Was ist neu bei FM4?


HansRose

Benutzer
Naja, "die Schweiz" hört sicher nicht "Jam-On!" ;) vielmehr insbesondere ein Lokalradio für den Großraum Zug/Zürich. Der natürlich auch via Webstream weltweit gehört werden kann.

In Italien gibt es auch viele, viele (Web-) Sender mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen. Ja, so ist es :)
 

dino

Benutzer
Ich meine, neben FM4 sollte es auch noch ein weiteres hochwertiges Radio geben, welches Leute, egal welchen Alters, anspricht, denen Hitradio Ö3 - vorsichtig formuliert - zu einfältig und FM4 dafür aber zu „kopf-lastig“ ist.

Warum gibt es in Frankreich so viele „jugendorientierte“ Sender, egal ob öffentlich-rechtlich oder privat, die wirklich ihresgleichen suchen?

Warum gibt es keinen einzigen ähnlichen Sender in Österreich?

Eine kleine Auswahl aus Frankreich, wobei zumindest MOUV öffentlich-rechtlicher Natur ist.

https://generations.fr/
https://www.swigg.fr/
https://www.mouv.fr/
https://www.urbanhit.fr/´
Musikformat ein bisschen "breiter" als Solid Gold, dazu lokale Bundesländereinstiege ... da wäre ich als Hörer gerne dabei.
 

xyladecor

Benutzer
Dir ist schon klar, dass Ö3 mit seiner starken Reichweite die ganzen Spartensender mitfinanziert, oder?
Deswegen ist der Sender, oder besser gesagt dessen Inhalt dennoch komplett kaputt. OE3 hätte auch mit einem kreativeren Programm diese Reichweite, und hat es auch - mit einem wesentlich anspruchvolleren und abwechslungsreicheren - Programm getan. der Sender läuft bei einem Großteil aus Gewohnheit, das ist keine Kunst. Ich kenne ehrlich gesagt auch niemanden der diesen Sender bewusst und begeistert hört, und der mir irgendwas davon erzählen kann, was ihm die letzten sagen wir 7 Tage an Sendungen besonders gut gefallen hat.

Und bei der Privatradiokonkurrenz hätte man Null zu befürchten. Stattdessen traut man sich Null Neues zu machen. Sendungen wie ZickZack, Treffpunkt OE3, OE3 Live, Freizeichen, Schalldämpfer, Sport & Musik, 100.000 Schilling-Quiz, Hitpanorama, Musicbox, Counry am Sonntagabend, hätte es mit der heutigen ideenlosen und seelenlosen Art und Weise Radio zu machen niemals gegeben.

Es gab für kurze Phasen zumindest auf OE2 Wien Ausnahmen, ich denke an den "Nachtfalken" mit Johann K., oder "Trost und Rat" mit Willi Resetarits. Alles wieder weg. Keine Bemühen mehr, kein Geduld durchzuhalten um etwas zu etablieren, UND vor allem keinen Willen dafür nur 1 Cent ausgeben zu wollen.

Dass man nun die, junge, frische Turnher auf den Hauptverantwortlichen Posten setzt spiegelt genau das Dilemma wieder. Mit ihr wird es mit Sicherheit neue, frische Ideen, samt innovativen Experimenten für Neues geben, oder aber doch weitere Zugeständnisse an die Werbebranche, welche man ja als seinen eigentlichen Brötchengeber versteht. DAS ist aber genau nicht der Sinn und die Idee von gebührenfinanzierten ÖR Radio (auch TV).

Ein ÖR Angebot sollte sich als solches vorrangig selbst - also durch seine Gebühren - finanzieren. Aber ich weiss schon, davon hält man beim ORF nicht viel. Der ORF will Gebühren UND Werbeeinnahmen, um seinen Riesenproportzappart weiter aufrecht halten zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

blu

Benutzer
OE3 hätte auch mit einem kreativeren Programm diese Reichweite
Das wird sich nicht einfach so belegen lassen.
Und angesichts der Konkurrenz durch Streams oder Dienste wie Spotify ists schon nicht so selbstverständlich, was da Ö3 an Hörern hat. Natürlich spielt da aber auch die ausgezeichnete Empfangbarkeit und ein gewisses Maß an Gewohnheit rein.

Für mich pers. ist eigentlich aktuell nur ö3x etwas, was ich wirklich gern und bewusst hör. Meist aber via App zeitversetzt.
 

Radiofan1

Benutzer
Und bei der Privatradiokonkurrenz hätte man Null zu befürchten. Stattdessen traut man sich Null Neues zu machen. Sendungen wie ZickZack, Treffpunkt OE3, OE3 Live, Freizeichen, Schalldämpfer, Sport & Musik, 100.000 Schilling-Quiz, Hitpanorama, Musicbox, Counry am Sonntagabend, hätte es mit der heutigen ideenlosen und seelenlosen Art und Weise Radio zu machen niemals gegeben.

Es gab für kurze Phasen zumindest auf OE2 Wien Ausnahmen, ich denke an den "Nachtfalken" mit Johann K., oder "Trost und Rat" mit Willi Resetarits. Alles wieder weg. Keine Bemühen mehr, kein Geduld durchzuhalten um etwas zu etablieren, UND vor allem keinen Willen dafür nur 1 Cent ausgeben zu wollen.

Ein ÖR Angebot sollte sich als solches vorrangig selbst - also durch seine Gebühren - finanzieren. Aber ich weiss schon, davon hält man beim ORF nicht viel. Der ORF will Gebühren UND Werbeeinnahmen, um seinen Riesenproportzappart weiter aufrecht halten zu können.
Ich kann Deinen Frust mehr als gut verstehen. Eine Frechheit ist auch, dass der ORF mehr Gebühren will, aber nur kontraproduktiv arbeitet, etwa neue Dinge wie DAB+ aktiv blockiert, sodass keine Vielfalt entstehen kann.

Von Ö3 und dem damaligen ORF Monopol war ich nie ein Freund, allerdings die damaligen Zeiten von Sendungen wie etwa Der Schalldämpfer, Sport & Musik, 100.000 Schilling-Quiz am Sonntag, Hitpanorama, Musicbox, Counrymusic am Sonntagabend, habe ich auch noch in Erinnerung, ebenfals Gospel-Musik am Sonntag Vormittag.

Und zum eigentlichen Thema, FM4 war absolut nie meine Sache. Zu links, zu pseudo-alternativ, schade, dass man Blue Danube Radio damit geopfert hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Border Blaster

Benutzer
Und bei der Privatradiokonkurrenz hätte man Null zu befürchten. Stattdessen traut man sich Null Neues zu machen. Sendungen wie ZickZack, Treffpunkt OE3, OE3 Live, Freizeichen, Schalldämpfer, Sport & Musik, 100.000 Schilling-Quiz, Hitpanorama, Musicbox, Counry am Sonntagabend, hätte es mit der heutigen ideenlosen und seelenlosen Art und Weise Radio zu machen niemals gegeben.
Super Beitrag :thumbsup: :thumbsup:
 

danielh

Benutzer
seit Freitag funktioniert bei FM4 der 7 Tage Player nicht mehr und zeigt als letzte Sendung "Europes Biggest Danceshow"... scheinbar gibts am Wochenende niemand mehr, der Probleme behebt... Interessanterweise verlinkt der Player auf Elemente von Ende November in der URL... scheint also ein ordentlicher Bug zu sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben