WDR 4 - aktuelle Entwicklungen


B. Lammers

Benutzer
Aha, die singen also doch "Musik kommt". Ich kam lange nicht dahinter. Musikbop, Musikbox oder was? Gestern beim Durchhören ist mir dann auch aufgefallen, dass das Ding gesangstechnisch schlecht abgemischt ist, da die SÀngerinnen und SÀnger völlig untergehen.

Ganz frĂŒher kam "Gut aufgelegt" ĂŒbrigens um 12:07 Uhr. Vorher gab es unter dem Thema "Zur Sache" einen Kommentar zu einem Thema.
 

Maschi

Benutzer
Ganz frĂŒher kam "Gut aufgelegt" ĂŒbrigens um 12:07 Uhr. Vorher gab es unter dem Thema "Zur Sache" einen Kommentar zu einem Thema.
Welcher, spĂ€ter lange Zeit um 12.20 Uhr und mittlerweile um 13.20 Uhr, als einziger neben der "Musik zum TrĂ€umen" jede Reform ĂŒberlebt hat, vergl. http://radiojunkie.de/wdr4.html

"Zum Tage" war als erstes weg, "Auf ein Wort" hat auf verschiedenen PlÀtzen bis zur 2011er-Reform stattgefunden.

Und "In unserem Alter" ist noch in AnsĂ€tzen im umkonzipierten und mit mehr (und der ĂŒblichen) Musik versehenen "Mittendrin" (anfangs noch mit dem Untertitel "In unserem Alter") an selber Stelle auf Sendung.

Apropos "In unserem Alter", das StĂŒck aus dem Opener habe ich kĂŒrzlich ermitteln können:

Und der "TuF" wurde irgendwann im letzten Jahrzehnt, defintiv aber erst nach der 2011er-Reform (in welcher er jedoch werktags auf 15 Minuten gestutzt wurde) zum "TuS", eine Entwicklung die nicht allein WDR 4 betraf, mittlerweile gibt es dank der Ausdehnung von letzterem in WDR 5 diese lÀngeren Ausgaben auch am Samstag, jedoch weiterhin nicht am Sonntag, wo er vormals sogar 25 Minuten lang war.
 
Zuletzt bearbeitet:

U87

Benutzer
Was soll diese Aktion bedeuten?
 

AnhÀnge

  • 16E4BD50-609F-4D2A-8205-AD4A13E3A7DA.jpeg
    16E4BD50-609F-4D2A-8205-AD4A13E3A7DA.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:

NRWler

Benutzer
Wohl fĂŒr die Top 444 die ab Donnerstag von dort gesendet wird und nicht etwa aus Dortmund. Warum man dafĂŒr alles schmĂŒcken muss, weiß ich zwar auch nicht, aber bitte wenn es gefĂ€llt. Man kann ĂŒbrigens alles per Livestream verfolgen, der dann anstelle der Webcams laufen wird.
 

nicolai

Benutzer
Ich kann es gar nicht erwarten, ein Supergrusel Top-Dudler nach dem anderen, vermutlich falle ich schon fĂŒnf Minuten nach Einschalten des Senders vor GlĂŒckseligkeit ins Koma.

Und dann die schönen Hörer-Erinnerungen...! Wie herrlich war es damals auf der Party in der elterlichen Kellerbar, als man zu Mungo Jerry und einer Flasche Racke-Rauchzart bereits mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bevor die ersten GÀste eintrafen.

Heike Knispel wĂŒrde sagen: Das bringt niemand zurĂŒck außer WDR 4! Wie wahr, darauf heute mal einen Dujardin. đŸ„ł
 

nicolai

Benutzer
Puuh, gottseidank ist es endlich vorbei. :) Ich habe den Sender leider zu Testzwecken mehrfach einschalten mĂŒssen und durch das penetrante Gruselhit-Dauerfeuer mehrere schwere Treffer abbekommen. Überlebt habe ich es dennoch, die Langzeitfolgen sind jedoch noch nicht abzusehen.

Ich finde es trotz allem aber bemerkenswert, mit welch hohem Maß an Menschenverachtung und Ignoranz die Verantwortlichen vorgehen, wie gleichgĂŒltig einstmals als Moderatoren tĂ€tige Sprechroboter ihren auswendig gelernten Senf vom Vorjahr vortragen, der weder sie selbst, noch die Hörer oder sonst irgendwen interessiert. Am Ende kommt natĂŒrlich derselbe Quatsch heraus wie immer. Sind ja auch immer dieselben Hörer, die da mitmachen.

Alles in allem also eine weitere, völlig ĂŒberflĂŒssige Affenveranstaltung des Öffi-Radios, das sich mit jeder Sendeminute weiter disqualifiziert und wir uns zu recht fragen dĂŒrfen, wie lange wir uns das eigentlich noch bieten lassen wollen. Ich muss allerdings einrĂ€umen, dass bei den "TOP 444" (die ja eigentlich die tĂ€gliche WDR 4 Heavy Rotation ist) zwei bis drei Titel dabei sind, die selbst diese Gruselhitschinder nicht kaputtgedudelt kriegen, so sehr sie sich auch anstrengen. Mit anderen Worten: Hören Sie selbst...
 

AnhÀnge

  • WDR 4 - Meine Lieblingshits MK CCLXXX.mp3
    1,9 MB · Aufrufe: 9

nicolai

Benutzer
Das heisst, in einer "Hitparade" haben wir den ersten "Neueinstieg" (der in der Dauerberieselung wahrscheinlich auch alle drei Tage lĂ€uft) auf Patz 311. Da das nicht zum ersten Mal passiert, ist das doch ein fristloser Entlassungsgrund fĂŒr alle dortigen Programmverantwortlichen, ich wĂŒrde auch mindestens fĂŒr ein fĂŒnfjĂ€hriges Berufsverbot plĂ€dieren, da sich die Delinquenten als unbelehrbar erwiesen haben und eine hohe Wiederholungsgefahr besteht. :(:thumbsdown:
 

Seefunk

Benutzer
Ich finde es trotz allem aber bemerkenswert, mit welch hohem Maß an Menschenverachtung und Ignoranz die Verantwortlichen vorgehen, wie gleichgĂŒltig einstmals als Moderatoren tĂ€tige Sprechroboter ihren auswendig gelernten Senf vom Vorjahr vortragen, der weder sie selbst, noch die Hörer oder sonst irgendwen interessiert.

Alles in allem also eine weitere, völlig ĂŒberflĂŒssige Affenveranstaltung des Öffi-Radios, das sich mit jeder Sendeminute weiter disqualifiziert und wir uns zu recht fragen dĂŒrfen, wie lange wir uns das eigentlich noch bieten lassen wollen. Ich muss allerdings einrĂ€umen, dass bei den "TOP 444" (die ja eigentlich die tĂ€gliche WDR 4 Heavy Rotation ist) zwei bis drei Titel dabei sind, die selbst diese Gruselhitschinder nicht kaputtgedudelt kriegen, so sehr sie sich auch anstrengen.
Mir erschließt sich jetzt irgendwie nicht so ganz, was an der Top 444 Menschenverachtend sein soll?!đŸ€”

Ich habe mir die Top 444 angehört und hatte großen Spass dabei. Neben der Musikauswahl fand ich auch die Moderatoren toll. Was die Musik angeht, so gab es durchaus einige Titel, die man sonst nicht im Alltagsprogramm von WDR 4 findet.

Offenbar kommen die Top 444 bei den Hörern gut an, sonst hĂ€tte man sie ja nicht zum dritten mal durchgefĂŒhrt. Es scheint also durchaus Hörer zu geben, die die Top 444 und das Program von WDR 4 zu schĂ€tzen wissen.
 

B. Lammers

Benutzer
Mir erschließt sich jetzt irgendwie nicht so ganz, was an der Top 444 Menschenverachtend sein soll?!đŸ€”

Ich habe mir die Top 444 angehört und hatte großen Spass dabei. Neben der Musikauswahl fand ich auch die Moderatoren toll. Was die Musik angeht, so gab es durchaus einige Titel, die man sonst nicht im Alltagsprogramm von WDR 4 findet.

Absolute Zustimmung. Ich drehe ja schon manchmal ab, wenn ich zufĂ€llig mal WDR 4 höre und dort zum gefĂŒhlten 5000. Mal irgendein totgedudelter Song lĂ€uft, auf den ich dann in dieser Minute keinen Bock habe. Aber hier habe ich sowohl teils in meiner Freizeit und teils auf der Arbeit den Top 444 gelauscht, weil's einfach Spaß gemacht hat und weil man öfter mal musikalische Überraschungen erlebt hat, mit denen man nicht gerechnet hat. Ich gebe zu, dass ich anfangs auch skeptisch war von wegen, da laufen doch sowieso dieselben "Lieblingshits" wie sonst. Aber was ich dann zu hören bekam, hat mich doch positiv ĂŒberrascht.
 
Zuletzt bearbeitet:

nicolai

Benutzer
Na ja, ich gönne jedem Radiohörer natĂŒrlich seinen Spaß, sonst wĂ€re ich ja auch nicht hier. Bei den Öffis werde ich jedoch leider regelmĂ€ĂŸig richtig sauer. Die kassieren fröhlich fett unser sauer verdientes Zwangsgeld und machen damit was sie wollen, vorzugsweise stecken sie es in ihre ultrakomfortablen Pensionsfonds und auch die Intendantenvillen wollen ja regelmĂ€ĂŸig renoviert werden.

Wenn ein Privater zum gefĂŒhlt 444. Mal die Hitparade mit den gleichen Titeln (tatsĂ€chlich waren ein paar "neu", hahaha) abnudelt, dann macht er es, weil er es kann. Die Öffis haben aber einen Programmauftrag und der gilt sehr wohl auch fĂŒr den sozialen Sektor. Und wenn die Mehrzahl der Hörer trotzdem immer den gleichen Quark dudeln lassen will, dann können sie sich das ĂŒber YT zusammenschrauben. Wenn aber eine vergleichsweise kleine Zahl (z. B. mittellose Rentner, sie sich kaum artikulieren können) gerne Schlager hört, dann haben unsere GebĂŒhrenkassierer sich gefĂ€lligst auch darum zu kĂŒmmern.

Ich sagte es schon, versuch das mal bei WDR 3. Das ist in der Tat schon passiert, nur dass in der dortigen Zielgruppe der Anteil pensionierter StaatssekretÀre, Oberstudiendirektoren, Opernintendanten, Kulturdezernenten oder LandesgerichtsprÀsidenten nicht vernachlÀssigbar gering ist. Mit anderen Worten: Die wehren sich und wissen sogar auch noch, wie.

Dass das WDR 4 Programm durchaus viele Hörer hat, die den Sender gern einschalten (bestes Beispiel: Mein Sohn, 24 Jahre) habe ich nie bestritten. Aber darum geht es ĂŒberhaupt nicht.
 

Seefunk

Benutzer
Die kassieren fröhlich fett unser sauer verdientes Zwangsgeld und machen damit was sie wollen, vorzugsweise stecken sie es in ihre ultrakomfortablen Pensionsfonds und auch die Intendantenvillen wollen ja regelmĂ€ĂŸig renoviert werden.

Die Öffis haben aber einen Programmauftrag und der gilt sehr wohl auch fĂŒr den sozialen Sektor. Und wenn die Mehrzahl der Hörer trotzdem immer den gleichen Quark dudeln lassen will, dann können sie sich das ĂŒber YT zusammenschrauben. Wenn aber eine vergleichsweise kleine Zahl (z. B. mittellose Rentner, sie sich kaum artikulieren können) gerne Schlager hört, dann haben unsere GebĂŒhrenkassierer sich gefĂ€lligst auch darum zu kĂŒmmern.

Dass das WDR 4 Programm durchaus viele Hörer hat, die den Sender gern einschalten (bestes Beispiel: Mein Sohn, 24 Jahre) habe ich nie bestritten. Aber darum geht es ĂŒberhaupt nicht.
Ich finde schon, dass es genau darum geht. WDR 4 ist ein sehr beliebtes Programm in NRW. Ich kenne auch viele, die sagen, dass sie WDR 4 frĂŒher furchtbar fanden und heute hören sie den Sender gerne. Ich gehöre auch zu diesen Leuten. WDR 4 hat sich in den letzten Jahren verĂ€ndert, aber durchaus zum positiven. FrĂŒher klang WDR 4 oft etwas angestaubt. Heute klingt WDR 4 deutlich frischer und angenehmer.

Was ich aber nicht verstehe: Du beschwerst dich, dass WDR 4 durch "Zwangsgeld" finanziert wird. Auf der anderen Seite bist du aber dafĂŒr, dass sich die Mehrheit der Hörer doch bitte bei YouTube eine Playlist zusammen stellen soll und WDR 4 ein Programm machen soll, das evtl. nur wenige hören wollen.
Offenbar ist es ja so, dass die Leute WDR 4 gut finden, so wie es ist. WĂŒrde man WDR 4 nun umbauen zu einem Sender, den nur noch "eine vergleichsweise kleiner Zahl" Leute hören will, dann wĂ€re es doch viel Ă€rgerlicher, dass man dafĂŒr bezahlen mĂŒsste, oder? Vor allem dann, wenn sich die Mehrheit eine Playlist auf YouTube zusammenstellen mĂŒsste.

WÀre es dann nicht gerechter, wenn sich die kleine Zahl Hörer, die gerne Schlager hören, auf YouTube eine Playlist zusammenstellen? Warum soll die Mehrheit dies tun?

Ich persönlich fĂ€nde es auch nicht schlecht, wenn man bei WDR 4 wieder etwas mehr Schlager ins Programm aufnehmen wĂŒrde. Ein reiner Schlagersender, so wie es mal war, mĂŒsste es aber fĂŒr mich nicht mehr werden.
Was mir bei der Top 444 aufgefallen ist: Dieses Jahr waren im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger Schlager in der Hitparade. So zu zumindest mein Eindruck. Offenbar will die Mehrheit genau die Musik hören, die WDR 4 tÀglich im Programm hat. Sonst wÀre der Sender wohl auch nicht so beliebt...
 

Tweety

Benutzer
@Seefunk

Kann man so sehen, muss man aber nicht. Was an WDR 4 aber "frischer" klingen soll, kann ich ĂŒberhaupt nicht nachvollziehen. Es sind wirklich jeden Tag die immergleichen "Lieblingshits". Ich kann mir auch nicht erklĂ€ren, warum WDR 4 bei der MA so gut abschneidet. Vermute aber, weil man ja auf UKW konkurrenzlos ist und eben die abholt denen WDR 2 oder der Lokalfunk zu modern ist. Trotzdem klingt das Programm und die Musikauswahl altbacken und langweilig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Keek

Benutzer
Ich bin sehr gespannt, ob eines Tages jemand das Geheimnis entschlĂŒsselt, warum ausgerechnet die Programme viele Hörer haben, die Lieder spielen, die viele Menschen mögen. In 20 Jahren Radioszene ist es zumindest hier ja noch niemandem gelungen, schade.
 

hassa0

Benutzer
@Keek : Könnte es vielleicht sein, dass Du, wenn auch offensichtlich völlig unwissentlich, dieses Geheimnis als Allererster nach 20 Jahren Radioszene gerade gelĂŒftet hast ? Das wĂ€re einfach grandios.😁
 

nicolai

Benutzer
Und ich bleibe auch dabei: Der WDR hat nicht schwerpunktmĂ€ĂŸig auf die Hörer- oder Zuschauerzahlen zu schielen. DafĂŒr kassiert er ja die ZwangsgebĂŒhren. Und die sind völlig unabhĂ€ngig von der Quote oder der QualitĂ€t. Sie wollen es ja auch selber so. Dann verlange ich, dass auch genau so umgesetzt wird. Bei der QualitĂ€t klappt das doch schon hervorragend! 😁
 

Keek

Benutzer
Und ich bleibe auch dabei: Der WDR hat nicht schwerpunktmĂ€ĂŸig auf die Hörer- oder Zuschauerzahlen zu schielen. DafĂŒr kassiert er ja die ZwangsgebĂŒhren. Und die sind völlig unabhĂ€ngig von der Quote oder der QualitĂ€t. Sie wollen es ja auch selber so. Dann verlange ich, dass auch genau so umgesetzt wird. Bei der QualitĂ€t klappt das doch schon hervorragend! 😁
Aha, der WDR hat nicht diesdas zu tun. Was hat der WDR denn zu tun? Schlager zu spielen?
 

nicolai

Benutzer
Also ich wĂŒrde dafĂŒr plĂ€dieren, ein gutes, ausgewogenes Programm zu veranstalten, in dem sich viele Zielgruppen wiederfinden, ohne aber die Minderheiten zu vernachlĂ€ssigen. So schwer ist das doch gar nicht. M.E. könnten Schlager durchaus dazu gehören.
 

B. Lammers

Benutzer
Ich finde schon, dass es genau darum geht. WDR 4 ist ein sehr beliebtes Programm in NRW. Ich kenne auch viele, die sagen, dass sie WDR 4 frĂŒher furchtbar fanden und heute hören sie den Sender gerne. Ich gehöre auch zu diesen Leuten. WDR 4 hat sich in den letzten Jahren verĂ€ndert, aber durchaus zum positiven. FrĂŒher klang WDR 4 oft etwas angestaubt. Heute klingt WDR 4 deutlich frischer und angenehmer.

Ich sehe es von zwei Seiten. Musiktechnisch mag sich WDR 4 teilweise verbessert haben (ich kenne ĂŒbrigens auch Leute, die sagen, dass WDR 4 richtig gut geworden ist). Wenn nicht immer dieselben "Lieblingshits" gespielt wĂŒrden, wĂ€re das Programm besser. Ich habe eben keine Lust, jeden Tag "Neverending Story" zu hören um mal ein Beispiel zu nennen. Da fehlt mir einfach die musikalische Vielfalt, mal abgesehen davon, dass es nun mal Songs gibt, die gerne im Radio gespielt werden. Das war schon frĂŒher so.

Dass die Musik besser geworden sein mag, ist ĂŒbrigens die einzige Tatsache, die diesen Sender fĂŒr mich hörenswert macht, wenn mir gar nichts anderes einfĂ€llt, auch wenn es hier und da Ausnahmen gibt.
Moderationstechnisch ist der Sender m.E. grĂ¶ĂŸtenteils total langweilig geworden und zum Einheitsbrei verkommen.
In der klassischen Phase habe ich WDR 4 auch gerne mal wegen der Moderationen gehört und habe ĂŒber die Musik hinweggesehen.
Ich erinnere mich z. B. an den "Musik-Express" (inkl. "OhrenbĂ€r"), den ich als SchĂŒler gerne mal gehört habe. Anderen, mit denen ich in dieser Zeit gesprochen habe, erging es in diesem Punkt Ă€hnlich. Allgemein sei die Musik nicht immer toll, aber die Moderationen seien richtig gut.
Als ich vor Jahren mal an einem VHS-Kurs zum Thema "Sprechen am Mikrofon" teilnahm, wurde uns von der Dozentin geraten, auch mal WDR 4 zu hören und mal in die Moderationen reinzuhören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben