Was ist so schlimm an Kreklau+Fitzek ??


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
Hallo HeinzSchenk,
warum verstehst Du die Meldung im Gerüchte-Ticker nicht? Hast Du gegenteilige Informationen? Gerüchte haben nun mal die Eigenschaft, das sie falsch sein oder sich bestätigen können.
Gruß in die Szene,
J.B.
 

DrHook

Benutzer
Hallo mac >> auf deine Frage, ob jemand die beiden persönlich kennt: JA, ich bin einer von vielen, die mit beiden gearbeitet haben. Allerdings waren sie noch kein Beraterteam. Rüdiger Kreklau ist nach meiner (unmaßgeblichen) Einschätzung ein sehr guter Motivator, Sebastian Fitzek hat recht gute Ideen. Beide verkaufen sich hervorragend und sind menschlich nach meinem (ebenfalls unmaßgeblichen) Erkenntnisstand sehr faire Partner - jedenfalls gewesen. Wie das heute ist, kann ich nicht einschätzen, aber es gibt auch noch ein paar andere kluge kreative Köpfe am Markt. Noch mehr Fragen? Gruß in die Szene. Dr.Hook
 

Pollux

Benutzer
Ach-und welcher Berater macht das? Ich kenne nur die, die von Beratung zu Beratung hasten und hauptsächlich die Ideen mitbringen, die sie mit dem jeweiligen anderen kunden diskutiert haben - und weil jeder berater ja auch wiederum seinen stil hat, schmort der im gleichen saft. was hindert eigentlich programmchefs sich mal andere, erfolgreiche sender anzuhören? schaft doch einfach erst die subjektivität ab und zwar bei den machern und den beratern, denn können vielleicht endlich programmchefs ein programm machen, wassie den gesellschaftern auch mit haut und haaren verkaufen können - und nicht die ewigen kompromisse zwischen der meinung des beraters und der meinung des programmchefs. das kann nur gut tun - ich kenne zwar viele beraterverträge mit beteilugung bei hörersteigerung aber keinen einzigen mit einer rückerstattungsklausel, falls die zahlen gefallen sind - dafür aber viele gefeuerte pc und pd.
 

Berliner

Benutzer
zu Dr.Hook:

Ich habe auch kurz mit den Beiden zu tun gehabt und hatte keine Probleme.
Deshalb war ich auch fassungslos, wenn ich die Horrorgeschichten (überwiegend) über Kreklau gehört habe.
Besonders enttäuscht waren wohl die Berliner Rundfunk-Mitarbeiter:
Ich habe gehört, dass man die Berliner Rundfunk-Mitarbeiter zur Anwesenheit der Abschiedsfeier von K&F per Dienstanordnung zwingen mußte.
 

mac

Benutzer
Danke Dr. Hook für Deine Meinung. Unanbhängig davon, ob ich die Herren Kreklau und Fitzek kenne oder nicht - oder mit Ihnen gearbeitet habe, arbeite oder nicht - finde ich, sollte man sich mit Meinungsäußerungen über Mitmenschen solange zurückhalten, bis man sich tatsächlich eine EIGENE Meinung machen kann.
Das ist mir bereits als kleines Kind nahegelegt worden.
So, wie es zu einem anderem Thema auf dieser Site heißt "Wie die Hörer - so der Sender" - so spiegeln die Meinungen in diesen Foren (so behauptet der Moderator dieses Forums) - die Radioschaffenden. Gute Nacht, dt. Radio.
 

Dennis King

Benutzer
Hallo, meine Lieben!

Es ist wirklich großartig, mitzuerleben wie Menschen mit anscheinend keinerlei Erfahrung oder Erfolg andauernd über andere zu Gericht sitzen.

Ihr Rumnörgler! Machts erstmal besser.., oder besser noch tut überhaupt erstmal was.
Um eines klarzustellen, ich bin nicht unbedingt als Fan von Kreklau und Fitzek zu outen, zu wenig bin ich involviert in ihre Strategien und Überlegungen.
Fakt ist aber eines; sie haben zumindest geschäftlichen Erfolg und sind gut im Geschäft. Das sollte man durchaus würdigen.

Darum, meine Guten, ehe Ihr den Stab über andere brecht, kehrt vor der eigenen Haustür!
Qualifiziert Euch erstmal für Eure präpotenten Postings und meckert nicht andauernd dieses Forum zu!

Respektiert andere Meinungen und Vorgehensweisen. Ihr seid nicht im Besitz der endgültigen Wahrheiten! Und.. Ihr wart auch nicht dabei als Moses die CD's vom Berg trug!

Ein bisschen Fairness täte gut.

Herr King
 

Berliner

Benutzer
Herr King schreibt:

"Qualifiziert Euch erstmal für Eure präpotenten Postings und meckert nicht andauernd dieses Forum zu!"

Lieber Herr King,
woher wollen Sie denn wissen, dass hinter den Nicknames "Berliner", "Mixdown" und "DrHook" nicht Arno Müller, Mike Haas und Ralf Mothil stecken.
So würde Ihr extrem niveauvolles Posting auch ganz schnell zum präpotenten werden...

PS: Was ist eigentlich der unterschied zwischen Meckern und Ihrem Posting?
 

Super 6Tap

Benutzer
Wirklich erstaunlich, wie man sich über Wochen, ja Monate über die Herren Kreklau und Fitzek auslassen kann....
Wenn ich auch vielen der Beiträge, insbesondere denen von BERLINER zustimme, so gebe ich doch zu bedenken, daß man die Popularität dieser beiden Herren durch solche Diskussionen doch nicht auch noch bis ins Unermeßliche steigern muß !
Die beiden lachen sich eins in ihre (teils dicken) Bäuche und sagen sich "any press is a good press" !
Wundern würd's mich nicht, wenn sie dieses Forum selbst initiiert haben !
Laßt es doch einfach und wendet Euch den wichtigen Dingen des Lebens zu !
(K & F gehören bestimmt nicht DAZU !)
 

Dennis King

Benutzer
@berliner:
Mein Lieber,
ich gehe davon aus, daß Menschen, die wirklich etwas in dieser Branche bewegen durchaus den Mut besitzen, sich unter ihren richtigen Namen einzuloggen und sich nicht feige hinter einem Nickname verbergen... wie Sie!

Liebe Grüße,

Herr King
 

Berliner

Benutzer
zu Herr King:

Ich bin völlig Ihrer Meinung!
Wer was leistet, braucht kein Psydonym,

HERR KING (!)

...

[Dieser Beitrag wurde von Berliner am 11.11.2001 editiert.]
 

AdamCurry

Benutzer
Was sollen diese Anspielungen von Herrn King mit seinem Namen? Ich kenne keine Radiopersonality oder was auch immer mit wahrem Namen "Herr King". Spontan fallen mir King Kong, The King oder der Künstlername Dennis King ein, aber kein "Herr King".

Übrigens, Herr King - und das als gutgemeinter Tip: Wenn man diskutiert, sollte man die emotionale von der sachlichen Ebene trennen können. Auch sind hier Verallgemeinerungen wie "Ihr" usw. oder Beschimpfungen allgemeiner Art nicht förderlich.
Das ist lediglich schlechter Stil.

Aber warum nicht dazu lernen? Volkshochschulen, Hochschulen oder Universitäten bieten z.B. Seminare für Streitkulturen an.
 

Lt.Cmdr.Lee

Benutzer
komischerweise scheinen aber nur sehr wenige den ironischen unterton bzw. den spass in den formulierungen vom king nicht zu verstehen.

@adamcurry......deine selbstgerechten weisheiten gegenüber anderen radioleuten bzw. anderen sendern scheinen auf einen ungeheuren erfolg in diesem medium hinzuweisen.
das erinnert mich auch an radiocat.

das medium radio ist nicht der bauch der welt und seine bedeutung ist nicht immer die, die es zu sein scheint!
ihr müsst das mal auch ein bisschen lockerer sehn und euch dann einen feixen, wenn ihr mit euren prognosen richtig gelegen habt.

formatradio würde schon vor fünf jahren totgesagt und lebt immer noch......teilweise mit erheblichen erfolgen.
ma hin oder her....es ist die verbindliche messlatte, auf die sich alle geeinigt haben. und wer später einsteigt, muss sich damit auch abfinden.

wenn nächste ma wieder hörer abhanden kommen, heulen alle besserwisser auf, das sie es schon immer prophezeit haben.......und wenn die zahlen steigen, gibt es hier oder da noch ein krümelchen, an dem man sich hochziehen kann.

ich bin zwar auch nur ein kleines licht, aber etliche von euch haben anscheinend nie den schuss gehört!!
genau wie herr king schon sagte: kehrt erstmal vor der eigenen tür!

gruss in die runde....
 

AdamCurry

Benutzer
Das mit dem sachlichen Diskutieren ist absolut wichtig - wie auch das Raushalten der persönlichen Ebene dabei. Zu vieles geht sonst kaputt, wenn das nicht klappt. Man sollte in der Sache hart bleiben und seinen Standpunkt fair, sportlich und auf Augenhöhe vertreten - nichts spricht dagegen, beispielsweise hinterher zum Feierabend mit seinem "Kontrahenten" dann noch ein Bier trinken zu gehen.

Wenn ich Diskussionen moderiere (also mäßige), frage ich meistens nach, wenn einer "Ihr" sagt, aber ganz konkret einen "Du" meint.
 

Lt.Cmdr.Lee

Benutzer
es wird doch gern in einem forum pauschal in die runde geschossen.
und die scheinbare geringschätzigkeit bei einigen gegenüber anderen beruht doch auf der tatsache, das sich viele für den radiobesserwisser schlechthin halten.
grundsätzlich gilt aber auch hier, das der erfolg einem recht gibt.
dann ist es auch völlig egal, ob das programm den heren ansprüchen der kompetenten radiomacher genügt oder nicht.
beispiele für solche fälle gibt es zur genüge!

gruss in die runde....
 

Pollux

Benutzer
@adam curry: du liegst mit deinem ratespiel ziemlich gut, wenn man die stilrichtung erkennt, dann weiß man(z) wer da schreibt und dann wäre es wirklich nur künstlername und weniger nickname

gruß in die runde
 

Ron

Benutzer
Kreklau und Fitzek haben Ende 1997
"Dorfmann und Gerlinde"
von r.s.2 zum Berliner Rundfunk geholt.
Ab 2002 ist Andreas Dorfmann fürs TV zurück in Berlin. Planen die beiden vielleicht wieder so einen geniale Gegenschlag ?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben