Welche/n Radiosender hört Ihr nachts?


Border Blaster

Benutzer
Gibt es die Hoffnung, auch in der Nacht spannendes Radio hören zu können? Wie findet Ihr das Angebot in der Nacht grundsätzlich, ob jenes der ÖR oder jenes der Privaten? Ist Talk-Radio wie von BigFM (Night Lounge) oder eher eines der Gemeinschaftsprogramme der ARD (Hit-Nacht, Pop-Nacht, Info-Nacht, Junge Nacht, Klassik-Nacht) so Euer Ding? Oder doch einer jener Sender, die auch nachts ihren eigenen Weg gehen wie z.B. Bayern 1 ("Die Nacht auf Bayern1") oder SWR 1 RP ud BW (SWR1 Die Nacht) oder vielleicht doch NOXX von Radio NRW? Oder ganz etwas anderes? Erzählt doch bitte, welches Radio / welche Radiosendung Euch in der Nacht wach hält.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Die Überschrift des Threads ist zu lang!

Ich switche nachts gern zwischen der ARD-Infonacht, dem DLF und radioeins. Ich bedauere es sehr, dass zum Beispiel Fritz nachts sein eigenes Programm aufgab/aufgeben musste. Seitdem bin ich dort weg.

Mir fehlt noch immer so etwas wie "2254" oder Domian, so etwas sollte nachts weiterhin existieren. Oder einen "Blue Moon" von 00-02Uhr auf den jungen Wellen (erreicht dort auch mehr potentielle Anrufer* als derzeit meist allein auf Fritz um 22Uhr?).
 
Zuletzt bearbeitet:

Station-Voice

Benutzer
Gibt es die Hoffnung, auch in der Nacht spannendes Radio hören zu können?
Gibt es das tagsüber?

Back To Topic:
Ich glaube, ich würde im Zweifelsfall auf (das imo bewährte) SWR3 zurückgreifen, insbesondere bei nächtlichen Autofahrten, sofern man im Empfangsgebiet ist. Das hat bisher gut funktioniert, auch wenn es schon ein paar Tage her ist.

Ansonsten wäre ich auch für andere Sender offen.

Wichtig ist mir eine Live-Moderation, sowie (mindestens) stündlich Nachrichten mit Wetter und Verkehr, bzw. halbstündlich Wetter und Verkehr. Natürlich sollte es auch gerade nachts Interaktionen mit den Hörern geben.

Wenn mir ein Moderator auf Grund seines Namens (manche Namen lassen schon nichts Gutes erahnen), seiner Stimme, seiner Art unsympathisch ist, so wäre das für mich ein sofortiger Umschaltgrund.
 

Flo2211

Benutzer
Für mich gibts nachts eigtl. nur die ARD-Popnacht. Bis Dezember 2020 habe ich auch die Infonacht vom MDR gehört. Seit dem der NDR deren Verantwortung trägt, höre ich nachts nur noch die Popnacht (via JUMP) und ab 5 dann gezwungenermaßen den hallenser Hochadel in der sehr spontanen Morningshow...hat den Vorteil, dass ich bereits um 5:05 weiß, was um 7:10 und 6:40 bzw. 8:40 läuft...und brauche somit keinen Wecker stellen ;)
 

s.matze

Benutzer
ARD-Popnacht mit den Herren Streubel, Reufsteck oder Splaeth.
Am Wochende den Dasding-"Plattenleger". Seltener Bayern 2 (Jazznacht, Concerto bavarese, Nachtkonzert)
Die Infonacht höre ich nicht mehr, seit sie vom NDR kommt und zum Podcast-Lab mit O-Ton-Charts umgestaltet wurde. Früher habe ich die sehr gerne eine halbe oder eine volle Stunde gehört, als diese noch von MDR aktuell kam.

Wenn mir ein Moderator auf Grund seines Namens (manche Namen lassen schon nichts Gutes erahnen),
Soso, was sagt denn der Name des Moderators darüber aus, ob er eine gute Sendung macht oder sympathisch ist, vor allem wenn man ihn noch nie zuvor gehört hat?

ist ein Moderator der Koslowsky oder Müller mit Nachnamen heißt, ein besserer Moderator als ein Herr Schmidt oder ein Herr Richnewsky? klär uns doch mal auf, was der Name vom Moderator über die Qualität von dessen Sendung aussagt, danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Oder einen "Blue Moon" von 00-02Uhr auf den jungen Wellen (erreicht dort auch mehr potentielle Anrufer* als derzeit meist allein auf Fritz um 22Uhr?).
Das Experiment "LateLine" (ex-YOU FM Nightline) ist ja anscheinend gescheitert. Das von Ingmar Stadelmann angekündigte "grandiose Nachfolgekonzept" kommt, so wie es aussieht, auch nie. Wozu auch, wenn die eigentliche Zielgruppe nachts in irgendwelchen Lounge Bars sitzt und Shisha raucht. Ich sehe die jungen Leute nachts immer draußen und nicht vor dem Radio.

Ich vermisse solchen Nighttalk auch, schalte deshalb manchmal zu BigFM/RPR1. Auch wenn das natürlich alles nicht so legendär ist wie damals (1990) bei Dieter Moor. Von Domian war ich immer enttäuscht, da wurden mir immer zuviele Probleme gewälzt, da haben oft zuviele komische Leute angerufen, das war mir viel zu steif. Das war nicht das, was ich wollte. Eventuell ist FM4 donnerstags 0-1 was für mich. Gibt es das noch? (Bonustrack mit Martin Blumenau, glaube ich)

Nicht, dass ich es ständig höre, aber der Nighttalk mit Prominenten auf BB-Radio (0-2) ist interessant. Auch Rockantenne sendet nachts Star-Interviews in voller Länge (3-5).
 

_Stefano

Benutzer
Das Experiment "LateLine" (ex-YOU FM Nightline) ist ja anscheinend gescheitert. Das von Ingmar Stadelmann angekündigte "grandiose Nachfolgekonzept" kommt, so wie es aussieht, auch nie. Wozu auch, wenn die eigentliche Zielgruppe nachts in irgendwelchen Lounge Bars sitzt und Shisha raucht. Ich sehe die jungen Leute nachts immer draußen und nicht vor dem Radio.
Mmh. Vielleicht lag es an der Uhrzeit, denn nachts ist das Radioverhalten noch mal ein anderes als am späten Abend?
Aber es kann schon sein, dass da nachts dann eher Ü35- Menschen zuhören und anrufen würden, die eigentlich nicht mehr zur Zielgruppe gehören.
 
Bei mir ist es auch die ARD Popnacht.
Kann man die Big FM Nightlounge eigentlich nachhören? Ich wollte da schon immer mal reinhören, habe es aber immer, wenn ich Gelegenheit dazu hatte vergessen.
 

hassa0

Benutzer
Gar keinen. Ich schlafe nachts und verdaue meine Kekse. Und wenn ich Radio hören müsste, dann Schwarzwaldradio oder das SWR1/RB1-Nachtprogramm.
 

AlanTrebber

Benutzer
Auf jeden Fall live, mit Moderation und Nachrichten: Also Hitnacht, Popnacht oder auch das Nachtkonzert. Und das läuft dann leise die ganze Nacht im Hintergrund. Zu MDR-Zeiten auch gerne die Infonacht, nun stören mich dort auch diese Podcasts und eine nach meinem Geschmack etwas erwartbare Berichterstattung.
 

thorr

Benutzer
Nachts läuft bei mir vorzugsweise moderiertes Radio:
  • Deutschlandfunk Radionacht. Besteht natürlich vor allem aus Wiederholungen aus dem Tageprogramm, aber ist mit den Zwischenmusiken und der intimen Moderation sehr schön gemacht.
  • Die Genre-Tonarten bei Deutschlandfunk Kultur. Sind keine Wiederholungen, was ich sehr spannend finde. Manchmal sind sogar live Künstler zum Interview zu Gast.
 

Border Blaster

Benutzer
Dann fang doch mal damit an und erzähle uns, was Du nächtens gerne hören magst.

Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich in der Nacht gerne einem Moderator wie Tom Waits zuhören. Im Film Mystery Train von Jim Jarmusch hört man ihn, Tom Waits – mit seiner einzigartigen Stimme - in der Rolle des einsamen Radio-DJ’s, der in der Nacht coole Ansagen macht und dann wieder coole Musik spielt. Im Film ist es 3 Uhr Früh und der Moderator, sprich die Stimme von Tom Waits moderiert den Song Blue Moon von Elvis an. Ich liebe diese Szene, die ja im Film insgesamt 3 mal läuft, weil es halt ein Film mit 3 Episoden ist, die alle zur selben Zeit in einer Absteige von Hotel in Memphis spielen.

Ja, noch ein Beispiel hätte ich:
Vielleicht kennt Ihr ja das Album The Nightfly von Donald Fagan (Ex-Steely Dan). Auf dem Cover spielt Donald Fagan einen Radio-DJ in den 1950er Jahren. Das Cover faszinierte mich schon lange, bevor ich die CD letztendlich gekauft habe. In Wikipedia-Eintrag zum Album The Nightfly wird das Album-Cover wie folgt trefflich beschrieben.

Also – ich betone es nochmal – ich zitiere aus WIKIPEDIA:

Das Albumcover zeigt ein ganzformatiges Schwarzweißfoto Fagens in der Rolle eines Chesterfield-King-Zigaretten rauchenden Radiomoderators. Dieser DJ gekleidet in helles Oberhemd mit dunkler Krawatte, sitzt an einem Tisch in einem Sendestudio. Vor ihm stehen ein großer Plattenspieler und ein für Tonstudios typisches Großmembran-Mikrofon mit Stativ. Die auf dem Tisch liegende Plattenhülle des Sonny-Rollins-Albums Sonny Rollins and the Contemporary Leaders von 1958 - dem Anschein nach die gerade in der Radiosendung gespielte Platte – verweist auf den fiktiven Zeitpunkt der Aufnahme in den späten 1950er-Jahren und auf die musikalischen Vorlieben des Moderators. Die Zeiger der großformatigen Uhr an der Wand neben dem DJ zeigen zehn nach vier – ein Hinweis auf die (nächtliche) Sendezeit.[


Nun, es ist natürlich nur eine persönliche Schwärmerei von mir, aber die beiden vorgenannten fiktiven DJ’s sind genau diese Art „Nachtfalken“, wie ich persönlich sie lieben würde. Zumindest zu dieser Art Nachtfalken würde es passen, wenn Sie dann in ihren Sendungen auch der Tageszeit angepaßt zum Beispiel selten gehörtes von Leonard Cohen, Paolo Conte, Tom Waits, David Sanborn, Chris Isaac, Norah Jones, Dinah Washington, Miles Davis, Charlie Parker, Katie Melua, Haley Reinhart, Melody Gardot, Jeff Goldblum and The Mildred Snitzer Orchestra, Etta James, Ray Charles, Elvis, Johnny Cash, Tony Bennett, Johnny Mathis, aber auch so etwas wie Art of Noise, etc. spielen würden.
Ich persönlich liebe vor allem in der Nacht Musik, die so langsam und ruhig ist, dass sie quasi stehen bleibt.

Ja, ein genialer Nacht-Moderator aus der „realen“ Radio-Welt ist natürlich Ben Streubel. Ihm persönlich kann ich auch lange zuhören, seinen Ansagen, seinen Gesprächen mit Hörern. Nur, die Musik ist halt jene von SWR 3, und das ist bis auf wenige Ausnahmen meine nicht. Aber Ben Streubel hat in einem Interview vor kurzem betont, dass er es liebt, in der Nacht zu arbeiten, wo alles viel stressfreier abläuft und man mitunter mehr Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten hat. Ich interpretiere dies dann so, dass es quasi von Vorteil sein kann, wenn nächstens keiner der Vorgesetzten anwesend ist.

Grundsätzlich meine ich, dass Radio in der Nacht um so viel spannender sein könnte als es heute der Fall ist. Soll heißen, dass man in der Nacht das Feld ruhig auch außergewöhnlichen Leuten überlassen könnte und diesen bei Konzept der Sendung und der Musikauswahl freie Hand läßt. Gerade in der Nacht, wo gefühlt „eh fast niemand zuhört“, könnte man viel mehr experimentieren. Warum rund um die Uhr, sprich auch an den Randzeiten die selbe austauschbare Musik spielen wie die restlichen 18 Stunden des Tages?
 
Zuletzt bearbeitet:

ValentinGjertsen

Gesperrter Benutzer
Jessas, seid ihr kreativ.

Bestes Nachtradio ist und bleibt Radio Bob. (für Musik)
Wenn ich informiert werden will, dann NDR-Info, obwohl MDR-Info um Welten besser ist (war). Auch auf die Gefahr hin, dass die Moderatoren einen sächsischen Akzent haben könnten.
Gell @Yannick91?
 

Anne1034

Benutzer
Wenn ich nachts mal Radio höre, dann die DLF-Radionacht oder die Wiederholungen der radioeins-Musikspecials. Und ab und zu darf es auch mal die TonArt (DLF Kultur) sein.
 

CosmicKaizer

Benutzer
WDR Zeitzeichen gerne in mehreren Folgen über die ARD Audiothek. Radio Chopin, wenn das polnische DAB+ bis Eberswalde kommt - oder SRF4 News aus der Schweiz.
 

Funker

Benutzer
DLF-Radionacht. Mit dem Supermix aus aktuellen Informationen und den besten Wiederholungen des vergangenen Tages.

Und wenn's etwas emotionaler sein soll, dann die Nightlounge bei RPR1 und bigFM. Anfang dieser Woche ging es dort um ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen, was die Erregungskurve bei einigen Anrufern hörbar ansteigen ließ.

Auch wenn die Argumente von beiden Seiten sattsam bekannt waren: Dieses Format ist nach Mitternacht sehr gut aufgehoben. In jeden Fall kommt beim Zuhören keine Müdigkeit auf ;)
 
Oben