Volksmusiks-Radio in Wien auf 104.6 MHz lizenziert


Franz Brazda

Benutzer
Seit heute laufen Testsendungen auf 104,6 MHz und 96,4 MHz etwas Schwächer (Wien 11 - Kraftwerk Simmering Schlott) mit RDS: --TEST-- Radiotext: test,
Ansage ist zwar der Radio U1 Tirol - Musikexpress vermutlich aber der Beginn vom VM1-WiEN (Volksmusikradio). Weshalb über 2 Frequenzen ?
:)
Und jetzt wird auf 106,5 MHz anstatt der 104,6 MHz mit "VM1 Das Volksmusik und Schlagerradio" zusätzlich noch immer 96,4 MHz getestet.
 

Franz Brazda

Benutzer
So, seit heute wird auch die 99,1 MHz anstatt der 96,4 MHz parallel zur 106,5 MHz mit "VM1 dem Volksmusik und Schlagerradio" getestet.
Bei 99,1 MHz wird sich das Fussballradio (Austria und Rapid) auf 99,2 MHz eine andere Frequenz suchen müssen.
Und in Baden wird Ö3 auf 99,0 MHz möglicherweise auch keine grosse Freude haben ?
 

Franz Brazda

Benutzer
So heute läuft wieder 104,6 MHz und 96,4 MHz mit dem "VM1-das Volksmusik und Schlagerradio". Die 99,1 bzw. 106,5 MHz sind wieder abgeschaltet worden.
Ja, hätte man damals die 99,0 MHz für Ö3 in Baden auf 98,6 MHz von Grünbach-Plackless umverteilt, wäre die 99,0 MHz eine fast freie Frequenz für dass ganze Wr. Becken möglich gewesen.
Ähnlich hätte man dass auch mit 91,3 MHz Ö1 und 97,2 MHz Radio Nö in Baden machen können !
:confused:
 

Radiofan1

Benutzer
D.h. die 104,6 und die 96,4 sind nun permanent in Wien mit dem Programm VM1 auf Sendung? Oder ist dies ein Testbetrieb oder eine sonstige zeitlich befristete Lizenz?

Und warum hat man nun zwei Frequenzen mit jeweils der gleichen Sendeleistung, am gleichen Standort mit dem gleichen Strahlungsdiagramm?
 
Zuletzt bearbeitet:

Habakukk

Benutzer
Wie gesagt, es ist nur eine zeitlich begrenzte technische Versuchssendung und man testet deshalb mehrere Frequenzen, weil es in Wien offensichtlich nach wie vor einen hohen Bedarf gibt, das zeigen die vielen Einsprüche bei jeder Frequenzvergabe.

Wenn jeder, der in einem Vergabeverfahren knapp unterliegt, einfach schnell (<1 Jahr) eine andere Frequenz beantragen könnte, anstatt alles durch mehrjährige langwierige und mühsame Gerichtsverfahren aufzuhalten (>3 Jahre), wäre allen geholfen, denke ich.
 

Radiofan1

Benutzer
Danke. Ja, ich hatte das überlesen. Die getestete 106,5 finde ich auch recht gut für Wien. Intelligenter ist es natürlich ja gleich auf DAB+ zu gehen, da hat man das Problem mit der Frequenzkanppheit nicht.
 
Oben