Wie hört ihr Radio? UKW, DAB+,...


s.matze

Benutzer
Nordseewelle und 90,vier senden auch über DAB (Großraum Bremen und überall dort, wo Watt ist) auf Kanal 6A. Die Nordseewelle auch zusätzlich in Nordfriesland über Kanal 11D.

Für die anderen wird sich DAB eben einfach nicht lohnen, für die paar DAB-Hörer in Niedersachsen. Immerhin fehlen dort sämtliche ortsüblichen, landesweiten Privatprogramme.
Und die Regionalradios sind auf UKW ausreichend gut empfangbar, z.B. Radio 38 auf der starken 100,3 MHz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wombel

Benutzer
DLF 103,5 MHz (Torfhaus)
@mediasres
Der lange Weg des DAB+
13.Mai.2021
15:30 Uhr MESZ

Zitat:
"…Dieses Rauschen zwischen zwei Programmen, das das Radiohören seit seinen Anfängen begleitet, soll es irgendwann nicht mehr geben. Denn die Zukunft des Radios ist rauschfrei…"
Ende Zitat

Kopfkratz. Was will uns der Redakteur damit sagen?
 

TillApril

Benutzer
Ich höre gerade über DVB-T2. Der NDR strahlt seine acht Programme neuerdings auch über DVB-T2 aus, je vier Programme auf jedem der beiden MUXe. In Niedersachsen wird überall NDR 1 Niedersachsen HAN, d.h. die Regionalversion für den Großraum Hannover ausgestrahlt. Obwohl ich z.B. im Sendegebiet von NDR 1 Niedersachsen BS ("Braunschweig-Göttingen") wohne und sich dort auch die hier maßgeblichen Sender Solling-Espol (Grundnetz) und Göttingen-Hetjershausen (Füllsender, SFN) im BS-Gebiet befinden. Daß eine Regionalisierung im Gleichwellennetz nicht geht, ist mir auch klar, aber: warum strahlen die dann nicht in ganz Niedersachsen alle Regionalversionen parallel aus? Soviel Bandbreite kann das nicht verbrauchen, zumal nur ein paar Mal am Tag für jeweils 2 bis 10 Minuten auseinandergeschaltet werden müßte. Im Vergleich zu Full-HD-TV dürfte das nicht ins Gewicht fallen. Meine Befürchtung ist, daß der NDR es wie ffn und Antenne machen wird und die Regionalisierung schleichend beendet, um Geld zu sparen und weil man den Hörer für nicht intelligent genug hält, daß er sich im DAB+-Autoradio oder auf der App seinen Regionalstream aussuchen kann.

Die Unterschätzung der Intelligenz der Gebührenzahler merkt man den NDR-Hörfunkwellen eh schon an. Kann man kaum noch hören außer NDR Info am Sonntag, NDR Kultur am Abend und zeitweise NDR Blue.

Viele Grüße, Till
 
Oben