Voicetracking - eine Schande?!


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BDR 592

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Hatte der beobachter nicht darauf hingewiesen, dass Voicetracking und knapp vorher aufgezeichnete Hörertalks, Offair-Edit, was Unterschiedliches sind?
 

U87

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Wie hier schon mehrfach erwähnt wurde: Man hört es, wenn stümperhaft vorproduziert wird...

Allerdings unterscheiden sich die "Live" - "Sendungen" vieler privater Stationen nicht von den "gevoicetrackten"...

Da wäre Musik nonstop sicherlich hörenswerter !

Billig gemachtes Programm kann man halt nur schwer als preiswert verkaufen, mal ganz zu schweigen von Premium-Produkten. (als was sich viele Sender bezeichnen)
 

Denyo

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

db schrieb:
Die Produktion des Wortanteils ganzer Sendungen mit dem Ziel der Erweckung eines Liveeindrucks beim Hörer.

... ich ergänze nur ungern und ziehe mir sicherlich den Zorn einiger Forum-Nutzer zu, aber mit anderen Worten ist es, das Vorgaukeln des Vorhandenseins der Identifikationsfigur hinterm Mikrofon (Beispiel KissFM, die mit drei oder vier O-Tönen pro Morgen-Sendung den Eindruck erwecken möchten, Cäsar sei noch KissFM-Moderator).

Geht auch noch kürzer und in einem Wort... "Hörer-Verarsche" oder wahlweise "Hörer-Betrug".

=)
 

Pallek

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Komisch! Da beschweren sich einige Leute, daß im Radio viele Abendsendungen vorproduziert sind. Im Fernsehen scheint sie das aber nicht zu stören. TV-Total, Wer wird Millionär etc. erfreuen sich großer Beliebtheit - sind aber allesamt vorproduziert. Ich bin der Meinung, daß es keine "Hörerverarsche" ist, wenn auch im Radio Sendungen, insbesondere in den Abendstunden, vorproduziert werden. Das Voictracking dient hierbei eben als neuzeitliches Hilfsmittel. Es als "Schande" zu bezeichen ist lächerlich. Bereits vor der Einführung des Voicetrackings gab es vorproduzierte Sendungen. Die kamen halt damals noch vom Band. Was soll also die ganze Aufregung?
 

Makeitso

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Es ist aber etwas anderes, ob eine Sendung komplett aufgezeichnet wird (WWM, TV Total, manche Musicspecials bei RadioEINS), oder ob nur die Moderationen aufgezeichnet und dann nachträglich mit der Musik zusammengeschnippelt werden (VIVA, MTV, Voicetracking).

Wir haben das an anderer Stelle schon mal diskutiert, dennoch hier nochmal meine Meinung: Ich finde, man hört es dem Moderator an, ob er die Musik mitbekommt, oder nicht. Eine live gesendete oder wenigstens komplett aufgezeichnete Sendung hat einfach einen anderen "Flow" als eine mit Voicetracking.

Im übrigen, Pallek, wärest Du überrascht, wie viele Zuschauer WWM oder TV Total für Live-Sendungen halten.
 

der beobachter

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Schön und gut, wenn im TV Aufzeichnung an der Tagesordnung ist.
Schön und gut, wenn die Zuschauer es dennoch für live halten.
Aber liefert das Fernsehen jetzt die Erlaubnis, im Radio etwas zu machen, was mit dem Fernsehen kaum verglichen werden kann, da es dort nicht geschieht? db
 

ohrfeige

Gesperrter Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

es ist doch piepegal ob die claims von platte, oder aus einem privatradiokaspermund kommen ! schlecht bleibt schlecht !
 

dira

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Danke für die Erklärung, diese Praxis kannte ich noch nicht. Bei uns wird nur komplett vorproduziert.
 

BDR 592

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

RayShapes, was ist das für ein Musikbett? Merkwürdiger Rhythmus, irgendwie krieg ich die eins nicht oder es ist ein ganz abgefahrener 7/8-Takt - oder schlecht zusammengestückelt bzw. geloopt. Grottig.
@dira. "komplett vorproduziert": also ganz Sendungen am Stück incl. aller Musiktitel?
 

HoT-Rotation

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Naja Voicetracking ist manchmal ganz nützlich, Mods mit Gag zeichne ich meistens vorher auf, den ich hasse es, nen Gag live on air zu "verhauen" :D, aber sowas wie Service und vor allem Musimods finde ich unsinnig aufzuzeichnen, denn bei vielen Sendern klingt die gevoicetrackte Mod, meiner Meinung nach, oft irgendwie tot und steril
 

PasWayer

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Also ich stehe VoiceTrack gespalten gegenüber. Als erstes sehe ich darin eine Chance, vor allem für Sender mit schmaleren Budget. Anstatt nachts oder abends nur den Automaten laufen zu lassen, kann man hier etwas Farbe reinbringen.
Allerdings sehen die GF's auch andere Vorteile. Wie kann ich mein Programm billiger produzieren. Wenn ein Mod für eine 5 Stunden Sendung bezahlt wird, in der er 2 mal die Stunde was sagen darf (ist ja nicht die Schuld des Mods), kann man ihn natürich auch nur eine Stunde bezahlen. In der muß er allerdings auch arbeiten.
Und irgendwie verstehe ich die Leute bei manchen Mods sogar. Wir haben bei uns welche, die sind von ihren 5 Stunden gute 3 Stunden in der Kaffeteria.
 

U87

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

@PasWayer:
Zwei Anmerkungen:
"Sender mit schmalem Budget": Die gehören sowieso zugemacht, wenn sie sich als "große" Station verkaufen wollen. So einen billigen zusammengeschusterten Mist will doch eh keiner hören. Charmant wäre es, das Programm würde dementsprechend präsentiert. Aber heute wollen alle einen nach aussen auf dicke Hose machen und drin ist nur heisse Luft...

"Einsparungen für die GFs": Damit die sich noch fettere Dienstwagen leisten können ? Oder damit die Reisekasse für den Radio (Prahl) Day noch etwas gefüllter ist ?
Wenn man anfängt Moderatoren, die dem Sender "ihre" Stimme geben, stundenweise nach Voicetracking-Produktionen zu bezahlen, ist das wohl Abzockerei. Erzähl mal einem Werbesprecher "Wir zahlen Dir Betrag X, Du bist ja nur 10 Minuten hiergewesen". Der zeigt Dir einen Vogel!
Es gibt Leistungen, die kann man nicht nur nach Stunden abrechnen. Und Moderationen gehören für mich dazu.
 
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Wie schon gesagt, Voice Tracking ist nicht gleich Voice Tracking!
Eine Mod aufzuzeichnen und zwischen Musik und Werbeblock abzufahren, ist einfach nur blöd und klingt plump. Hab noch nie was gutes voicegetracktes gehört. Bei solcherlei Voicetracking kann man auch wirklich lieber drauf verzichten, denn "Inhalt" ist da nicht. Außer evtl. eine steif präsentierte "bunte Meldung" und dem Claim des Senders. Achja und der Name des Mods darf nicht fehlen!
Live aufgezeichnete Sendungen hingegen sind was andres und legitim. Im fernsehen wird in der Regel live aufgezeichnet. Nur im Radio muß es ja ne Sendung sein, bei der es sich lohnt, sie aufzuzeichnen. Wie Musikspezialsendungen. Und da ist es relativ egal, ob die Sendung live ist oder eben nicht. Der Flow stimmt, die Live-Athmosphäre ist da, die Blenden stimmen...
Beispiel: Einige Sender haben am Wochenende eine4stündige Chart-Show. Der eine Sender zeichnet die Sendung live auf, möglicherweise sogar die Erstausstrahlung, um sie am anderen Tag zu wiederholen, als komplette Wiederholung. Der andere Sender nimmt nur die Mods auf, die mit den entsprechenden Titeln und Blöcken vom System zusammengefahren werden. Letztere Sendung klingt einfach nur steif, plump und ohne Schmiß. Weil es ständig Jingles gibt, um Übergänge zu kaschieren, weil der Mod keine Ramps macht, weil er nicht locker ist usw...

Insofern finde ich das Aufzeichnen der puren Mods nutzlos & unästhetisch. Sie haben für keinen einen Mehrwert. Lieber nonstop Musik! das ist ehrlicher.
Denn hier gilt: Wort kills. Und wenn man nix zu sagen hat, soll man es sein lassen. Nur eine Mod abzufahren, um vorzugauckeln, jemd. ist im Studio, ist unehrlich.

Übrigens: Wenn ich mal eine Sendung live aufzeichnen muß, sage ich das meist auch in der Sendung.
 

PasWayer

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

:(
U87 schrieb:
Aber heute wollen alle einen nach aussen auf dicke Hose machen und drin ist nur heisse Luft...
Geb ich dir vollkommen recht!

U87 schrieb:
"Einsparungen für die GFs": Damit die sich noch fettere Dienstwagen leisten können ? Oder damit die Reisekasse für den Radio (Prahl) Day noch etwas gefüllter ist ?

Auch hier. Nur leider erlebe ich es so. Die Anschaffungsgründe von Voicetracking seitens der Geschäftsführung sind nicht, das Programm besser zu machen, sondern um kosten zu sparen. Ich muß das ja nicht gut finden, aber so sieht leider die Realität aus. :(
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

@ BDR 592

Woher soll ich denn wissen, was das für ein Musikbett ist? So ein Bettchen muss schon sein, das rundet den grausigen Gesamteindruck dieses zusammengeschnippelten Etwas so schön ab.
 

Radiofan33

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Bestimmte Abendsendungen bei Radio RPR klingen sehr seltsam, vermutlich sind die irgendwie "gevoicetrackt"??? oder so. Scheußlich, das ist kein Radio.
Ich vermisse den prsönlichen Bezug, es klingt einfach hölzern.
 

BDR 592

Benutzer
Musikbett - eine Schande?!

@RayShapes: Entschuldigung, Du warst nicht so direkt gemeint. Wollte nur wissen, ob ihr auch das rhythmische Kuddelmuddel hört oder ob meine Ohren nicht mehr taugen.
 

Makeitso

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Das Bett klingt in der Tat merkwürdig. Und wird auch nicht wirklich gebraucht. Schrecklich, diese Dudelfunkmanie, unter alles ein Bett zu packen.

Noch schlimmer finde ich, daß auch NDR2 mittlerweile zum Mittel der aufgezeichneten, zurecht geschnippelten und als live verkauften Hörertelefonate greift. Ein weiterer Sargnagel für diesen einstmals wirklich guten Sender.
 

K 6

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

PasWayer schrieb:
Und irgendwie verstehe ich die Leute bei manchen Mods sogar. Wir haben bei uns welche, die sind von ihren 5 Stunden gute 3 Stunden in der Kaffeteria.
BDR 592 schrieb:
@PasWayer: Ups! Wie hören sich deren Sendungen an?
So, wie es sich halt anhört, wenn Kollege Computer die Blenden errechnet. Die Ansagen sind in dem Fall natürlich live.
 

K 6

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Sachsenradio2 schrieb:
Live aufgezeichnete Sendungen hingegen sind was andres und legitim. Im fernsehen wird in der Regel live aufgezeichnet.
Wer hat denn diesen Sprachgebrauch aufgemacht? "Live" heißt m.E. explizit Direktübertragung. Was es noch gibt wäre quasi-live im Sinne einer Aufzeichnung, die hinterher nicht zusammengeschnitten wird. Und daß Voicetracking etwas anderes als klassische Vorproduktion ist, das wurde ja schon zu Protokoll gegeben.
 

Lt.Cmdr.Lee

Benutzer
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

das mit dem hörertracking ist so schlimm nicht, der passt dann mit dem mod genau auf den ramp drauf.......wer bitteschön, kann denn heutzutage so noch fahren?
ihr regt euch doch eigentlich nur über dilletanitisches tracking auf.....
bei arno ist es ja auch erst dann aufgefallen, weil er ausserhalb gesehen worden ist.....da hat es noch nicht mal einer vermutet!

das erinnert mich an die leidige diskussion über die anfänge der pc-gestützten sendesysteme....da haben auch alle rumgeheult, das man den hörer bescheisst, weil ja nun keine cd's mehr laufen.....und wie von vinyl auf cd umgestellt wurde.....

hört mir doch auf damit......selbst ein profi merkt nicht, wenn ein anderer profi voicetrackt.
 
AW: Voicetracking - eine Schande ?!

Quasi live kenn ich nun wieder nicht. Live aufgezeichnet = Sendung wird am Stück eben live aufgezeichnet. Also ungeschnitten, unbearbeitet. Während eine nicht live aufgezeichnete Sendung eben zusammengestückelt wird. In einer live aufgezeichneten Sendung können Pannen passieren, die meist auch so gesendet werden.
Auch unser verehrtes Idol Harald Schmidt verwandt den Begriff "live aufzeichnen". Ebenso kann man diesen Sprachgebrauch auch bei Bands finden, die in einem Studio ihr Album live aufnehmen. D.h., sie spielen ihre Instrumente nicht einzeln ein, sondern spielen so, wie sie es auf einem Konzert auch tun würden. Grammatisch gesehen ist das ein Parodoxon, sicherlich. Aber ich kannte nur diesen Begriff.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben