Was ist neu bei FM4?

hk

Benutzer
Zurück zum Kernthema dieses Threads "Was ist NEU bei FM4?"

Es steht ein Umbau an:

Letzte Ausgabe von FM4 Unlimited im Tagesprogramm um 14:00 Uhr heute. DJ Beware und DJ Functionist sagen DANKE! Habt ihr auch besondere Erinnerungen und Musik die ihr mit Unlimited verbindet? Lasst doch einen Kommentar da! We ❤️ you all!!! Es war so eine spannende Zeit! Das neue Unlimited kommt demnächst Freitags ab 19:00 Uhr auf FM4. Stay tuned, Stay unlimited ❤️📻☮️
https://www.instagram.com/fm4unlimited/
 

lg74

Benutzer
Das hier klingt gar nicht gut für FM4. Bald evtl nur noch zu bestimmten Zeiten das "jetzige" FM4?
Das war doch zu erwarten.

Europa wird insgesamt immer widerwärtiger für Menschen, die nicht widerwärtig sein wollen und Widerwärtigkeit nicht ertragen. Man schaue sich die inzwischen zum Mainstream gewordene Hetze in Deutschland an, mit der inzwischen selbst einstige "Volksparteien" zu profilieren versuchen. Man schaue sich die zum Mainstream gewordene Hetze gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland an, mit dem sich auch einstige "Volksparteien" (und erst recht eine neue "Volkspartei") zu profilieren versuchen. Man schaue sich ganz besonders auch die gesellschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland an. Italien hat sich gerade für Faschismus entschieden. Man schaue nach Polen, nach Ungarn, man betrachte Brexit und Populismus in UK und Rechtsextremismus in Frankreich.

Der Lebens- und Kulturraum für anständige Menschen schmilzt immer weiter dahin. Sie sind ausdrücklich unerwünscht, werden zunehmend sogar dehumanisiert. Orte, an denen sich anständige Menschen noch willkommen und verstanden fühlen, müssen folglich zerstört werden.

Engagierter Journalismus ist hinderlich bei der Durchsetzung der "neuen Ordnung". Also muss auch der Journalismus weg.

Da wiederholt sich gerade europäische Geschichte, nur diesmal halt nicht nur in Deutschland.

Warum sollte der eben doch nicht von all dem losgekoppelte öffentlich-rechtliche Rundfunk da vollständig widerstehen können? Über entsprechende Posten, die auf politisch beeinflusstem Wege installiert werden, geht es Schritt für Schritt in den Abbau an geistig-kulturellen Werten, werden Stimmen der Wahrheit zurückgedrängt - im leichteren Falle erst einmal zugunsten eines "Nichts", wie wir es vom Dudelfunk seit Jahren kennen, im harten Fall irgendwann durch Lügen und Hetze ersetzt.

Dieser Weg ist doch seit Jahren erkennbar und offenbar von gesellschaftlichen Mehrheiten mindestens hingenommen, wenn nicht sogar ausdrücklich gewünscht.

Bei sowas


(gesendet 2012) platzen heute doch schon Politiker, die sich für "Mitte" halten, vor Wut.

Speziell zu Österreich ein entlarvendes Interview des schweizer SRF mit Robert Menasse anlässlich des Wahlausgangs 2013:


"Wir haben eine radikale rechte bis rechtsextreme Wählermehrheit, wir haben eine Bevölkerung, die jederzeit bereit ist, gegen die eigenen Interessen zu stimmen, wenn es nur auch jemand anderem schadet."

(Robert Menasse, 9/2013)

Am Ende wird heftige gesellschaftliche Verwarlosung und final irgendwann auch Krieg stehen. Offenbar brauchts das alle paar Jahrzehnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
Über entsprechende Posten, die auf politisch beeinflusstem Wege installiert werden, geht es Schritt für Schritt in den Abbau an geistig-kulturellen Werten, werden Stimmen der Wahrheit zurückgedrängt - im leichteren Falle erst einmal zugunsten eines "Nichts", wie wir es vom Dudelfunk seit Jahren kennen, im harten Fall irgendwann durch Lügen und Hetze ersetzt.
Aja......soll heißen, dass die neue Radio-Chefin verantwortlich gemacht werden soll für den Abbau von geistig-kulturellen Werten, die Zurückdrängung von Stimmen der Wahrheit, nur weil sie die Frechheit besitzt, über eine Reform von FM4 nachzudenken, um selbiges endlich aus seinem Schattendasein zu holen......

Ich persönlich sehe es es als möglichen Schritt, FM4 tagsüber etwas massen-kompatibler zu machen und dafür aber dem selben FM4 ab dem Abend noch mehr Freiräume zu lassen als bisher. Seinerzeit war das heutige FM4 ja auch nur ab 19 Uhr bis 1 Uhr zu hören, die restliche Zeit gehörte damals noch BDR.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

blu

Benutzer
Es steht ein Umbau an:

Letzte Ausgabe von FM4 Unlimited im Tagesprogramm um 14:00 Uhr heute.
Unter Palmen (mir fällt leider grad nicht ein, wie die Sendung sonst hieß) wird zur "FM4 Passt Show" mit Duscher und Gratzer, "Top FM4" am Fr wird dafür eingestellt, dafür Fr Abend Unlimited und danach La Boum de Luxe.
 

lg74

Benutzer
Aja......soll heißen, dass die neue Radio-Chefin verantwortlich gemacht werden soll für den Abbau von geistig-kulturellen Werten, die Zurückdrängung von Stimmen der Wahrheit, nur weil sie die Frechheit besitzt, über eine Reform von FM4 nachzudenken, um selbiges endlich aus seinem Schattendasein zu holen......
Das Programm hat kein "Schattendasein", sondern ist europaweit ein helles Licht im Bereich Hörfunk.

Eine "Popularisierung" wäre das Ende, würde FM4 zu einem vergifteten, für geistig-kulturell noch nicht degenerierte Menschen unbenutzbaren Umfeld machen, so wie es seit 30 Jahren z.B. mit zahlreichen öffentlich-rechtlichen Programmen in Deutschland geschehen ist. Wann immer "optimiert" wurde in Hoffnung auf mehr Quote, entfiel der Inhalt, der ein Programm überhaupt anhörbar gemacht hat.

Und ja - das war in jedem dieser Fälle die Schuld derer, die die neue Richtung vorgegeben und durchgesetzt haben. Die Vernichtung von DT64, die Vernichtung von ORB Rockradio B, die Vernichtung von ORB Radio Brandenburg, die Vernichtung von hr XXL, die Vernichtung des alten hr1, die oft schleichend erfolgte Verwässerung und Banalisierung zahlreicher weiterer Pop- und auch massiv Kulturwellen, ...

Es gab eine Ausnahme: den Umbau des abgründig primitiven MDR Sputnik zu einer engagierten Jugendkulturwelle im Jahre 2006. Und es ist kein Geheimnis, wo man sich damals Inspirationen holte: bei FM4. 4 Jahre später stellte man das Programm wieder auf Sparversion um und versuchte, breitere Schichten anzusprechen (also letztlich diejenigen zu erreichen, die relevanten Inhalt und Vielfalt als störend empfinden). Die werden halt jetzt im Sendegebiet wieder mehrfach versorgt (mehrfach öffentlich-rechtlich und mehrfach privat), während denen, die Programm mit Relevanz wünschen, nichts geblieben ist.

So wie "Mehrheit" nicht zwingend mit "Wahrheit" korreliert, korreliert auch "Qualität" nicht zwingend mit "Quote". Nur im pervertierten System der Gewinnmaximierung ist es so, dass "Quote" zu "Qualität" umdefiniert wird - und für diejenigen, die nicht dazu in der Lage sind, Belangloses und Kulturloses in Lebensfreude zu verstoffwechseln, ist die gesellschaftliche Teilhabe damit dann beendet.

Nachdem FM4 eh nur einen Marktanteil von 4 % hat posten hier entweder irrsinnig viele Fans davon oder sie hören den Sender auch nicht.
Das ist mehr als manche deutsche öffentlich-rechtliche Kulturwelle. Sind diejenigen, die sich nicht mit Junkfood abspeisen lassen wollen oder können, nicht wert, dass sie gesellschaftliche Teilhabe haben?

Ich zumindest kann von mir behaupten, hinsichtlich FM4 nicht unbefleckt zu sein. Ich habe FM4 einst eigenhändig ins Kabelnetz meines Heimatortes auf UKW eingespeist, genau wie Ö1. Der großartige Martin Blumenau hatte einmal der untergegangenen Musikkultur meiner Heimatregion nebst Hintergrundinformationen eine knappe halbe Stunde im Zimmerservice gewidmet - Musik und Hintergrundinfos dazu hatte ich bereitgestellt.

Aber ich frag mal andersrum: das Auftreten derjenigen hier, die eine Berücksichtigung im Hörfunk auch für diejenigen, die sich nicht mit Belanglosem abspeisen lassen wollen, in Frage stellen, geschieht auffallend zu dem Zeitpunkt, zu dem im ORF offenbar tatsächlich die Weichen für eine Zerstörung von FM4 gestellt werden. Irgendwer "gekauft" hier oder doch nur Zufall? Es gibt ja auch Scheinkausalitäten, aber fragen muss ich schon mal...
 

Radiofan1

Benutzer
Genau dieser Satz beschreibt das, was mich bei den Beiträgen hier in diesem Thread von einigen Schreibern stört. Ihr grollt dem ORF seiner Art und Weise, wie er damals FM4 auf seiner 4. UKW-Kette aufgeschaltet hat und lasst es jetzt unverdienterweise am Programm an sich aus.
Ich denke, Kritik wird ja in einer Demokratie noch erlaubt sein, - besonders bei Dingen die man sich nicht aussucht, man aufgedrückt bekommt, und man auch nicht abwählen kann.

Niemand wird etwas gegen FM4 haben, wenn dieser Sender einer von vielen wäre, der seine Fans hat, und auch deswegen exisitert. Nur rein Frequenzbesetzerei zu betreiben, und DAB+ ablehnen, und auch nur deswegen zu existieren, da es wenige UKW Frequenzen und Alternativen gibt, stellt den ORF eben gennerell in ungutem Lichte dar, gleichsam wie FM4 entstanden ist.

Jegliche Kritik gleich als Schlechtreden oder sogar diese als Pöbelei darzustellen ist leider auch eine Art die Demokratie einzuschränken. In einem Land das allerdings so extrem lange Privatrundfunk mit Füssen getreten hat ist das leider sogar gesellschaftlich aktzeptiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
Jegliche Kritik gleich als Schlechtreden oder sogar diese als Pöbelei darzustellen ist leider auch eine Art die Demokratie einzuschränken
Für manche hier gibt es nur Schwarz oder Weiß, Gut oder Böse. Wer etwas kritisches zu FM4 sagt, wird verbal abgewatscht, quasi als zu dumm eingestuft, um ein sooooo hochwertiges Radio als solches zu erkennen.
 

StabsstelleIV

Benutzer
Mir kommt es in diesem Faden so vor, als wenn jemand etwas kritisches zu Privatfunk sagt, dieser verbal abgewatscht wird, quasi als zu dumm eingestuft, um ein sooooo hochwertiges Radio wie Privatfunk als solches zu erkennen.
Ich nutze dann aber auch Mal mein demokratisches Grundrecht: ginge es nach mir, würde die ganze Liberalisierung in D wie auch in AT rückgängig gemacht. Man kann in beiden Ländern die gesamtgesellschaftliche Verdummung seit der Einführung von Privatfunk überdeutlich erkennen.
 
Ich zB höre gerne den Privatsender Radio Klassik Stephansdom. Weil's mir gefällt. Marktanteil nicht einmal messbar. Sollte der Betreiber irgendwann eine Reform wollen, die mir nicht zur Nase steht, würde ich dennoch niemanden als dumm und widerwärtig hinstellen, der mich darauf hinweist, dass ich mit dieser Hörgewohnheit ziemlich alleine war.
 

XERB 1090

Benutzer
Das Programm hat kein "Schattendasein",
Von der Quote her, wohlgemerkt, und nicht von der Qualität her, führt FM4 für mich sehr wohl ein solches. 2 % MA kann man nicht abfeiern. Und für alle: Wenn wer meint, gerade im ÖRR sollte man nicht immer auf die Quote schielen: Ja, das stimmt und stimmt gleichzeitig aber auch nicht, weil alle ÖR, ob Radio oder TV, ob in D oder Ö, sehr wohl auch gute Quoten haben möchten

Auszug aus dem Text, siehe Link ganz unten:
Ö1 das Informations- und Kulturradio des ORF, erreicht täglich 790.000 Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren. Die Tagesreichweite liegt bei 9,9 %, bei Personen ab 35 liegt sie sogar bei 12,8 %. Das Programm des mehrfach ausgezeichneten Senders erzielt einen Marktanteil von 8 % in der Gesamtbevölkerung, bei Personen ab 35 Jahren 9 %.

Rund 280.000 Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren fühlen sich bei FM4 „at home“, die Tagesreichweite liegt bei 3,5 %, bei 14- bis 49-Jährigen bei 4,9 %. Der Marktanteil des mehrheitlich fremdsprachigen Senders liegt bei 2 %, in der Altersgruppe 14-49 mit 4 % sogar doppelt so hoch.

Vollständiger Text:
 

Radiofan1

Benutzer
nur Schwarz oder Weiß, Gut oder Böse. Wer etwas kritisches zu FM4 sagt, wird verbal abgewatscht, quasi als zu dumm eingestuft, um ein sooooo hochwertiges Radio.
Der ORF hat sich eben sein Publikum so erzogen, dass dieses eben so meint, und denkt. Auch ist der ORF Derjenige der Meinungsfreiheit nicht gerade akzeptiert und FM4 ist quasi der Höhepunkt dessen.
Schade eigentlich.
Manche glauben, es genügt, FM4 zu hören, um zur geistigen Elite des Landes gezählt
Ironie Meinerseits: Frequenzbesetzung für einen geistig elitären Radiosender von fähigen Leuten, die Englisch können, dieses "Baby" als "cool" empfinden, weltoffen seien, und multikulturell ebenfalls, das sind eben nur "elitäre" 4% der Bevölkerung.
 

XERB 1090

Benutzer
Für viele in den Foren ist ja FM4 bekanntlich überhaupt der coolste aller Sender, zumindest war es so, bis die Ingrid und die Dodo übernahmen.Und jetzt gibt es schon über 1 Monat nix interessantes zu berichten?🤔
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Für viele in den Foren ist ja FM4 bekanntlich überhaupt der coolste aller Sender, zumindest war es so, bis die Ingrid und die Dodo übernahmen.Und jetzt gibt es schon über 1 Monat nix interessantes zu berichten?🤔

Ich würde meinen, dass das immer die gleichen User, oft sogar ein bestimmter User ist, der in verschiedenen Foren FM4 immer wieder als besonders cool hervorhebt.
 
Oben