Wie spricht man die Hörer am besten an?


Sieber

Benutzer
@StabsstelleIV
Yannick91 hat ausdrücklich von privat U50 geschrieben.
I.d.R. kennt man sich im Bereich "privat". Hat also das "Kennenlernen" hinter sich.
Zurück zum Thema:
Wenn Duzen so ungezogen wäre, dass es jedem gut Erzogenen die Schuhe ausziehen würde, würden weder die Sender noch die Werbung duzen. Und schon gar nicht die Polizei oder die Bundeswehr mit "bewerbe Dich".
 
Zuletzt bearbeitet:

NeoWS

Benutzer
@Berlinerradio

Auch so eine neumodische Erscheinung, überall irgendwelche Beleidigungen zu wähnen und ganz tief in seinen Gefühlen verletzt zu sein.
Wer sagt denn, dass der Umkehrschluss einer guten Erziehung zum Siezen eine schlechte Erziehung sei, wenn man duzt.
Und selbst wenn, warum sollte es irgendwen kümmern, was irgendwer über gute Erziehung denkt.

Das kann doch nicht glücklich machen, wegen solch lächerlicher Kleinigkeiten ein Fass aufzumachen.
Naja, noch so eine Parallele zum derzeitigen Zeitgeist.
 

Mannis Fan

Benutzer
Sollte es eher demjenigen obliegen, der angesprochen wird, darüber zu entscheiden, wie er angesprochen werden will, oder demjenigen, der einen Anderen anspricht?
Wenn sich jemand dagegen verwahrt, mit "Du" angesprochen zu werden, was legitimiert dann einen Anderen, ihn dennoch zu duzen? Beim Radio-Du kommt hinzu, dass der Geduzte hier überhaupt kein Mitspracherecht hat. Er muss es sich gefallen lassen. Oder ausschalten!
 
Und selbst wenn, warum sollte es irgendwen kümmern, was irgendwer über gute Erziehung denkt.
Man hätte sich den Kommentar einfach sparen können.
Das kann doch nicht glücklich machen, wegen solch lächerlicher Kleinigkeiten ein Fass aufzumachen
Ich habe diesen Faden nicht eröffnet. Lese aber zwischen den Zeilen, dass eine andere Meinung sowieso nicht akzeptiert wird. Sinnlos, hier weiterzumachen. Wer "Du" sagt, ist unfreundlich. Habe ich jetzt verstanden. Diskussion damit beendet.
 

TORZ.

Benutzer
Themeneröffner
Ich habe diesen Faden nicht eröffnet. Lese aber zwischen den Zeilen, dass eine andere Meinung sowieso nicht akzeptiert wird. Sinnlos, hier weiterzumachen. Wer "Du" sagt, ist unfreundlich. Habe ich jetzt verstanden. Diskussion damit beendet.
Also, da muss ich als Ersteller dieses Themas entschieden widersprechen. Andere Meinungen waren und sind von meiner Seite her durchaus erwünscht. Hätte ich nur Bestätigung für meine Position haben wollen, hätte ich nicht hier fragen müssen, sondern es hätte ja gereicht, sich weiter mit meinen Kollegen zu unterhalten, die zumindest insgeheim ja auch meine Meinung teilten. Mir ging es aber um einen sinnvollen Austausch von Argumenten für und gegen alle Möglichkeiten der Ansprache.
Den Aspekt, dass ein "Du" unfreundlich aufgefasst werden könnte, hatte ich beim Erstellen dieses Themas auch nicht im Sinn und empfinde es auch jetzt nicht so. Allenfalls ist es meiner Ansicht nach in einem Umfeld wie dem Radio unpassend, aus den auf den letzten Seiten von mir bereits dargelegten Gründen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TORZ.

Benutzer
Themeneröffner
Weil Du geschrieben hast, dieses Thema nicht eröffnet zu haben, im Gegensatz zu mir, dem Themeneröffner. Nicht ohne Grund hatte ich diesen Teil Deines Beitrags noch mitzitiert.
 

Sieber

Benutzer
Dann haben ca. 99 % der Student*innen keine ordentliche Erziehung genossen. Die duzen sich alle ja. Auch fremde Studis untereinander. Hätten wir die gorreichen Adenauerjahre noch, würde es dieses ungezogene Geduze weder an den Hochschulen noch im Rundfunk geben! Und gut erzogene Deutsche würden sich nicht wie linke Genossen oder langhaarige "Gammler" mit "du" ansprechen.
 

Südfunk 3

Benutzer
Es nimmt denselben Verlauf wie bei der Genderei: Die ursprüngliche Frage nach der Ansprache im Radio wird zu einer grundsätzlichen „Diskussion“ über Duzen und Siezen per se, nach der überhaupt nicht gefragt wurde. Auch wird handfesten Argumenten („Es gibt keinen Königsweg“) keinerlei Beachtung zuteil, so daß fleißig weiter herumgegiftet wird.

Also, Mathematiker würden aus Euch nie. Die hätten nämlich schon längst eingesehen, daß jede weitere Diskussion sinnlos ist.
 

feeling

Benutzer
Als Zuhörer möchte ich natürlich mit Sie angesprochen werden und wenn der Moderator zu mir sagt "Einen schönen Abend für Sie" finde ich das außerordentlich seriös und angemessen.
In der heutigen Zeit wird man ja eh nur noch angepöbelt. Das sieht man ja auch in den verschiedenen Threads wie hier miteinander umgegangen wird.
Warum denn immer gleich duzen. In einem Jugendprogramm würde ich aber das duzen zulassen.
Und unter Kollegen im Radio finde ich, sollte es unter eingespielten Doppelmoderationen keine Rolle spielen.
Wortspielchen lockern und weichen die Moderation auf und machen das ganze doch besonders.
Wer seine Kollegen kennt, weiß Sie auch an entsprechenden Stellen zu nehmen.
 

JanKvalen

Gesperrter Benutzer
Ich finde, es kommt dabei auch auf das Format des Programms an.

Wenn ich von Moderatoren eines Rocksenders gesiezt werden würde, käme mir das seltsam vor. Das direkte Duzen, wie es einige von denen machen aber auch. Ich bevorzuge bei solchen Programmen mit "ihr" angesprochen zu werden, außerdem gibt mir diese Form der Ansprache das Gefühl, dass ich nicht der einzige bin, der dieses Programm hört.

Wenn ich Programme wie den Deutschlandfunk oder Bayern 2 höre, dann will ich natürlich gesiezt werden, das versteht sich von selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben