Was ist neu bei Ö3?


Kreatifisch

Benutzer
Oft dauern die "Nachrichten" bei Ö3 gefühlte 2 Minuten und es kann schon sein, dass die erste Meldung aus der Welt des Sports kommt, dann noch eine zweite meist über Corona

Und genau bei Corona ärgern sich ja viele, dass der ORF (aus ihrer Sicht) zu einseitig impffreundlich und nur der "Mainstream Medizin" gewogen berichtet. Da informiert sich die Generation, die so aufgewachsen ist, lieber dort, wo die aus ihrer Sicht richtige Haltung vertreten wird.
 

HansRose

Benutzer
Eher mit andauernden Geisterfahrermeldungen 😂
"Geisterfahrermeldungen" lasse ich durchaus als "wichtig" gelten - die andauernden Meldungen, auf welcher Straße in Wien es sich - wie fast jeden Tag - staut, ist allerdings eher zum Ausschalten geeignet :cool:

@Kreatifisch fisch: Schutzimpfungen sind sicher wichtig. Ob das seit über einem Jahr jeden Tag und zu jeder Uhrzeit mitgeteilt werden muß, ist allerdings eine andere Frage. Auch ein Grund, warum ich immer weniger Ö3 höre. Ich habe tausende Songs auf meinem eigenen Rechner und es bringt mir zunehmend Freude, die zu zusammenzufügen - ganz ohne erneuten Hinweis auf die Wichtigkeit einer zweiten, dritten und bald vierten Impfung ;) Und ganz so jugendlich bin ich gar ned mehr mehr 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:

Kreatifisch

Benutzer
Ist eigentlich die intensiv beworbene Neuerung vom April letzten Jahres, österreichische Hits der 80er und 90er in das Tagesprogramm aufzunehmen, zurückgenommen worden, weil es der Quote geschadet hat und wenn ja, warum hat man das entweder erst nach 8 Monaten bemerkt bzw. erst jetzt reagiert?

Nachdem auch Pizzera & Jaus, Wanda und Seiler & Speer im Dialekt singen (das scheint ja das zu sein, was viele nicht mögen, weil Falco oder auch englischsprachige 80er- und 90er- Interpreten problemlos durchgehen) könnte man ja zumindest zweimal am Tag auch tagsüber einen alten Austro-Pop-Klassiker spielen, wenn man fast stündlich - wie es zuletzt üblich war - als zuviel erachtet.

Diese "Ganz oder Gar nicht"-Mentalität finde ich seltsam.
 
österreichische Hits der 80er und 90er in das Tagesprogramm aufzunehmen, zurückgenommen worden,
@Kreatifisch Bitte um Aufklärung. Ich habe diese Entscheidung nicht mitbekommen. Soll dies heißen, dass die vor einem Jahr erst wieder - nach jahrelanger Verbannung in die ORF-Regional-Radios, eingefädelt vom damaligen Ö3-Chef Bodgan Roscic - ins Repertoire zurück geholten alten Austro-Pop-Legenden wie Danzer, Fendrich, Ambros, Cornelius, EAV und einige mehr bei Hitradio Ö3 schon wieder ausgedient haben? Wenn ja, finde ich dies schlimm.

Die zeitgenössischen österreichischen Dialekt-Interpreten wie Seiler & Speer, Pizzera & Jaus, Folkshilfe, Krautschädl und wie sie alle heißen, werden ja weiterhin gespielt. Alleine in diesen Moment, der neue Tag ist gerade mal 2 Stunden alt, sind bei Hitradio Ö3 schon wieder so persönliche "Perlen" von mir (Achtung: Ironie) wie Krautschädl und Folkshilfe gelaufen.... Wenn,wie ich es Deinem Beitrag entnehme, nun eine gerade mal 8 Monate alte Entscheidung, älteren Austro-Pop der 70er-90er-Jahre zu spielen, schon wieder gecancelt wurde, verstehe ich dies gar nicht. Es bestätigt, dass man bei Hitradio Ö3 seit geraumer Zeit nicht weiß, für welche Zielgruppe man überhaut (welche) Musik spielen möchte.

Noch eine Anmerkung: Life Radio Tirol spielt bei überflugsmäßiger Durchsicht in Onlineradiobox gar keine zeitgenössischen österreichischen Dialekt-Musiker. Ich glaube, ich habe dies eh in einem Beitrag in den Radioforen einmal gelesen, dass das Tiroler Publikum diese Art Musik (Seiler & Sperr, Pizzera & Jaus und ähnliche) gar nicht hören möchte. Ich finde es cool, wenn Life Radio Tirol dem dann so konsequent Rechnung trägt.

Für mich lösen die von Hitradio Ö3 ge-hypten aktuellen österreichischen Mundart-Musiker bis auf Josh und Wanda allesamt einen Umschalt-Impuls aus. Für mich ist - wenn ich eine österreichische Alternative zu Hitradio Ö3 hören möchte - daher Life Radio Tirol im Moment die erste Wahl.

Noch eine Anmerkung:
Ich wechsle ja dauernd die Sender bzw. bin ich immer auf der Suche. Im Moment bin ich auch ab und an öfters auf Radio Charivari 2 - Rosenheims Oldiesender dabei. Dies ist natürlich - wie der Name sagt - auf ältere Musik spezialisiert. Jedoch finde ich, dass es einen besonderen Charme hat, wenn dieser bayerische Sender doch einige Male am Tag einen Song der alten Austro-Pop-Legenden wie von Fendrich, STS oder Austria 3 spielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

FridoNarg

Benutzer
Also die Austropop-Klassiker sind nicht komplett aus der Tagesrotation verschwunden, es scheinen nun jedoch weniger verschiedene dieser Titel noch zu rotieren. Ganz allgemein wurde aber die gesamte 80er-Ganztagesrotation zum Jahreswechsel enorm um rund ein Viertel der Songs gekürzt.

Also meine Empfindung dazu ist, dass Ö3 seit dem Sommer von Zeit zu Zeit immer mehr mit den Austro-Klassikern wieder zurückfährt. Die große Bühne für diese Titel ist aber nach wie vor am Abend im "Ö3-Hoamatsound" gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

dj_hydroxi

Benutzer
Das führte bei mir persönlich zur Wahrnehmung, dass zum Beispiel die EAV bis zu 4 x am Tag gespielt wurde....
Und zusätzlich zu jener Wahrnehmung, dass die EAV zwar viermal am Tag gespielt wurde, laut ö3 die EAV nur zwei oder drei Lieder hat. Immer dieselben Lieder - das war echt schade. Denn wenn aus dem ganzen Repertoire geschöpft worden wäre, hätte es mehr Abwechslung und uU auch mehr Zustimmung gegeben. Bei mir hat es schließlich dazu geführt, dass ich den "Ba Ba Banküberfall" mittlerweile ums Verrecken nicht mehr hören kann 🤬
 

Bavarian Radio

Benutzer
So ging es in Bayern bei Antenne Bayern und bei Bayern 3 auch los. Die 80er wurden zuerst reduziert auf eine gewisse Titelanzahl und dann wurden sie Stück für Stück langsam ausgeschlichen. Man begründete das damit, dass sich 80er und aktuell Hits beissen, weil man keine zwei verschiedenen Zielgruppen auf einmal bedienen kann, weil die jeweils andere Zielgruppe immer einen Abschaltfaktor mit dem neueren oder älteren Titel hat.

Ö3 wir seit Jahren von einem deutschen Unternehmen beraten, daher ist das letzendlich nur eine Frage der Zeit bis sie verschwinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kreatifisch

Benutzer
Ich glaub die Tiroler mögen einfach keine ostösterreichischen Dialekte, deswegen sind dort Wanda, Pizzera & Jaus oder Seiler & Speer wohl nicht so beliebt, was die Aussprache angeht.

Radio Wien spielt von der EAV übrigens nur Fata Morgana und auch das nur am Abend. Zumindest bei dieser Band war Ö3 auch in den letzten Jahren fleissiger. Das haben eben viele 80er-Kinder wie ich gern gehört (und nicht wirklich verstanden) und diese Generation ist jetzt eher bei Ö3 als bei Radio Wien, wenn ich es richtig einschätze. Alle anderen ORF-Bundesländer-Radios spielen die EAV aber auch tagsüber immer wieder mal. Und bis auf Ö3 haben auch alle die Original-Version von "Ding Dong" gefunden. Beim Hitradio läuft immer ein 2005er-Remake, was niemandem auffällt.
 

Kreatifisch

Benutzer
So ist es aber und ich denke eigentlich, dass es nicht an "alt" liegt, sondern am Dialekt, weil wohl jene, die bei STS, Fendrich, Danzer und co. abdrehen, auch mit Pizzera & Jaus oder Seiler & Speer nichts anfangen können und sie gern in die 21 Uhr Stunde verbannen würden.

Also die Austropop-Klassiker sind nicht komplett aus der Tagesrotation verschwunden, es scheinen nun jedoch weniger verschiedene dieser Titel noch zu rotieren.

In der ORF-Radiothek finde ich keinen dieser Titel mehr abseits der Zeit von 21 bis 22 Uhr oder zu besonderen Anlässen. Sogar in der Nacht will man das nun offenbar nicht mehr haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

FridoNarg

Benutzer
In den letzten 7 Tagen war es wirklich mau mit den Austro-80er-Klassikern.
Da finde auch ich im regulären Tages- und Nachtprogramm lediglich Songs von Falco (der aber für Ö3 auch vor letztem Jahr nichts ungewöhnliches war), Opus (die aber auf Englisch singen) sowie "Vü schöner is des G'fühl" von Rainhard Fendrich.

In den Wochen davor seit dem Jahreswechsel sind aber auch andere Austropop-Stücke in Sendungen mit Standardrotation gelaufen, von STS, Peter Cornelius, EAV etc.
 

muted

Benutzer
Die Klassiker in der 21h-Stunde scheinen tatsächlich weniger geworden zu sein, es wird mehr auf neue Musik gesetzt. Vor einigen Monaten hat man in der Hauptabendshow ab 21h nicht nur deutschsprachigen Austropop gespielt, sondern auch englischsprachige Stücke von österreichischen Künstlern. Das fand ich teilweise auch recht vielfältig.
 

FridoNarg

Benutzer
Im "Hoamatsound" liefen meinen Erinnerungen zufolge aber schon immer mehr aktuelle Songs und Titel der letzten Jahre als Klassiker.

Ja, auch mir fehlen die großen englischsprachigen Stücke österreichischer Künstler von damals und heute um diese Uhrzeit seither, andererseits ist der Hoamatsound sogar um einiges abwechslungsreicher als der Vorgänger - es wird hier tief in der Musikdatenbank gekramt.
 

dino

Benutzer
[...]

Radio Wien spielt von der EAV übrigens nur Fata Morgana und auch das nur am Abend. Zumindest bei dieser Band war Ö3 auch in den letzten Jahren fleissiger. Das haben eben viele 80er-Kinder wie ich gern gehört (und nicht wirklich verstanden) und diese Generation ist jetzt eher bei Ö3 als bei Radio Wien, wenn ich es richtig einschätze. Alle anderen ORF-Bundesländer-Radios spielen die EAV aber auch tagsüber immer wieder mal. Und bis auf Ö3 haben auch alle die Original-Version von "Ding Dong" gefunden. Beim Hitradio läuft immer ein 2005er-Remake, was niemandem auffällt.
... und dabei gibt es von der EAV so viele Songs, die man vielleicht einmal im Monat einsetzen könnte:
Afrika - ist der Massa gut bei Kassa, Der Alpen-Rap, Geld oder Leben, Jambo, Liebelei, Total verunsichert ...

Im "Hoamatsound" liefen meinen Erinnerungen zufolge aber schon immer mehr aktuelle Songs und Titel der letzten Jahre als Klassiker.

Ja, auch mir fehlen die großen englischsprachigen Stücke österreichischer Künstler von damals und heute um diese Uhrzeit seither, andererseits ist der Hoamatsound sogar um einiges abwechslungsreicher als der Vorgänger - es wird hier tief in der Musikdatenbank gekramt.
Ein Beispiel: Stian Rigby mit "Turn Me On" oder seinem Cover von "Oh Boy" ...
 
weil wohl jene, die bei STS, Fendrich, Danzer und co. abdrehen, auch mit Pizzera & Jaus oder Seiler & Speer nichts anfangen können
Bei mir persönlich liegt es ganz sicher nicht am Dialekt, weil ich die Austropop-Urgesteine, egal ob in Englisch, Hochdeutsch oder Dialekt singend immer noch bzw. immer wieder gerne höre, von den "heutigen" höre ich ein paar recht gerne, z. B. Josh, Der Nino aus Wien, Wanda aber auch Christina Stürmer, gar nicht gehen bei mir die dauer-gehypten Seiler & Sperr und Pizzera & Jaus, Tina "Bleibst Du bei mir bleib ich bei Dir" Naderer, Krautschädl und Folkshilfe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kreatifisch

Benutzer
Bei mir persönlich liegt es ganz sicher nicht am Dialekt

Das hat sich auch nicht auf die Oldie-Fraktion bezogen, weil früher ja bekanntlich alles besser war, sondern auf jene mit späterer Geburt, besonders aus dem urbanen Raum, wo Dialekt häufig als unkultiviert gilt. Denen ist egal, ob alt oder neu, Hauptsache hochdeutsch oder am Besten englisch, damit man es nebenbei hören kann, ohne dass der Inhalt zu sehr in den Vordergrund tritt.

Und solche hätten Pizzera & Jaus oder Seiler & Speer am Liebsten auch nur in der Hoamatsound-Sendung, damit sie nicht unerwartet damit konfrontiert werden. Aber das wird wohl nicht passieren, denn im Gegensatz zu den alten, haben die neuen eine extrem starke Fan Base ....äh....Entschuldigung, Unterstützerbasis, die dafür sorgen dürfte, dass es Ö3 nicht schadet, wenn die Dialekt-Hasser abdrehen.
 
Oben