Warum müssen sich Internetradios immer so aufblasen?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

anndi

Benutzer
Man sollte trotz weniger Zuhörer dennoch von Recht und Unrecht unterscheiden.
Auch "bessere" Onlineradios müssen Ihre GEMA und GVL bezahlen. (Unter "bessere" gehe ich von mir aus, da ich ein Liebhaber von guter Information und geplantem Sendeablauf bin).
Das auch eine Bemusterung angemeldet sein muss, versteht sich auch von selbst.
Natürlich bringt eine Bemusterung sehr viel Schreibarbeit mit sich, die die Qnet Sender nicht bearbeiten können. Nun kommen Stimmen die sagen: "Lasst euch doch sponsoren".
Nun hat die GEMA aber eine Klausel die 10-12% der Sponsoreinnahmen erhebt. Weiter muss dazu das Radio einem Gewerbe unterstehen. Nun frage ich: Wie soll ein jugendlicher mit 14-15 Jahren, seinem Hobby nachgehen, nämlich Radiomachen, wenn man von der GEMA und GVL so "unterdrückt" wird. Natürlich geht es um Rechte, und natürlich möchte auch ich, dass für meine Beiträge gezahlt wird, das geht den Fernsehsendern nicht anders.
Die Allgemeinen Landesmedienzentralen bezuschussen Radiosender mit einem Jugendangebot. Und jetzt kommen wir zu dem Punkt der alles andere aufhebt.

Wo stehen die Onlineradios im Runfunksstaatsvertrag ?
Diese werden dort garnicht erfasst. Allerdings lassen Sie es offen, ob das Recht dort greift.

Wenn wir also schon jede Kleinigkeit bemängeln und fordern, dann sollten wir erst einmal bei uns suchen. Zum Beispie wissen die wenigsten, dass für eine Jingleproduktion EUR 2,56 (+7% MwSt) an die GEMA und die GVL zu zahlen sind.
Bevor wir Andere anschwärzen sollten wir daran denken, dass wir uns dadurch selber kaputt machen würden, wenn wir selbst ein onlineradio betreiben.

Erst wenn es um Geld geht und man versteht, dass ein Onlineradio mit 500 Zuhörern keinesfalls werberelevant ist, dann wird man merken, dass es sich nicht lohnt gegen Sie vorzugehen. Dennoch kann ich nur an die Frau Kietz (GEMA MÜnchen) appelieren, dass man mehr auf den Inhalt der Sender achten sollte. Persönlichkeitsrechtverletzung uvm. ! Dem sollte man nachgehen. Und damit rede ich nicht von netzantenne, intersurf, sondern eigentlich NUR von Qnet Sendern.
 

anndi

Benutzer
Eine Url gibts da nicht :)
Das ist ein großes Chatsystem mit 200.000 Usern.


www.mirc.com

Dort kannst Du Dir das Programm herunterladen.
Dann bei Server "Quakenet Random DE Server" eingeben. und Connecten.

Mit /join #musik kommst Du zu musik.radio
mit /join #mth.sb zu shoutedbetas


mehr Fragen ?
eMail --> anndi@gmx.de
 

Odin

Gesperrter Benutzer
Hi

Auch auf die Gefahr hin das ich jetzt die Lacher auf meiner Seite habe. Welches Webradio hat den auf einen Schlag 100 Hörer, nicht übern Tag verteilt? Sondern konkret jetzt auf den Punkt um sagen wir mal um 18 Uhr.
Vielleicht liege ich da auch falsch, ich weiss nicht. Ich habe auch für 3 Leute schon moderiert. Denn letzendlich ist mir das doch egal wieviele zuhören. Ich mache das weil es mir Spass macht. Beim UKW weiss der Mod. ja auch nicht ob 500 oder 50000 zuhören.

Achja bevor ich es vergesse. Auch in diesem Forum geht es zu wie in allen anderen die ich kenne. Kein Respekt und Anstand.
Ich finde das zum kotzen.
Mal ein Tipp an alle: stellt euch doch vor der Gesprächspartner sitzt euch gegenüber, dann würdet ihr ganz anders schreiben.
Manche sind einfach nur feige weil sie um die Anonymität des Internets wissen.

Gruss Odin

________________________________________________

Es gibt Tage da verliert man und Tage da gewinnt man nicht
Odin_G@gmx.de
 

anndi

Benutzer
Richtig ! Manche sind irgendwelche Volontaire oder Internetjunkies, die meinen sich hier aufspielen zu können und vorallem zu kritisieren.

Aber um zu deiner Frage zurück zu kommen Odin.
www.rm.fm

Hier siehst Du oben auf der Seite die aktuellen Hörerzahlen. Ähnlich wie bei http://shoutedbeats.mthn.de sind das rund 500 Hörer.

Aber das ist halt Qnet. 300000 Menschen in 1 Chat und dann kommen schnell mal 100 Hörer oder mehr zusammen.

mfg anndi
 

JunkFM

Benutzer
...und gerade im Internet würde ich nichtmal 100 Hörer wollen.
Wie kann man dann 100 Hörer bedienen?
Im Gegensatz zum FM-Radio kann man doch hier auf die Hörer eingehen - natürlich nur, wenn die Anzahl der Personen, die auf die "eigene Party" (wie man solche Internetradios eigentlich ganz gut umschreiben kann) zu Besuch kommen nicht die Überschaubarkeit verlieren lassen.

Natürlich kann man auch eine Party in einer großen Halle machen, aber was unterscheidet da die Privatparty von einer kommerziellen? Und muss man da dann nicht das spielen, was alle spielen, damit man die Masse abdeckt?

Bei Hörerzahlen von 100-1000 hat man bereits die Nachteile der Masse, aber noch gar keine Vorteile, wie sie der FM-Funk dann bei höheren Stückzahlen in der Vermarktung der Werbung hat.

Aber zum Thema "Aufblasen": Warum müssen sich viele Unternehmen aufblasen? Weil's wirkt! So viele Menschen lassen sich blenden...
Und selbst wenn's nur Provokation zum Zweck hat, aber das erreicht man allemal, und auch das ist Publicity.

Eigentlich regen nur immer die Menschen sich über etwas auf, die auf geschickte Manipulation reinfallen und sich darüber ärgern, darauf reingefallen zu sein... ;)
 

Matiz

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

@ JunkFM:

Sowohl bei Shoutedbeats als auch bei Musik wird auf mehreren nach Genres unterschiedenen Streams gesendet.

Bei Musik beispielsweise gibt es aktuell 5 Streams:

Main -> Alternative Comedy Mixed Pop Rock Talk
Club -> Techno Trance Progressive House Hardstyle Hardcore Dance Funk Schranz
eXtreMe -> Rock Metal Punk Ska
JaM -> HipHop Rap RnB Ragga Urban
InScene -> Games eSport Info Mixed Talk Gaming Scene

Insgesamt erreichen wir damit zur Zeit täglich Spitzenzuhörerzahlen die deutlich jenseits der 1000er Grenze liegen. Allerdings wie gesagt auf 5 Streams verteilt.
Auch ich habe ganz klein angefangen und war Anfangs von der Flut von Wünschen, Grüßen und Fragen beinahe überfordert. Trotzdem schaffen wir es viele Wünsche unserer Hörer zu erfüllen, da man sich nur in einer gewissen Bandbreite (auf Musikgenre bezogen) bewegt und somit zum einen wenige Zuhörer hat die mit dem aktuellen Musikstil unzufrieden sind und zum anderen Wünsche in der Regel problemlos ins Programm passen.

Insgesamt stimmt es natürlich, dass die persönliche Beziehung zwischen Moderator und Publikum abnimmt je größer die Zuhörerzahlen sind.
 

geissenpeter

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

jaaaaa, ich fang wieder damit an :D

ich hör grad #musik.jam - der moderator wörtlich:
"gebt mir mal im channel n fettes ulla, damit die mal ihren fetten arsch herbewegt"
dann spielt er so n komisches raplied und schreit rein "wie geeeeil"

wems gefällt .... nur bitte erzählt nicht, ihr wolltet professionell werden. danke
 

Tobbe

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

Mh, trotzdem ist #musik das größte DEUTSCHE internetradio was alleine NUR auf Internet basiert und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.
 

Lalle

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

oha da bin ich als anti musiker ja genau richtig.

sagt mal sb und rm ihr seid mal wirklich toal bekloppt. ihr denkt ihr seid die tollsten udn die schönsten und posaunt imemr groß in der gegend rum.
es gibt außer euch auch andere radios die gutes programm machen und das machen was musik.gaming ACHNEIN inscene versucht.

qualitität statt quantität falls die damen und herren von den ach so tollen sendern das schon einmal gehört haben sollten.
 

Tobbe

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

Wir haben genung qualitative Sendungen Lalle ,ausserdem führen wir uns nicht auf und wissen das es genung andere Radios gibt. Aber nenn mir bitte eins was in der primetime 1700 Listener hat.
 

Lalle

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

nichs gegen dich tobbe, aber ich habe bei musik noch nie eine qualititativ gute sendung gehört. und der folgende satz ist erns gemeint: ich bin auch nicht eure zielgruppe. vielleicht hab ich auch einfach zur falschen zeit zugehört.
sicherlich sind eure sendungen für die leute die ihr ansprecht genau das richtige, das bestreite ich auch garnicht. aber genau mit dem 1700 listener (wobei ich jetzt gewisse gerüchte mal garnicht anspreche) hast du das gemacht was ich gemeint habe.
 

Tobbe

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

Lalle, ich habe lediglich tatsachen geschrieben und mich nicht aufgeblasen und gemeint das wir die besten sind.

Zum anderen, ich lege dir einfach mal ans Herz Montag 17 - 19 Uhr den Main zu hören da hab ich meine Sendung und dann versuch ich dich mal von der Meinung abzubringen^^
 

geissenpeter

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

ich wollts ja nicht öffentlich machen, jetzt kann ich aber nicht mehr widerstehen...
hab ich irgendwann mal beim stichpunktartigen hören von shoutedbeats mitgeschnitten (bzw mit realplayer zurückgespult und dann mitgeschnitten :D). und ich habe nicht extra auf so etwas gewartet.
 

Anhänge

  • shoutedbeats.mp3
    501,5 KB · Aufrufe: 53
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

Unser "Liebling des Monats" (Shoutedbeats) sprach:

wenn man ein halbwegs gutes Radio im Q-net hören mag gibt es nur 2 Sender: Shoutedbeats - Musik

da hast du natürlich VOLLKOMMEN RECHT! Was eine Meinung! Großes Tennis! *daumenhoch* !

/ironie

Gerade diese beiden Sender sind maßgeblich daran beteiligt, dass Hörer und Macher das ganze Qnet nicht mehr ernst nehmen wollen.

...Solche Leute brauchen wir ... nicht!

Tobbe sprach zudem:

Mh, trotzdem ist #musik das größte DEUTSCHE internetradio was alleine NUR auf Internet basiert und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Das ist nicht ganz korrekt ;) #*ichlassemaldennamenausprotestweg* ist das größte (nicht das beste) Radio im Qnet.

Und weil ich das Eingangsthema wieder ins spiel bringen möchte, hier ein kurzes Statement, warum sich Radios so aufspielen.

Wenn man das ganze Objektiv betrachtet, muss man erst mal zwischen Qnet und Web unterscheiden. Der unterschied ist die Zielgruppe. Im Qnet tummeln sich meist Jugendliche und das Durchschnittsalter liegt irgendwo zwischen 16 und 19 schätze ich mal. Somit haben wir eine große Ansammlung von Leuten die gerne Zocken (Progamer), Lan-Gänger und Verrückte.

Das Problem an sich sind nicht nur die Radios, sondern auch die Hörer. Warum das gerade im qnet so ausschlaggebend ist, ist ganz einfach zu erklären. Das Radio ist an und die Hörer (nicht alle wohlgemerkt, aber viele) geben dem Radio das Feedback sie seien die Helden/Checker etc. Wobei die "Sendung" nicht selten zu wünschen übrig lässt. Gerade bei den jüngeren Zuhörern und auch bei den jüngeren Radios gilt meist nur Hörer Hörer Hörer. Es ist egal was gespielt oder getan wird, Hauptsache wir haben über 1000 Hörer. Das Programm bzw. die Qualität bleibt dabei nicht selten auf der Strecke. Und weil jetzt 100 Kiddies sagen "du bist mein Held" bilden sich gewisse Leute dann auch noch ein sie seinen wirklich so toll.

Das ganze ist ja an sich nicht falsch. Weil ich denke, dass jedes Radio seine Hörer hat und auch verdient.

Was mich an dieser Sache nur aufregt sind diese sog. "größten Radios im Qnet", welche dann z.b Leuten überzeugen wollen, die eine etwas andere Auffassung vom Radio machen haben und hier von Professionalität sprechen.

Dann gab es ja die sinnlos Diskussion, warum wir jetzt gerade alle #Beat hören sollen. Das ganze ging so ein paar Wochen, danach wurde das Threat wegen Sinnlosigkeit geschlossen und ehrlich gesagt, hätte die Herren von Beat lieber mehr zeit in ihr Radio stecken sollen statt hier so ne sinnlose Diskussion anzuzetteln (20h Status 4/200 Hörer = super!)

Und unsere checker von #hastenichgesehenMusik glaube durch die Bank, sie sein die Größten und Besten. Das hat man ja an euren Events gesehen die waren legendär schlecht, weil ihr zu Unfähig und zu arrogant seid. (sorry aber ist einfach so).

Tut mir leid wenn ich jetzt etwas vom eigentlichen Thema abgekommen bin, aber vielleicht wissen einige jetzt, warum manche Qnet Radios zur Arroganz neigen.

Man darf halt nicht alle in einen Topf werfen. Nicht die oben angesprochenen Hörer und auch nicht alle Radios im Qnet. Es gibt dort halt wirklich viele verschiedenen Radios. Und es gibt halt die Radios, die mit ihrem "guten" Namen immer das Qnet präsentieren möchten.

Ich hab wie gesagt ja nichts gegen dies Radios an sich (sie sind mir egal). Sie haben ihre Hörer und für ihre Hörer sind sie ja auch vielleicht alles große Superstars, aber labert nicht so viel Müll.

Kein Applaus für Scheiße, danke
:D
 

Matiz

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

@ Lalle, geissenpeter & Grossmeister.B:

Ihr verzerrt wohl etwas die Aussagen von anderen in diesem Thread. Was #Musik angeht konnten Behauptungen, dass es sich dabei um das größte (und jetzt aufgepasst!), moderierte, deutsche Internetradio handelt noch von niemandem in diesem Forum wiederlegt werden. Falls ich da falsch liegen sollte, klärt mich bitte darüber auf, aber dann würde ich auch gerne mal Vergleichszahlen sehen.

Nächster Punkt: Wir behaupten nicht, dass wir Profis sind, sondern arbeiten daran professioneller zu werden. Zudem arbeiten wir, was Professionalität betrifft, zur Zeit insbesondere am Mainstream, bevor wir uns an die wirklich schwere Aufgabe machen, die anderen Streams auf eine professionellere Ebene zu bringen.

Damit bin ich aber noch nicht fertig! Viele scheinen zu vergessen, dass es sich bei Musik um ein Projekt handelt das ausschließlich von Jugendlichen (17-25) betrieben wird, die weder ein festes Einkommen haben um wirklich professionelles Studioequipment zu kaufen, noch, wie anscheinend viele andere in diesem Forum hier, die Möglichkeit hatten über längere Zeit Erfahrung bei einem UKW Sender zu sammeln.

Der Hammer ist aber eigentlich viel banaler. Ihr macht alle einen auf erwachsen und weise und regt euch trotzdem jedesmal auf wie ein kleines Kind, wenn ihr mal ne überhebliche Aussage von einem Musiker aufschnappt. Wenn ihr wirklich SOOOOOOO erwachsen seid, dann solltet ihr in der Lage sein einen Funken Toleranz gegenüber uns unerfahrenen Jugendlichen zu üben.

Dass es bei einem Team von 180 Leuten immermal welche gibt die über die Stränge schlagen, daran kann man wohl nicht wirklich was ändern. Versucht doch einfach mal nicht alles zu verallgemeinern und eine im jugendlichen Größenwahn formulierte Bemerkung auch als solche zu belassen und sie nicht jedesmal gleich so aufzublasen.

Desweiteren beurteile ich auch nicht eure durchaus wesentlich professionelleren Radios, höre 30 Minuten rein und sage "Das Radio xyz ist total langweilig und eher was für Zuhörer die altersschwach sind und kurz vorm Herzinfarkt stehen."!
Das hätte nur wenig mit der in diesem professionellen Profiboard so oft beschriebenen Professionalität zu tun.

Ich maße es mir einfach nicht an, über andere zu URTEILEN, speziell wenn mir nicht alle Aspekte bekannt sind und genau das ist wohl der Fall wenn hier einige Musik beschreiben. Ihr habt vielleicht 5 Leute die euch aufgefallen sind (und nun überlegt mal wann euch jemand auffällt...) in Erinnerung und beurteilt damit ein Team von 180 Leuten!

Das stimmt mich wirklich traurig und ich wäre froh wenn sich daran in Zukunft ein bisschen was ändern würde. Anstatt uns Quaker zu zerfleischen könntet ihr ja auch mal versuchen uns zu helfen, aber vielleicht gibts ja auch einen speziellen Grund wieso das so selten passiert, den ihr lieber verschweigen wollt.

Danke! Jetzt dürft ihr mich zerfleischen.
 

mikrowelle

Benutzer
AW: Warum müssen Internetradios sich immer so aufblasen ?

Hey, kann mir mal einer sagen was ihr alle hier für nen bullshit schreibt???
Es ist doch wohl scheiß egal wer welchen oder wieviele hörer hat.
Ich bin auch beim FM/UKW Radio und höre ab und an I-Net Streams. Wo ist das Problem. Gut, die moderationen und redaktionellen beiträge (solltenm die mal vorhanden sein) sind nicht wirklich erste sahen aber was solls. Ich habe liber solche Sendungen im Internet als im Bürgerfunk!!! Hier können sich alle möchtegerns oder angehenden auslassen was das Zeug hält. Übung macht den Meister und ich kenne keinen Kollegen der das erste Mal On Air war und nicht den größten dünschiss verzapft hat. Das passiert nun mal. Mir ist es im übrigen auch gleich ob mich einer oder 500000 leute hören. bekommt man sowieso nicht mit essei denn man macht nen aufruf zum phoner. Das problem des I-Net radios ist soch ganz einfach. Der markt ist übersättigt. Wen naus fast jeder stadt 10 Streams angeboten werden was soll man dann machen?
Wie gesagt, ihr macht euer Inetradio und wir machen auf UKW den rest.... Ausserdem: Es hat niemand jemanden gezwungen den anderen einzuschalten!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben