Werden Sender für das Airplay bestimmter Titel bezahlt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Onairlove

Benutzer
Da kann doch was nicht stimmen.
Das sind alles nur ganz wilde Vermutungen. Hast du schonmal bei einem Radiosender gearbeitet und Einblicke in diese Struktureb gehabt? Webradios lass ich nicht zählen, da sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden und in den meisten Fällen Hobbyprojekte sind (wo aber dann auch niemals ein Label auf die Idee kommen würde, Geld zu zahlen). Du reimst dir in deinem Kopf eine Idee zusammen, die einfach nichts mit der Realität zu tun hat. Und ich denke dabei können wir es jetzt auch belassen. Danke!
 

ndrgast

Benutzer
Ja.
Und ich denke dabei können wir es jetzt auch belassen. Danke!
Zu Hitparadenzeiten wurden Titel wie "Moonlight Shadow" mit hoher Frequenz gespielt; das war so nachvollziehbar. In den berühmten 'Charts' stand der Titel über viele Wochen weit oben. Unwahrscheinlich, dass dieser Hit extern mit Zahlungen an die Radiosender gepusht wurde.
Nicht nachvollziehbar ist für mich, wie es einzelne Titel in die Playlist-Rotation einzelner Sender schaffen und dort mit auffällig hoher Frequenz durchgedudelt werden. Mein Erklärungsversuch war, da wollte 'jemand' in einer Musikredaktion einem Interpreten, bzw. einer Gruppe, gezielt GEMA-Gebühren zuschustern. MIR war da "Sailor mit Girls, Girls Girls" aufgefallen. Dieser Titel wurde auf NDR1NDS auffällig oft gespielt: "Cui Bono?"
 

Sprollywood.

Benutzer
Die Songs werden heutzutage auf TikTok groß gemacht.
Beispiele Benson Boone und Olivia Lobato. Laufen die im Radio? Eher nicht.

Und vorher war es Facebook und Youtube und Google Play und Spotify und danach ist es dann eben wieder was anderes. Die Karawane zieht weiter, es wird immer schnelllebiger und kurzfristiger bei immer geringer werdender Halbwertszeit und so hecheln wir uns weiter von einem Trend zum Anderen und ignorieren diese dann trotzdem.

Seltsdam das die echten Internet Hypes (Lochis, Shirin David, Dagi Bee und Co.) im Radio gar nicht stattfinden.

Webradios lass ich nicht zählen, da sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden
Ist irgendwo auch ein Widerspruch bei weltweiter Empfangsmöglichkeit, oder? Es gibt Webradios die mehr Zugriffe generieren als die meisten terrestrischen DAB-Programme hiezulande (ja auch Schwarzwaldradio).
 
Zuletzt bearbeitet:

muted

Benutzer
Nicht nachvollziehbar ist für mich, wie es einzelne Titel in die Playlist-Rotation einzelner Sender schaffen und dort mit auffällig hoher Frequenz durchgedudelt werden. Mein Erklärungsversuch war, da wollte 'jemand' in einer Musikredaktion einem Interpreten, bzw. einer Gruppe, gezielt GEMA-Gebühren zuschustern.

Auch hier wieder eine Meinung - einer vermutlich fachfremden Person -, die nicht mit Fakten hinterlegt ist. Mein Erklärungsversuch ist, dass die gespielten Lieder vermutlich einfach gut getestet haben.

Mein Erklärungsversuch war, da wollte 'jemand' in einer Musikredaktion einem Interpreten, bzw. einer Gruppe, gezielt GEMA-Gebühren zuschustern. MIR war da "Sailor mit Girls, Girls Girls" aufgefallen. Dieser Titel wurde auf NDR1NDS auffällig oft gespielt

Das Lied ist von 1976 (also 5 Jahre älter als NDR1NDS) und erreichte Platz 2 der Charts in Deutschland. Der Titel dürfte also weder unbekannt noch unbeliebt sein. Die Beobachtung dürfte ansonsten unter den Frequency Bias fallen.


Ist es nicht unglaublich anstrengend, ständig zu nörgeln und hinter allem nur das Negative oder irgendwelche dunklen Absichten zu sehen? Mich würde das fertig machen. Kann man die Dinge nicht einmal rational betrachten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Onairlove

Benutzer
Ist irgendwo auch ein Widerspruch bei weltweiter Empfangsmöglichkeit, oder? Es gibt Webradios die mehr Zugriffe generieren als die meisten terrestrischen DAB-Programme hiezulande (ja auch Schwarzwaldradio).
Die technische Reichweite mit der Tages- oder gar Stundennettoreichweite zu vergleichen eklärt wenigstens die Kompetenz mancher Forenuser.
 
Aber jetzt mal im Ernst: Ist es als Sender-Angestellter verboten, ein eigenes Produkt zu spielen? Soweit ich weiß, war Stephan Michme damals sowohl Radiomoderatior als auch Popstar mit der Band Scycs, die 1998 mit "Next November" es bis auf Platz 14 schafften. Ich denke mal, der Radiosong lief wohl auch auf "seinem" Sender, auch wenn er dann für die Karriere einige Monate pausierte.
 

muted

Benutzer
Das wird man so pauschal nicht beantworten können, denn es wird auf den jeweiligen Arbeitsvertrag bzw. die Anweisungen des Senders ankommen, inwieweit derartiges "Wirtschaften zum eigenen Nutzen" erlaubt ist. Bei öffentlich-rechtlichen Sendern wird das strikt verboten sein (siehe damals auch die Skandale um den Ankauf einzelner Drehbücher). Was die Privaten hier "mit ihrem Geld" und "im Ausnahmefall" erlauben, ist deren Sache. Der Regelfall wird es aber nicht sein, da man durch das eigene Handeln keine Gelder des Arbeitgebers in die eigene Tasche umleiten darf.

Zunächst einmal ist jeder Sender (insbesondere natürlich die Privaten) der Reichweite verpflichtet und da wird man einen Song in erster Linie spielen, weil dieser gut beim Publikum ankommt und nicht, weil ihn "wer persönlich bekanntes" herausgebracht hat. Wenn das natürlich der Fall ist, wäre der Interessenskonflikt erst einmal vorprogrammiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sprollywood.

Benutzer
Was ö.r. angeht: ja.
Du willst also behaupten, dass der Titel "Wir sind NDR Schlager" von NDR Schlager-Moderatorin Kaya Laß, der beim gleichnamigen Sender über mehrere Wochen oder gar Monate tagsüber stündlich in Power Rotation lief, in den Stunden, in denen sie selbst dort moderiert hat, nicht eingeplant war, weil das "verboten" ist? Steile These!


Gleiches gilt dann wohl auch für die Lieder von Moderator Michael Drevenstedt zu MDR LIFE-Zeiten. Wie kommt es, dass dennoch dort seine Titel liefen?
 
Zuletzt bearbeitet:

amelius123

Benutzer
Mich wundert es, dass auf 3 Seiten Thread nicht einmal das Wort Payola gefallen ist.

Edit: Doch. Einmal hab ich's gefunden :D

Kann mir schon vorstellen, dass es sowas gibt. (Ohne konkrete Beweise zu haben)
 
Zuletzt bearbeitet:

Südfunk 3

Benutzer
Wir schreiben den 8. Januar und schon eine Nominierung für den überflüssigsten Beitrag des Jahres. Glückwunsch.

Übrigens: Ich kenne dutzende von Fällen, in denen einzelne LP-Schnitte, bei denen Mitarbeiter honorarberechtigt gewesen wären, mit Handwerkzeugen mechanisch zerstört und diese als „technisch unbrauchbar“ markiert wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:

amelius123

Benutzer
Ups. Ist ja ok. Ich finde den Knopf zum Löschen nicht. Sonst wär es schon lange wieder weg. Erst durchlesen, dann kommentieren. Ich weiß ich weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Seltsdam das die echten Internet Hypes (Lochis, Shirin David, Dagi Bee und Co.) im Radio gar nicht stattfinden.
In welchem Jahrhundert lebst du? Die Lochies sind seit drei Jahren Geschichte und ihr Musikprojekt "He/ro" ist im weitesten Sine langweiliger Allerweltspop, der jetzt nicht gerade die Megazugriffszahlen hat. Da haben alle UKW-Sender dieser Republik zusammen genommen deutlich mehr Hörer in der Durchschnittsstunde als die in mehreren Monaten an Klicks generiert haben. Im übrigen fanden die Lochies sehr wohl im Radio statt. Ich kann mich beispielsweise dunkel an ein von Fritz veranstaltetes Konzert erinnern, welches auch hier diskutiert wurde. Dagi Bee macht aktuell keine Musik mehr, weil sie seit gut einem Jahr Mutter ist. Und Shirin David befand sich mehrfach in den Airplay-Charts. Ihre letzten musikalischen Ergüsse sind knapp ein Jahr her, also nichts da, was man hier aktuell unbedingt anpreisen oder gar senden könnte oder müßte.
Es gibt Webradios die mehr Zugriffe generieren als die meisten terrestrischen DAB-Programme hiezulande
Hier sollte man unterscheiden zwischen Streams herkömmlicher UKW- und/oder DAB-Sender und reinen Webradios. Die Hörerzahlen der reinen Webradios kannste in D in der Regel an einer Hand abzählen.

Du willst also behaupten, dass der Titel "Wir sind NDR Schlager" von NDR Schlager-Moderatorin Kaya Laß, der beim gleichnamigen Sender über mehrere Wochen oder gar Monate tagsüber stündlich in Power Rotation lief, in den Stunden, in denen sie selbst dort moderiert hat, nicht eingeplant war, weil das "verboten" ist? Steile These!
Eher ist das was du hier suggerierst eine steile These. Eine NDR-Eigenproduktion, welche mutmaßlich nirgendwo auf Tonträger erschienen ist und ganz offensichtlich nichts weiter als eine Eigenwerbung des Senders ist, siehe Textinhalt, hat herzlich wenig mit einer normalen Musikproduktion zu tun.
 

Südfunk 3

Benutzer
Auf meinen Wunsch hin trotz Schließung noch ein Nachtrag (danke, @Guess who I am, fürs Aufschließen):

Übrigens: Ich kenne dutzende von Fällen, in denen einzelne LP-Schnitte, bei denen Mitarbeiter honorarberechtigt gewesen wären, mit Handwerkzeugen mechanisch zerstört und diese als „technisch unbrauchbar“ markiert wurden.
Hier einmal ein Beispiel eines derart behandelten Tonträgers. Man nahm/nimmt die Sache also durchaus ernst:

Platte.jpg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben