Vieles neu beim rbb Radio


Adolar

Benutzer
Wirklich gut lief es am Wochenende mit dem Tempelhof Sounds Festival. Das wurde richtig gut arangiert und war ganz tolles Radio, was sicherlich junge Erwachsene angesprochen hat.
Ja gut, das ist klassisches Radio. Aber das wird ja von den Oberen ständig "out" geredet.

Wo ist denn aber nun die frische Idee, digital und online da mehr oder was anderes draus zu machen - bei so einem Event? Das einzige was ich auf der Webseite sehe, sind zig einzelne Audio-Schnippsel, die ich alle nacheinander anklicken müsste. In der App sehe ich gar nix.
 

Philclock

Benutzer
@Adolar
Was an für sich her müsste, wäre eine App, die Inhalte von Social Media mit sichtbar macht. Nehmen wir jetzt Instagram Storys, da haben die schon ordentlich Ihren Spaß zur Schau gestellt, inklusive einem MC Lücke in kurzen Hosen war da alles dabei. Man könnte damit schnell und wenig den Hörer auch visuell mitnehmen, ohne dass er Instagram haben muss. Also es braucht eine echte Lösung als "One Stop Shop" dafür sollte man mal global für die ganze ARD richtiges Geld in die Hand nehmen, dann hätte der Flickenteppich auch ein Ende. Der Radiomacher läd seine Story auf der Internetseite der Radiostation hoch und diese wird automatisch dann auf Instagram mit geteilt. Der Radiomacher läd ein Video hoch und dies wird automatisch in einer eigenen Mediathek und auch auf YouTube hochgeladen. Ein Beitrag mit ein paar Bildern wird geschrieben und dieser erscheint dann auch automatisch auf Facebool. Jeder Medienschaffende Person kann ich dann aufrufen und die Inhalte, die selbst erschaffen wurden oder wo daran mitgewirkt wurde, erscheinen dann in einer Art Blog Feed. Dann kannst Du zum Beispiel eine Sendung nachhören, dann auch noch die Bilder von den Gästen z.B. dazu sehen. Das wäre die ultimative Vernetzung aller Inhalte und auch wichtig für eine Wiederauffindbarkeit global bei Google, Bing, Fire Fox und Hau Mich Blau Übersichtlichkeit fehlt da immer noch an fast jeder Ecke und das im Jahr 2022. Viel schlimmer ist, das jeder zusätzliche Inhalt heute extra eingepflegt wird. Dann gibt der Radiomacher Bilder per Mail mit Text an den "Onliner" weiter und der schippt dann das Ganze ins Netz, das ist Arbeiten wie in einer Behörde vom Feinsten. Hier könnte man langfristig Geld einsparen um es langfristig dem Programm zukommen zu lassen, vor allem aber die ganze Bandbreite des Schaffens für alle Sichtbar machen.

Ich zeige Dir mal 2 Beispiele, die Dir so entgangen sind.
Screenshot_20220613-163006_Instagram.jpg
Hier sehr schön die Tontechnikerin und der CVD für den Tag beim Abtanzen.
Screenshot_20220613-163020_Instagram.jpg
Quelle: RBB Radio Eins Instastory vom 12.6.2022
@indigo7
Jup
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@Adolar Ich liebe deine trockenen Antworten! Komm wir machen ein Podcast über die öffentlich rechtlichen wie eine Art Medienmagazin. Ich stelle Dir in jeder Ausgabe eine Rundfunksendung der ARD vor und zeige Dir alles was drum herum für diese Sendung gemacht wird und wir diskutieren dann darüber. Ich sage Dir, wir würden abgehen wie Schmidts Katze!

Ich kann mir Dich schon so richtig am Mikrofon vorstellen: 😁
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Mein ehrliches Beileid an alle rbb-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zu dieser Führungskraft. Der gibt sogar zu, dass seine eigene Tochter kein einziges Radioangebot, das sein Vater mitverantwortet, konsumieren möchte. Und sein Haupttrumpf, junge Leute zu erreichen, wäre Kurt Krömer. Himmel!

Warnung: Extrem hohe Bullshit-Quassel-Quote!

Ich hole diesen Beitrag wieder nach oben, weil mir ein interessantes Interview über den Weg gelaufen ist. Friedrich Küppersbusch erzählt hier ein wenig was zu den Hintergründen von Cez Krömer und über Zuschauer Zahlen im Netz sowie bei der linearen Ausstrahlung. Das ist sofern für Radio Foren interessant, als man da natürlich auch einiges auf die Radiosparten von Ableiten kann. Das Medien-Nutzungsverhalten der Zuschauer und eben auch Hörer, hat sich doch gewandelt. Das Interview unterstreicht aber auch die Kritik von @Adolar Warum man damit eben nicht so die jungen Leute erreichen kann. Es ist eben absolut nicht von jungen Leuten gemacht und dann kann man auch nicht wirklich die Bedürfnisse der jungen Leute kennen. Das unterstreicht auch gut, warum ein Jan Schulte Kellinghaus eben keine gute Arbeit für den Nutzer und den Macher leistet. Es lohnt sich das Interview anzuschauen, wie ich finde.


Ich möchte an dieser Stelle einen kleinen Ausblick auf den 5.7.2022 geben, dort wird der Jazzpreis Berlin 2022 verliehen. Das Ganze kann man dann auch auf UKW, ab 20 Uhr bei RBB Kultur mit verfolgen.


Wer etwas mehr über diese Frau und Ihre Arbeit erfahren möchte, dem empfehle ich dieses 2 Filmchen hier:


 

Adolar

Benutzer
MEDIENMAGAZIN VOM 18.06.2022

Bei der simplen Frage, welche Fehler der rbb macht, kommt die Rundfunkratsvorsitzende völlig ins Schwimmen. Sagt sie eigentlich während der Sendung einen einzigen sinnvollen Satz? Auch ihr Stellvertreter Dieter Pienkny kommt als reinrassiger Apparatschik rüber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Stellt ihr euch so ein "Newscenter" vor? Was soll denn dieser Wandelgang in der Mitte? Und nach oben schauen will man wohl auch ungern.:)

size=708x398.jpg

 

Kokolores

Benutzer
Die kürzeren Wege führen über den Teppich. Sieht aus wie bei der Bahn, am Ende des Abteils ist das Klo, man muss nur dem Teppich folgen.

Hab das gestern in der errbeebeeviernzwanzichabendschau gesehen (ich bin Heinz Koslowski und berichte für Sie aus dem Barnim und anderen Sonnenblumenfeldern) und mich gefragt, ob man für ein Loft mit 16 Fernsehern an der Decke und einem schmutzabweisenden Teppich so ein Geschiss machen muss. Das wirklich Innovative sind die autonomen Kameras mit Teleprompter, das ist Zukunft.

Leider zuwenig Material für das Neue in errbeebeeviernzwanzichinforadio. Was hat sich für die denn verändert?
 

indigo7

Benutzer
Leider zuwenig Material für das Neue in errbeebeeviernzwanzichinforadio. Was hat sich für die denn verändert?
Für eine Antwort ist frühestens nach Ende der Sommerferien zu rechnen Egal. Man wird sich doch für Umbennung & Design mal ausgiebig selbst feiern🥳 dürfen?! Egal. Angestellte mögen diese hochnäsige Art nicht. Egal. Dr. Jan - Schulte - Kellinghaus hat das ultimative Gegenmittel: 24 Stunden Flurbeschallung mit dem Wendler in der 1Stunden - Version! Manche übergeben sich ständig. Egal. Wer das übersteht ist eh willenlos. @Kokolores: So sollte man rbb24 immer schreiben👍. Wenn du das liest, weist du genau, welches Drama auf dich zukommt. 10x unfallfrei vorgelesen. Und du hast einen Flokati auf der Zunge.
Herr Dr. "Noch ein Piccolo?" Prösterchen auf unsere Berater, die jeden Schritt mit uns gehen. Damit der gute Jan nicht soviel zu tun hat.😴
 

count down

Benutzer
Schlesinger: "...Das CNC ist unsere neue Werkstatt, in der wir journalistische Exzellenz und plattformgerechte Aufbereitung verbinden können. Davon profitieren alle aktuellen Programme, deshalb ist heute auch ein guter Tag für deren Nutzerinnen, Zuschauer und Hörerinnen."
Dann funktioniert auf solchen Etagen bei örtlicher Personalnähe die interne Kommunikation besser als vorher, wo die Hälfte dieses Personals ohnehin im Homeoffice sitzt? Mit der vielbeschworenen Multimedialität Synergien zu nutzen, war bisher nirgendwo effizient. Das soll jetzt hier zum ersten Male klappen?

Nun gut, hoffentlich hat der Sender in seinem Turm mit der Planierung zweier Etagen haufenweise nur zum Kaffeekochen genutze Ein-Fenster-breite-Verwaltungslegebatterien eingespart. Falls das nicht reichte, kann man ja dann locker weiter am Programm sparen. Erst recht, wenn der Bau des Medienhaus-Campus in Angriff genommen wird.

Übrigens zieht die Musikredaktion von 88,8, aber auch die von Antenne Brandenburg und Fritz gemeinsam in eine planierte Großraum-Ebene in der 4. Etage des ehrwürdigen Poelzig-Baus. Kostet sicher auch nix.
 

Adolar

Benutzer
Hab das gestern in der errbeebeeviernzwanzichabendschau gesehen (ich bin Heinz Koslowski und berichte für Sie aus dem Barnim und anderen Sonnenblumenfeldern)
Was soll man von diesen "Wir sind so toll im Lokalen-Werbespots" halten?

Wo finde ich auf rbb24.de denn z.B. diese ganzen tollen Berichte aus dem Barnim? Von den scheinbar ach so glücklichen und zufriedenen Lokalreporterinnen und -reportern? Im Hauptmenü gibt es "Ukraine" und "Corona", aber nix zu den Regionen des Sendegebiets.

Bei unserer Lokalzeitung sind online alle Beiträge zur Region hinter der Paywall, das wäre dann wirklich etwas, was ich vom ÖRR als Leistung erwarten würde. Für Weltpolitik und Profisport brauche ich keinen rbb.
 
Wo finde ich auf rbb24.de denn z.B. diese ganzen tollen Berichte aus dem Barnim?

Schriftliche Infos hat die Politik den öffentlichen-rechtlichen weitgehend untersagt. Begründung: die privatwirtschaftliche (nicht nur lokale und regionale) Presse soll geschützt werden. Audio und Video dürfen zeitbeschränkt auch nonlinear veröffentlicht werden.
Für Regionales ist nach alter rbb-Logik Antenne Brandenburg zuständig. Für Infos nach neuer Logik rbb24 Das ergibt dann in verwirrender Summe - und nicht über die Suchfunktion auf rbb24.de zu finden - dies:
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Für Regionales ist nach alter rbb-Logik Antenne Brandenburg zuständig. Für Infos nach neuer Logik rbb24
Mobile Version Start: Aus welchem Bundesland sollen Artikel angezeigt werden: B/BB oder Beides? In der Computer Version fehlt das. Man wäre sonst nicht der rbb. Wichtigste Themen in der Reihenfolge: Ukraine. Wird aktualisiert! Politik-Wirtschaft-Kultur-Sport-Panorama-Corona-Podcast. Moment mal. Irgendwas fehlt doch...Über einen Geldtransporter Überfall in.....tatsächlich Berlin wurden heute 4 Sätze verschwendet...wird nicht aktualisiert. Update: Wurde um 1903 Uhr schon aktualisiert. Meine Freundin fragt beim lesen des täglichen Ukraine-Tagebuch, was hat diese Seite mit Regionalen Inhalten zu tun? Ich bin Sprachlos in Berlin.
🤐
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich verfolge ja das Treiben der RBB Mitarbeiter schon länger aber die letzte Woche hatte was von einem Erdbeben. Da sind richtig die Fetzen geflogen und die Freienvertretung hat auch dazu was öffentlich geschrieben:

Zitat:
"Stillstand gibt es dagegen weiterhin in der Frage, wie die Beschäftigungskrise bei EB-Kameraleuten, -assistent*innen und -techniker*innen gelöst werden kann. Am Montag bei der gutbesuchten Versammlung der Abteilung „Video & Wandel“ ging es zwar hoch her, aber in der Sache keinen Millimeter voran. Zum Hintergrund: In diesem und den kommenden zwei Jahren rechnet die Abteilung mit einem Rückgang von gut 1700 Tagesdiensten. Da die meisten Kolleg*innen in diesem Bereich glücklicherweise Bestandsschutz haben, kann der rbb auf deren Kosten allerdings kein Geld sparen. Statt für Beschäftigung und gutes Videomaterial gibt er künftig schätzungsweise eine halbe Million Euro im Jahr für Ausgleichzahlungen aus – zum Nachteil des Programms, der Beitragszahler*innen und der unterbeschäftigten EB-Kolleg*innen selbst – ein Skandal, findet die Freienvertretung."
Quelle:

Die lassen lieber die Leute auf Bestandsschutz zu Hause sitzen, die Leute bekommen zwas Ihr Honorar weiter aber eben keine Beiträge zur Altersvorsorge ausbezahlt und man schickt dann lieber Visual Jockeys raus. Das ist komplett irre und meiner Meinung nach eine ideologische Entscheidung.

Es lohnt sich den ganzen Text der Freien Fertretung durchzulesen. Gerade zum Thema CNC, findet sich dort noch ein interessanter Absatz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
@Adolar Was sagt man dazu ? Ich halte das für ein Erdbeben.
Die mir neulich schon im Medienmagazin so "positiv" aufgefallene Vorsitzende des Rundfunkrates sieht laut Tagesspiegel https://www.tagesspiegel.de/gesells...denburg-weist-vorwuerfe-zurueck/28482150.html keinen Anlass für eine Sondersitzung des Rundfunkrats. Mehr als Vertrauen in die Selbstreinigungskräfte des rbb, können wir Zuschauer, Hörer und Gebührenzahler nicht haben.

Übrigens kümmern sich wie bei Radio Bremen vs. Kreymeier wohl auch hier nicht die Hausjuristen um den Fall, sondern es wurde ein Promianwalt beauftragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
So langsam ist es wirklich nicht mehr feierlich, was da beim rbb intern so vor sich geht. Welchem Größenwahn verfällt man da eigentlich in der Führungsetage? Inhaltlich wird überall immer weiter abgebaut bzw. ein Neustart, siehe Vorabendprogramm, derart gnadenlos versemmelt, dass man sich eigentlich eher schämen müßte. Stattdessen Träumereien über völlig unsinnige Neubauten, ebenso sinnfreie Zusammenlegungen von Redaktionen und vom Drama bezüglich der Freien müssen wir gar nicht erst reden. Wortwörtliche Geldverbrennung allerorten, aber eine vernünftige Empfangbarkeit der hauseigenen Programme im Hoheitsgebiet des rbb endlich mal zu realisieren, ist offenbar auf den Sanktnimmerleinstag verschoben. So kann das einfach nichts werden! Ausgerechnet der rbb, welcher von Anfang an alles immer ein wenig anders machte und damit auch erfolgreich war... so langsam wirds zum echten Trauerspiel.

Und hierzu muss ich dann auch noch was anmerken:
Friedrich Küppersbusch erzählt hier ein wenig was zu den Hintergründen von Cez Krömer und über Zuschauer Zahlen im Netz sowie bei der linearen Ausstrahlung.
Es ist Küppersbusch gar nicht hoch genug anzurechnen, dass er sich tatsächlich bei Kreymeier ins "Studio" gesetzt hat. Das beweist echte Größe! Nachdem Kreymeier Hornauer stundenlang eine weitestgehend unwidersprochene Plattform gab, um sich über den von Küppersbusch produzierten Krömer auszukotzen, hätte ich jedenfalls keine Ambitionen mehr, mich mit Kreymeier zu unterhalten, schon gar nicht öffentlich. Wer immer wieder und oft genug durchaus zu Recht, die nicht vorhandenen journalistischen Standards anprangert, diese dann aber in seinen eigenen Interviews irgendwie vermissen läßt, sollte eher ruhig sein und sich nicht mit Leuten wie Küppersbusch zum Zwecke der Klickzahlgenerierung schmücken.
 

black2white

Benutzer
Übrigens kümmern sich wie bei Radio Bremen vs. Kreymeier wohl auch hier nicht die Hausjuristen um den Fall, sondern es wurde ein Promianwalt beauftragt.

Das letzte Satz im Tagesspiegel sagt wirklich viel aus "„Wir prüfen wegen der Berichterstattung darüber hinaus presserechtliche Schritte und haben dazu Rechtsanwalt Christian Schertz beauftragt.“
Das übliche Namedropping und dann mit der Kanone los ballern. Es ist jedoch kein Einzelfall, überall werden in den Vorständen hohe Gelder eingefordert und auch bezahlt, die dazu gehörende Verantwortung aber nach unten delegiert.
 

_Stefano

Benutzer
Vielleicht sollte so ein Intendant:innenposten nicht länger als eine Periode andauern. Hier scheint es sich so verkrustet zu haben, dass man die Position ausnutzt und das Netzwerk so weit spinnt, dass man Vorteile für sich herausziehen kann. So wirkt dies und die Gefahr ist natürlich hoch, wenn man die Chance dafür bekommt…
 
Oben