Vorwurf: „NDR-Chefs handeln wie Pressesprecher der Ministerien“


NDR schrieb:
Den Vorwurf, es gäbe einen „politischen Filter“ im Landesfunkhaus Schleswig-Holstein, weist der NDR zurück.
Wow, Respekt für diese unerwartete, überraschende und wortgewandte Einleitung. Ob sie diese Formulierung von einem externen Berater empfohlen bekommen haben? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand im Haus in der Kürze der Zeit hierzu fähig gewesen wäre.

NDR schrieb:
Die Berichterstattung ist unvoreingenommen und unabhängig.
Das hingegen ist an Dummdreistigkeit kaum zu überbieten. Ich sage nur "Zitronenfalter".
 
Zuletzt bearbeitet:

Another Life

Benutzer
Ich würde mir gerne dazu eine eigene Meinung bilden, bin aber mit den Verhältnissen beim NDR in Kiel nicht vertraut.

Was ich sehe ist, daß in Schleswig-Holstein Schwarz-Grün mit deutlicher CDU-Mehrheit regiert. Die anderen Parteien habe da nicht viel zu melden.

Ich würde gerne den Konflikt verstehen. Vielleicht kann ein NDR-Mitarbeiter, der hier angemeldet ist, etwas dazu schreiben.
 
Das ist bei weitem kein reines NDR Kiel Problem. Auch wenn es sich hier mal halbwegs konkret belegen lässt. Es gibt bei den Öffentlich-Rechtlichen ein insgesamtes Framing-Problem.
Wenn man sich an die Übergriffe in Köln in der Silvesternacht 2015 erinnert: Da haben die Sender eingeräumt, dass sie die Nachrichten sehr verzerrt dargestellt haben und hatten damals mehr Objektivität und Ungeschöntheit versprochen. Ein paar Monate hat das teilweise funktioniert, dann ist die neue Offenheit langsam wieder verschwunden.
Es geht gezielt darum, Themen ihre Gewichtung zu entziehen oder zu erhöhen, Fakten gezielt weg zu lassen oder Narrative zu erfinden. Nicht bei jedem Thema, nicht in jeder Sendung aber in Summe unverkennbar. Natürlich unter dem Anstrich der objektiven und neutralen Sichtweise.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Der NDR wird in KI in seinem Landesfunkhaus schon aufgrund des "Schlesinger-Drucks" nicht ohnehin kommen, Konsequenzen, auch personelle, setzen zu müssen.
Schon rein der Öffentlichkeit gegenüber.
Auch wenn es ggf. Bauernopfer sein sollten.
Die Zeit mit Statements wie "die Berichterstattung ist unvoreingenommen und unabhängig" ist seit Schlesinger abgelaufen. Und das weiß auch der NDR, der hier durchaus Druck von der restlichen ARD bekommen wird, wie der BR mit seiner Technikdirektorin mit ihren 2 Dienstwagen, die Mitte September wohl "im gegenseitigem Einvernehmen" und "nur dem Vorgängerintendaten geschuldet waren" Geschichte sein werden. Ggf. inkl. der Frau mit den 2 Fahrenden und den 2 parallelen Dienstwagen.
Da ist bei den ÖR derzeit der Druck zu groß und man möchte weiterhin nur auf Berlin zeigen können.
Pech für NDR in KI und die Technikdirektorin beim BR.
 
Zuletzt bearbeitet:

entertainer

Benutzer
Mich überrascht ein wenig, dass ausgerechnet dem NDR eine gewisse CDU-Nähe zugeschrieben wird. Die oft als Rotfunk gescholtene Anstalt galt doch lange Zeit als eher politisch links im Gegensatz zu den Privaten (R.SH und Co,) Oder galt das nur für die Kollegen am Rothen Baum?
 
Zuletzt bearbeitet:

claudia_do

Benutzer
Das ist bei weitem kein reines NDR Kiel Problem. Auch wenn es sich hier mal halbwegs konkret belegen lässt. Es gibt bei den Öffentlich-Rechtlichen ein insgesamtes Framing-Problem.
Wenn man sich an die Übergriffe in Köln in der Silvesternacht 2015 erinnert: Da haben die Sender eingeräumt, dass sie die Nachrichten sehr verzerrt dargestellt haben und hatten damals mehr Objektivität und Ungeschöntheit versprochen.

Ist das so? Ich finde keine solche Stellungnahme. Und auch Wikipedia hat das anders in Erinnerung.

 

ndrgast

Benutzer
BILD und Business Insider wühlen im NDR-Sumpf:
Im NDR Fernsehen: „NDR Info“ abends ab 21:45:

Neulich sendete NDR Info die Rechtfertigung gegen den Vetternwirtschaftsvorfur gegen NDR1NDS.
Jetzt steht NDR-SH unter Feuer. NDR Info am Donnerstag, 2022-08-25 sendete den Widerspruch zum Verdacht, es gäbe im NDR-Kiel ‚politische Filter‘:
https://www.ardmediathek.de/video/n...RlYjg3MC00OTdmLTQ3YWQtYTRmOS04ZWEwMDQxN2FhMzE
Der Link führt zur ganzen Sendung; „Der Fall NDR-SH“ ab 12:40.

Merkwürdig: Diese Stellungnahme ist in der Einzel-Beitrags-Liste in der Mediathek nicht ausgekoppelt. Neulich der Beitrag zu NDR1NDS war einzeln abrufbar.
 
Ich finde keine solche Stellungnahme. Und auch Wikipedia hat das anders in Erinnerung.
Klar, Wikipedia ist ja bekanntlich auch politisch besonders neutral...

Sogar der SPIEGEL hat die Stellungnahme vom ZDF thematisiert; das ZDF ist zwar nicht der NDR, aber es geht ja hier insgesamt um die ideologisch beeinflusste Berichterstattung und das gezielte Weglassen bei den ö.-r. Anstalten, sobald es migrationspolitisch unbequem wird und man mit der Realität zusammenprallt:

 
Zuletzt bearbeitet:

mino

Benutzer
Sowohl Wikipedia als auch der Spiegel schreiben darüber, dass zu spät berichtet wurde und das ZDF hat es eingeräumt...

Eine sehr verzerrte Berichterstattung wird nicht zum Vorwurf gemacht. Es ging um Framing.
 

ndrgast

Benutzer
Die: <<"WDR-Silvester-Domplatte"-Diskussion>> ist durch. Aktuell interessiert mich, welche 'politischen Filter' es im NDR gibt. Über 'Vetternwirtschaft' regen wir ja kaum(?) auf. Seit 1989 kommt verstärkt hoch, wie ARD von der Stasi unterwandert war, welche 'Seilschaften' bist heute anno 2022 noch aktiv sind. ... "OT!" ...
Zurück zum NDR, und seinen: "Leichen im Keller!"

Passend zum Thema:
 
Sowohl Wikipedia als auch der Spiegel schreiben darüber, dass zu spät berichtet wurde und das ZDF hat es eingeräumt...

Eine sehr verzerrte Berichterstattung wird nicht zum Vorwurf gemacht. Es ging um Framing.
Framing ist eine der Möglichkeiten, etwas bewusst verzerrt darzustellen. Und zwar eine elegante Methode bei der man erstmal nicht aktiv lügen muss.
 

Hithopper

Benutzer
Klar, Wikipedia ist ja bekanntlich auch politisch besonders neutral...

Sogar der SPIEGEL hat die Stellungnahme vom ZDF thematisiert; das ZDF ist zwar nicht der NDR, aber es geht ja hier insgesamt um die ideologisch beeinflusste Berichterstattung und das gezielte Weglassen bei den ö.-r. Anstalten, sobald es migrationspolitisch unbequem wird und man mit der Realität zusammenprallt:

Hierzu passt auch die Meldung der dwdl.de

 

indigo7

Benutzer
Immer nur Vorwürfe gegen den NDR. Irgendwann muss es auch mal gut sein. Hier ein Video vom NDR, welches zeigt, wie sehr man an allem spart & wie ungerecht auch die ewige Gebührendiskussion ist:
 

Skywise

Benutzer
Auch noch ein Brandbrief ...
Jetzt behaupte ich ja, daß ein Brandbrief im Grunde nur dann zustandekommen kann, wenn an so einer Geschichte entweder gar nichts oder sehr viel dran ist ... es gibt einem irgendwie zu denken.

Gruß
Skywise
 

ndrgast

Benutzer
"Man hat gesagt, die Demokratie sei die schlechteste Regierungsform - abgesehen von all den anderen, die dann und wann ausprobiert worden sind." (Churchill, 1947)
Übertragen auf den ÖRR kann man ähnlich jammern: „Wir haben nichts besseres!“ - Im Detail braucht es aber Diskussionen. Die gute Idee des ÖRR entwickelt sich zum Schlechteren. Aktuell „Der Fall Schlesinger“ und weitere „Vorwürfe“:
Auch noch ein Brandbrief ...
wenn an so einer Geschichte entweder gar nichts oder sehr viel dran ist ...
Wo Rauch ist, ist auch Feuer: Was ist dran?
 

mino

Benutzer
Was hat denn ein Hans-Joachim Grote den anderen Qualitätsmedien in diesem Land so wichtiges erzählt, was beim NDR unterdrückt wurde?
 
Oben