast-Gäste von Frau Schlesinger, die sie als Besteckkasten-Gesprächspartner zum Thema "Diversität" eingeladen hat, werden damit vorgestellt, dass sie "im heutigen Eritrea geboren" sei und er "aus Brandenburg" stamme. Also, es sollte vermutlich "im heutigen Brandenburg geboren" heißen:) Ist das schon maximal divers?

Was ich beim inforadio vom Diversity Tag mitgekriegt habe rangierte für mich auf dem Niveau, als wie Leute 1x im Jahr am Muttertag ihrer Mama einen kleinen Blumenstrauß mitbringen und ansonsten sich bedienen oder nicht blicken lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Ich hab mir mal ein paar Beiträge nun angeschaut bzw. angehört. Also das ist ja teilweise beschämend, was da alles nicht gemacht wurde. Also zuerst einmal war es sehr schön Britta Notnagel als Moderatorin sehen zu können. Der RBB hat ja einige bunte Leute unter seinen Reihen, da sind so tolle und auch schrille Persönlichkeiten aller Richtungen dabei, warum geht man nicht auf diese Leute zu und lässt die mal ein Programm gestalten, ihre Sichtweisen offen zu. Wenn ich ein Programmdirektor wäre, dann würde ich verschiedene Magazinsendungen fürs Radio konzipieren. So wie es das Medienmagazin mit Jörg Wagner gibt, würde ich auch ein Inklusionsmagazin mit Raul Krauthausen ins Leben rufen, genau so ein Queer Life Magazin mit wechselnden Moderatoren. Das wären so geschützte Räume, wo die Leute mit Ihrer Kreativität mal so richtig aufdrehen könnten und gleichzeitig wichtigen Journalismus betreiben könnten.
 

indigo7

Benutzer
Geht leider nicht. Der arme rbb hat viel Geld für Umbenennungen in Radio & TV ausgegeben. Wir haben keine eigenen Ideen. Deswegen machen wir keinen Schritt ohne unsere Berater. Seien Sie sicher. Ihre Gebühren sind bei uns in guten Händen. Jetzt bezahlen wir erstmal unsere Berater. Dann unseren verehrten Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus, dem eine zweite Amtszeit gegönnt sei. Oh. Geld schon alle & noch soviel Monat übrig. Haben Sie bitte Verständniss:
„Wir können uns nicht täglich neu erfinden“.
 

Adolar

Benutzer
Deswegen machen wir keinen Schritt ohne unsere Berater. Seien Sie sicher. Ihre Gebühren sind bei uns in guten Händen. Jetzt bezahlen wir erstmal unsere Berater.
Von "Beratern" lese ich da aber nichts. Ich fürchte, dass Herr Schulte-Kellinghaus und seine Sender- und Musikchefs die besten Leute aus dem Programm kegeln und das Anspruchsniveau immer tiefer hängen, wächst auf ihrem eigenen Mist, wie man so schön sagt.
 

indigo7

Benutzer
@Adolar :Leider nicht. Ich habe eine Mail von Hermann Meyerhoff (rbb online) , in der Patricia Schlesinger ausrichten lässt, das ich sicher sein kann: "Jeder Schritt, den wir gehen, wird von Beratern überprüft, bevor eine Entscheidung unser Haus verlässt."
 

indigo7

Benutzer
Wie meinen?! Sie haben die Beraterpest mit Vorschlägen, auf die man mit gesundem Menschenverstand Gebührenzahler-freundlich auch selbst drauf kommen kann, im Haus. Allein die rbb24 Hörfunk & TV-Umbenennungen sind m.E. reinste Deco & Gebührenverschwendung.
 

Adolar

Benutzer
Mein ehrliches Beileid an alle rbb-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zu dieser Führungskraft. Der gibt sogar zu, dass seine eigene Tochter kein einziges Radioangebot, das sein Vater mitverantwortet, konsumieren möchte. Und sein Haupttrumpf, junge Leute zu erreichen, wäre Kurt Krömer. Himmel!

Warnung: Extrem hohe Bullshit-Quassel-Quote!

 

indigo7

Benutzer
Junge Leute wie mich (48)
Bin ich dann mit 60 Berufsjugendlicher?!:cool:
Warnung: Extrem hohe Bullshit-Quassel-Quote!
Perfekt auf den Punkt gebracht! Warum stellt man dem Dr. Programmdirektor nie unbequeme Fragen? 2021 Quotenletzter. 2022 wird es genauso sein. Beraterpest ins Haus geholt=Gebührenverschwendung. Mitarbeiter-Existenz-Verunsicherung. Bei den freien Streiks. Seine Amtszeit besteht aus Pleiten & Pannen. Setzen. Sechs!
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Leute,
also 39 und 48 das ist einfach nicht jung. Ihr seit schon alt und ich bin es auch schon. Die haben einfach diesen riesen Bereich seit 20 Jahren nicht mehr beackert, so sieht das doch aus! Da gab es früher sogar Kinderfunk mit Claudia Girod, Anke Engelke auch ein Lars Eidinger hat als Kind beim SFB einst Rado gemacht und heute? Als ich beim RBB Kultur Hörer Dialog war, schlug ein Hörer vor, diese tollen Räumlichkeiten für junge Menschen zu öffnen, sodass diese Musik aufnehmen können. Das ganze mit Begleitung einer Musikschule zum Beispiel würde die Schüler richtig mit ins Boot holen. Bei Alex Berlin gibt es die Jugendredaktion mit dem Namen Digga Alex, dann sollen die sowas verdammt nochmal auch bei Fritz ins Leben rufen und es passiert nichts. Mir ist oft aufgefallen, wie dann auch Medienmacher sich abwenden, wenn solche Vorschläge kommen, getreu dem Motto. "Wir wissen was wir tun...." Diese Ignoranz ärgert mich schon enorm. Was da gerade im Jungendbereich so alles nicht mehr passiert, das bringt mich auf die Palme.


Über was man wirklich beim rbb reden muss, sind die vielen Posten, wo keiner mehr versteht, wer denn nun eigentlich was macht. Da gibt es jetzt eine Audiomanagerin Distribution RBB - Catrin Jacob, eine Jil Hesse Head of Content rbb Kultur und auch eine Podcast Koordinator Aditya Sharma. Ein Catrin Jacob hat da auch nett geantwortet, ich hab aber den Eindruck, dass sich hier mit anderen Positionen überschneidet auch werde ich den Eindruck nicht los, dass die Ausspielung und das Bewerben einiger Inhalte, ein einziger Flickenteppich ist. Was der RBB dringend braucht ist ein Hörerbeirat, der auch eine eigene Plattform hat, um Dinge anzusprechen. Der RBB hat inzwischen ca. 3 Generationen verloren und wird sich für die Zukunft damit keinen Gefallen tun. Die Konkurrenz ist viel wendiger, behindert sich bedeutend weniger gegenseitig und ist auch damit kreativer. Ich bin der Meinung, dass die Macher eine sehr gute Arbeit machen aber die Verwaltung hier einiges wieder kaputt macht. Leider bekommt man auch viel zu wenig den Einblick und damit auch den Überblick, wie es denn nun genau läuft. Da wären wir auch wieder bei einem Hörerbeirat, der auch eine gewisse Transparenz einfordern müsste. Bei Jan Schulte Kellinghaus laufen diese Fäden fernab vom Hörer zusammen, beim RBB hat er sich meiner Meinung nach nicht bewiesen.

Wirklich gut lief es am Wochenende mit dem Tempelhof Sounds Festival. Das wurde richtig gut arangiert und war ganz tolles Radio, was sicherlich junge Erwachsene angesprochen hat. Sowas ist trotz Jan Schulte Kellinghaus möglich, das muss man natürlich auch mit anmerken, ich will das nicht unterschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben