Warum machen Supermarktketten kein Radioprogramm?


antonia-123

Benutzer
Die Frage ist ernst gemeint. Bekanntlich haben etliche Supermärkte eine Musik-Werbung-Durchsageberieselung mit stündlichen News und so weiter. Gibt es einen Grund, warum z.B. die EDEKA oder Aldi nicht als Programmveranstalter auftreten, natürlich nicht direkt, aber ein Programm unter diesem Namen ? Die Werbung käme vom Supermarkt direkt zwischen die Musik gemischt (Himbeeren, 500gr, für 2,99, nur heute). Dies sollte sich doch locker finanzieren lassen. Oder sprechen die Mediengesetze dagegen ?
 

wupper

Benutzer
Keine Ahnung wieso da musst du mal bei POS Radio nachfragen die machen spezielle Einkaufsradios. Vielleicht kommt das noch, höre vor den Nachrichten bei Radio NRW morgens immer Werbung von Edeka das die viel Spaß mit den besten Hits wünschen. Auf Antenne Bayern läuft ein ähnlicher Spot.
 

JP

Benutzer
Es gibt doch Edeka Live, Real Live usw., produziert bei P.O.S. Radio in Kiel. Musik, Beiträge, Nachrichten aus Kiel per Sat und "lokale Optionen" für die eigene Werbung.
 
Die Werbung käme vom Supermarkt direkt zwischen die Musik gemischt (Himbeeren, 500gr, für 2,99, nur heute). Dies sollte sich doch locker finanzieren lassen. Oder sprechen die Mediengesetze dagegen ?
Also ich frage mich, wie du drauf kommst dass es das nicht gibt. Egal in welchem Supermarkt ich einkaufe, solche Programme wie du es exakt beschreibst begegnen dort einem AUSSCHLIESSLICH. Ich habe in noch keinem Laden was anderes gehört, ausser das es vielleicht hier und da mal keine Berieseung gab. Also worauf willst du hinaus?
 

Sieber

Benutzer
Penny hat eines. Kommt m. W. aus Wien.
Aldi-Süd hat kein Radio. Bei netto (der ohne den Hund, den anderen NETTO gibt es hier nicht) und bei Lidl sind mir auch noch keine Beschallungen aufgefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Also Netto hat auch kein radio! :p
Zumindest die zwei hier in der Nähe nicht. Ich meine den netto Markendiscount vom Edeka und nicht den dänischen NETTO (mit dem Hund).
Aber, da du ja recht merkwürdig hier auftrittst: Ja auch netto (zumindest die 2 mir bekannten Filialen) hat hin und wieder Radio. Zum Kaufen. Als Gerät für zuhause.
 

ndrgast

Benutzer
Gute Frage! - Armutszeugnis selbst für ÖR!
Also, ich kenne "Laden-Funk" nur von meinen Besuchen bei "Penny": 'Gefühlt' unaufdringlich. Klar, wie da Werbung für die eigenen Produkte und Sonderangebote gemacht wird. Zielgruppe sind die gestressten Kunden, die gar nicht wissen, was sie kaufen wollen/sollen. Wenn ich in die Discounter-Läden gehe, habe ich eine ungefähre Vorstellung, was in meiner Speisekammer fehlt, was ich noch: "SCHNELL!" zum Mittag kochen nachkaufen will. "Danke!" für die Tipps, was ich doch noch abends trinken und essen könnte ... WAS ich so zeitnah koche, überlege ich mir selbst. Das eine oder andere Sonderangebot merke ich mir schon, was nächste Woche auf die Speisekarte rutschen könnte!
Netter Versuch, die Kunden in den Kaufrausch zu treiben.
Bemerkenswert: Ganz schmerzfrei kann ich bei meinen Penny-Besuchen den 'Laden-Funk' hören! - Im Vergleich dazu, wenn ich zuhause Radio einschalte und von ÖR - HIER in Hannover NDR - höre ... Oft: "Gruselig!" ... Im Vergleich denke ich oft: "Dann doch lieber Penny-Ladenfunk!"

Ich kenne niemanden, der zum Supermarkt fährt, weil irgendwelche ekligen Industrie-Lebensmittel gerade 33% günstiger geworden sind.
@Another Life: "Du Häuchler, du Pharisäer!" - Mit der Denke behauptest du also, einen Bogen um die Discounter zu machen, es dir leisten kannst, nur: "Bio!" zu kaufen? - Dann gehörst du offenbar zur Scholz-Fraktion: "In meiner Situation, mit meinem Verdienst gehöre ich zu denen, die nicht selbst tanken! - Da weiß ich nicht, was ein Liter Benzin kostet!" ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis_OWL

Benutzer
Bei uns im Nahkauf (kleine Ausgabe eines Rewe-Marktes) läuft Einkaufsradio. Mir ist schon mehrfach die gespielte Musik aufgefallen. Das sind auffallend oft Titel, die eigentlich radiotauglich wären, im Mainstream-Radio aber nicht (mehr) vorkommen. Auf jeden Fall kommt einem die Playlist in den 20-30 Minuten des Einkaufs merklich abwechslungsreicher vor als z.B. die im Tagesprogramm von WDR2.
 

_Stefano

Benutzer

Aber, da du ja recht merkwürdig hier auftrittst:
Ja auch netto (zumindest die 2 mir bekannten Filialen) hat hin und wieder Radio. Zum Kaufen. Als Gerät für zuhause.
Ein intelligenter Beitrag, muss man dir lassen. Meine Nettos - egal, ob mit Hund oder ohne - haben jedenfalls keine DAB+-Radios zu verkaufen.
 
Ach so. Ich redete von DAB+. Hier wäre ja wirlich Platz für richtige Werbesender, daher meine Frage.
Das gibt's immerhin so schön in Österreich als jö.live von Rewe, betrieben von Radio MAX in Wien die glaube ich auch das Penny Radio für die deutschen Supermärkte produzieren. Ich wüsste allerdings nicht was daran jetzt ein großer Mehrwert sein sollte. Werbung für die üblichen Verdächtigen läuft eh überall und man spielt eh meistens nur das was die meisten anderen Sender auch schon bringen. Also ich persönlich brauche so ein Format nicht auf DAB+. Darf gerne exclusiv nur im Supermarkt bleiben. Hat Penny Radio eigentlich einen Stream für normale Nutzer oder wird das nur für die Supermärkte aufbereitet?
 

Sieber

Benutzer
Zu Anfangszeiten (nagelt mich nicht fest, ca. 2010 herum?) hatte Penny live einen Stream und haben ihn, wenn auch nur kurz, sogar in ihren Filialen beworben. War aber relativ schnell wieder weg.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Rewe Eberswalde hat ein (zugeliefertes) Einkaufsradio mit lokaler Werbung, z.B. für einen Caterer oder einen Küchenausstatter. Die Musik stört nicht oft.
 
Ich glaube Penny Markt hat/hatte auch ein eigenes Radioprogramm.....
Ich weiß, Penny Markt hat aktuell und schon ziemlich lange ein eigenes Radioprogramm. Die Infrastruktur ist hier so lala. Lidl und Aldi aber dürfen sich seither über gestiegene Umsatzzahlen freuen: Lieber fahre ich ein paar Kilometer weiter als Zwangsbeglückung durch (viel zu lautes und too-much-in-your-face) Pennymarkt Intercom Radio!

Es nervt und ich kann mich nicht auf meinen Einkauf konzentrieren!

Eine von mir vor einiger Zeit darauf angesprochene Verkäuferin fands auch schei*e. Sie sei immer froh, wenn der Mist abends vor 21 Uhr abgeschaltet werde. Sie schien ebenfalls froh, dass sie in meiner Gegenwart wenigstens einmal darüber reden konnte.

Die Musik ist fürchterlich - abgestimmt auf vergleichsweise einfach gestrickte Klientel. Mir gefällt sie trotzdem nicht. Also kein Jazz (wie schon, leise lächelnd, bei REWE wahrgenommen) oder die aus alten Tagen bekannte, angenehm seichte und anscheinend gleichzeitig zum Mehrkauf verleitende, sogenannte "Fahrstuhlmusik".

Vielleicht bin ich zu feinsinnig für dumpfe Discounter. Die Musik aber ist nicht das Schlimmste. Viel schlimmer sind die, nur unzureichend als Moderationen getarnten, Werbeblöcke, in denen man anbiedernd und ohne Möglichkeit zur Gegenwehr von der Seite her angeduzt wird.

Wait ... Moderator oder Moderatorin duzen uns tatsächlich im Kollektiv! Sie oder er spricht immer zu uns allen - wir, i. d. R. eher einkommensschwachen, Pennymarkt-Kunden werden also nicht direkt geduzt, sondern in der Mehrzahl von der Seite her angeihrt!

Die Lautsprecher befinden sich folglich also seitlich in durchschnittlicher Ohrhöhe, unsichtbar oder unauffällig in die Wände eingebaut. Bin mir sicher, die Einbauhöhe ist als Konzept psychologisch-diabolisch perfide durchdacht worden und dient einzig dem Zweck, dem Kunden, der Kundin - in der grausamen Realität da draußen womöglich längst auf dem beruflichen und sozialen Asphalt aufgeschlagen und daher vermutlich arm an echtem zwischenmenschlichen Miteinander - eine physikalische, eine menschliche, Nähe vorzugaukeln.

Selbst das wäre ja eigentlich gar nicht so schlimm, so mies und so bar jeglicher menschlicher Skrupel, wenn Moderatorin oder Moderator nicht (auf Geheiß von oben) so tun würden, als wären sie unser bester Freund, der uns nur Gutes will, indem sie oder er uns ganz jovial den imaginären Arm auf die Kundenschulter legt, uns gefühlt nickend freundlich zuzwinkert, um uns dann, bezogen auf die nacheinander im lockeren Plauderton wie nebenbei erwähnten Pennymarkt-Produkte, den kumpelhaft-freundschaftlichen Rat mit auf den Weg zu geben:

"Des nehmt ihr mit! [ ... ] Und des nehmt ihr auch mit!"

Wenn mich die Kassiererin, die mich monatelang, wie ich finde, angemessenerweise, gesiezt hat ("Haben Sie Payback Card? - Sammeln Sie Treuepunkte? - Wollen Sie f***en?" ... äh ... nein, nur die ersten beiden, pardon, ist mir nur so rausgerutscht) ohne erkennbaren Grund oder gar Änderung unseres gemeinsamen Beziehungsstatus auch noch von jetzt auf gleich zu duzen anfängt und sich dabei zu aller kundenempfundener Pein auch noch sichtlich unwohl fühlt, ist es schlussendlich um mich geschehen, ich kann nicht mehr an mich halten und ich kotze (kompromisslos wie bei Little Britain) im grotesk langanhaltenden und hochproduktiven Druckstrahl das komplette Kassenband voll! - Samt Kassiererin, die ja am wenigsten dafür kann und vermutlich nicht mal sonderlich gut bezahlt wird für den harten Job und das in Corona-Zeiten wir sollten ihr ein Lächeln schenken denn sie sind unsere Helden in dieser Zeit und die Kundin hinter mir kriegt auch noch was ab weil sie den Corona-Abstand nicht eingehalten hat selber schuld!

Das von Pennymarkt-Werbestrategen psychologisch wohldurchdachte Gesamtkonzept mit Anbiederei und Gesang hat sich in Momenten wie diesen dann wieder voll entfalten können! - Sie sind ja so ausgefuxt, diese Werbeleute!

Habe während des Einkaufens dort ernsthaft schon mal überlegt, mich bei Pennymarktscheiseradio zu bewerben (ich komme ja eher aus dem Völkerrecht). - Ist das live?

Hoffe, ich konnte Dir bei Deiner Frage weiterhelfen.

Edit: Die coronabedingte Plexiglasscheibe mag aus Sicht der Kassiererin erheblich Schlimmeres verhindert haben. So hat letztlich alles auch sein Gutes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habs mal in nem Edeka erlebt, dass dort manchmal Werbung für die SWR3 Grillparty kam. Die haben sich wirklich einen Spot von Jan Garcia einsprechen lassen und den in ihr Radioprogramm eingepflegt, ging etwa so : "Alles was ihr für die SWR3 Grillparty braucht findet ihr hier". Ich weiß nicht ob noch andere ARD Popwellwn soetwas in den Märkten ihrer Region machen, aber das sollte den Gebührenzahler eigentlich hellhörig machen, für was da wieder Geld reingebuttert wird, welches wir alle zahlen.
 

Musikminister

Benutzer
DAB als Zulieferungskanal. Da ist er, der lang ersehnte Durchbruch. Und das VOR Weihnachten.

Beschallung = GEMA = Geld. Keine Beschallung = keine GEMA-Kosten = willkommen bei ALDI und LIDL.
 
Oben